Papst Franziskus: Kein Dialog mit dem Fürsten der Welt!

Der Vatikanist Sandro Magister charakterisiert Kardinal Bergoglio, nun Papst Franziskus, als Vertreter einer nichtmarxistischen Art von Befreiungstheologie und beleuchtet seine Aussagen zu Abtreibung und Homo-„Ehe“. (Ich bringe hier nur den Schluss.)
http://www.katholisches.info/2013/05/20/papst-bergoglios-theologie-abtreibung-und-homo-ehe ausdruck-eines-globalisierungsimperialismus-kein-dialog-mit-dem-furst-der-welt-nie/:

… Die gefährlichste Bedrohung sieht er in dem, was er „jugendlichen Progressismus“ nennt, einen Enthusiasmus für den Fortschritt, der sich in Wirklichkeit gegen die Völker und Staaten richtet, gegen ihre katholische Identität: „in engem Zusammenhang mit einer Staatsauffassung, die weitgehend ein militanter Laizismus ist“, so Kardinal Bergoglio.

Am Sonntag, dem 12. Mai, brach der Papst eine Lanze für den rechtlichen Schutz des ungeborenen Lebens in Europa. In Buenos Aires, was man nicht vergessen sollte, leistete er erbitterten Widerstand gegen die Legalisierung der Abtreibung und der „Homo-Ehe“. In der weltweiten Ausbreitung solcher Gesetze sieht er „eine imperialistische Auffassung von Globalisierung“, die „den gefährlichsten Totalitarismus der Postmoderne darstellt“.

Es handelt sich für Kardinal Bergoglio um einen Angriff, der das Zeichen des Antichristen trägt, wie im Roman Der Herr der Welt, den Bergoglio gerne zitiert. …

In seinen Predigten ist die ungewohnt häufige Erwähnung des Teufels nicht eine bloß rhetorische Floskel. Für Papst Franziskus ist der Teufel eine reale, handelnde Größe, er ist „der Fürst der Welt“, den Jesus für immer besiegt hat, der aber noch frei ist, Böses zu tun.

Papst Franziskus ermahnte vor wenigen Tagen in einer Predigt: „Der Dialog ist zwischen uns notwendig, für den Frieden. Aber mit dem Fürsten der Welt kann es keinen Dialog geben. Nie.“

Dieser Beitrag wurde unter Kirche abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Papst Franziskus: Kein Dialog mit dem Fürsten der Welt!

  1. heureka47 schreibt:

    „Gott ist Liebe“ heißt es.
    Folglich ist „der Fürst der Welt“ NICHT Liebe bzw. Nicht-Liebe.
    Obwohl Gott auch das SEIN ist und die Welt ist ein Teil des Seins. also ist Gott auch der Herr der Welt bzw. ist der „Fürst der Welt“, der „Antichrist“, der „Teufel“ nur ein Aspekt / Teil des göttlichen Ganzen.

    Der „Antichrist“ ist aus meiner Sicht die ANGST. Sie hat keine eigene Kraft / Macht, sondern ist ein Symptom im Menschen, das auf den Mangel an Liebe (Lebens-Energie) hinweist. Je mehr Aufmerksamkeit wir ihr schenken, desto größer / mächtiger wird sie (scheinbar).
    Andersherum: Wenn wir ihr keine Macht einräumen und ihr nicht mehr Aufmerksamkeit schenken als unbedingt nötig, kann sie auch keine Macht auf uns ausüben.

    JEDER Mensch, der den Aufstieg zum höheren Bewußtsein vollzieht, zum „Höheren / wahren Selbst“, dem evolutionären Erwachsenen-Bewußtsein, dem „Christus-Bewußtsein“, dem FEINSTOFFLICHEN Bewußtsein, dem Bewußtsein der göttlichen Liebe, ist imprägniert mit dieser Liebe gegen die Macht der Angst.

    Daß in der zivilisierten Gesellschaft kaum noch Menschen zum höheren Bewußtsein aufsteigen, ist ein Hauptsymptom der „Krankheit der Gesellschaft“, der „Kollektiven Zivilisations-Neurose“, wie ich sie seit 20 Jahren nenne; die Krankheit, über die schon Jesus am Kreuz („denn sie wissen nicht, was sie tun“) und Moses („Tanz um das Goldene Kalb“) gesprochen haben.

    Diese Krankheit ist – auch und vor allem unabhängig vom Kollektiv – jederzeit im Einzelfall grundlegend heilbar: Durch das Nachholen des geistig-seelischen Teils der Pubertät, durch die „Initiation“, die „Einweihung“- zu deren Gedächtnis und Ehren wir WEIH-NACHTEN feiern.

    Aber der tiefere Sinn des Namens dieses Festes scheint ebenso verloren gegangen zu sein wie das entsprechende „Know-How“, wie die Initiation / Einweihung wirklich (wirksam!) funktioniert also, was vom „Probanden“ zu tun ist:

    – Angst konstruktiv überwinden (also nicht – nur, mehr – verdrängen!);
    – sich dem Unbewußten / dem „Höheren / wahren Selbst“ zuwenden und es kennenlernen;
    – sich schließlich mit ihm vereinigen und mit seinen Qualitäten / Werten IDENTIFIZIEREN;
    – das (Unter-)Bewußtsein von Verdrängungen reinigen und zukünftig freihalten. (Das ist: „Geheiligt werde dein Name“).

    So weit ich weiß, wird dieser Prozeß von keiner Institution der zivilisierten Gesellschaft vermittelt / angeboten / durchgeführt usw.
    Darin besteht ein wesentlicher – oder auch DER wesentliche – Teil der tragischen Entfremdung der Menschen der zivilisierten Gesellschaft.

    Der Untergang kann nur verhindert werden, wenn die grundlegende Heilung (wieder, regelhaft) durchgeführt wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.