„Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen“: Gesellschaftszerstörung durch Genderseuche

http://www.civitas-institut.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1999:rheinland-pfalz-genderpropaganda-in-kita-und-schule&catid=1:neuestes&Itemid=33  (22.2.):

Die roten Grünen, die den Staat in Rheinland-Pfalz besetzt halten, und ihre „Ministerin für Integration, Familie, Kinder, Jugend, Frauen“ und wer weiß sonst noch was, haben beschlossen, in Zusammenarbeit mit dem Homo-Portal QueerNet, einem Propagandainstrument für Gender Mainstreaming, Lehrer und Erzieher in Schulen, Kindergärten und KITAS flächendeckend mit Fortbildungen in der gesellschaftszerstörenden Gender-Ideologie zu versorgen.

Unter dem netten Titel „Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen“, den offensichtlich neuen Landesfarben, will das Bundesland in Kooperation mit Homopropagandisten seine Bürger künftig, wie es heißt, für mehr „Familienvielfalt sensibilisieren“. Gemeint ist damit, dass den Menschen in Rheinland-Pfalz nahegebracht werden soll, dass Familie überall dort ist, wo Kinder und Erwachsene zusammenleben. Die Menschen sollen eine selbstgemachte Definition von „Familie“ verinnerlichen.

Neben zahlreichen Schulprojekten sollen Fortbildungen für LehrerInnen (wie das heute geschrieben werden muss [Anm.: politkorrekt wäre Lehrer_innen oder Lehrer*innen, um auch den Non-Heteros die Reverenz zu erweisen]) zu den Themen Homosexualität, Bisexualität, Transgender, Transsexualität, Intersexualität und andere Sexualisierungen der Gesellschaft verordnet werden.

Auch KITA-Mitarbeiter werden künftig flächendeckend mit Propaganda zur Sexualisierung aller Lebensbereiche versorgt. Dies läuft unter dem Titel „geschlechtssensible Pädagogik“. Damit auch keiner von dieser schrecklichen Propaganda verschont bleibt, hat man gleich eine Kooperation mit dem von GEZ-Zwangsgeldern finanzierten SWR beschlossen, mit dem ein „konstruktiver Dialog“ begonnen werden soll (wie plump waren dagegen die Propagandisten in der DDR). Ziel dieses „konstruktiven Dialogs“ ist die Sicherstellung einer „selbstverständlichen Berücksichtigung des Lebens Homosexueller in den Programmen des Senders“.

Zwei Prozent der Bevölkerung gehören zu der Gruppe „Homosexualität, Bisexualität, Transgender, Transsexualität, Intersexualität“. 98 Prozent der Bevölkerungen sollen mit deren Perversionen vertraut gemacht werden. Doch warum das alles? Die Grünen und ihre Helfershelfer, die vorwiegend aus der K-Gruppen-Szene der 1970er Jahre stammen, haben darin das finale Instrument zur Zerstörung der Gesellschaft entdeckt. Und allein darum geht es ihnen.

Wer diese Zusammenhänge besser verstehen will, dem empfehlen wir erneut unbedingt das Buch von Gabriele Kuby: Die globale sexuelle Revolution.

Dieser Beitrag wurde unter Kampf gegen Ehe und Familie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu „Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen“: Gesellschaftszerstörung durch Genderseuche

  1. Dörflinger André schreibt:

    Die jungen, zu intello-kopflastig gewordenen Frauen (6O % der Maturandinnen / Abiturientinnen)
    werden seit den 1970er Jahren immer wie lesbischer. Schuld daran sind:
    a) d i e den Hormonhaushalt durcheinanderwirbelden Vorbeuge-Verhütungs-Abtreibungspillen
    seit 1961 der West-, Mittel-, Nord-Europa-gesellschaft
    b) die durch Luft-& Wasser freigesetzten Umweltgifte in den Umweltunfällen
    c) dadurch entstandene verseuchte Nahrungskette – Skandale
    d) die Eva-lution schlechthin, die, wie die doppelsinnig einmalige Ueberalterung als Plagen
    G.o.t.t.es angesehen kann, wer/was immer G.o.t.t. sein mag.
    e) Die Zivilisation wird immer wie bindungsärmer, weil sie sich immer wie weniger anziehend findet
    > dadurch wird Zellteilung immer seltener, bis fremde Zivilisationen, Religionen, Sprachen den
    Ausgleich schaffen (müssen ?).
    Richtige Schriftsprache interessiert ja schon lange nicht mehr > ist zum Luxusgut geworden, nur
    noch so ein Fall für müssiggängerischer Snob wie im 17/18 Jhdt.

  2. Gassenreh, Jakob schreibt:

    Wenn man die hilflose Antwort der norwegischen „Gender-Experten“ auf die Fragen des das Gender-Paradoxon abklärenden Harald EIA betrachtet (vereinfacht): „Wir haben die bessere Theorie, daher kann die Empirie nicht stimmen“, dann kann man nur hoffen, dass bald in Deutschland eine ähnliche Aufklärung erfolgen wird, um das von den Gender-Ideologen propagierte „social engineering“ in Richtung Übersexualisierung im Erziehungsbereich schon der Kleinsten und Jüngsten (Krippe, Kita, Schule) zu stoppen.
    Es kann nicht ernst genug genommen werden, was die Vernichtung des Selbstverständnisses von Mann und Frau für Buben und Mädchen bedeutet, die sich gemäß ihren genetischen Vorgaben an Vorbildern entwickeln müssen (siehe Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 3. Auflage, Logos-Verlag, Ansbach, 2013)

    • Carolus schreibt:

      „Wir haben die bessere Theorie, daher kann die Empirie nicht stimmen“: Ideologie geht vor Vernunft und Menschenverstand. Das ist Wesensmerkmal der politischen Korrektheit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.