Recht für Kinderadoption durch Homosexuelle wird vorangetrieben

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1346625/Homosexuelle-duerfen-Kinder-adoptieren  (19.2.):

Justizministerin Beatrix Karl kündigt an, das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte rasch umzusetzen.

Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) gibt einem homosexuellen Paar recht: Es werde vom österreichischen Gesetz diskriminiert, urteilten die Straßburger Richter am Dienstag. Das Paar wollte durchsetzen, dass eine der Frauen das Kind der anderen adoptieren darf. …

http://www.blu-news.org/2013/02/19/fur-die-familie/:

Das Bundesverfassungsgericht hat das Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften gestärkt. Die Opposition im Bundestag jubelt, die Linken sehen sich in ihrem Kampf gegen die vermeintliche Diskriminierung Homosexueller höchstrichterlich bestätigt. Fakt jedoch ist: Man muss nicht gegen Schwule und Lesben sein, um die Adoption durch Homosexuelle abzulehnen. Es reicht schon, wenn man einfach nur für den Schutz der Familie ist.

Der Karlsruher Richterspruch zum Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften sei eine „Niederlage der homophoben Politik der Merkel-Regierung“, wetterte der homosexuelle Grünen-Politiker Volker Beck am Dienstag. Er und andere linke Politiker jubeln …

… Die Schwarz-Weiß-Malerei in der gängigen Argumentation ist ähnlich erbärmlich wie im Falle der Islamkritik: Zwischen hoffnungslos übertriebener Toleranz und der Unterstellung, „islamophob“ oder „homophob“ und folglich ein fürchterlicher Menschenfeind zu sein, gibt es nichts. Keine Graustufen, keine Mittelwege, keine Diskussionsgrundlage, sondern nur den geistlähmenden Filz der politischen Korrektheit.

… Sukzessive wird so auch die gesamtdeutsche Bundesrepublik zum faktischen Unrechtsstaat; nicht per Gesetz, aber in der Art und Weise, wie insbesondere die Medien in gewissen Themenfeldern die öffentliche Meinung diktieren und Andersdenkende diskriminieren.

… Es geht dabei gerade der Linken nur vordergründig um Gleichstellung, in Wahrheit streitet sie zuvorderst gegen das traditionelle Familienbild.

… Es geht in der Summe darum, den gewachsenen deutschen Volkskörper sukzessive durch einen neuen zu ersetzen; einen Volkskörper, der nach der Lehre der Frankfurter Schule entnationalisiert, enttraditionalisiert, entsolidarisiert ist. Einen Volkskörper also, der sich umso besser politisch lenken lässt, da er keine festen Werte mehr hat, der zudem seine Selbstständigkeit verliert und umso abhängiger ist von der gönnerhaften Umverteilung einer alles kontrollierenden politischen Kaste.

… Es ist allerhöchste Zeit, dass sich auch in Deutschland endlich eine breite Bewegung in Gang setzt: Wider einen in politisch einseitig motivierten Medien zurecht gezüchteten Zeitgeist; für die Familie als Essential sozioökonomischer Strukturen und menschlicher Identifikation. Letztlich ist dies auch ein Streit wider die steigende Macht des Staates, den schleichenden Weg in eine sozialistische Diktatur; und für den Erhalt des Bürgertums als wichtigste Säule von Demokratie, Freiheit und Selbstbestimmung. Ein Streit also, in dem man keine Kompromisse mehr machen sollte. Egal, wie energisch die politische Linke mit hohlen Phrasen von Gleichheit und Gerechtigkeit um sich wirft, es ist und bleibt geheuchelt.

Ergänzung:

CI: Bundesverfassungsgericht: Weiter auf dem Weg zum Unrechtsstaat  (19.2.):

Gegen den naturrechtlichen und verfassungsmäßig bestehenden besonderen Schutz des Staates für Ehe und Familie hat das Bundesverfassungsgericht, wie schon voraussehbar, die Stellung von Ehe und Familie herabgesetzt und jeder Art von Beziehung zwischen Menschen, insbesondere solcher mit pathologischem Sexualverhalten, weitere Rechte eingeräumt. Künftig dürfen homosexuelle Partner Kinder aus ihrer früheren Ehe in die neue Partnerschaft nehmen und der andere Partner kann dieses Kind adoptieren.

Das Bundesverfassungsgericht hat homosexuellen Gemeinschaften Sonderrechte bei der Adoption zugestanden. Dass es sich um Sonderrechte handelt, ist offensichtlich, denn ein gleiches Recht für zusammenlebende Brüder oder Schwestern, die nicht homosexuellen Praktiken nachgehen, gibt es nicht.

… Der nächste Schritt der „Sukzessivgleichstellung“ von Homo-Gemeinschaften mit Ehepaaren ist damit vollzogen. In absehbarer Zukunft werden Gemeinschaften von Homosexuellen auch beim Adoptionsrecht vollständig mit Ehepaaren gleichgestellt und danach folgt eine Besserstellung von Homosexuellen in allen Lebensbereichen.

Es werden sicher weitere Schritte zur totalen Entwertung der Ehe folgen, zunächst die Vielehe, dann die Zulassung der Ehe für Geschwister und schließlich die „Ehe für Alle“, bei der jeder auch seinen Hund oder sein Schaf heiraten kann.

All dies beruht letztlich auf der Leugnung einer objektiven Natur, eines Wesens des Menschen und der Ehe, wodurch sich der Mensch die Definitionshoheit darüber anmaßt und alles nach seinem willkürlichen Belieben aus einem Verständnis menschlicher Allmacht bestimmt. Die Folgen sind überall sichtbar, werden aber erst zur Umkehr führen, wenn es zu spät ist.

Jörgen Bauer: Wer schützt die Verfassung vor dem BVG?  (20.2.):

… Selbst wenn Gerichte oder Regierungen beschließen sollten, dass Wasser von nun an bergauf fließt, wird das an den Naturgesetzen nichts ändern. Das gilt auch für das neueste Urteil des Bundesverfassungsgerichts in Sachen Adoptionsrecht für homosexuelle Paare, auch wenn es als „weiterer Fortschritt“ in Sachen „Gleichstellung der Ehe mit homosexuellen Partnerschaften“ bejubelt wird. Bislang sind nämlich alle Versuche, ideologiekonforme „neue Menschen“ zu schaffen, jetzt im Sinne des Gender, immer kläglich gescheitert. Und weil sich, seit Anbeginn der Welt, nichts daran ändern lässt, dass nur ein Mann und eine Frau eine Ehe eingehen können, aus der dann auch Kinder hervorgehen, die unter natürlichen Umständen aufwachsen, kann auch das gekünstelte Konstrukt einer Homoehe, einschließlich adoptierter oder künstlich gezeugter Kinder, nicht von Dauer sein. Es ist allerdings zu befürchten, dass man auch hier erst wieder durch Schaden klug werden muss, damit der gesunde Menschenverstand wieder einsetzt.

Dieser Beitrag wurde unter Kampf gegen Ehe und Familie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Recht für Kinderadoption durch Homosexuelle wird vorangetrieben

  1. missionsgemeinde schreibt:

    Von der B. K. Show bis hin zu poltitischen Institutionen wollen uns Psychologen und andere Berufsgruppen erklären, dass es völlig normal sei, homosexuell zu leben. Aufgrund vieler Argumente aus der Bibel stellen wir uns entschieden gegen diese Meinung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.