Buchhinweis: Jürgen Borchert: „Sozialstaatsdämmerung“

Bärbel Fischer: http://www.freiewelt.net/dr-jurgen-borchert-sozialstaatsdammerung-buchempfehlung-10004757/  (18.7.):

… Obwohl sich die Zahl der Geburten seit 1965 in Deutschland halbiert hat, stieg der Anteil der Kinder in Armut in derselben Zeit auf das 16-Fache an. Die verheerenden Auswirkungen auf die Bildungsfähigkeit des Nachwuchses sind unübersehbar.

Deutschland verspielt seine Zukunft. „Die doppelte Kinderarmut ist der sichere Beweis dafür, dass Deutschland den Kurs der Sozialen Marktwirtschaft seit langem verlassen hat“, sagt der hessische Sozialrichter und Experte für Sozial- und Familienpolitik Jürgen Borchert. In seinem neuen Buch „Sozialstaatsdämmerung“ konstatiert er eine totale Fehlverteilung durch die sogenannten „Solidarsysteme“, die paradoxerweise gerade die Not und Armut produzieren, vor denen sie eigentlich schützen sollen.

Durch „himmelschreiend ungerechte Beiträge“, so Jürgen Borchert, wird heute schon die Durchschnittsverdiener-Familie mit zwei Kindern unter das Existenzminimum gedrückt. Denn die Verteilungsfehler der Steuer- und Sozialsysteme kumulieren [sich] und kulminieren bei den Arbeitnehmerfamilien. So führt das Abgabensystem zwangsläufig zur Umverteilung von unten nach oben, von Jung zu Alt, von Familien zu Kinderlosen. Während die stärksten Schultern zunehmend entlastet werden, werden umgekehrt die Arbeitnehmerhaushalte „ebenso primitiv wie brutal drangsaliert und finanziell stranguliert“. Die Ungleichheit bei Vermögen und Einkommen nimmt folgerichtig immer bizarrere Formen an.Tatsache ist auch, dass diese Politik seit Jahrzehnten fortlaufend die Verfassung bricht: „Speziell die Drangsalierung der Familien durch die und in der Sozialversicherung hat das Bundesverfassungsgericht schon 1992 und 2001 verboten und den Gesetzgeber zur Raison gerufen.“

Wer die doppelte Kinderarmut beseitigen will, muss deshalb wirtschaftliche Freiheit wieder an soziale Verantwortung koppeln, fordert Jürgen Borchert. Statt im Wahlkampf wohlwollende Geschenke zu verteilen, muss die Politik die Lasten der sozialen Verantwortung entsprechend dem Grundsatz der Bemessung nach Leistungsfähigkeit und unter Einbeziehung aller Einkunftsarten verteilen: „Die Lösung heißt ,BürgerFAIRsicherung‘. Die Lebensrisiken aller Bürger sind in einem einheitlichen System abzusichern: Alter, Krankheit und Pflege“, lautet sein Vorschlag für eine fundamentale Rekonstruktion des Sozialstaats. …

Ergänzung 9.9.2013:

Johannes Resch: http://www.freiewelt.net/sozialstaatsdammerung-10009735/  (9.9.):

Das neue Buch von Jürgen Borchert ist ein wichtiger und schlüssiger Beitrag zur Analyse unseres Sozialsystems, dessen Lektüre jedem, der sich überhaupt für soziale Probleme interessiert, zu empfehlen ist.

Borcherts Ausführungen haben Gewicht. Er war als Sachverständiger wesentlich am Zustandekommen des „Trümmerfrauenurteils“ 1992 und des Urteils zur Pflegeversicherung 2001 beteiligt. Als Vorsitzender Richter am Hessischen Landessozialgericht rief er erfolgreich das Bundesverfassungsgericht zur Überprüfung der Hartz-IV-Gesetze an.

