Familienfreundlichkeit und Kinderkrippen

Es klingt wie ein Hohn: Externe Kleinkinddeponierung sei familienfreundlich. Das Wohl der Kinder wird den Begehrlichkeiten der Wirtschaft, dem Mammon, geopfert. Und Bgm. Nagl, ÖVP, ist noch stolz darauf.
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3388499/graz-familienfreundlich.story (23.8.):

… Familienminister [richtiger: Wirtschaftsminister!] Reinhold Mitterlehner hatte es in der Hand: die Urkunde, mit der er Graz offiziell zur „familienfreundlichen Gemeinde“ erklärt hat. Bürgermeister Siegfried Nagl nahm die Auszeichnung im Kindermuseum entgegen und führte als Beispiel etwa den rasanten Ausbau der Kinderkrippenplätze auf. „Da haben wir das EU-Ziel von 33 Prozent Betreuungsgrad erreicht“, sagte Nagl.

Weiters plant die Stadt eine Informationsoffensive, um den Grazern das breite bestehende Angebot für Familien besser näherzubringen. …

Siehe dazu:

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Ehe und Familie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.