UN-Migrationspakt doch für alle EU-Mitglieder verbindlich?

http://www.freiewelt.net/nachricht/ist-der-uno-migrationspakt-auf-eu-ebene-doch-verbindlich-10077366/ (20.3.):

… Wie die österreichische Kronenzeitung berichtete, gibt es ein Gutachten der EU, das (zumindest Teile) des UNO-Migrationspaktes als verbindlich für EU-Staaten ansieht (siehe Berichte »krone.at«, »achgut.com«).

Verschiedene europäische Staaten, darunter Österreich und Ungarn, hatten dem UNO-Migrationspakt nicht zugestimmt. Dementsprechend aufmerksam wird verfolgt, ob Brüssel über den Umweg der EU den Migrationspakt doch noch diesen Staaten aufbürden könnte.

Die österreichische Außenministerin, Karin Kneissl, beruft sich auf ein EU-Dokument, nämlich ein Gutachten der EU-Kommission, das »eine andere Meinung als die bisher kommunizierte rechtliche Unverbindlichkeit« angebe. Die österreichische Außenministerin habe mit Verwunderung die Rechtsmeinung des Juristischen Dienstes der Europäischen Kommission zur Kenntnis genommen und als Reaktion ein Positionspapier an den österreichischen EU-Kommissar Johannes Hahn übergeben, berichtete »krone.at«. …

Siehe auch https://kreidfeuer.wordpress.com/2019/01/07/gcm-kampf-dem-hinterhaeltigen-migrationspakt/


Ergänzung:

Matthias Moosdorf: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/bindender-als-gedacht/ (20.3.):

Die Antwort der Bundeskanzlerin auf die Frage des AfD-Abgeordneten Martin Hebner war schon im Dezember eindeutig. Sie sagte im Zusammenhang mit der Rechtsverbindlichkeit des „Globalen Paktes für Migration“ (GCM): „…Und diese Abstimmung muß dann so sein, daß zwei Drittel der vertretenen Länder der Vereinten Nationen dem zustimmen, und dann ist es für alle gültig. Das ist nun mal so, wenn es um Mehrheitsentscheidungen geht“.

Bis dahin betonte niemand eindringlicher als Merkel, daß der Pakt nicht bindend sei. Der Bundestag hatte dies gerade nochmals festgestellt. In einem Nachhall von Verwirrung fragten sich viele Beobachter, ob die Wörter „gültig“ und „verbindlich“ wirklich semantisch so weit auseinanderliegen. So geht Glaubwürdigkeit also: Der Pakt ist nicht bindend, aber er ist für alle gültig.

… Ein paar Tage später sorgte der UN-Sprecher für den nächsten Riß im Narrativ der Unverbindlichkeit. Er stellte in Marrakesch klar: „Wegen der rechtlich bindenden Natur des Paktes ist es jetzt an den Mitgliedsstaaten, den GCM auf nationaler Ebene umzusetzen.“ Seltsamerweise haben die Medien das wenig registriert, mehrheitlich war man geradezu froh, das Thema nun im sicheren Hafen zu wissen. …

**************************************************************************************

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Umvolkung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Festtag hl. Josef

https://www.feiertage-oesterreich.at/hl-josef-19-maerz/:

St. Josef zählt zu den Hochfesten der katholischen Kirche und wird am 19. März begangen. Der Tag ist auch als Josefstag und in der Schweiz als Seppitag bekannt, in Österreich selten auch als „Josephinentag“. In Italien und im Kanton Tessin in der Schweiz wird an diesem Tag der Vatertag gefeiert. Geehrt wird an diesem Tag der hl. Josef, Ehemann Marias. …

Josef zählt zu den meist verehrten Heiligen. Der Josefstag ist in Spanien, Kolumbien, Liechtenstein und Costa Rica gesetzlicher Feiertag. In Bayern und Österreich wurde der gesetzliche Feiertag im Jahre 1968 aufgehoben.

In Kärnten, der Steiermark, Tirol und Vorarlberg ist der hl. Josef Landespatron. In den genannten Bundesländern ist der 19. März schulfrei, auch die Ämter und Behörden haben geschlossen. …

https://www.stjosef.at/index.php?id=news&newsnr=6784 Hochfest des hl. Josef (19. März):

(stjosef.at) Josef von Nazareth gibt ein einzigartiges Beispiel des Glaubensgehorsams. Er lässt sich ein auf den Plan des Heiles, den Gott durch ihn verwirklichen will. So wird der heilige Josef zum Diener der Menschwerdung Gottes, indem er die Jungfrau Maria als seine Frau annimmt und ihr Kind Jesus auch als das seine anerkennt, obwohl es nicht von ihm ist, sondern von Maria durch das Wirken des Heiligen Geistes empfangen wurde. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Kirche | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Viktor Orbán, unbeugsamer Verteidiger Europas

http://www.freiewelt.net/nachricht/ungarn-stellt-sich-gegen-die-fluechtlingsinvasion-10077336/ (18.3.):

Anlässlich des ungarischen Nationalfeiertags lässt Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán keinen Zweifel daran, dass er unbeirrt seinen politischen Weg weitergehen wird. Man habe sich gegen die Rote Armee gestellt, man stelle sich jetzt gegen die Flüchtlingsinvasion.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán ist nicht nur ein Mann der Worte, er lässt in der Regel auch Taten folgen. Es gelingt ihm zudem, bei besonderen Anlässen besondere Worte zu finden.

Aus Anlass des ungarischen Nationalfeiertags [15.3.] schlug Orbán in seiner Rede einen Bogen von 1848, der ungarischen Revolution zur Loslösung aus der Habsburger Monarchie, über das Jahr 1956, den Einmarsch der Roten Armee und die Niederwerfung des ungarischen Volksaufstandes, bis zur Gegenwart, der zunehmenden Islamisierung Europas durch »Flüchtlinge« aus nah und fern. …


Ergänzung:

Adorján F. Kovács: http://www.freiewelt.net/blog/fake-news-der-deutschen-mainstream-presse-10000stes-beispiel-10077342/ (18.3.):

… Die früher konservative, heute linksliberale Tageszeitung „Die Welt“ schrieb: „In einer Rede zum ungarischen Nationalfeiertag lässt Viktor Orbán keinen Zweifel an seiner europakritischen Haltung. Statt für eine Gemeinschaft plädiert er für mehr »Führer« und fordert, dass »Europa wieder den Europäern gehört«.“

Ich möchte nichts dazu schreiben, dass Orbán selbstverständlich für eine europäische Gemeinschaft plädiert hat, aber natürlich eine Gemeinschaft der Völker, also eine andere, als sich die Eurokraten in Brüssel das vorstellen. Ich möchte auch nichts dazu sagen, dass das zweite Zitat den Zusammenhang unterschlägt, dass Europa laut Orbán nur dann den Europäern gehört, wenn es keine Vereinigten Staaten von Europa geben wird.

Ich möchte etwas zum Wort „Führer“ sagen, das Orbán gar nicht benutzt hat. „Führer“ heißt auf Ungarisch „vezér“, wie duce oder caudillo oder eben „der Führer“, aber Orbán hat Europa nach der Europawahl neue „vezetők“ gewünscht, also neue „führende, im Sinne von leitende“ Politiker. „Vezető állás“ heißt zum Beispiel „leitende Position“. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Patriotismus | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Buch: Igor R. Schafarewitsch: Der Todestrieb in der Geschichte. Erscheinungsformen des Sozialismus

http://civitas-institut.online/?p=670 Der Todestrieb in der Geschichte. Erscheinungsformen des Sozialismus (17.3.):

„Demographisch, demokratisch, kulturell, moralisch und ökonomisch zehrt der Westen heute von der Vergangenheit. Und lebt auf Kosten der Zukunft. So ist das im Sozialismus.“

So beginnt der Text auf der Rückseite eines Buches, das wir unbedingt und ohne Einschränkung empfehlen wollen.

Es ist ja eine leicht nachweisbare Tatsache, dass der Sozialismus, wo immer er ausbrach, letztlich gescheitert ist. Das wäre gut, wenn er nicht nach den jeweiligen Zusammenbrüchen immer wieder Ruinen, Trümmer und Wüsteneien hinterlassen hätte, und das auch in Ländern, die alle Voraussetzungen für blühendes Leben haben: Denken wir an die DDR, denken wir aktuell an das gerade zusammenbrechende, an Erdöl reiche Venezuela. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Abendland | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Terroranschlag auf Moscheen in Christchurch

http://www.freiewelt.net/nachricht/49-tote-bei-terroranschlag-in-neuseeland-10077321/ (15.3.):

In Christchurch (Neuseeland) wurden 49 Menschen bei einem Terroranschlag auf zwei Moscheen getötet. Dringend der Tat verdächtig ist Brenton Tarrant. Vor der Tat stellte er sein Manifest ins Netz. Darin träumt er von einem »antiimperialistischen, grünen, nationalen Sozialismus«.