Gleich eingangs geißelt er den „semantischen Betrug“ …

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Buchhinweis: Jürgen Borchert: „Sozialstaatsdämmerung“

  1. heureka47 schreibt:

    „Die Lösung heißt ,BürgerFAIRsicherung‘. Die Lebensrisiken aller Bürger sind in einem einheitlichen System abzusichern: Alter, Krankheit und Pflege“:

    Schöner Gedanke. Aber selbst wenn er Mehrheiten für die Umsetzung fände – was ich stark bezweifle! – würde er uns vor dem Untergang nicht retten. Denn er löst nicht das wahre, ursächliche, Problem: Die „Krankheit der Gesellschaft“, die „Kollektive Zivilisations-Neurose“, wie ich sie nenne. JEDES rationale Konstrukt, JEDES „künstliche System“, welches nicht primär die grundlegende Heilung der Kollektiven (Zivilisations-)Neurose im Visier hat, wird letztlich scheitern – weil es sich nicht in Harmonie mit dem „natürlichen System“, dem „universellen Prinzip“, dem „(guten) Lebensgesetz“ befindet, mit den auch „Geistige Gesetze“ genannten universellen / evolutionären Rahmenbedingungen.

    Das besonders schlimme – „vertrackte“ – an der Kollektiven Neurose ist, daß die Befallenen (= Beeinträchtigten) ANGST vor der Wahrheit haben. Der Mechanismus der „Angst-Abwehr“ sorgt dafür, daß keine Informationen ins unterentwickelte Bewußtsein gelangen, die Angst oder andere negative Gefühle auslösen.
    Zur vollen Entwicklung des Bewußtseins gelangt der Mensch nur durch das konstruktive Überwinden der Angst. Und das heißt: NICHT (mehr) verdrängen, sondern sich stellen.

    Von diesem – früher kulturell schon mal vorhandenen gewesenen – „Know-How“ ist der typische zivilisierte Mensch entfremdet (worden). Die Korrektur ist aber in jedem Einzelfall im Hier und Jetzt jederzeit möglich: Durch die grundlegende Heilung, die durch die INITIATION bewirkt wird – durch die Verbindung / Vereinigung / Identifikation mit der höheren Bewußtseins-Ebene und ihren Qualitäten sowie die erstmalige (Grund-)Reinigung des (Unter-)Bewußtseins und anschließende kontinuierliche Reinhaltung. Das sagt – in symbolischer Ausdrucksweise – auch die Bibel. Zum Beispiel innerhalb des „Vaterunser“, und zwar mit den Worten: „Geheiligt werde dein Name“.

    „Dein Name“ ist „ICH BIN“ – und das können wir heute mit den Begriffen „Sein“ bzw. „Bewußtsein“ interpretieren. „Heiligen“ heißt soviel wie „achten“, „schützen“, „rein / unbeschädigt halten“ usw.

    Mit „Bewußtsein“ ist aber auch nicht nur derjenige Bereich gemeint, der uns BEWUSST ist, sondern auch Teile des „Unbewußten“ / „Unterbewußtseins“. In praxi geht es darum, die Verdrängungen der Kindheit am Ende der Kindheit aus dem „Unter-Bewußtsein“ zu „befreien“, zu „erlösen“ und dann dafür zu sorgen, daß möglichst nichts mehr verdrängt wird bzw. immer wieder daran zu arbeiten, daß evtl. doch Verdrängtes wieder zu Bewußtsein gelangt, angemessen bearbeitet und dann losgelassen werden kann.

    Für diese wichtigen Dinge gibt es keine kulturelle Grundlage mehr in der zivilisierten Gesellschaft, keine Riten, keine Hinführung der Kinder durch die Eltern und keine Unterstützung durch kirchliche Organisationen / Institutionen. Von eventuellen seltenen Ausnahmen abgesehen.

    Ansonsten herrscht seit etlichen tausend Jahren in der zivilisierten Gesellschaften die „Sünde“, also die „Abtrennung“ (im Bewußtsein), die ANGST, die Lüge, der Antichrist, usw. usw. und hält die meisten davon ab, ins wahre Erwachsenen-Bewußtsein aufzusteigen, ins „Höhere / wahre Selbst“, das „Christus-Bewußtsein“, das „göttliche Bewußtsein im Menschen“ – oder wie auch immer man dies nennen möchte. Jedenfalls ist das die Ebene oberhalb des „Niederen Selbst“ / „Ego“.
    Bis zum Ende der Kindheit wird der Mensch vom „Ego“ dominiert. Diese Dominanz endet, wenn der junge Mensch in der Initiation sich zum „Höheren / wahren Selbst“ entscheidet und mit ihm IDENTIFIZIERT. Dann nämlich HERRSCHT der Mensch als das „Höhere / wahre Selbst“ – und nicht mehr das „Ego“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.