Syrien: Christenermordung durch islamistische Banditen

http://www.katholisches.info/2013/01/02/islamisten-enthaupten-christen-und-werfen-ihn-hunden-zum-fras-vor-mutter-agnes-mariam-kritisiert-westen-fur-unterstutzung-islamistischer-banditen/:

Die mutige syrische Ordensfrau Mutter Agnes-Mariam vom Kreuz kritisiert seit Ausbruch der Kämpfe in Syrien eine einseitige Darstellung des blutigen Bürgerkrieges in westlichen Medien. Und weil die Medien darüber schweigen, machte sie nun darauf aufmerksam, daß der 38 Jahre alte syrische Christ Christian Andrei Arbashe von islamistischen Rebellen in der Stadt Ras Al-Ayn nahe der türkischen Grenze entführt und enthauptet wurde.

Die Ordensfrau berichtete, daß die Islamisten die Leiche des ermordeten Christen den Hunden zum Fraß vorwarfen, damit diese die Spuren des Verbrechens vertilgen. Die einzige „Schuld“, die das Opfer auf sich geladen hatte, war, es gewagt zu haben, die brutale Vorgehensweise der Islamisten zu kritisieren, so Schwester Agnes-Mariam. „Die Islamisten führen sich auf wie Banditen und sie sind es“, so die 60 Jahre alte Ordensoberin.

Die Ordensfrau kritisierte erneut die Unterstützung des Westens für die Rebellen, die aus Syrien einen islamischen Staat auf der Grundlage der Scharia machen wollen. Der Westen lasse den Islamisten, die in westlichen Medien meist „verschleiernd nur Rebellen“ genannt würden, auf vielfältige Weise Unterstützung zukommen. „Die islamistischen Rebellen haben keine Achtung vor den Menschenrechten“, so die Priorin des melkitischen griechisch-katholischen Klosters St. Jakob des Verstümmelten in Qarah, in der syrischen Diözese Homs. Das Kloster der mit Rom unierten Melkitischen Griechisch-katholischen Kirche  liegt am Fuß des Anti-Libanon.

Im vergangenen Sommer bezeichnete sie bei einem Vortragsaufenthalt in Irland die Berichterstattung in den westlichen Medien als „parteiisch und unwahr. Sie ist falsch, weil sie Greueltaten, die angeblich im Namen von ‚Freiheit und Demokratie‘ begangen werden, ausblendet.“

Siehe dazu: https://kreidfeuer.wordpress.com/tag/syrien/

Ergänzung 5.1.2013:

Kath.net: Lage der Christen in Syrien wird immer verzweifelter  (2.1.):

Aufruf zum Gebet wegen Gewalt, Entführungen, Nahrungs- und Brennstoffmangel.

In Syrien wird die Lage der christlichen Minderheit immer verzweifelter. Die Christen befinden sich zwischen den Fronten des Bürgerkriegs; sie selbst, ihre Häuser und Kirchen werden immer häufiger zu Zielen gewaltsamer Übergriffe. Hinzu kommen Inflation, Armut, Mangel an Lebensmitteln und Brennstoffen sowie Entführungen. Das berichtet das christliche Hilfswerk Barnabas Fund (Pewsey/Südwestengland), das Kontakt zu den christlichen Gemeinden hält.

Als ein Beispiel führt es die Millionenstadt Homs an, in der einst etwa 50.000 bis 60.000 Christen lebten. Die meisten seien geflohen. Doch in der Altstadt würden etwa 80 Personen von salafistischen Aufständischen als Geiseln und „menschliche Schutzschilde“ gegen Angriffe der Regierungstruppen festgehalten. Trotz der massenhaften Flucht ins Ausland plädierten Kirchenführer dafür, im Lande zu bleiben, weil das ihr von Gott angewiesener Platz sei.

Barnabas Fund ruft zu Gebeten für die syrischen Christen in der kritischen Phase des Bürgerkriegs auf, der nach Schätzungen schon mehr als 47.000 Todesopfer gefordert hat. Die Zahl der Flüchtlinge wird auf mindestens 700.000 geschätzt.

Alawiten und Christen fürchten Verfolgung

Vornehmlich sunnitische Rebellen wollen das seit 1963 herrschende sozialistische Regime von Staatschef Baschar al-Assad beenden. Er gehört zur alawitischen Religionsgemeinschaft, die sich von den Schiiten abgespalten hat. Alawiten und Christen fürchten Verfolgung, wenn Assad gestürzt wird.

Von den 21 Millionen Einwohnern sind 90 Prozent Muslime und 6,3 Prozent Christen; davon sind jeweils drei Prozent Katholiken und Orthodoxe plus kleine Gruppen von Protestanten. Die übrige Bevölkerung besteht aus Nichtreligiösen oder Anhängern anderer Religionen.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Christenverfolgung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.