… Für Neuseeland ist es der schlimmste Terrorakt in der Geschichte des Landes. …

… Noch sind die Hintergründe der Tat nicht völlig klar. Auch besteht die Möglichkeit, dass mehrere Personen an den Angriffen beteiligt waren. Drei weitere Personen wurden zwischenzeitlich in Haft genommen. Allerdings vermelden die deutschen Medien, dass es sich bei dem Täter, trotz des klar sozialistischen und linksextremen Wortlaut des Manifestes, um einen Rechtsextremisten handelt. …

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/attentaeter-von-christchurch-wollte-buergerkrieg-entfachen/ (15.3.):

CHRISTCHURCH. Mehrere Stunden nach dem Attentat auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch werden immer mehr Details über die Motivation des Hauptattentäters, Brenton Tarrant, bekannt. In einem Manifest hat der 28 Jahre alte Schütze, der am Freitag 49 Moslems tötete, Einblick in seine Weltanschauung gegeben. …

http://civitas-institut.online/?p=661 Christchurch – das gefundene Fressen (16.3.):

Ist es wirklich nötig, zu sagen, daß Attentate zu verurteilen sind, egal, von welcher Seite und gegen wen sie verbrochen werden? Das ist doch eine jener Selbstverständlichkeiten, über die ein Christ noch nicht einmal reden muß. Da gibt es aber mächtige Institutionen in dieser Gesellschaft, die perfekt orwellsches Zwiedenken beherrschen: „nicht verallgemeinern“, heißt es dann, wenn notorische Bevölkerungsgruppen tätig wurden, „nicht instrumentalisieren“, nicht Wasser auf die Mühlen von „Rechtspopulisten“ gießen. …


Ergänzung:

Micha Dinnebin: http://www.freiewelt.net/blog/brenton-tarrant-der-antiimperialistische-gruene-sozialistische-rechtsextremist-10077328/ (16.3.):

… Mutmaßlich hat Tarrant den Anschlag wegen seines Hasses auf Moslems ausgeübt. Deswegen wird er von den deutschen Medien als Rechtsextremist dargestellt. Allerdings gibt es da einige Aspekte in Tarrants Eigendarstellung, die dem elementar widersprechen.

… Tarrant hat sich in seinem Manifest sowohl selbst beschrieben wie auch seine Träume definiert. Die ideale Zukunft aus seiner Sicht sei ein „antiimperialistischer, grüner, nationaler Sozialismus“. Wirft man einen Blick auf diese vier Aspekte, so kann man bei neutraler Bewertung dieser Begriffe nicht umhinkommen, als drei von ihnen eindeutig dem politisch linken Spektrum zuzuordnen.

  1. Der Antiimperialismus ist … ein Kampfbegriff der extremen Linken. Das dürfte selbst den deutschen Medien klar sein.
  2. Die Grünen sind, auch über die deutschen Staatsgrenzen hinaus, eine eindeutig links orientierte Partei; egal, in welches Land man schaut. …
  3. Tarrants bekennende nationale Ausrichtung ist hingegen definitiv dem politisch rechten Lager zuzuordnen.
  4. Der vierte Aspekt, der Sozialismus, ist … im althergebrachten politischen Spektrum sehr weit links anzuordnen. …

Drei von vier Parametern also sprechen für einen Täter, der politisch sehr weit links steht. Dennoch machen die deutschen Medien ihn zu einem Rechtsextremisten. Sie assoziieren „nationaler Sozialismus“ gleich mit „rechtsextrem“. Das ist zu kurz gedacht, zu wenig recherchiert und einfach nur falsch.

… Anders, als es die deutschen Medien verbreiten, gibt es also einen linken nationalen Sozialismus. Auf den beruft sich Tarrant in seinem Manifest. Ergo ist er kein Rechtsextremist. Er ist möglicherweise ein religiöser Fanatiker, aber ganz sicher kein Rechtsextremist. Da können die Medien das noch so oft verbreiten – die Behauptung ist und bleibt falsch. …


Jürgen Liminski: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/islamophile-empoerung-ist-zu-wenig/ (16.3.):

Es gibt islamischen Terror, linksextremen Terror und rechtsextremen Terror. In Neuseeland hat ein Terrorist zugeschlagen, der sich selbst in einem Manifest als ethno-nationalistischen Öko-Faschisten und Verächter der Konservativen bezeichnet. Aber ein Vergleich verbietet sich – schon aus Achtung für die Würde der Opfer, ganz gleich welcher Religion oder Rasse, welchen Geschlechts oder welcher Herkunft sie sind. …


Ergänzung 17.03.2019:

Fragolin: http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2019/03/die-eskalationsspirale-dreht-sich.html (16.3.):

Es ist erstaunlich, mit welcher Freude und welchem Genuss linksradikale Kreise jetzt den angeblich „Rechtsextremen“ von Christchurch feiern, weil er doch beweist, dass alle, ausnahmslos und generalisierend, die nicht stramm mit der linken Backe an der Wand kleben oder es sogar wagen, den Islam als Einzig Wahre Friedensbringende Religion nicht jubelnd zu feiern, finsterste Mordsgesellen und Brüder im Geiste eines Massenmörders sind. (Differenzierung fordert man nur von anderen, selbst ist man dazu nicht gewillt und in der Lage.) …


https://www.andreas-unterberger.at/2019/03/die-dümmstmögliche-antwort/ (15.3.):

Nein, nein, nein: Terror gegen Moscheen kann niemals die richtige Antwort sein auf den Terror gegen Synagogen, katholische Kirchen, koptische Gotteshäuser, Weihnachtsmärkte oder israelische Städte. Das sind genauso schwere Verbrechen, die mit aller Deutlichkeit verurteilt werden müssen. …


https://philosophia-perennis.com/2019/03/17/christchurch-die-instrumentalisierer-vollenden-das-werk-des-moerders/:

Der Anschlag in Christchurch hat weltweit Entsetzen und Trauer ausgelöst. Schon wenige Stunden nach der Tat wurde das entsetzliche Geschehen von einigen Politikern schamlos für ihre eigene politische Agenda missbraucht. Besonders tat sich auch hier wieder Sawsan Chebli hervor.

Aber auch die ARD ist in etwas versteckterer Version dabei, wenn die „Tagesschau“ im Hinblick auf das vor der Tat verbreitete Bekennerschreiben des Attentäters von einem „rechtsextremen Manifest“ spricht. Dushan Wegner hat das „Manifest“ mit der ihm eigenen Sorgfalt analysiert und kommt zu einem wesentlich zutreffenderen Ergebnis:

… „Wenn man das Manifest als authentisch betrachtet (was diverse Medien tun, mir ist bislang kein Widerspruch bekannt), dann ist der Terrorist von Christchurch ein rassistischer Anti-Demokrat, der politische Ziele mit Hilfe brutaler Gewalt durchsetzen will; zudem ist er einer, der genau versteht, wie politische Debatten im Empörungszeitalter funktionieren. Wer Zitate aus dem Manifest nutzt, um auf den politischen Gegner einzuschlagen und die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben, der vollendet ein Stück weit das eigentliche Werk des Mörders. …


http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2019/03/zum-anschlag-in-christchurch.html (17.3.):

… Das derzeitige Medien-Tamtam ist allerdings auch eine Bestätigung der alten Journalisten-Weisheit, dass die Titelzeile »Hund beißt Mann« getrost zu vergessen ist, wogegen »Mann beißt Hund« einen echten Knüller darstellt. Unzählige mitsamt darin befindlicher Christen angezündete oder zerbombte Kirchen in Pakistan, Ägypten, Irak oder Indonesien sind halt nichts Neues. Das hat der Islam schon immer so gemacht: Eine Blutspur zieht sich seit den Anfängen in Arabien bis heute (bspw. im sogen. »Islamischen Staat«) durch die Geschichte — was ist also daran der Neuigkeitswert? Das ist ja etwa so, wie wenn man mit einem Bericht über die gesundheitlichen Nachteile von Übergewicht punkten wollte. Ja, wissen wir doch längst — abgehakt! …


kewil: http://www.pi-news.net/2019/03/113-islamische-terrorattacken-in-den-letzten-30-tagen/ (16.3.):

… Die Medien berichten zu Recht ausführlich über diesen schrecklichen Amoklauf am anderen Ende der Welt. Trotzdem würden wir uns wünschen, dass dieselben Medien mit gleicher Aufmerksamkeit auch die permanente Blutspur des Islams verfolgen:

Allein in den letzten 30 Tagen gab es 113 islamische Terrorattacken in 20 Ländern. Dabei wurden 813 Personen ermordet und 818 verletzt. Medienecho hierzulande gering bis nichts.

Die höchst verdienstvolle amerikanische Internetseite thereligionofpeace.com zählt von 9/11 bis heute exakt 34.725 islamische Terroranschläge. Die Zahl der vom Islam dabei Ermordeten geht in die Hunderttausende. …


Ergänzung 18.03.2019:

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/reaktion-auf-christchurch-neuseeland-will-waffenrecht-verschaerfen/ (18.3.):

WELLINGTON. Die Premierministerin von Neuseeland, Jacinda Ardern, hat nach dem Terroranschlag von Christchurch eine Verschärfung des Waffenrechts angekündigt. Neue strengere Regeln sollen „so schnell wie möglich“ in Kraft treten, sagte sie laut einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa. …


https://philosophia-perennis.com/2019/03/18/christchurch-das-schweigen-der-afd-und-der-laerm-des-linken-mainstreams/:

Dass Politiker der AfD auf den Terroranschlag in Christchurch zurückhaltend und mit zeitlichem Abstand reagiert haben, kann nur jemandem skandalös erscheinen, der im ideologischen Zug linker Rassisten mitfährt – und sich von dort aus ein Urteil bildet. Ein Gastbeitrag von Stephan Eissler …


http://civitas-institut.online/?p=675 Falsche Täter, falsche Opfer – und nicht in Neuseeland (18.3.):

Die Opfer sind Christen.

Die Opfer sind Schwarze, in Afrika, irgendwo im Nirgendwo von Nigeria.

