Steirer sterben aus

ORF: Immer weniger Kinder in der Steiermark  (18.12.):

Immer mehr steirische Frauen verschieben ihre Familienplanung nach hinten und bringen damit auch weniger Kinder zur Welt. Durch diesen Trend ging die Zahl der Kinder in den vergangenen 40 Jahren um die Hälfte zurück.

Noch Anfang der 60er Jahre bekam eine Steirerin im Schnitt drei Kinder, heute sind es statistisch betrachtet nur mehr 1,33 — das zeigt der aktuelle Kinderbericht der Statistik Steiermark.

… Oft wird die Familienplanung zu Gunsten der Ausbildung nach hinten verschoben. Vor allem gebildete Frauen bekommen ihr erstes Kind heutzutage daher deutlich später als noch vor 40 Jahren, womit sich auch die Gesamtzahl der Kinder reduziert, denn je höher das Alter der Frauen, desto niedriger auch ihre Fruchtbarkeit und die Chancen, noch ein Kind zu bekommen.

Eine wichtige Rolle spielt laut statistischer Auswertung auch nach wie vor die Unvereinbarkeit von Karriere und Familie: Zwar sind mittlerweile rund zwei Drittel der steirischen Mütter berufstätig, nur jede fünfte davon arbeitet aber Vollzeit, der überwiegende Teil ist teilzeitbeschäftigt. Zugleich ist der Anteil an 0- bis zweijährigen Kindern in Kinderkrippen oder Tagesmutter-Betreuungsstätten mit zehn Prozent nach wie vor sehr gering.

Links:

Dieser Beitrag wurde unter Demografie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.