„Ganz schön intim“: Skandal mit Lehrmaterial für Volksschüler

http://diepresse.com/home/bildung/schule/pflichtschulen/1313824/Sexualitaet_Eltern-laufen-Sturm-gegen-Schulmaterialien (17.11.):

Die Materialien des Ministeriums würden Mann und Frau und die „natürliche Familie“ diskreditieren, so eine Gruppe von Eltern. Die darin vermittelten Werte würden „nicht der Meinung der meisten Eltern“ entsprechen.

Sexualität und Schule ist seit jeher eine heikle Kombination. Lehrmaterialien für die Sexualerziehung von Sechs- bis Zwölfjährigen, die das Unterrichtsministerium vor wenigen Monaten herausgegeben hat, sorgen nun für Wirbel. Eine lose Gruppe von Eltern rund um die Juristin und Theologin Gudrun Kugler ortet in dem Heft „Ganz schön intim“ einen „Skandal“. Die darin vermittelten Werte würden „nicht der Meinung der meisten Eltern“ entsprechen.

Die Eltern formulieren einen ganzen Fächer an Kritikpunkten: Kinder würden mit Themen konfrontiert, die eigentlich für Ältere gedacht seien; die Punkte Liebe und Beziehungsfähigkeit kämen zu kurz und – zentral: „Mann- und Frausein“ sowie die „natürliche Familie“ würden diskreditiert.

In der Tat werden Mann und Frau – gegenüber inter- oder transsexuellen Personen – und die klassische Mutter-Vater-Kind(er)-Familie nicht als die Norm dargestellt. Ein Punkt, an dem sich die Kritiker offenbar stoßen. „Lesbisch, schwul, hetero, trans wird als völlig gleichwertig verwendet“, heißt es in der Stellungnahme der Eltern. Die intensive Problematisierung der Intersexualität stilisiere „eine Sonderform zu einem dritten Weg“. Dies scheine für Kinder unangemessen. In Bildern mit je zwei hetero- und homosexuellen Paaren werde suggeriert, dass Schwule und Lesben die Hälfte der Bevölkerung ausmachen würden. Der natürliche Weg, ein Kind zu bekommen, werde zudem erst nach anderen Formen – wie Adoption – erwähnt.

… Das Unterrichtsressort indes steht dazu: Man habe es beim Thema Sexualerziehung mit einer Breite gesellschaftspolitischer Überzeugungen zu tun. Das Ministerium halte sich bei der Beauftragung der Materialien aber stets an anerkannte Experten.

Ein Kommentator zitiert aus dem genannten Heft:

Menschen, die gut befreundet sind und sich dazu verabreden, ein Kind zu zeugen
Manche Männer geben auch ihr Sperma (ihre Samenzellen) einfach weiter an eine Bekannte oder gute Freundin, die gerne schwanger werden möchte. Dann verabreden sich die Beiden.
Er gibt seinen Samen zum Beispiel in ein kleines Glas und sie führt sich den Samen entweder selber in die Scheide ein oder lässt das von einer Ärztin oder einem Arzt machen. Dann hoffen alle, dass es zu einer Befruchtung kommt. Ob später derjenige, von dem der Samen ist, sich auch um das Kind kümmern und Vater sein will oder nicht, hängt davon ab, was er und die Mutter vorher verabredet haben und wer mit dem Kind leben will. (Zitat „Ganz schön intim“, p. 125)

Ergänzung 27.11.2012:

In der heutigen ORF-Hauptnachrichtensendung um 19:30 wurde sogar über das Thema berichtet; etwas tendenziös zwar, aber immerhin. (Eine Woche verfügbar):
http://tvthek.orf.at/programs/1203-Zeit-im-Bild/episodes/5000259-Zeit-im-Bild/5000269-Aufregung-um–Aufklaerungs-Broschuere-

Ergänzung 29.11.2012:

Kath.net: Sexualerziehungsbroschüre: Heftige Kritik von Familienexperten  (28.11.):

Kirchlicher Familienexperte Danhel: Behelf „Ganz schön intim“ des Bildungsministeriums enthält falsche Tatsachen und differenziert zu wenig — Ministerin Schmied will jetzt Einzelheiten korrigieren …

Ergänzung 4.12.2012:

Eduard Habsburg-Lothringen stellt in einem Gastkommentar in der „Presse“ (30.11.) eine Umerziehung im Denken fest:

Kritik an Unterrichtsmaterialien zur Sexualerziehung ist nicht nur ein Elternrecht, sondern auch eine Elternpflicht. …

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Anthropologischer Umsturz abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „Ganz schön intim“: Skandal mit Lehrmaterial für Volksschüler

  1. Pingback: Widerstand gegen die strategische Frühsexualisierung von Kindern | Kreidfeuer

  2. Wolfgang Heuer schreibt:

    Wie man auch in diesem Fall wieder erkennen kann – wenn man erkennen kann! – dominiert in der grundlegend kranken zivilisierten Gesellschaft die ENTFREMDUNG, die ABTRENNUNG von der wirklichen Wirklichkeit, von der Wahrheit, vom gesunden Bewußtsein. Von DER Ebene / Dimension / Qualität von Bewußtsein, von der die große Mehrheit der Menschen der zivilisierten Gesellschaft entfremdet / abgetrennt ist durch die „Kollektive Neurose“.

    Alles Kritisieren von einzelnen Missständen, „Skandalen“ usw. wird überhaupt nichts bringen, wenn nicht die tiefere Ursache erkannt – und behoben! – wird. Und die tiefere Ursache, die „Kollektive Neurose“ ist in der Tat behebbar! Grundlegend und nachhaltig – und ohne Medikamente, ohne Schulmedizin – allein durch (Selbst-)Erkenntnis und Bewußtseins-Weiter-Entwicklung. Nach dem Motto „Angst überwinden und DIE Liebe finden“. Oder umgekehrt. Spielt keine Rolle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.