Ägypten: Katholische Kopten brauchen Kirchenschutzmauern gegen Islamisten

http://www.katholisches.info/2013/08/26/aegyptens-kopten-wollen-ihre-kirchen-durch-schutzmauern-vor-islamisten-schuetzen/:

Wer den Raum um Wien, die Steiermark oder Siebenbürgen bereist, sieht noch die Wehrkirchen gegen die anrückenden moslemischen Heere.

Ägyptens katholische Kopten wollen nun zu einem ähnlichen Mittel greifen und ihre Kirchen in besonders gefährdeten Städten durch Mauern gegen Angriffe der Islamisten schützen. Vor allem die Kathedrale des Patriarchen in Alexandria soll geschützt werden. Zudem auch die Kirchen in Kairo. Dies gab das katholische Hilfswerk Kirche in Not bekannt. In einem Brief an das Hilfswerk bat der katholisch-koptische Patriarch Ibrahim Isaac Sidrak um Unterstützung zur Verstärkung der Schutzmaßnahmen. Die katholischen Kopten unter der Führung des Patriarchen stehen in voller Einheit mit Rom.

Erst vor zwei Wochen waren in ganz Ägypten mehr als 40 Kirchen zerstört worden und zahlreiche christliche Einrichtungen, aber auch Geschäfte und Privathäuser von Christen, geplündert und zerstört worden. Die Zahl der Morddrohungen gegen christliche Vertreter würden gar nicht mehr gezählt, heißt es aus Ägypten.

Ergänzung 31.8.2013:

http://europenews.dk/de/node/71111  In Ägypten brennen Kirchen, Schulen und jetzt auch Waisenhäuser  (30.8.):

Der Regierungsbezirk Minya in Ägypten ist der Ort, an dem die größte Gewalt und Brutalität gegen die Christen verübt wird: Mindestens 20 Angriffe gegen Kirchen, christliche Schulen und Waisenhäuser hat es gegeben.

Asia News berichtet in einem Artikel über einen Einwohner, der beschreibt, wie die Islamisten alles verbrennen und zerstören. Alle Spuren christlichen Daseins, sogar die Waisenhäuser, werden ausgeraubt und zerstört.

„Gott sei Dank,“ so eine Quelle, „wurden die Kinder vorher in Sicherheit gebracht.“ Hunderte Kinder haben ihre Heimat verloren, ihre Waisenhäuser liegen in Schutt und Asche, wie auch die Häuser anderer Christen.

Die Wut der Islamisten richtet sich insbesondere gegen alles, was das Christentum und die Moderne symbolisiert, einschließlich Computern. Die Terroristen steckten nahegelegene Geschäfte in Brand, Schulen, darunter eine koptische Schule, die von Nonnen betrieben wird, eine Apotheke und ein Restaurant. Überall wurden anti-christliche Graffiti versprüht.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Christenverfolgung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Ägypten: Katholische Kopten brauchen Kirchenschutzmauern gegen Islamisten

  1. Wolfgang Heuer schreibt:

    Gegen das stärker werdende Grassieren der „Kollektiven Zivilisations-Neurose“ helfen keine Mauern – nur WAHRE Heilung.

  2. Dörflinger André schreibt:

    Diesmal eine sprachliche Stilfrage: „…..Geschäfte und Privathäuser von Christen geplündert…“ Natürlich plünderten nicht die Christen,aber grammatisch könnte es so sein, daher besser so:“…wurden christliche Geschäfte und Privathäuser von muslimischen Milizen geplündert.
    Man darf die Täter unverblümt nochmals beim Namen nennen !

    • Carolus schreibt:

      Möchte den Ur-Text (aus Fremdartikel) nicht so massiv ändern. Habe nun aber die Verständlichkeit durch ein Komma (hoffentlich) gesichert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.