Gauck Pate einer Bigamistenfamilie

Vielweiberei, von Gauck offenbar goutiert:
http://www.bild.de/regional/duesseldorf/bigamie/familie-zwei-ehefrauen-islam-31553186.bild.html  Zwei Frauen, acht Kinder: Bundespräsident Gauck ist Pate dieser Bigamistenfamilie  (26.7.):

Wie lebt es sich mit zwei Frauen und acht Kindern in einer Bigamisten-Familie? BILD-Besuch bei Familie Tatari in Gelsenkirchen. Gemütlich ist‘s in der großen Wohnung…

„Obwohl ein eigenes Haus mit Garten besser wäre”, sagt Vater Sabedin Tatari (24). Der Kosovo-Albaner wurde mit seiner Großfamilie berühmt, weil der Patenonkel für seinen Sohn Ismail (3 Monate) kein Geringerer ist als Bundespräsident Joachim Gauck.

Mit 14 Personen lebt die Familie auf 220 qm (1280 Euro Kaltmiete, bezahlt das Sozialamt). Das Wohnzimmer ist orientalisch eingerichtet: Brokatvorhänge, gerahmte Koranverse. Eine raumhohe Fototapete zeigt das Heiligtum des Islams, die Kaaba in Mekka. Der Vater: „Es ist schön, aber für die Kinder zu gefährlich, an der Straße zu spielen.“

Sabedin Tatari bekennt sich zur Bigamie. Ist das hier nicht strafbar? Stadtsprecher Oliver Schäfer: „Das würde von keinem deutschen Standesamt beurkundet.“

Für den arbeitslosen Vater ist es völlig normal, mit Ehefrau Samanda (24) drei und mit seiner zweiten Frau Tatjana (24) fünf Kinder zu haben: „Im Koran sind sogar bis zu vier Frauen erlaubt. Auf dem Standesamt geht das nicht, aber der Imam hat das dann gemacht.“

Die Frauen haben getrennte Zimmer, einmal schläft er bei Tatjana, das andere Mal bei Samanda…

Wahrscheinlich sind auch solche Verhältnisse im EKD-Papier mitgemeint.

Ergänzung 1.8.2013:

http://www.pi-news.net/2013/07/bundesprasident-gauck-fordert-bigamie/  (26.7.):

… Der CDU Landtagsabgeordnete Oliver Wittke protestierte zumindest mittels eines Briefes an Gauck:

Darin bittet er den Bundespräsidenten, die Übernahme von Ehrenpatenschaften in vergleichbaren Fällen “nochmal zu überprüfen”. In weiten Teilen der muslimischen wie der nicht-muslimischen Bevölkerung Deutschlands gebe es kein Verständnis für eine gleichzeitige Ehe mit zwei Frauen. Es dürfe nicht der Eindruck erweckt werden, als würde religiöses Recht über staatliches Recht gestellt. “Nach deutschem Recht ist Bigamie verboten”, erklärte Wittke.

Ein Sprecher der Stadt Gelsenkirchen erklärte, das Kriterium für die Beantragung der Ehrenpatenschaft sei erfüllt gewesen, weil alle Kinder der Familie vom gleichen Vater abstammten.

Dass die vom Steuerzahler finanzierte muslimische Vielweiberei in Deutschland kein Einzelfall ist, belegte im Mai eine Dokumentation von RTL. In dieser wurde berichtet, dass z. B. in Berlin-Neukölln jeder dritte Mohammedaner mehrere Frauen haben soll.

Dieser Beitrag wurde unter Islamisierung abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Gauck Pate einer Bigamistenfamilie

  1. Dörflinger André schreibt:

    Die Bigamistenfamilie sei sogar vom BP Gauck toll-eriert ?!
    Was will der Bigamist mehr ?
    „Nicht zulässig“ muss ja nicht gleich als „verboten“… behandelt werden, sondern als „verbeten“.
    Da genügt es doch, einfach den richtigen > ihren G.o.t.t. zu bebeten und die Sache ist ausgestanden > gelaufen. Zur Zellteilung muss da halt abwechslungsweise der Divan dranglauben, dann wieder der Kanape > Während sich die urdeutsche Bevölkerungszahl gesetzeskonform ausdünnt, vermehren sich die Zugezogenen konfortabel gesetzesgrenzwertig.
    Sind doch anscheinend die hiesigen Parlaments-Gesetze nur für die Eingeborenen gedacht;
    w e l c h e sich doch nur den Zugezogenen anzupassen bräuchten und schon wären alle zwischenmenschlichen Probleme unmerkelig gelöst.

  2. Hans schreibt:

    Warum ist diese Familie nicht schon längst wieder im Kosovo? Lieber hier nen Faulen auf Kosten anderer machen…

    • Helmut Zott schreibt:

      Bundesgaukler

      Ein Mensch, den jeder Deutsche kennt,
      denn er ist Bundespräsident,
      soll eigentlich ein Vorbild geben
      und nicht in wilder Ehe leben.
      Für Deutschland ist es eine Schande
      und bringt nur Schaden diesem Lande,
      wenn sich im Staatsakt ungeniert
      die Konkubine präsentiert.

      Helmut Zott

      %%%%%

  3. Helmut Zott schreibt:

    Second hand

    Ein Mensch hat sich zu Recht empört
    und findet es auch unerhört,
    dass just der Bundespräsident,
    den jeder auch im Ausland kennt,
    sich über die Moral erhebt
    und frech in wilder Ehe lebt.
    Die Frau, die man „First Lady“ nennt
    und die inzwischen jeder kennt,
    ist ihm nicht ehelich verbunden,
    er hat sie irgendwo gefunden.
    Der Bettschatz ist’s, und nicht die Frau,
    doch das nimmt keiner so genau.

    Helmut Zott

    %%%%%%%

  4. Helmut Zott schreibt:

    Lügner

    Ein Mensch – der Bundespräsident –
    der Türkenschläger Opfer nennt,
    obwohl man Deutsche tot geschlagen,
    ist ohne Spott nicht zu ertragen.
    Doch wenn ein Bundespräsident,
    der diesen Tatbestand ja kennt,
    die Wahrheit lügenhaft entstellt,
    weil ihm die Wirklichkeit missfällt,
    soll man ihn aus dem Amte jagen:
    Hat er nichts Besseres zu sagen?

    Helmut Zott

    %%%%%%

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.