Kinder: Kostenfaktor und Karrierekiller?

Stephan Baier hat für die Tagespost einige Familienexperten befragt und titelt: Sind Kinder nur Kostenfaktor und Karrierekiller?

Österreichs Steuersystem diskriminiert Familien, doch die Kanzlerpartei SPÖ schmettert Steuererleichterungen stets ab.

… Immer wenn die christdemokratische ÖVP die Familien steuerlich entlasten will, sagt die SPÖ „njet“. Zuletzt, als Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) anregte, den Unterhalt für Kinder „praktisch steuerfrei“ zu stellen. Die Absage des Koalitionspartners kam postwendend. Lob dagegen vom Österreichischen Familiennetzwerk, das seit langem für eine steuerliche Entlastung der Familien wirbt: „Die erforderliche Steuerfreistellung eines durchschnittlichen Unterhaltsbedarfs soll mit Freibeträgen für Kinder und den nicht erwerbstätigen Partner sichergestellt werden“, erklärt der österreichische Familienforscher Andreas Kresbach gegenüber dieser Zeitung. So könnten „endlich auch diejenigen Familien angemessen steuerlich entlastet werden, die in Österreich bisher die Rechnung für ein allzu gleichmacherisches System bezahlt haben“.

Das sind insbesondere jene Familien, in denen ein Partner für die Kinder zuhause bleibt, wie die Vorsitzende des Katholischen Familienverbands Steiermark, Sissi Potzinger, weiß: „Derzeit nimmt in Österreich das Steuerrecht kaum Rücksicht auf die Zahl der Personen, die von einem Einkommen leben. Anders als im kinderreichen Frankreich, wo Familien dank des Familiensplittings ab drei Kindern bis auf wenige Superreiche keine Lohnsteuer zahlen, haben sie in der Alpenrepublik massive finanzielle Nachteile.“

Es folgt ein Berechnungsbeispiel.

… Die Familienlobbyistin Sissi Potzinger meint: „Wen wundert es da noch, dass der Mittelstand immer weniger Kinder hat? In Österreich bleibt jede zweite Akademikerin kinderlos!“

… Sissi Potzinger formuliert schärfer: „Die SPÖ will den Familien ihr ideologisches Konzept aufzwingen, das einer Entmündigung der Familien gleichkommt und ihre persönliche Entscheidungsfreiheit massiv einengt.“ Als aktuelles Beispiel nennt sie: „Obwohl drei Viertel der Eltern beim Kinderbetreuungsgeld die längste Variante wählen, wollen die Roten eben diese abschaffen.“ Potzingers Fazit: „Die Verstaatlichung der Erziehung, die Fremdbetreuung von der Wiege bis zur Bahre und die Entmündigung der Familien sollen wohl den leicht manipulierbaren Einheitsmenschen schaffen.“

… „Kinder sind Kostenfaktoren und Karrierekiller“, wie Familienlobbyistin Sissi Potzinger das Zerrbild von Familie kritisch auf den Punkt bringt.

Dieser Beitrag wurde unter Ehe und Familie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.