Graz: Salafisten-Umtriebe

Allmählich gelingt es auch den Medien nicht mehr, die wachsende Islamisierung der steirischen Landeshauptstadt totzuschweigen:
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2778797/extreme-islamisten-werben-partyzelt.story

Auch die Dschihadfahne, Symbol islamischen Eroberungskrieges, ist wieder im Einsatz.
„Den“ Islam gibt es nicht, behauptet die Zeitung, und Islamismus habe mit dem Islam nichts zu tun.
Premier Erdogan allerdings hat dagegen verkündet, es gebe nur einen Islam. Und H.M. Broder soll gesagt haben, der Unterschied zwischen Islam und Islamismus sei derselbe wie zwischen Terror und Terrorismus.

Weitere Artikel:
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2777984/diese-entwicklung-besorgniserregend.story
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2778794/schliessen-radikale-elemente.story

Ergänzung 5.10.:

Wieder treiben Salafisten in Graz ihr Unwesen:

„Wir beobachten sie“, bestätigt Sicherheitsdirektor Josef Klamminger. Es handle sich dabei um Salafisten, eine besonders konservative Strömung im Islam. Sie lassen nur die Buchstaben des Koran und der Sunna, einer Art Tugendbuch von Mohammed, gelten.

Gewalt sei unislamisch, wird auch in den Broschüren der Islamisten betont: Der Dschihad besage grundsätzlich nichts anderes als „sich auf dem Wege Gottes anzustrengen“, aber: „Zum Dschihad gehört auch, dass man zu den Waffen greift, um den Islam zu verteidigen.“

Mit dem säkularen Staat dürfte diese Gruppe Probleme haben. Allah sei „der Einzige, der überhaupt Gesetze für die Menschen machen darf“, heißt es auf einer CD. Und für alle Muslime gelte die Scharia, „das umfassende Gesetz Allahs“. Die Scharia sei gültig für „alle Bereiche des persönlichen und gesellschaftlichen Lebens im Alltag“. Das schließe das Recht auf Leben und Besitz ein – und steht damit im Widerspruch zur Gesetzeslage in Österreich.

Ergänzung 6.10.:

Nun werden auch Behörden und Politiker munter:
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2847800/islamismus-gefahr-aufzeigen.story

Politik und Polizei sind sich einig: Der radikale Islamismus ist eine Gefahr und muss streng beobachtet werden. Liberale Muslime distanzieren sich.

… Die Werbeaktionen der fundamentalistischen Gruppe sind nicht das einzige Lebenszeichen radikaler Islam-Gruppen in Graz: So wurde heuer im Frühjahr bei einer Demonstration am Hauptplatz die Dschihad-Fahne geschwenkt und Sicherheitsdirektor Josef Klamminger bereitet so mancher islamischer Verein Kopfzerbrechen. Zu den Werbeaktionen am Hauptbahnhof sagt er: „Wir beobachten die Szene, bisher haben wir aber noch kein gewaltbereites Auftreten bemerkt.“

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2848583/islamisten-politik-will-eingreifen.story

Nagl will solche Infostände nicht im öffentlichen Raum, rechtliche Handhabe ist aber schwierig.

… Und die Grünen? „Wir lehnen alles ab, was antidemokratisch ist, egal ob es sich dabei um Rechtsextreme oder eben um Salafisten handelt“, so Grünen-Gemeinderätin Sigi Binder.

Werden die Grünen tatsächlich einsichtig? Siehe auch hier:

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/698385/Dialogzentrum-der-Saudis-in-Wien-loest-hitzige-Debatte-aus

Saudiarabien, notorisch intolerant, stiftet in Wien am 13. Oktober eine internationale Organisation für religiösen Dialog. Grüne und „liberale Muslime“ gehen auf die Barrikaden.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Islamisierung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Graz: Salafisten-Umtriebe

  1. Pingback: Gegen Muslimbrüder-Hauptquartier in Graz!!! | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.