Also ist es völlig schnuppe. …


https://alexandrabader.wordpress.com/2019/03/17/ist-christchurch-ueberall/


http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2019/03/ei-warum-ei-darum.html (18.3.):

NZ: Zehn Jahre Haft für Anschauen von Terror-Video / ZeroHedge gesperrt

Neuseeland ergreift drastische Zensur-Maßnahmen: Wer das Terror-Video von Christchurch anschaut oder weiterverbreitet, dem drohen zehn Jahre Haft. – ZeroHedge.com wurde gesperrt. – Auch diverse Social Media nicht erreichbar. …

Ei, warum? Könnte es sein, daß das angebliche »Terror-Video von Christchurch« … ähm … nun, wie sagt man dazu? Vielleicht das: …


Ergänzung 19.03.2019:

https://www.tagesstimme.com/2019/03/19/nach-attentat-in-christchurch-islamischer-staat-will-vergeltung/:

Wenige Tage nach der unfassbaren Tat eines 28‐jährigen Australiers, der bei einem Anschlag auf zwei Moscheen etwa 50 Menschen tötete, kommt die Ankündigung der Terrormiliz, zurückschlagen zu wollen.

… Während das Motiv des Todesschützen Brenton Tarrant (28) weitestgehend klar scheint, kommen gleichzeitig immer mehr pikante Details ans Tageslicht. Diese betreffen die Al‐Nuhr‐Moschee, jenes Gotteshaus, in dem die meisten Todesopfer zu beklagen waren, darunter auch mehrere Kinder.

Wie ein nur mehr in einem Netzabbild verfügbarer Artikel aus dem Jahr 2014 behauptet, sollen sich just in dieser Moschee zwei im Jemen getötete Neuseeländer zu Islamisten radikalisiert haben. Ob dieser Umstand dem Todesschützen geläufig war oder gar seine Auswahl beeinflusste, ist allerdings nicht bekannt. …


Ergänzung 20.03.2019:

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/nach-erdogans-aussagen-neuseeland-sucht-klaerendes-gespraech/ (20.3.):

WELLINGTON. Neuseelands Außenminister Winston Peters hat angekündigt, den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan während eines Türkeibesuchs mit dessen Aussagen zum Terroranschlag von Christchurch und dem Ersten Weltkrieg zu konfrontieren. Erdogan hatte die Todesstrafe für den mutmaßlichen Attentäter gefordert und während einer Gedenkfeier an die Schlacht von Gallipoli im Ersten Weltkrieg neuseeländische und australische Soldaten verunglimpft, meldet die Nachrichtenagentur dpa. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Terrorismus | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Petition: Keine Bannmeilen gegen Lebensschützer!

https://www.patriotpetition.org/2019/03/14/fuer-den-lebensschutz-kann-und-darf-es-keine-bannmeilen-geben/:

Durch Gehsteigberatung, Mahnwachen von Lebensschützern und nicht zuletzt Gebetsaktionen vor Abtreibungskliniken und Beratungsstellen konnten bereits unzählige Menschenleben unschuldiger Kinder, quasi in letzter Minute, gerettet werden. So organisierte beispielsweise in den letzten Jahren die Aktion „40 Tage für das Leben“ in Frankfurt mehrmals ein 40-tägiges Gebet vor Beratungsstellen des Abtreibungsvereins „Pro Familia“. …

… Die Teilnehmer beten zum Beispiel den Rosenkranz, singen christliche Lieder und erinnern mit Bildern und Transparenten an das Recht auf Leben der Ungeborenen, das durch den massenhaften Mord im Mutterleib tagtäglich mit Füßen getreten wird. Diese friedlichen Mahnwachen erhitzen offenbar so sehr die Gemüter radikaler Feministen und hasserfüllter Abtreibungsbefürworter, dass diese sich nicht nur fortwährend zu vulgären Störaktionen hinreißen lassen, sondern nun auch über die Abtreibungslobby in der Politik versuchen Bannmeilen für Lebensschützer zu errichten.

In Hessen scheinen die Feinde des Lebens ihrem Ziel nun einen Schritt näher gekommen zu sein. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Lebensschutz | Verschlagwortet mit , , , , , | 4 Kommentare

Münster, 16.3.: Gebetszug „1000 Kreuze für das Leben“

https://aktion-sos-leben.blogspot.com/2019/03/gebetszug-gegen-abtreibung-in-muenster.html (12.3.):

Am Samstag, dem 16. März 2018, startet um 14:30 Uhr auf dem Kirchplatz von St. Aegidii in Münster-Innenstadt der Gebetszug gegen Abtreibung.

Diese Aktion mit weißen Holzkreuzen wird von der Münchner Initiative „Euro-Pro-Life“ organisiert. Die Prozession führt durch die Innenstadt an einigen Kirchen vorbei und endet auf dem Domplatz am Denkmal des seligen Kardinal von Galen, der sich während der NS-Diktatur vor allem gegen die Euthanasie an Behinderten und psychisch Kranken eingesetzt hat.

Wolfgang Hering, der Organisator der Kreuze-Aktion, hält dort eine Schulaussprache und einer der teilnehmenden Priester segnet die Lebensrechtler. In den letzten zehn Jahren musste der Gebetszug stets von einer starken Polizeipräsenz vor linksradikalen Randalen geschützt werden. Auch in diesem Jahr wurden von Abtreibungsbefürwortern bzw. Antifa-Gruppen bereits wieder Proteste angekündigt. …



 

Ergänzung 17.03.2019:

https://www.wn.de/Muenster/3704276-1000-Kreuze-Marsch-Demonstration-und-Gegendemonstration-zum-Thema-Abtreibung-in-der-City (16.3.):

… An vielen Stellen kommt es zu gleichermaßen kuriosen wie beklemmenden Begegnungen. Immer wieder skandieren junge Menschen am Wegesrand: „Hätt‘ Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben!“ In solch einem Moment hält ein Teilnehmer des 1000-Kreuze-Marsches ein Schild hoch. Darauf steht: „Hätt‘ deine Mutter abgetrieben, sag mir, wo wärst du geblieben!“ …


https://www.youtube.com/watch?v=fMoNpMBBnO4 Münster: Gebetszug „1000 Kreuze für das Leben“ am 16.3.2019 (18 min)

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Lebensschutz | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Schändung der Kathedrale von Saint-Denis

Ein Anschlag auf das christlich-abendländische Kulturerbe:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Saint-Denis:

Die Kathedrale von Saint-Denis (französisch Basilique de Saint-Denis) ist eine ehemalige Abteikirche in der Stadt Saint-Denis nördlich von Paris.

Sie gilt kunsthistorisch als einer der Gründungsbauten der Gotik, da in dem 1140 unter Abt Suger begonnenen Umgangschor die ersten spitzbogigen Kreuzrippengewölbe ausgeführt wurden.

Die Kirche ist dem heiligen Dionysius geweiht, dem Schutzpatron und ersten Bischof von Paris. Seit 564 diente sie den fränkischen Königen als Grablege. …

Karlheinz Weißmann: https://jungefreiheit.de/kultur/2019/angriff-auf-ein-franzoesisches-nationalsymbol/ (13.3.):

Saint-Denis, der Vorort von Paris, ist eine Problemzone. Ursprünglich ein Arbeiterviertel, dann – schon seit den 80er Jahren – immer stärker von schwarz- und nordafrikanischen Einwanderern bewohnt (darunter bis zu 400.000 Illegale), mit ähnlichen Problemen geschlagen wie die Satellitensiedlungen der banlieue und wie eh und je fest in der Hand der Kommunisten.

Saint-Denis steht allerdings auch für die Nekropole der französischen Könige. Denn in der Basilika dieses Namens liegen alle Monarchen des Landes – mit Ausnahme von dreien – bestattet. Das erklärt hinreichend, warum die Kirche während der Revolution ein wichtiges Ziel für die Radikalen und den linken Mob war, die das Gebäude schwer beschädigten, die Särge öffneten und plünderten, die Überreste der Verstorbenen herauszerrten und zerstörten.

… Ganz so dramatisch fällt der neuerliche Angriff auf Saint-Denis nicht aus. Aber in der Nacht vom vergangenen Sonnabend auf Sonntag wurden Fenster mit Glasmalereien zerschlagen und nach einem Einbruch die wertvolle Orgel schwer beschädigt. Offizielle Stellungnahmen ließen nicht lange auf sich warten. Die Regierung versprach mehr Sicherungsmaßnahmen, und die Sozialisten forderten empört die Achtung „aller Orte des Gottesdienstes“. …

http://civitas-institut.online/?p=646 1993 vorhergedacht: Schändung der Kathedrale von Saint-Denis (13.3.):

Vor wenigen Tagen haben wir auf „Sire“, den äußerst lesenswerten Roman des großen französischen Schriftstellers Jean Raspail, hingewiesen. „Sire“ hat, wie auch Raspails Roman „Das Heerlager der Heiligen“, prophetische Züge. Raspail hat die damaligen gesellschaftlichen Entwicklungen weitergedacht und ist schon 1993 zu Folgerungen gelangt, die sich heute vor unseren Augen verwirklichen.

Das geht bis ins Detail. Vor wenigen Tagen wurde die Kathedrale von Saint-Denis geschändet. Sie ist eine der ältesten Kathedralen Europas und Grablege der französischen Könige, und der angerichtete Schaden ist sowohl materiell wie ideell unabschätzbar.

Wir wollen die Empfehlung dieses hochaktuellen Romans mit einem längeren Auszug verstärken, der eben die Schändung der Kathedrale bereits 1993 vorwegnimmt. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Abendland | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

IS-Dschihadist Azad: Multi-Behördenversagen

https://www.andreas-unterberger.at/2019/03/österreichische-beihilfe-zum-terror-die-vielen-schuldigen-am-skandal-azad/ (10.3.):

Der schlimmste österreichische Skandal seit langem: Als das stellt sich nun endgültig der Fall des aus Österreich gekommenen IS-Kämpfers Azad heraus. Exemplarisch ist da ein multiples Behördenversagen deutlich geworden.

