Frankreich plant „Homo-Ehe“ und Streichung der Begriffe Vater und Mutter

Kopp-Online: Französische Regierung will im Vorfeld der Legalisierung gleichgeschlechtlicher »Ehen« die Begriffe »Vater« und »Mutter« streichen  (3.10.):

Frankreichs Regierung arbeitet im Rahmen ihrer Pläne, gleichgeschlechtliche »Ehen« zu legalisieren und traditionellen Ehepaaren und gleichgeschlechtlichen Partnern gleiche Adoptionsrechte einzuräumen, an einem Gesetzesentwurf, der die Verwendung der Begriffe »Vater« und »Mutter« in Rechtsdokumenten verbieten soll. Entsprechend diesem Vorstoß, der unter anderem auch maßgeblich vom französischen Staatspräsidenten François Hollande unterstützt wird, soll der Begriff »Eltern« in Zukunft die Begriffe »Vater« und »Mutter« in der offiziellen, völlig einheitlichen Hochzeitszeremonie ersetzen, die für traditionelle und gleichgeschlechtliche Hochzeiten gleichermaßen vorgesehen ist.

Einem Bericht des britischen Christian Institute zufolge wird derzeit ein Gesetzesentwurf vorbereitet, der dann dem Kabinett Hollandes vorgelegt werden soll, um bereits in diesem Monat beschlossen zu werden. In diesem Entwurf wird eine Ehe als »Vereinigung zweier Menschen unterschiedlichen oder gleichen Geschlechts« definiert.

Die französische katholische Kirche hat bereits ihre Ablehnung der gleichgeschlechtlichen »Ehe« deutlich gemacht. Kardinal Philippe Barbarin warnte vor schrecklichen Folgen, die sich aus einem solchen Schritt ergäben. »Homosexuelle Ehen würden einen völligen Zusammenbruch der Gesellschaft einläuten«, erklärte Barbarin im Radiosender Radio Free Christianity. »Dies würde zahllose Konsequenzen nach sich ziehen. Als nächstes will man dann vielleicht Ehepaare mit drei oder vier Personen erlauben. Und danach wird womöglich auch eines Tages das Tabu Inzest fallen.«

… Der französische Bischof Dominique Rey hat die Regierung aufgefordert, die Bevölkerung selbst in einem Volksentscheid darüber entscheiden zu lassen, wie eine Ehe künftig definiert sein soll. »Ein Volksentscheid muss abgehalten werden, damit eine wirkliche (gesellschaftliche) Diskussion möglich wird und sichergestellt ist, dass die Regierung nicht nach der Pfeife der Lobbyisten tanzt«, sagte er. »Eine Mehrheit der Bevölkerung unterstützt die traditionelle Sichtweise der Ehe.«

Dieser Beitrag wurde unter Anthropologischer Umsturz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.