Homosexualität heilbar

http://www.kath.net/news/42370  Man darf sagen: Homosexualität ist eine heilbare Krankheit  (8.8.):

… Die Staatsanwaltschaft Münster hat ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung gegen die Vorsitzende der Kleinpartei „Christliche Mitte“, Adelgunde Mertensacker (Wadersloh bei Lippstadt), eingestellt. Ein schwul-lesbisches Internetportal hatte Strafanzeige gegen sie gestellt. Anlass war ein von Mertensacker verantwortetes Flugblatt, in dem es unter anderem heißt: „Homos haben mehr als sechs Millionen Aids-Tote zu verantworten, die sie ihrer widernatürlichen Lustbefriedigung geopfert haben.“ Bei der sogenannten homosexueller Liebe handele es sich um einen „egozentrischen Missbrauch des Partners“. Therapeutische Erfolge von Psychologen und Seelsorgern sowie Publikationen der „Ex-Gay-Bewegung“ bewiesen: „Homosexualität ist heilbar.“

Der Staatsanwaltschaft Münster zufolge handelt es sich bei den Äußerungen nicht um Volksverhetzung, „weil die Angehörigen des homosexuellen Bevölkerungsteils in Deutschland nicht in ihrem unverzichtbaren Kernbereich ihrer Persönlichkeit getroffen werden“. In dem Flugblatt werde nicht zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufgestachelt, sondern die Homosexualität allgemein als heilbare Krankheit angesehen. Die Äußerungen seien wegen des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung „gerechtfertigt“. Mit ihren Thesen gegen Homosexualität greife Mertensacker auch nicht die Würde des Einzelnen an, sondern ziele „in teils aggressiver, teils polemischer Form auf diese von ihrer Partei negativ beurteilte sexuelle Orientierung“.

Na, hoffentlich sehen das höhere Gerichte auch so! Ich habe da so meine Bedenken, da die HS ja von der EU und weiter oben gepusht und glorifiziert wird. Aber einstweilen kann man mit Frau Mertensacker aufatmen. Und das ist gut so!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Meinungs- und Informationsfreiheit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Homosexualität heilbar

  1. Dörflinger André schreibt:

    Homo-Geschlechtlichkeit > eigentlich „in sich selbst Verliebtheit“ daher auch nicht zu therapieren. Ich würde es als „Strafe G.o.t.t.es“ bezeichnen, wer / was G.o.t.t. auch immer sei !!
    Das gabs schon immer, bloss konnte es bis in die 1980-er Jahre noch gut tabuisiert werden.
    Danach aber, mit dem Durchbruch aller Sorten Lebens-Verhütungs-,Vernichtungs-PiLLEN, die seit 1961 den Keim der EvA-lution legte, auch der Manns-Pillen, der zahlreichen, irren Umweltgifte (Oeltankerunfälle), der skandalösen Müll-Vergiftung der Ozeane, der neuesten, weltumspannenden Natel-Massengesellschaft sind alle Tabu-dämme gebrochen > besonders bedenklich die den Generationenvertrag verweigernde Lesbisierung der Jung-Frau.
    Die Menschheit kennt eben kein Mass, ist stets extrem, tanzt immerfort ums „Goldene Kalb“ wie im AT beschrieben, hin und wieder unterbrochen von ein paar Lichtblick-Phasen (wie die Jahre 1924-30 // 1954-60), die nie lange dauern.
    > Die jetzige Zeit ist diesbezüglich sicher in kein solcher. > Warten wir also 2017 ab, wenn in D & F und USA neue, klarsichtiger, durchblickendere Regierungen an der Macht sind.

  2. Olli Schäfer schreibt:

    Na dann darf ich ja bestimmt auch behaupten, dass der Glaube an einen Gott eine heilbare Krankheit ist. Das wird ja dann sicher auch von der Meinungsfreiheit gedeckt, schliesslich hat noch niemand die Existenz eines Gottes bewiesen, womit der Glaube an Gott einer Wahnvorstellung gleichen dürfte.

  3. Dirk Schmidtke schreibt:

    Es ist nicht entschuldbar mit welcher Dummheit Menschen die Jahre von 1954 bis 1960 als erstrebenswert ansehen (Frauen, die nur mit Zustimmung des Ehemannes arbeiten dürfen, die Welt entstand in sieben Tagen, Homosexualität ist strafbar) wer sich diese Zeiten wünscht sollte den eigenen Gesundheitszustand hinterfragen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s