Das alleroberste Versagen ist aber ausgerechnet jenen anzulasten, die den Mainstream-Medien als die allerobersten Guten gelten. Diesen ist jetzt hoffentlich die Maske vom Gesicht gerissen. Denn die Folgen ihres Wirkens sind katastrophal: Die Informationen zum Fall Azad lassen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit annehmen, dass er kein Einzelfall ist, dass es noch zahllose ähnliche Gefährdungen der Sicherheit Österreichs und seiner Bürger gibt.

Ob nun genau in dieser besonders provokanten Form – ein türkischstämmiger Österreicher zieht 2013(!) in den syrischen Terrorkrieg, unterbricht das Dschihadisten-Wüten für 14 Monate, um in Österreich Kriegswunden pflegen zu lassen und saftige Mindestsicherung zu kassieren, zieht dann wieder über die Türkei ungehindert in den Krieg, bis er nun gefangen genommen worden ist – oder in anderer Form. …


Ergänzung 13.03.2019:

https://www.tagesstimme.com/2019/03/12/ausbuergerung-von-is-kaempfern-rendi-wagner-stellt-sich-gegen-doskozil/:

Einen Tag nach den klaren Äußerungen des neuen burgenländischen Landeshauptmanns Hans‐Peter Doskozil relativierte SPÖ‐Chefin Pamela Rendi‐Wagner den Vorstoß ihres Parteikollegen. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Terrorismus | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Polizei vertuscht Asylwerber-Verbrechen

Gegen „Missbrauch zur Stimmungsmache“:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/boostedt-polizei-verheimlicht-verbrechen-in-asylunterkunft/ (11.3.):

BOOSTEDT. Die Polizei im schleswig-holsteinischen Boostedt hat Straftaten in der örtlichen Landesunterkunft für Flüchtlinge verheimlicht. In den vergangenen drei Monaten hätten sich in der Einrichtung 117 Verbrechen ereignet, berichten die Kieler Nachrichten und berufen sich auf interne Polizeiberichte, die ihnen vorliegen.

Dies war von der Polizei jedoch nicht bekannt gegeben worden. Das CDU-geführte Innenministerium begründete, eine „aktive Pressearbeit“ zu den Anzeigen in der Unterkunft wäre „unverantwortlich“. Es sollten keine Vorurteile geschürt werden.

Laut Statistik habe es in der Unterkunft von Dezember 2018 bis Februar 2019 allein 19 Körperverletzungsdelikte, eine Vergewaltigung und einen Fall von sexuellem Kindesmißbrauch gegeben. Am häufigsten sei es zu Straftaten wie Diebstählen, Sachbeschädigungen und Bedrohungen gekommen. …


Ergänzung 12.03.2019:

http://www.freiewelt.net/nachricht/kriminalitaet-in-boostedter-fluechtlingsunterkunft-bleibt-verschlusssache-10077288/ (12.3.):

… Boostedt steht dabei nur exemplarisch für eine bundesweit verbreitete Vertuschungs- und Verschweigenspolitik bezüglich der von »Flüchtlingen« begangenen Straftaten. Polizisten, die sich kritisch äußerten, bekamen einen Maulkorb verpasst oder wurden bei anhaltender Kritik kurzerhand versetzt respektive aus dem Amt befördert. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Umvolkung | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Ö: Evangelische Segnung für Homo-Paare

https://diepresse.com/home/panorama/religion/5593312/Evangelische-Kirche-will-kuenftig-gleichgeschlechtliche-Paare-segnen (10.3.):

Für eine komplette Gleichstellung konnte man sich bei der Sondersitzung der Evangelischen Kirche nicht einigen. Den Gemeinden bleibt überlassen, ob sie eine Segnung gleichgeschlechtlicher Paare durchführen.

Die Evangelische Kirche ist am Samstagabend einen Schritt auf gleichgeschlechtliche Paare zugegangen und ermöglicht diesen in Zukunft eine „Segnung in einem öffentlichen Gottesdienst“. Der Kompromiss zwischen Befürwortern und Gegnern des Beschlusses stieß am Sonntag auf Anerkennung bei Homosexuellen-Vertretern, wenngleich diese auch bedauerten, dass es keine vollständige Gleichstellung gibt.

Nach einer bis in die Abendstunden dauernden Sondersitzung hatte sich die Synode der Evangelischen Kirche A. B. am Samstag auf den nun vorliegenden Kompromiss verständigt. Damit wird gleichgeschlechtlichen Paaren künftig eine „Segnung“ ermöglicht, Voraussetzung dafür ist eine standesamtlich geschlossene Ehe. Für die Regelung stimmten rund zwei Drittel der Synoden-Mitglieder. Das Ergebnis sei ein „wesentlicher Schritt in Richtung Gleichberechtigung homosexueller Paare“, erklärte der evangelisch-lutherische Bischof Michael Bünker im Anschluss. …


Ergänzung 12.03.2019:

Noch schlimmer entwickeln sich die norwegischen Protestanten:

http://kath.net/news/67276 Norwegische evangelische Kirche entschuldigt sich für Lebensschutz (12.3.):

Die evangelisch-lutherische Kirche Norwegens will ein ‚neues Gesprächsklima’ zum Thema Abtreibung schaffen. Sie setzt sich jetzt für legale Abtreibungen ein. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Anthropologischer Umsturz | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

8.3.: Frauen-„Befreiung“ durch die Globalisten

Michael Scharfmüller: https://www.info-direkt.eu/2019/03/08/weltfrauentag-als-tag-der-heuchler/:

Der Weltfrauentag ist ein symbolträchtiger Tag. An keinem anderen Tag im Jahr tritt so geballt und offenkundig zu Tage, warum die Globalisten die Frauen „befreien“ wollen.

Hinter schöngekleideten Worten wie „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ und „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ steht in Wirklichkeit die Bestrebung, die weibliche Kreativität, Fürsorge und Schaffenskraft dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stellen.

Eine Frau, die den Haushalt managt, die Kinder großzieht oder Angehörige pflegt, ist für das neoliberale Wirtschaftssystem im doppelten Sinn verlorenes Kapital: …


Ergänzung:

Karlheinz Weißmann: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/opferstatus-in-permanenz/ (8.3.):

Es gibt in jeder Kultur unbestreitbare Wahrheiten. Dazu gehört in unserer, daß Frauen benachteiligt werden, und zwar nicht nur manchmal und fallweise, sondern immer und systematisch.

Dementsprechend findet man zum Weltfrauentag, der in diesem Jahr zum ersten Mal staatlicher Feiertag im Land Berlin ist, immer dieselbe Stellungnahme: längst überfällig, daß wir uns dem entscheidenden Problem der Gegenwart zuwenden, also der strukturellen Frauenfeindlichkeit, dem Mangel an Gleichberechtigung, dem Lohngefälle, der alltäglichen Belästigung und dem Übergriff.

So hört man es nicht nur von Politikern und Funktionären und Kommentatoren, sondern auch von jedem, dem ein Mikrofon mit der Bitte um Stellungnahme unter die Nase gehalten wird. Der Konsens ist umfassend. Was nur zwei Deutungsmöglichkeiten zuläßt: Er trifft die Wahrheit oder der Verblendungszusammenhang ist vollständig. …


https://philosophia-perennis.com/2019/03/08/frauentag-in-koeln-120-dezibel-macht-die-abtreibung-zum-thema/:

(David Berger) Unser Foto der Woche kommt aus Köln vom heutigen Internationalen Frauentag. Im Unterscheid zu Berlin ist das in NRW kein Feiertag, sodass in der Fußgängerzone und auf der anschließenden Domplatte heute Nachmittag reger Publikumsverkehr herrschte. Das nutzten die Aktivistinnen der IB bzw. von #120db, um auf ihre Weise den Frauentag zu begehen: …


Ergänzung 09.03.2019:

http://civitas-institut.online/?p=623 Von wegen „Internationaler Frauentag“ (9.3.):

Daß der im sozialistisch-kommunistischen Berlin (immerhin die BRD-Hauptstadt) inzwischen als offizieller Feiertag begangene „Internationale Frauentag“ von dem kommunistischen Diktator und Massenmörder Lenin eingeführt und in den kommunistischen und sozialistischen Diktaturen seinerzeit bereits gefeiert wurde, ist nichts Neues. Wir berichteten mehrfach darüber, z. B. hier und hier .

Daß anscheinend auch der Vatikan seit 2014 den Frauentag begeht, ist da wohl eher eine traurige Lachnummer am Rande.

