Islam wird als Bedrohung empfunden

http://charismatismus.wordpress.com/2012/11/24/umfragen-34-der-deutschen-meinen-das-der-islam-nicht-zu-deutschland-gehort/:

Die Mehrheit der Deutschen hält den Islam – jüngsten Umfragen zufolge — für undemokratisch, 70 Prozent zudem für fanatisch und radikal.

Auch in Thüringen empfindet jeder Zweite den Islam als Bedrohung. Doch die Politik verschließe weiterhin ihre Augen vor den unvermeidbaren Konflikten, meint Philipp W. Beyer, Landesvorstand der Partei Die Freiheit in Thüringen. Die Sozialwissenschaftler der Universität in Jena haben bei gut 1000 Thüringer Wahlberechtigten eine Umfrage zum Islam durchgeführt.

Wie groß die empfundene Bedrohung der Bürger durch den Islam tatsächlich ist, verdeutlicht eine Umfrage des Allensbach-Instituts:

64 % verbinden den Islam mit Gewaltbereitschaft

So sagen 64 Prozent der befragten Deutschen, dass der Islam eine Religion mit Gewaltbereitschaft ist, 70 Prozent halten ihn für radikal und fanatisch — und 53 Prozent meinen, dass schwere Konflikte zwischen Christentum und Islam nicht ausbleiben werden.

Wie die Ostthüringer Zeitung schreibt, sei der Befund aus der Allensbachstudie für Thomas Petersen, der die Studie betreut, „erstaunlich“. (…) Fest steht, dass lediglich 22 Prozent der Deutschen zur Äußerung von Ex-Bundespräsident Christian Wulff stehen, der sagte, dass der Islam zu Deutschland gehöre.

Nur weniger als jeder fünfte Befragte betrachtet die Türkei als europäisches Land. Wer sich mit der Vergangenheit des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan auseinandersetze, dem werde schnell klar, warum die Türkei keineswegs der EU beitreten dürfe, meint Philipp Beyer hierzu:

„Gerade aktuell fordert Erdogan die Wiedereinführung der Todesstrafe in der EU. Auch umgeht die Türkei das Handelsembargo gegen den Iran und hilft dem Land so indirekt, seine Atomaufrüstungspläne weiter umzusetzen. Da ist es für mich völlig unverständlich, wie sich Merkel und Westerwelle optimistisch über einen baldigen EU-Beitritt der Türkei äußern können.“

Genauso unverständlich sind für Beyer die Schönrederei und die offensichtliche Ignoranz gegenüber den Problemen, die die Bürger in Deutschland mit dem Islam haben.

Quelle und vollständige Meldung hier: http://www.news4press.com/Jeder-zweite-Th%C3%BCringer-empfindet-den-Isl_701115.html

Ein weiterer Auszug aus Beyers Statement (22.11.):

„… Die Zahl derer, die den Islam in Deutschland nicht haben wollen, wächst ständig. Die Bürger wollen keinem vollverschleierten Menschen in den Fußgängerzonen begegnen mit der Angst, es könnte sich um einen Selbstmord-Attentäter handeln; sie wollen keine fremdsprachlichen Gebetsrufe aus Minaretten hören, von denen man nicht weiß, ob es sich um Gebete oder Parolen handelt; sie wollen keine Moscheen in ihren Städten, hinter deren Mauern radikale Islamisten ihre Pläne zum Herrschaftsanspruch schmieden.“

Dieser Beitrag wurde unter Islamisierung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Islam wird als Bedrohung empfunden

  1. Helmut Alt schreibt:

    Es ist wohl deutlich, dass es zu spaet ist. Dank unserer kurzsichtigen Politiker und anderer Institutionen, die immer auf blinde Toleranz und ideelle Werte der (christlich motivierten) Regulierung des anstaendigen Miteinanderlebens gesetzt haben, geht der Schuss nach hinten los. Logisch, denn beide Kulturen (und daher Religionen) passen nicht zu einander. Wenn ein Deutscher Staatsbuerger ebenmal nach Jemen umsiedelt (nur ein Beispiel), so kann er seine Religionsausuebung vergessen oder aber, die Sharia wartet. Mit andere Worten, hier bitte schoen Toleranz, und nur hier. Die Strategie der Muslime ist fuer mich relativ klar. Nicht fuer nichts ist im Saudi- Arabischen Banner nebst kriegerischem Text ein Schwert erkennbar (=Welteroberung). Aber schlafet weiter! In 50 Jahren wird auch der letzte unter uns einen Bart tragen und eine verschleierte Person seine Frau nennen. Zurueck zur Politik. Weicheier !! Niemand von diesen Klugscheissern hat einen Muslimen zum Nachbarn. Noch nicht.
    Resumee: Eine eindeutige Gesetzgebung zum Schutz unserer Kultur. Wer sich hier nicht anpasst, darf biitte schnellstens wieder verschwinden!
    N.B. Ich bin kein NPD Mitglied!!

    • Carolus schreibt:

      Ich weiß nicht recht, ob wirklich Kurzsichtigkeit und Schlaftrunkenheit unserer Politiker ursächlich sind für die galoppierende Katastrophe. Soweit ich in den letzten Jahren erkennen konnte, kann man ohne Weiteres von Verrat der nationalen Nomenklatura sprechen. Sie tanzt nach der Pfeife der transatlantischen globalistischen „Freunde“, welche z. B. das deutsch-türkische Anwerbeabkommen maßgeblich betrieben haben.
      Der kulturelle Niedergang des christlichen Abendlandes ist schon lange Programm dieser feindlichen Mächte. Siehe z. B. https://kreidfeuer.wordpress.com/2011/07/10/coudenhove-kalergi-praktischer-idealismus/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.