UNO-Ministertreffen zur Homo-Propagierung

http://katholisches.info/2013/10/03/erstes-internationales-uno-ministertreffen-zur-foerderung-der-homo-rechte/:

Am vergangenen 26. September fand in New York am Hauptquartier der Vereinten Nationen seit deren Gründung das erste Internationale Ministertreffen zur „Verteidigung und Förderung der Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen“ statt. Die teilnehmenden Minister demonstrierten Einhelligkeit und Entschlossenheit beim radikalen Umbau der Gesellschaft auf der Grundlage der Gender-Ideologie. Versammelt hatten sich vorwiegend Minister des politisch linken Spektrums. Ausnahmen bildeten die Außenminister von Neuseeland und Japan, Zeichen dafür, daß ideologische Grenzen verschwimmen und die linksliberale Ideologie vorherrschend ist.

Das Internationale Meeting fand im Rahmen von Free & Equal (Frei und Gleich) statt, einer weltweiten Kampagne zur „Sensibilisierung“ der Öffentlichkeit für die LGBT-Rechte, die von der Hohen Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte (UNHCHR), Navi Pillay, initiiert wurde. Am Meeting nahmen neben der südafrikanischen Tamilin Pillay auch US-Außenminister John Kerry und die Außenminister von Argentinien, Brasilien, Kroatien, den Niederlanden, Norwegen, Frankreich (der Minister für die internationale Zusammenarbeit), Japan und Neuseeland teil sowie höchste Funktionäre der EU. Ebenso mit dabei waren der Direktor von Human Rights Watch und Vertreter der Internationalen Kommission für Homo-Rechte.

Am Ende des Treffens wurde ein Video verbreitet, das die „Höhepunkte“ der Reden zeigt. Hochkommissarin Pillay zeigte sich zufrieden mit den in ihrer bisher fünfjährigen Amtszeit erreichten „Errungenschaften“: „Als ich vor fünf Jahren Hochkommissarin für die Menschenrechte wurde, gab es bei den Vereinten Nationen fast keine Diskussion über die Menschenrechte und die Herausforderungen, denen sich Lesben, Schwule, Transgender und Intersexuelle stellen müssen […] heute, ist das nicht mehr so.“ Pillay betonte, daß sich alle dafür „einsetzen“ müßten, „damit die Homosexuellen überall auf der Welt wie alle anderen Menschen behandelt werden und keiner Gewalt und Diskriminierung mehr ausgesetzt sind“.

Auch US-Außenminister John Kerry bekräftigte die gemeinsame „Mission“ …

http://www.youtube.com/watch?v=wgICmCYN2a4  (30.9. 3:11)

*******************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Anthropologischer Umsturz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu UNO-Ministertreffen zur Homo-Propagierung

  1. Retro-Wife schreibt:

    was „rechtens“ ist,und was Wunschbild ist. Ich denke, die Psyche konstelliert sich selbst ihre Bilder! Komplettierende naturgemäße Mutter-UND Vater-Bilder arbeiten immer noch…bis ins hohe Alter ( etwa bei auseinander gerissenen Zwillingen, die bei einem Elternteil lebten , bei Adopierten, bei Halbwaisen usw.) M.E. erkennen jene „MenschenrechtlerInnen“ nicht ihre generelle Überstülp-Diskriminierung bei Kindern.
    Patchworkfamilies? Wären niemals „meine“ „Ordnung“…dann würde ich verzichten! Hier gibt es eben doch eine „Hierarchie“! Beliebig austauschbare Experimente sollten nicht den selben Stellenwert haben, wie primär überall auf der Welt und in den Kulturen geltenden „Schöpfungs-Gesetzen“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.