Die „Aktionen“ anläßlich dieses Frauenfeiertages sind nur scheinbar läppisch, man sollte sie ernst nehmen: Sie sind nämlich ganz eng verwoben mit den menschen- und gesellschaftszerstörenden Vorstellungen jener widernatürlichen Gender-Ideologie, welche trotz erwiesener Unwissenschaftlichkeit nicht nur Universitäten und Studiengänge besetzt hat, sondern sich auch in der Öffentlichkeit eine Rolle anmaßt, die ihr einfach nicht zukommt. Sie ist eine Vorstufe der Revolution (Versuch 7.0), und das wird auch gar nicht verheimlicht. …


http://civitas-institut.online/?p=631 Nochmal zum Abschluß: „Internationaler Frauentag“ (9.3.):

So, das war’s erstmal, diese vierundzwanzig Stunden sind vorbei. Der Lärm um die angebliche Gleichheit von Mann und Frau wird nun für ein Jahr wieder etwas leiser. – Allerdings: Hinter der Lächerlichkeit dieser Propaganda verbirgt sich eine äußerst gefährliche Idee. …


http://kath.net/news/67189 Benachteiligte Frauen? Der Mythos bröckelt (8.3.):

Forscher zeigen, dass mittlerweile Männer im Nachteil sind. Nichtsdestotrotz wird am Internationalen Frauentag wieder der feministische Mythos der strukturell benachteiligten Frau zelebriert. Von Dominik Lusser, Stiftung Zukunft CH …


Ergänzung 13.03.2019:

Pilar von Oldenburg: https://aktion-sos-leben.blogspot.com/2019/03/ein-sturm-des-hasses-durchzog -Deutschland.html (13.3.):

… Für diese Feministinnen scheint das wichtigste Merkmal der weiblichen Identität die Fähigkeit zu sein, das eigene Kind abtreiben zu können.
Das Muttersein existiert für diese Personen nicht. Und wenn ja, als Nachteil.
Die extremen Bilder, die radikale Sprache, die Verbitterung, die man in den Gesichtern sah, fügten einem fast körperliche Schmerzen zu.
Am 8. März 2019 konnte man die Kultur des Todes in ihrer ganzen Entfaltung sehen. …


Ergänzung 18.03.2019:

https://conservo.wordpress.com/2019/03/16/wider-das-falsch-verstandene-frauenbild-der-gruenroten-emanzen/:

Eine notwendige Klarstellung zum Internationalen Frauentag

Von Maria Schneider *)

Außer Spesen nichts gewesen

Teil 1 – Status quo …

Teil 2 – Lösungsansätze …


Ergänzung 19.03.2019:

Juliette Levivier: https://www.cpoe.or.at/Inhalt/de/2019-03-08-1552040220/Home Die Schönheit wahrer Weiblichkeit (8.3.):

„Im Anfang“, also von Gott geplant, hatten unsere ersten Vorfahren ein klares Bewusstsein ihrer gegenseitigen Abhängigkeit. Der heilige Papst Johannes Paul II. betonte gern ihr Entzücken, das im Hohelied der Liebe besungen wird. Jeder von beiden eröffnete dem anderen die Möglichkeit, sich zu offenbaren: Die Frau bestätigte den Mann in der Größe seiner Männlichkeit, der Mann offenbarte der Frau den Glanz ihrer Weiblichkeit. „Wie bist du schön, meine Freundin!“, ruft Adam in vollkommener Keuschheit aus. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Kampf gegen Ehe und Familie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

EVP passt nicht mehr zu Fidesz

Adorján F. Kovács: http://www.freiewelt.net/blog/eine-neue-allianz-von-der-redaktion-der-ungarischen-buergerlichen-zeitung-magyar-nemzet-10077262/ (7.3.):

In diesen Zeiten, in denen eine weitgehend sozialistisch gewordene EVP eine christdemokratisch gebliebene Partei ausschließen will, möchte ich ungarische Meinungen, die in der deutschen Presse nicht zu lesen sind, verbreiten, damit man sich ein korrekteres Bild machen kann. Hier ein Leitartikel, der keineswegs die offizielle Linie der ungarischen Regierung spiegeln muss. Man wird sehen, was geschieht, doch dürfte die Zuspitzung der Lage für Viktor Orbán nicht unerwartet gekommen sein.

Es ist an der Zeit, eine neue Allianz zu schließen. Und eine neue Allianz kann man nur schließen, wenn man die alte auflöst. Für den Fidesz ist es an der Zeit, den demütigenden Deal mit der Europäischen Volkspartei zu beenden. Die Volkspartei ist nicht mehr die Partei von Helmut Kohl. Die heutige Volkspartei kann weder von den Sozialisten noch von den Liberalen unterschieden werden. …

… Die Volkspartei hat die Sozialisten und die Liberalen gewählt, um ihnen zu entsprechen. Dem Fidesz bleibt ein Weg: der Weg einer neuen Allianz. Viktor Orbán und Fidesz sollten aus der Europäischen Volkspartei austreten und sich mit Matteo Salvini, den österreichischen Freiheitlichen und der polnischen Regierungspartei zusammenschließen! …


Ergänzung 08.03.2019:

https://www.epochtimes.de/politik/europa/orban-erwaegt-freiwilligen-austritt-seiner-fidesz-partei-aus-der-evp-a2817072.html (8.3.):

… Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat einen freiwilligen Austritt seiner rechtsgerichteten Fidesz-Partei aus der Europäischen Volkspartei (EVP) ins Spiel gebracht. Sollte seine Partei aus der konservativen europäischen Parteienfamilie ausscheiden, würde er zunächst mit Polens rechtsnationaler Regierungspartei PiS über eine künftige Zusammenarbeit beraten, sagte Orbán am Freitag in Budapest. Die EVP diskutiert derzeit über einen Ausschluss von Fidesz. Auslöser war eine polemische Fidesz-Kampagne gegen EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Mit einem freiwilligen Rückzug könnte die Fidesz einem Ausschluss aus der EVP zuvorkommen. Orbán sagte, er würde es bevorzugen, die EVP von innen „zu restrukturieren und zu reformieren“ und dabei den „gegen Einwanderung gerichteten Kräften“ mehr Raum zu geben. Die Fidesz könne auf europäischer Ebene allerdings auch „etwas Neues beginnen“ – dies dann bevorzugt mit der PiS-Partei aus Polen.

Der EVP-Spitzenkandidat für die Europawahl im Mai, Manfred Weber (CSU), reagierte betont kühl auf Orbáns Worte. „Es ist seine Entscheidung“, sagte Weber am Rande eines Besuchs in Warschau. „Niemand ist gezwungen zu bleiben.“ Fidesz sei „eingeladen“, wobei klar sein müsse, dass die EVP auf gemeinsamen Ideen und Werten basiere. …


Ergänzung 14.03.2019:

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/orban-entschuldigt-sich-bei-evp-fraktion/ (14.3.):

BUDAPEST. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat die Mitglieder der Europäischen Volksparteien (EVP) um Entschuldigung gebeten, sie als „nützliche Idioten“ bezeichnet zu haben. Mit diesem Lenin-Zitat habe er ihre Politik, aber nicht die Politiker persönlich kritisieren wollen, betonte er in einem Schreiben an die 13 Mitgliedsparteien der EVP-Fraktion im Europaparlament.

Zugleich bat Orbán darum, den angestrebten Ausschluß seiner Partei Fidesz aus der Fraktion zu überdenken. Nach der ungarischen Kritik an den EVP-Mitgliedern, darunter auch die CDU/CSU, strebt die Fraktion dies an. Die Entscheidung darüber soll am 20. März fallen.

… Der ungarische Politiker beharrte jedoch auf seiner Haltung zu den Themen Migration, Schutz der christlichen Kultur und der Zukunft Europas. Es sei kein Geheimnis, daß seine Position von der seiner Fraktionskollegen abweiche. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Abendland | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Ernst-Wolfgang Böckenförde verstorben

https://beatrixvonstorch.de/2019/03/07/blog-behauptung-des-verfassungsstaats-gegenueber-dem-islam-vergessene-mahnungen-des-verstorbenen-verfassungsrichters-ernst-wolfgang-boeckenfoerde/:

Am 24. Februar verstarb der langjährigen Verfassungsrichter Ernst-Wolfgang Böckenförde, den Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble einen der „profiliertesten Staatsrechtler“ Deutschlands nannte, dessen Rechtsauslegung „fester Bestand unserer Rechtsordnung“ sei.

Die „Süddeutsche Zeitung“ bescheinigte ihm geradezu den „Idealtypus“ eines Juristen zu verkörpern: „Nicht konservativ und nicht progressiv, nicht liberal und nicht autoritär“, sondern „einfach gescheit“. Schäuble wie die Süddeutsche Zeitung zitierten einmal mehr das berühmte „Böckenförde-Diktum“, wonach der freiheitliche, säkularisierte Staat von Voraussetzungen lebt, „die er selbst nicht garantieren kann“.

Dieser vielzitierte Satz wird oft missverstanden in der Richtung, dass der freiheitliche Staat nichts tun könne, um seine Grundlage zu erhalten. Das ist falsch, denn es wird lediglich ausgesagt, dass er sie nicht garantieren kann. Denn Freiheit und Demokratie müssen vom Staatsvolk aus Überzeugung bejaht und unterstützt werden. Ohne dieses Freiheitsbewusstsein können seine Institutionen langfristig keinen Bestand haben. Das bedeutet aber nicht, dass er nichts für den Erhalt demokratischen Bewusstseins tun kann, z. B. durch politische Bildung. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Rechtsstaat | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Petition gegen die Gendersprache

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2019/03/06/aufruf-stop-gendersprache-jetzt/:

Eine Initiativgruppe um Anabel Schunke, Prof. Dr. Norbert Bolz, Dr. Reiner Kunze, Helmut Markwort, Dr. Frank Böckelmann und Eckhard Kuhla sowie andere namhafte Erstunterzeichner appellieren an alle, die gutes Deutsch gerne lesen, schreiben und sprechen, diesen Aufruf zu unterzeichnen.

Die verpflichtende Festlegung auf den Gebrauch einer „geschlechtergerechten Sprache“ in Bundesbehörden, Budgetmittel vergebenden Dachverbänden (wie etwa der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung/BKJ), Stadtverwaltungen und Hochschulen hat den Charakter einer obrigkeitsstaatlichen Bevormundung angenommen.

Unsere Initiative fordert zum Widerstand gegen diese Entwicklung auf und zielt auf die Belebung der Debatte über die „Gendersprache“ sowie auf eine Petition im Deutschen Bundestag.

Zu näheren Informationen und zur Unterzeichnung bitte hier klicken:

https://stop-gendersprache-jetzt.de/         …


Ergänzung 07.03.2019:

Noch eine Aktion gegen die Genderei:
https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2019/unterschriftenaktion-und-aufruf-gegen-gender-unfug/
(7.3.):

DORTMUND. Der Verein Deutsche Sprache (VDS) und prominente Publizisten und Schriftsteller haben zum Kampf gegen die vermeintlich geschlechtergerechte Sprache aufgerufen. Aus Sorge um die „zerstörerischen Eingriffe in die deutsche Sprache“ wenden sich die 100 Erstunterzeichner vor allem aus Wissenschaft, Medien und Kultur in einem „Aufruf zum Widerstand“ unter dem Titel „Schluß mit dem Gender-Unfug!“ an die Öffentlichkeit. …


Ergänzung 11.03.2019:

https://www.tagesstimme.com/2019/03/11/zehntausende-unterschriften-fuer-petitionen-gegen-gender-sprache/:

Derzeit laufen zeitgleich zwei Petitionen, welche sich gegen die sogenannte „gendergerechte Sprache” richten. Beide erfreuen sich bereits in der ersten Woche eines regen Zulaufs.

Syke b. Bremen. – Neben dem Verein Deutsche Sprache startete auch die Initiative „Stop Gendersprache jetzt” unlängst einen Aufruf gegen vermeintlich geschlechtergerechte Sprache. Zu den Schaffern dieser bereits zwei Tage älteren Initiative zählen auch hier prominente Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kultur.

… Die Initiative moniert, dass die „Gendersprache” die Gesellschaft spalte – „ganz im Sinne der Ideologie des Gender Mainstreaming und der politischen Korrektheit”. Behörden, Institutionen und Verbände würden die Übernahme von „Sprachregelungen einer Minderheit” erzwingen wollen. Dies geschähe außerdem „ohne jegliche demokratische Legitimation”. …


Ergänzung 12.03.2019:

https://www.andreas-unterberger.at/2019/03/schluss-mit-dem-gender-unfug-ein-aufruf-zum-widerstand/ (7.3.):

Von Monika Maron, Wolf Schneider, Walter Krämer & Josef Kraus

Aus Sorge um die zunehmenden, durch das Bestreben nach mehr Geschlechtergerechtigkeit motivierten zerstörerischen Eingriffe in die deutsche Sprache wenden sich führende deutsche Wissenschaftler mit diesem Aufruf an die Öffentlichkeit:

Die sogenannte gendergerechte Sprache beruht erstens auf einem Generalirrtum, erzeugt zweitens eine Fülle lächerlicher Sprachgebilde und ist drittens konsequent gar nicht durchzuhalten. Und viertens ist sie auch kein Beitrag zur Besserstellung der Frau in der Gesellschaft. …


Ergänzung 13.03.2019:

https://jungefreiheit.de/kultur/2019/initiativen-gegen-gendersprache-sammeln-70-000-unterschriften/ (12.3.):

… Unterstützt wird der Aufruf auch von der AfD. Deren Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Alice Weidel, sagte, die sogenannte Gendersprache vergewaltige unsere Muttersprache und zertrümmere Texte bis zur Unlesbarkeit.

„Sie will über die Manipulation der Sprache auch unser Denken im Sinne der Gender-Ideologie beeinflussen und kontrollieren“, warnte die Politikerin.

Durch die Sprachregelung wolle eine Minderheit der Mehrheit ihr Denken aufzwingen. Das sei ein Anschlag auf die Rede- und Meinungsfreiheit. …


https://philosophia-perennis.com/2019/03/12/alice-weidel-gendersprache-ist-ein-orwell-projekt/:

… Die sogenannte ‚gendergerechte‘ Sprache ist ein Orwell-Projekt. Sie vergewaltigt nicht nur unsere Muttersprache und zertrümmert Texte bis zur Unlesbarkeit, sie will über die Manipulation der Sprache auch unser Denken im Sinne der Gender-Ideologie beeinflussen und kontrollieren.

Die Propagandisten der ‚Gendersprache‘ stellen sich dabei vorsätzlich dumm. Sie verwechseln absichtlich grammatikalisches und biologisches Geschlecht, obwohl beides im Deutschen nicht direkt zusammenhängt, und ignorieren bewusst das seiner Definition nach geschlechtsneutrale generische Maskulinum in Bezeichnungen wie ‚Bürger‘ oder ‚Lehrer‘. Das ist absurd und unwissenschaftlich.

Durch lächerliche Wort- und Sprachgebilde und Unfug wie ‚Gendersternchen‘ will die ‚Gendersprache‘ nicht nur der Sprache ihre Ideologie überstülpen, dass Geschlecht ein beliebiges soziales Konstrukt sei, sondern diese Ideologie auch noch in die Köpfe der Menschen hineinpressen. Mit ‚Gleichberechtigung‘ hat das nichts zu tun, das ist nur ein vorgeschobener Vorwand. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Genderei | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Europa in der Defensive

Thorsten Hinz: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/in-die-defensive-gedraengt/ (5.3.):

Der französische Philosoph Alain Finkielkraut, Sohn polnisch-jüdischer Holocaust-Überlebender, ist am Rande einer Gelbwesten-Demonstration in Paris übelst angepöbelt worden. Vor körperlichen Attacken bewahrte ihn nur das Einschreiten der Polizei. Während die meisten deutschen Medien die Täter anonymisierten und den Vorfall dazu benutzten, den sozialen Protest im Nachbarland als antisemitisch und rechtsextrem unterwandert zu diffamieren, hat Finkielkraut klargestellt, daß die Täter keine weißen Franzosen waren, sondern dem arabisch-salafistischen Milieu entstammen.

Sie seien davon überzeugt, daß Frankreich dazu bestimmt sei, islamischer Boden zu werden. …

… In Deutschland klappert die Gebetsmühle der Schuld- und Verantwortungsrhetorik zwar unaufhörlich weiter, doch auch hier verschieben die Kräfteverhältnisse und Interessenlagen sich unaufhaltsam. … Die Lage in Europa ist ernst. Nicht nur für die Juden. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Umvolkung | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Arnulf Baring verstorben

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/schaeuble-wuerdigt-verstorbenen-historiker-und-publizisten-arnulf-baring-a2812010.html (3.3.):

Der Historiker und Publizist Arnulf Baring ist im Alter von 86 Jahren in Berlin gestorben. …

Baring veröffentlichte zahlreiche Schriften zu politischen und zeitgeschichtlichen Themen, darunter „Außenpolitik in Adenauers Kanzlerdemokratie“, „Machtwechsel. Die Ära Brandt – Scheel“ und „Deutschland, was nun?“.

… Baring wurde am 8. Mai 1932 in Dresden geboren. Zunächst studierte er Rechtswissenschaften, später lehrte er über Jahrzehnte als Politikwissenschaftler und Historiker an der Freien Universität Berlin, wo er diverse Lehrstühle innehatte. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Zunahme von Tierquälereien durch Zuwanderer

https://philosophia-perennis.com/2019/03/02/unreine-uebergrosse-ratten-zunahme-von-brutaler-gewalt-gegen-hunde-in-deutschland/:

Ein Tabuthema in den deutschen Medien, das Philosophia Perennis schon lange ein wichtiges Anliegen ist, hat der Deutschland-Kurier jetzt aufgegriffen: Tierquälerei als dunkelste Seite der Masseneinwanderung. Belastbare Zahlen gibt es nicht – aber es häufen sich immer mehr schockierende »Einzelfälle«. Opfer sind vor allem Hunde, die im Islam als »unrein« gelten.

Der Fall der französischen Bulldogge »Bonny« erschütterte im Februar 2018 ganz Deutschland. In Straubing (Ostbayern) warf ein nach eigenen Worten »erzürnter« Syrer die zehn Jahre alte Hündin aus dem dritten Stock eines Wohnhauses. Der Vierbeiner verstarb wenig später in der Tierklinik Regensburg.

Offenbar sollte die Herkunft des Hundemörders verschleiert werden. Bereitwillig begnügten sich die meisten regionalen und überregionalen Medien mit den von der Polizei mitgeteilten Tätermerkmalen: »Mann«, »27 Jahre alt.« Da platzte den Helfern von der Tierrettung Niederbayern der Kragen: Auf ihrer ›Facebook‹-Seite teilten sie mit, dass es sich bei dem Täter um einen Syrer handele. Bei seiner Vernehmung gab der Merkel-Gast an, ihn habe die Anwesenheit des nach islamischer Lesart unreinen Hundes »erzürnt«. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Islamisierung | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Der Große Austausch – 73

(Fortsetzung von https://kreidfeuer.wordpress.com/2019/01/20/der-grosse-austausch-72/)                                    ———————

https://philosophia-perennis.com/2019/02/28/geheime-planungen-aktivisten-wollen-im-maerz-tausende-syrer-illegal-aus-der-tuerkei-nach-deutschland-holen/:

(David Berger) Wie der arabische News-Channel „Hadiabdullah.net“ berichtet, werden sich Mitte März tausende Syrer, die sich derzeit in der Türkei aufhalten, über die türkisch-griechische Grenze in Richtung Deutschland in Bewegung setzen. Organisiert wird der neue Stoß der Völkerwanderung über eine „Telegram“-Gruppe, die sich „Caravan of Hope“ („Karawane der Hoffnung”) nennt.

Mehr als zehntausend Menschen – Frauen, Kinder und Jugendliche – werden die Türkei Mitte März verlassen, um von Griechenland aus mit dem Konvoi der Hoffnung nach Nordeuropa zu reisen. Das Ganz um, – wie Hadiabdullah schreibt – „nach dem Zusammenbruch ihres Landes ein sicheres und stabiles Leben zu suchen.“

… Die „Karawane der Hoffnung“ koordiniert ihre Planungen über den Messenger „Telegram“, auf dem auch islamistische Terrororganisationen Anschläge planen. Ihr Koordinator appellierte an alle Organisationen und humanitären Organisationen, die in der Türkei und im Ausland tätig sind, den Flüchtlingen in der Türkei zu helfen, das griechische Festland zu erreichen. …


Ergänzung:

http://www.freiewelt.net/nachricht/asyl-in-deutschland-problem-mit-nigeria-10077194/ (1.3.):

Nigeria hat rund 200 Millionen Einwohner. In Deutschland steht es zurzeit als Herkunftsland von Asylbewerbern an dritter Stelle. Zwar werden meisten Anträge abgelehnt, allerdings werden nur rund zwei Prozent der Abgelehnten abgeschoben. …


https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/illegale-einwanderung-nach-italien-geht-um-95-prozent-zurueck/ (1.3.):

… In den ersten zwei Monaten des Jahres registrierten die Behörden 262 illegale Einwanderer, gab Innenminister Matteo Salvini auf Twitter bekannt. Im selben Zeitraum 2018 waren es 5247 gewesen. Das ist ein Rückgang um 95 Prozent. …


https://philosophia-perennis.com/2019/02/28/spd-will-mehr-familiennachzug-haben-union-zeigt-sich-offen-fuer-spd-wunsch/:

Seit Januar ist klar, dass das monatliche Kontingent beim Familiennachzug für subsidiär geschützte Personen überschritten wird. Jetzt meldet sich die SPD zu Wort und hofft auf eine noch höhere Anzahl von Neusiedlern. Die CSU zeigt sich gegenüber dieser Idee offen. …


Ergänzung 03.03.2019:

http://www.pi-news.net/2019/03/ungarn-warnt-vor-merkel-und-der-eu-diktatur/ (3.3.):

… Auf der Website des ungarischen Ministerpräsidenten findet sich ein Artikel von Staatssekretär Kovács. Er weist darauf hin, dass es in der EU eine neue Form der Sprachmanipulation gibt. War Frontex früher zum Schutz und der Verteidigung der Grenzen gedacht, gehe es heute nur noch um „Grenz-Management“. Es handele sich dabei um einen fundamentalen Blick-Wechsel auf die Migration, ganz im Sinne von Soros und der linken Pro-Migrationslobby, so Kovács.

Im Geiste des unseligen Migrationspaktes, den Merkel mit verblendeter Begeisterung unterschrieb, wird Migration positiv dargestellt und nationale Grenzen seien nur Hindernisse.

Was jetzt von Brüssel gemacht wird, also ein klarer Umschwung zur Förderung der Migration, zeigte sich laut Kovács schon im vorigen Herbst, als EU-Chef Juncker ganz in Merkels Sinn erklärte, „Europa wird niemals eine Festung sein“. Die EU-Bürger sollten besorgt sein, wenn in Brüssel über „Grenz-Management“ gesprochen werde. Dabei gehe es nicht um die „Stärkung“ oder den „Schutz“ der Außengrenzen, sondern um das „Management“ der Migration, was ein Euphemismus für Migration sei, also eine beschönigende, verschleiernde und mildernde Umschreibung für die Invasion der moslemischen Afrikaner und Araber. …


Ergänzung 04.03.2019:

http://www.freiewelt.net/nachricht/illegale-einwanderung-nach-italien-sank-um-95-prozent-10077210/ (4.3.):

Die Maßnahmen des italienischen Innenministers Salvini gegen illegale Zuwanderung zeigen Wirkung. 95 Prozent weniger Migranten kamen zuletzt nach Italien. Daneben gibt viermal so viele Rückführungen in Heimatländer wie neue Ankünfte. …


http://www.freiewelt.net/nachricht/orban-warnt-vor-zweiter-migrationskrise-10077222/ (4.3.):

Viktor Orbán warnt: Die Migrationskrise von 2015 war nur der Auftakt. Er werden weitere Migrationswellen folgen. In Zukunft werde die meiste Migration aus Afrika erfolgen. Hier müsse Europa sich besser schützen. Ungarn sei auf jeden Fall bereit für den Fall der Fälle. …


Ergänzung 06.03.2019:

http://www.freiewelt.net/nachricht/flamen-bald-minderheit-in-flandern-10077248/ (6.3.):

… Nun ist in der größten Stadt Flanderns, in Antwerpen, das eingetreten, was bereits in London eingetreten ist: Die autochtone belgische (vor allem flämische) Bevölkerung der Stadt ist seit kurzem in der Minderheit. Knapp über die Hälfte der Bewohner haben bereits Migrationshintergrund (siehe Bericht »vrt.be«). Die Veränderungen sind recht schnell gekommen. Noch vor 10–20 Jahren schien es, als seien die Flamen eine feste Mehrheit. Alte Statistiken ließen nicht erahnen, dass sich das rasant ändern könnte. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/immer-mehr-abschiebungen-scheitern-wegen-widerstands/ (6.3.):

BERLIN. Hunderte abgelehnte Einwanderer haben 2018 gewaltsam ihre Abschiebung verhindert. Wie eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag ergab, scheiterten die Abschiebungen von 1637 Personen auf dem Luftweg aufgrund von „Widerstandshandlungen“. Damit hat sich diese Zahl im Vergleich zu 2017 (525) verdreifacht. …


Ergänzung 07.03.2019:

https://katholisches.info/2019/03/07/roberto-de-mattei-das-projekt-des-papstes-scheint-eine-ethnische-ersetzung-der-europaeischen-voelker-zu-sein/


 

Ergänzung 08.03.2019:

https://www.epochtimes.de/politik/welt/bosnien-warnt-eu-vor-eskalation-des-migrationsproblems-a2817144.html (8.3.):

Bosnien erwartet einen massiven Anstieg der Zahl von Migranten, die das Land auf dem Weg in die EU durchqueren.

Die bosnische Regierung erwartet einen massiven Anstieg der Zahl von Flüchtlingen  und Migranten, die das Land auf dem Weg in die EU durchqueren. Mit Einsetzen des Frühlingswetters werde es eine „Eskalation des Migrationsproblems“ geben, sagte der bosnische Sicherheitsminister Dragan Mektic in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP. Mektic warf der EU vor, das Problem zu ignorieren. Sein Land sei mit der Lage überfordert. „Das ist nicht allein Bosniens Problem“, mahnte der Minister.

Im vergangenen Jahr hätten insgesamt rund 22.000 Migranten aus dem Nahen Osten, Nordafrika und Asien Bosnien auf dem Weg in die EU passiert, sagte er. Momentan bereiteten sich in Griechenland bereits 70.000 Migranten auf die Weiterreise über den Balkan in die EU vor. Diese Zahlen habe er von „offiziellen Institutionen, darunter auch europäische“, sagte Mektic. …


Ergänzung 11.03.2019:

https://www.journalistenwatch.com/2019/03/09/gewitzte-schweizer-asylzentrum/ „Gewitzte Schweizer“: Asylzentrum direkt neben offener deutscher Merkel-Grenze

Konstanz – „Schlaue Schweizer öffnen Flüchtlingsheim. Diese Grenze ist so löchrig wie ein guter Schweizer Käse und das nutzen die schlauen Eidgenossen geschickt aus!“ so die Headline der Bildzeitung, die sich über die auf eigene Interessen bedachte Asylpolitik der Schweizer mokiert. Die haben direkt an der Grenze in Kreuzlingen, nicht weit von Konstanz, ein Asylzentrum für abgelehnte Asylbewerber errichtet. Nur 300 Meter von Merkels Willkommensgrenze entfernt.  …


Ergänzung 13.03.2019:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/konstanzer-landrat-verlangt-grenzkontrollen-zur-schweiz/ (13.3.):

KONSTANZ. Der Landrat des Landkreises Konstanz, Frank Hämmerle (CDU), hat die Einführung von Kontrollen an der Grenze zur Schweiz gefordert. „Von der Politik erwarte ich, daß die Bundespolizei vorübergehend Grenzkontrollen in diesem Grenzabschnitt durchführen darf“, verlangt der 66 Jahre alte Politiker.

Anlaß dafür ist ein Ausreisezentrum für abgelehnte Asylbewerber in unmittelbarer Grenznähe im Nachbarland. Die Einrichtung für 310 Personen liege 300 Meter von der Grenze entfernt und die dort Untergebrachten genössen volle Bewegungsfreiheit. „Ich gehe davon aus, daß sich der Großteil der Bewohner der Abschiebung aus der Schweiz entziehen wird, indem sie die fußläufig zu erreichende Grenze nutzen“, befürchtet Hämmerle.

… Er könne nicht verstehen, warum das Zentrum nicht in der Nähe eines Flughafens liege, da die Schweiz hauptsächlich per Flieger abschiebe. Zugleich betonte der Christdemokrat, Deutschland solle wie das Nachbarland verstärkt abgelehnte und straffällige Asylbewerber ausweisen. …


Ergänzung 17.03.2019:

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/eu-kommission-kritisiert-griechische-asylpolitik/ (17.3.):

BRÜSSEL. Die EU-Kommission hält die Zustände in griechischen Flüchtlingslagern für „eine Schande für Europa“. Laut einem internen Drahtbericht, der der Welt am Sonntag vorliegt, hat die Kommission deswegen die Mitgliedsstaaten aufgefordert, Druck auf die griechische Regierung auszuüben. Die Verantwortung Athens, Verantwortung zu übernehmen, sei gering, kritisierte Brüssel.

Aussagen deutscher Diplomaten wecken zudem Zweifel an der Effizienz des Rücknahmeabkommens mit der Türkei, das Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) 2016 mit der türkischen Regierung ausgehandelt hatte. „Drei Jahre zähes Ringen um gute Aufnahmebedingungen in den Hotspots, schnelle Asylverfahren und eine Erhöhung der Rückführungszahlen haben nicht die erhofften Fortschritte gezeigt”, kritisieren deutsche Diplomaten laut der Zeitung.

… Dies liegt offenbar auch daran, daß Griechenland kaum Migranten in die Türkei zurückschickt. Laut dem Drahtbericht waren es 2018 nur ein Prozent aller ankommenden Personen. Es werde absehbar „auch 2019 nicht gelingen, die Rückführungsquote erheblich zu steigern“, heißt es in der internen Mitteilung weiter. …


Ergänzung 19.03.2019:

https://www.krone.at/1885475 FPÖ: Arbeitspflicht für Flüchtlinge ohne Job (19.3.):

Die freiheitliche Gesundheits- und Sozialministerin Beate Hartinger-Klein lässt wieder einmal mit einem weitreichenden Vorschlag aufhorchen: Sie will eine Arbeitspflicht für Asylberechtigte ohne Job und denkt dabei an Einsätze als Erntehelfer oder im forstwirtschaftlichen Bereich. …


https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/fluechtlingsschiff-steuert-richtung-italien-haefen-bleiben-geschlossen/ (19.3.):

ROM. Italiens Innenminister Matteo Salvini (Lega) hat einem italienischen Flüchtlingshilfsschiff mit Einwanderern an Bord das Anlegen verboten. „Die Häfen bleiben geschlossen“, teilte Salvini am Montag abend auf Twitter mit. Die Mare Jonio der Organisation „Mediterranea“ hatte nach eigenen Angaben rund 40 Meilen vor der Küste Libyens 49 Personen von einem Schlauchboot aufgenommen, berichtete die Zeitung Avvenire. …


https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/polizeigewerkschaft-wir-sind-offen-wie-ein-scheunentor/ (19.3.):

DÜSSELDORF. Die Polizeigewerkschaften haben vor eklatanten Mängeln bei der Grenzsicherung gewarnt. Bei einer Anhörung im Landtag von Nordrhein-Westfalen, die von der AfD-Fraktion beantragt worden war, forderten Vertreter der Gewerkschaft der Polizei (GdP), des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) sowie der Deutschen Polizeigewerkschaft personelle und technische Verbesserungen, um illegale Einreisen sowie Einbruchs- und Rauschgiftkriminalität zu bekämpfen, berichtete die Welt. …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Umvolkung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Wien 13.2.: Podiumsdiskussion „Islamischer Antisemitismus“

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/broder-deutschland-ist-ein-irrenhaus/ (14.2.):

… Anlaß der Diskussionsrunde war die Vorstellung des Buches „Islamischer Antisemitismus“ des Politikwissenschaftlers Michael Ley. Mit Blick auf Deutschland betonte Broder vor den rund 700 Zuhörern, der Islam sei keine Frage der Höhe des Bevölkerungsanteils. „Der Islam dominiert den öffentlichen Diskurs. Er ist das Thema Nummer eins.“

In der Diskussion über zugewanderten Judenhaß äußerte er: „Der Treibriemen des heutigen Antisemitismus“ seien die Araber. Zusätzlich erinnerte er an verschiedene Ausprägungen wie wirtschaftlichen, linken oder rechten Antisemitismus.

… Kritik äußerte Broder auch am Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, der im Januar den Begriff „christliches Abendland“ verworfen hatte. So gehe ein Stück abendländischer Tradition verloren und Marx gebe eine der Grundlagen des Christentums auf. Zu welchen Werten sollten sich Moslems in Europa bekennen, wenn die Europäer keine mehr hätten, fragte er rhetorisch. …

https://www.youtube.com/watch?v=FaAJMBoZk5M Komplettaufzeichnung: Podiumsdiskussion anlässlich des Buches „Islamischer Antisemitismus“ (13./14.2.  1h48)


http://www.pi-news.net/2019/02/heinz-christian-strache-politischen-islam-erfassen-und-verbieten/ (18.2.):

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Podiumsdiskussion am vergangenen Mittwoch in Wien über den Islamischen Antisemitismus lieferte klare Aussagen über die eminenten Gefahren, die sich durch das Erstarken des Politischen Islams für unsere westlichen Gesellschaften ergeben. Der österreichische Vizekanzler und Bundesminister für den Öffentlichen Dienst und Sport, Heinz-Christian Strache, bekräftigt im PI-NEWS-Interview seine Forderung nach einem Verbot des Politischen Islams. …

[Nachträglich eingefügt:]
https://www.youtube.com/watch?v=3CT4cL7rAPI PI-NEWS-Interview mit HC Strache: Politischen Islam verbieten (13./19.2.  3 min)

https://www.youtube.com/watch?v=maInTMY6e1E „Keine Toleranz gegenüber radikalem Islam“ – Strache bei Podiumsdiskussion in Wien (13./18.2.  11 min)


https://philosophia-perennis.com/2019/02/28/salzburg-katholischer-weihbischof-vergleicht-koran-mit-hitlers-mein-kampf/:

(David Berger) In einem Interview mit dem bekannten Islamkritiker Michael Stürzenberger hat der emeritierte Salzburger Weihbischof Andreas Laun jenen Klartext zum Islam geredet, den Millionen katholischer Gläubiger inzwischen bei vielen anderen Hirten, besonders bei Papst Franziskus, schmerzlich vermissen. Dabei kam es auch zu einem Vergleich, der sicher noch für Aufsehen sorgen wird. …

https://www.youtube.com/watch?v=Vv4O1MOga1s PI-NEWS-Interview mit Salzburgs emeritiertem Weihbischof Andreas Laun (27.2.  3 min)


Ergänzung:

http://www.pi-news.net/2019/02/salzburgs-weihbischof-wie-kann-man-den-koran-ueber-die-grenze-lassen/ (27.2.):

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Andreas Laun war von 1995–2017 Weihbischof von Salzburg, bis er auf eigenen Wunsch in den Ruhestand ging. Im Interview mit PI-NEWS kritisierte er bei der Konferenz „Islamischer Antisemitismus“ am 13. Februar 2019 in Wien den Islam deutlich (Video oben). Dabei verglich er den Koran mit Hitlers „Mein Kampf“ und den bekanntlich gefälschten „Protokollen der Weisen von Zion“. Wenn man mit den beiden letztgenannten Büchern die Grenze überschreiten würde, drohte wegen Wiederbetätigung die Festnahme, bei ersterem nicht. Dies verwundere angesichts des Inhalts doch sehr, zumal Moslems damals dem Hitler auch Truppen geschickt hätten. …


http://www.pi-news.net/2019/02/michael-ley-islamismus-ist-eine-erfindung-europaeischer-gutmenschen/ (24.2.):

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der Politikwissenschaftler, Soziologe und Buchautor Michael Ley („Selbstmord des Abendlandes“) warnt seit Jahren eindringlich vor den Gefahren des Islams. Durch die Regierungsbeteiligung der FPÖ mit dem Vizekanzler Heinz-Christian Strache, der auch an der starken Podiumsdiskussion anlässlich der Veröffentlichung von Leys neuem Buch über den Islamischen Antisemitismus vor 700 Bürgern in Wien teilnahm, fließen seine faktisch richtigen Standpunkte jetzt auch immer mehr in die aktuelle österreichische Politik ein. …

https://www.youtube.com/watch?v=ARj1F7UOR8o „Islamismus ist eine Erfindung europäischer Gutmenschen“ – Michael Ley (13./24.2.  21 min)

https://www.youtube.com/watch?v=M8aVdzz9slg PI-NEWS-Interview mit Buchautor Michael Ley in Wien (13./22.2.  10 min)


http://www.pi-news.net/2019/02/laila-mirzo-christen-sind-im-islam-noch-schlechter-gestellt-als-juden/ (20.2.):

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Laila Mirzo wuchs als Moslemin in Syrien auf und wurde dort durch den schulischen Koranunterricht streng islamisch erzogen. Der Judenhass saß ihr in allen Knochen, was ihr nach der Auswanderung nach Deutschland noch lange schwer zu schaffen gemacht habe. Aber das Christentum komme ihrer Einschätzung nach im Islam noch schlechter weg, denn Christen hätten nicht nur den „falschen“ Gott, sondern seine Dreifaltigkeit werde auch noch als verachtenswerter Polytheismus angesehen, wie sie im PI-NEWS-Interview beschreibt. …

https://www.youtube.com/watch?v=LLuG0u_6coc „Der Islam hat sich mit dem Schwert ausgebreitet“ – Laila Mirzo (13./19.2.  9 min)

https://www.youtube.com/watch?v=1f9Wtx0-Rj0 PI-NEWS-Interview mit Laila Mirzo in Wien (13./21.2.  5 min)


https://www.youtube.com/watch?v=1Oz-ApKQMUg Broder: „Deutschland ist ein Irrenhaus, eine geschlossene Anstalt“ (13./28.2.  18 min)

http://www.pi-news.net/2019/02/broder-deutschland-ist-ein-irrenhaus-eine-geschlossene-anstalt/ (28.2.):

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Henryk M. Broder lieferte bei der Podiumsdiskussion „Islamischer Antisemitismus“ am 13. Februar 2019 in Wien viele auf den Punkt gebrachte Aussagen, die von den 700 Zuschauern im randvoll gefüllten Kursalon mit großem Applaus bedacht wurden. Er ließ sich auch durch die teils provozierenden, teils vor naiver Unwissenheit über den Islam nur so strotzenden Fragen des Moderators Rainer Nowak nicht aus der Ruhe bringen. Der Chefredakteur und Herausgeber der österreichischen Zeitung „Die Presse“ disqualifizierte sich bereits mit seiner ersten Frageformulierung zu Broders Umarmung durch die AfD-Fraktionssprecherin Alice Weidel (Video oben). …

**************************************************************************************

Veröffentlicht unter Islamisierung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen