Islam attraktiv für Frauen?

http://katholisches.info/2013/10/07/jung-und-fundamentalistisch-die-toechter-des-westens-in-den-reihen-des-globalen-dschihad/:

Der Verdacht, daß bei der blutigen Geiselnahme durch islamistische Terroristen vom 21. September in Nairobi eine zum Islam konvertierte Engländerin beteiligt gewesen sein könnte, genügte, um Salz in eine schmerzende und schwer faßbare Wunde des Westens zu streuen: junge Europäer, Männer und Frauen, schließen sich dem Islam an und sind bereit für Allah und Mohammed zu sterben und dabei möglichst viele Nicht-Moslems zu töten. Ihre Zahl ist nicht groß und dennoch stellt jedes einzelne Schicksal vor ein Rätsel. Was bewegt diese jungen Menschen, was treibt sie dazu, sich von ihren Familien, ihrer Umgebung, ihrem Land abzuwenden? …

Das wären, aus meiner Sicht, traurige Einzelschicksale, die durch Gewalterlebnisse in der Kindheit aus der Bahn geworfen wurden und sich in der Folge von der Gewaltideologie Islam angezogen fühlen.

Doch noch mehr beunruhigen mich die folgenden Kommentare:

Ein besorgter Christ sagt:

Die Sache ist ganz einfach, der Islam ist
a) eine einfache Religion, will heißen man muss nicht viel nachdenken, es gibt die Vorschriften (Gebete, Almosen, Wallfahrt nach Mekka, Ramadan) und gut ist.
b) ist er eine Religion, wo man nicht viel nachdenken muss über gut und böse, Allah ist allmächtig und willkürlich, basta!
c) ist er gerade für Frauen attraktiv, weil der Islam sie von dem Druck entbindet ihren Mann stehen zu müssen. Im Islam können sie ganz gemächlich ihre Kinder kriegen und den Mann zum Arbeiten schicken, was, und ich weiß, das ist jetzt schwer unkorrekt, eigentlich jede will.
Weil, betrachtet man es recht, der westliche Lebensstil das tut, was Feministinnen schon immer beklagen, den Frauen eine riesige Last aufbürdet, weil er den Frauen die Verantwortung für alles überträgt.
So stellt
d) der Islam für entsprechend gestrickte Frauen eine attraktive Alternative dar, und je mehr man diese westlichen (nicht christlichen) Dinge wie Beruf, Karriere, Hort, Verhütung und Abtreibung für Frauen verbindlich machen will, umso mehr treibt man sie in die Arme des Islam.
Was wir nämlich nicht begreifen, ist, der Islam hat nichts, aber das nur zur Klarstellung, gegen Verhütung und Abtreibung, jedoch ist der Islam so gestrickt, dass er Männerwelt und Frauenwelt streng trennt. Die Männerwelt ist die Außenwelt, die Frauenwelt die Innenwelt und da hat sie das absolute Sagen!
Und das ist viel attraktiver, als die Kinder in den Hort geben zu müssen, das dritte Kind dem Mann abzuschwatzen, sich sozusagen als Gegenleistung sterilisieren zu lassen und ansonsten den ganzen Tag irgendwo im Büro Zimmerlinde zu spielen.

Kirchgängerin sagt:

Da haben Sie schon ins Schwarze getroffen, besorgter Christ.
Mittlerweile ist es ja nicht mehr das dritte Kind, es fängt ja schon beim Heiraten an und beim ersten Kind. Männer erwarten heutzutage, dass ihnen Frauen Kinder bei gleichzeitiger absoluter Autarkie der Frau und ehelos aufzwingen, das heißt einfach vor die Nase setzen. Dann müssen sie überhaupt keine Verantwortung mehr tragen. Und zahlen schon gleich gar nicht.
Die Zahl der Alleinerziehenden ist extrem gestiegen, die Zahl der unehelichen Kinder auch! Heiraten? Ach wir sind doch so emanzipiert, da muss Frau schon mindestens zehn Jahre warten und alle möglichen Eskapaden des Mannes mitmachen, bis sie endlich mal geheiratet wird. Zudem haben die Frauen im Westen das Problem, dass die Männer sie immer mit ihren Hausfrauen-Muttis vergleichen und sie deren Umtütteln natürlich nie erreichen werden, weil sie ja mittlerweile in die Arbeit gehen.

Der Liberalismus hat nur noch viel schrecklichere Formen des Patriarchats geschaffen, das können Sie mir aber glauben. Und das Schrecklichste ist: Man darf nicht mal darüber reden, alles wird tabuisiert.

Hat man als Frau einen Kinderwunsch, wird man sofort als Egoistin hingestellt, der Mann verlangt absolute narzisstische Liebe, so wie er es von seiner Hausfrauen-Mutti gewohnt ist, die Ehe zählt ja nichts mehr. Und dann wird einem erst einmal die Überbevölkerung vor Augen gehalten nach dem Motto: Was und Du hast noch einen Kinderwunsch? Wie egoistisch von Dir! Schäm Dich, woanders gibt es zu viel Kinder.

Ganz selbstverständlich muss Frau die Pille nehmen und ständig ohne Ehe auskommen, obwohl die Pille letztendlich tödlich sein kann, und die Sache mit den Kindern muss sie auch noch allein managen. Verdienen tut sie natürlich auch weniger, sie wählt einen Beruf aus, der mit Familie vereinbar sein muss, nicht der Mann, sie geht in Elternzeit, sie arbeitet Teilzeit. Und am Schluss bleibt sie mit ihrer Rente unter der Grundversorgung. Das ist einfach zu viel. Es geht nicht mehr.

Ich kann die Motive dieser Frauen nachvollziehen. Früher gab es diese Sicherheit zur Familiengründung auch mal im Christentum. Aber das wird mehr und mehr zugunsten des Liberalismus aufgegeben, vor allem von F[ranziskus]. Er trifft sich mit unverheirateten Paaren und versucht die Unauflöslichkeit der Ehe aufzuweichen. Dann redet er etwas von Frauen, die eine Scheidung hinter sich haben und trotzdem noch fünf Kinder bekommen? Ja weiß der denn überhaupt, was das bedeutet? Eine Scheidung, eine neue Ehe und fünf Kinder? Das ist in hohem Maße gesundheitsgefährdend, aber in hohem Maße. Das kann eine Frau überhaupt nicht verkraften, wenn sie nicht mehr nur als wandelndes Etwas durch die Welt gehen will, sondern auch noch was von ihrem Leben haben will. F. hat keine Ahnung, was Ehe, Scheidung, Ehe und fünf Kinder bedeutet. Das ist nicht verkraftbar. Aus, Schluss, Ende. Diese Zeiten sind aber wirklich vorbei. Und das ist auch gut so, dass sich Frauen diese Sklaverei nicht mehr antun.

Und Zwangsheirat? Ehrenmorde? Vielweiberei? (Sexuelle) Gewalt in der Ehe? Der labile Ehebegriff überhaupt? Begreife das, wer kann…

 ******************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Islamisierung abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Islam attraktiv für Frauen?

  1. Tante Frieda schreibt:

    soso, das sagt also ein besorgter Christ:

    „Ein besorgter Christ sagt:

    c) ist er gerade für Frauen attraktiv, weil der Islam sie von dem Druck entbindet ihren Mann stehen zu müssen. Im Islam können sie ganz gemächlich ihre Kinder kriegen und den Mann zum Arbeiten schicken, was, und ich weiß, das ist jetzt schwer unkorrekt, eigentlich jede wil“

    bisher war es immer das, was die christlichen Talibane sagten

    • Carolus schreibt:

      Na, „christliche Talibane“: Das kommt bei mir als christlichem „Fundamentalisten“ weniger gut an. 🙂 Wobei hier rauszustreichen ist, dass ein christlicher Fundamentalist nach meiner Auffassung die Botschaft Christi zu integrieren sucht, indem er das recht verstandene Christentum zum Fundament hat. Während ein Taliban bzw. islamischer Fundamentalist sich ganz auf dem Fundament Mohammeds bzw. Allahs austobt.

      Zur Logistik: Ich rege an, sich möglichst auf einen Nicknamen zu beschränken, um die Mitleser weniger zu irritieren.

      Freundlichen Gruß

      • hahaha schreibt:

        cc Nickname
        wenn ich mich denn entscheiden könnte zwischen *Hausfrauen-Mutti* oder *U-Boot*

      • Mama allein zu Haus schreibt:

        [ok. also Elisabeth. bricht da nicht sogleich in manchen (katholischen) Szenarien ein kabbalistisch-numereologischer Enneagramm-Hype über die Namens-Bedeutung und Bestimmung los?]

        Fundamentalismus kenne ich als jenen von Oda Lambrecht recherchierten. Altkatholischen, charismatischen wiederum nicht persönlich.
        Ich rauche nicht, trinke keinen Alkohol. Ich esse wenig und selten Tierisches. Und es gibt v.a.m., was ich ebenfalls nicht tue. Meine hauptsächlichste und bisher lebenslängste Aufgabe war es, dafür Sorge zu tragen, dass es meinen Kinder gut gehe. Aber ich bin keine Christin. Und damit war ich ausgeLASTET.
        Fundamentalismus habe ich als jenen kennengelernt, wie er in Gerhard Sennlaubs „Meine religiöse Knechtung “ beschrieben ist. Calvinistisches Geldstinker“protztum“-Understatement gemäß dem Matthäus-Evangelium, – wo viel ist, kommt viel hinzu – ist nur eine andere Spielart. MLKs baptistische Ehebruchausnahmen für sich selbst, eine weitere. Sexsuchtseminare beim ERF für pornofizierte Jünglinge wohl nur die Schattenseite eines ansonsten blitzsauberen Reinwasch-Systemes. Naja…der Martin Luther mit seinen rassistischen drastischen Bauernsprüchen gehört wohl nicht zum inneren Zirkel. Ist aber für mich auch nur Abgewöhn-Faktor.
        G. Sennlaub schreibt als Schulrat über seine bibelfundamentalistische Protagonistin in ‚Schule ohne Weiberhosen‘:
        „Wenn sie nach ihrer Eltern Gebet geraten ist, könnte sie längst eines Mitsektierers unterwürfige Ehefrau sein, weil sie Paulus folgt, der seinerzeit den Christengemeinden in Korinth und Ephesus schrieb: „ Ihr Weiber, seid unterwürfig euren eigenen Männern, als dem Herrn. Denn der Mann ist das Haupt des Weibes“, und dieses „fürchte den Mann“. Wenn sie’s ganz ernst meint, wird sie ihre Ausbildung mit dem Hauptschulabschluss beendet haben, denn Paulus hat den Frauen geboten: „Wenn sie aber etwas lernen wollen, so sollen sie daheim ihre eigenen Männer fragen.“
        Und so konstelieren sich viele dieser Paulusse die Frau fürs Grobe….
        Ich vermute, dass sich viele dieser Frauen in einer Falle wähnen, die sie lieber heute als morgen hinter sich ließen, wenn sie denn könnten! (sofern sie nicht das Stockholm-Syndrom daran hindern würde :- ( )

        Dass eine Frau keinen Beruf ausübt und kein eigenes Geld in den Händen hält, ist im Christentum doch nur aus Machtgründen relevant. Den „Oberhäuptern“ geht es doch gar nicht darum, dass es Frau und Kind gut geht.
        Was meinen Sie denn, weshalb so viele Frauen Auto-Immun/aggressionserkrankungen entwickeln? u.a. Lupus? Hashimoto? HPU? Diabetes? Fibromyalgie?/Rheuma….(und Burnout/Depression …) Jeweils 9 von 10 Patienten weiblich. Und entminieralisiert durch viele Schwangerschaften und Stillzeiten. Dazu kommt der Stress der Jahre.

        Der christliche Fundamentalismus steht dem islamischen Fundamentalismus höchstens nur graduell nach. Kleidervorschriften (zum Schutz des Mannes) , Zweierleimaß für die Geschlechter, Kontaktverbot mit IHER Sippe, Freunden etc..,
        Frauen, die sich den Männern nicht verweigern dürfen usw. …Gleiches Schema, andere Farbe.

        Dass sich viele der Wasserprediger von gestern ( vieles, wofür man fast noch gelyncht worden ist) als heutige Weintrinker gemausert haben, muß da bitterlich anmuten.

      • „Ihr Weiber, seid unterwürfig euren eigenen Männern, als dem Herrn. Denn der Mann ist das Haupt des Weibes“

        wurde / wird von der großen, großen Mehrheit falsch verstanden – weil es eine SYMBOLISCHE Darstellung ist. Auch davon ist der zivilisierte Mensch entfremdet, der von der höheren Bewußtseins-Ebene „getrennt lebt“, von seinem „Höheren / wahren Selbst“, dem göttlichen Bewußtsein im Menschen, welches diese – bildhafte – Sprache benutzt, die UNIVERSELLE Sprache. Die meistenh Bibelgeschichten / -darstellungen sind symbolisch und bedürfen der kundigen Deutung.
        Männer sind in dieser „metaphysischen“ Ebene immer die Darsteller für „Bewußtsein“, während Frauen „Gefühle“ darstellen.
        Jeder spirituell bewußte, wahrhaft erwachsene Mensch weiß, daß das Bewußtsein („Denken“) die Gefühle verursacht. Die Bewußtseins-Ebene ist der „Herr“ der Gefühle.

        So und oder ähnlich würden sich viele Bibelstellen klären lassen, die für viele Menschen – selbst Kirchen- / Religionsvertreter – bisher nicht wirklich ihren Sinn offenbart haben.

        Wie zum Beispiel versteht der typische zivilisierte Mensch die Vaterunser-Passage „geheiligt werde dein Name“?
        Wie lautet dieser Name?
        „Gott“?
        Bei den alten, vorchristlichen Germanen / Teutonen: ja.
        Aber nicht bei den Juden / Christen.
        Und: wie heiligst du diesen Namen (bzw. das, was er bedeutet)?

        Selbst die meisten Christen – incl. der Kirchen- / Religionsvertreter – verstehen gar nicht wirklich, was die Bibel bzw. Jesus Christus zu vermitteln hat.
        Diese Religion ist uns von den Römern auf die falsche Weise vermittelt worden: Wie Schülern in der Schule: eingepaukt. Mit Schlägen und Androhung von Strafen / Liebesentzug.
        Damit hat man in uns den „Antichristen“ geweckt und ihm die Herrschaft gegeben.

        „…und erlöse uns von dem Übel / Bösen“ wird geplappert, aber kaum je wirklich gebetet. Und so kann es folglich nicht geschehen. Obwohl es JEDEM Menschen möglich ist. Aber die Menschen sind falsch informiert! Nicht aufgeklärt bzw. falsch aufgeklärt.
        Und unter der Einwirkung der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose“, der pathologischen Unreife, wurde die falsche Aufklärung zur „Normalität“ der Gesellschaft; zur „Pathologie der Normalität“, wie Erich Fromm schrieb. Oder Arno Gruen: „Der Wahnsinn der Normalität“.

        Um diese Krankheit, Neurose, zu überwinden, muß zunächst die ANGST überwunden werden und die Tendenz zum Verdrängen unbequemer Wahrheiten. Der Heilung Suchende muß sich seiner Wahrheit stellen. Dabei hilft ihm die – reine, bedingungslose, göttliche – Liebe (die er in Wahrheit schon IST, schon immer war).

  2. „Begreife das, wer kann…“:

    Begreifen, verstehen – nicht im Sinne von gutheißen, sondern von sich-erklären-können – kann das – nur – DERjenige Mensch, der das Denken, aus dem solche Dinge hervorkommen, von „oben“ sieht, aus der – höheren, feinstofflichen, wahrhaft spirituellen – Bewußtseins-Ebene, dem „Höheren / wahren Selbst“; auch das „göttliche Bewußtsein im Menschen“ genannt oder das „Christus-Bewußtsein“, welches das evolutionär gesunde Erwachsenen-Bewußtsein ist.

    Die allermeisten „erwachsenen“ Menschen der „zivilisierten Gesellschaft“ allerdings leben nicht in diesem gottgewollten Erwachsenen-Bewußtsein (wleches „Gott nach seinem Bilde geschaffen“ hat), sondern leben – aufgrund einer schwerwiegenden „psychischen Störung / Krankheit“ über die übliche Zeit hinaus in ihrem Kindheits-Bewußtsein, dem „Niederen Selbst“ / „Ego“, dem GROBstofflichen, „materie-orientierten“ Bewußtsein, welches auch aus materie-gebundener, physikalischer, Energie besteht.

    Um wahrhaft Mensch, wahrhaft erwachsen / reif / ganz / heil zu werden, muß der Mensch bis zur Pubertät – der KÖRPERLICHEN (Geschlechts-)Reife auch den wesentlichen Schritt zur geistig-seelisch-SPIRITUELLEN Reife TUN. Das TUN muß betont werden, denn diese Reife entwickelt sich nicht „von selbst“, wie die körperliche Reife. Das Erlangen der geistig-seelisch-spirituellen Reife ist ein – „gravierender“ – Prozeß. Ich neige dazu, ihn INITIATION zu nennen. Was das wirklich beinhaltet (beinhalten MUSS / müßte), wissen heute ca. 99,999% der Menschen der zivilisierten Gesellschaft nicht mehr. Unsere Gesellschaft ist von diesem Wissen, dem „Know-How“, zum Erlangen dieser Bewußtseins-Reife ENTFREMDET.

    Ich forsche privat in diesem speziellen Thema seit über 20 Jahren und habe Berge von Literatur durchforstet, aber eine detaillierte Beschreibung des Prozesses (INITIATION) ist mir nirgendwo begegnet. Was dazugehört, habe ich aus ganz unterschiedlichen Quellen, aus verschiedenen Kulturen und unter Einbeziehung meiner persönlichen Erfahrungen und denen von vielen anderen Menschen, puzzleartig rekonstruiert. Übrigens auch unter Einbeziehung meiner Intuition und den intuitiven „Eingebungen“ von Freunden, mit denen ich seit 20 Jahren über dieses Thema spreche.

    Die „Entfremdung“ des modernen / zivilisierten Menschen ist weitreichend bekannt. Allerdings wird die Tiefe / Schwere / Tragweite der Entfremdung von den allermeisten verkannt. In der Soziologie ist das Problem als (die) „Kollektive Neurose“ bekannt, aber nach stichprobenartigen Erkundungen muß ich erkennen, daß selbst die Wissenschaftler, die hier am nächsten dran sind, das Problem nicht in seiner wahren Bedeutung / Tragweite erkennen. Aus Gründen ihrer eigenen Befallenheit / Beeinträchtigung der Wahrnehmung durch die Neurose.

    Das ist einer der größten tragischen Aspekte dieser Krankheit – die ich die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ nenne – daß die „Wissenschaft“ hier nicht die Wahrheit kennt und sie folglich auch den anderen gesellschaftlichen Gruppen nicht mitteilen kann – vor allem der Politik nicht! Folglich kann die Politik auch nicht angemessen handeln. Es besteht aber – und zwar: dringender – Handlungsbedarf, denn diese Krankheit ist kein von der Intensität und Folgen gleichbleibendes Phänomen / Problem, sondern es wächst – naturgemäß – exponentiell und führt letztlich in den völligen Zusammenbruch / Untergang der menschlichen Gemeinsschaft sowie allerletztlich zum Aussterben der Kranken.

    Auf diesem „Entwicklungsweg“ der Krankheit seit vielen tausend Jahren gab es immer wieder lokale / regionale / nationale usw. Zusammenbrüche und Untergänge ganzer Kulturen – meist wahrscheinlich im Zusammenspiel mit krisenartigen „Dekompensationen“ („Kollektive PSYCHOSEN“). Eine der letzten großen „Kollektiven Psychosen“ war 1933-1945 – zumindest aus deutscher Sicht. Ich gehe davon aus, daß eigentlich alle Kriege, Bürgerkriege, gewaltbegleitete Revolutionen / Umstürze und Gewaltherrschaften „Kollektive Psychosen“ sind.

    Die Ursache, die „Kollektive Zivilisations-Neurose“, ist grundlegend heilbar. In jedem Einzelfall. Jederzeit. Es braucht – „nur“ – die Erkenntnis und die Entscheidung, die INITIATION nachzuholen und ins höhere Bewußtsein aufzusteigen.

    • hahaha schreibt:

      mein Hausfrauen-Mutti-Leben war durchaus einesteils-meistenteils meditativ- kontemplativ (und langweilig-monoton ) genug! Ob ich nun eine Neurose, Psychose oder schlichtweg was an der Klatsche hätte, wär mir inzwischen völlig egal. Nach Nachtmeerfahrten und durchwachten Nächten würde ich wieder lieber im handfesten Real Life ankommen, als in geistigen Sphären. (oder gar männerbesetzten ZEN-Räumen)…Lieber ein handfestes Tennismatch und eine schöne Reise. ‚Warum sollte jemand seinem Unbewußten mehr Stellenwert einräumen als seinem Bewußtsein?‘ ist eine gute Frage :- )

      • …weil im zunächst noch „Unbewußten“ das zu „erobernde“ „Höhere / wahre Selbst“, das wahre Erwachsenen-Bewußtsein als ruhendes Potenzial wartet, ergriffen und genutzt zu werden. Das Leben unterhalb dieses Levels ist Kinderkram – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn wer noch im „Niederen Selbst“ / „Ego“ lebt – und sich von ihm und der Angst dominieren läßt! – ist noch auf der geistig-seelisch-spirituellen Kindheits-Stufe.

        Die WIRKLICHE Wirklichkeit findet nur im „Höheren / wahren Selbst“ statt. Nur DORT kann der Mensch – als „Co-Schöpfer“ – sein Leben, seine Welt, wahrhaft(ig) gestalten.

  3. Elisabeth schreibt:

    Spiel mir das Lied vom Tod….

    sind diese „hochgeistigen“ Wege mit Verlaub doch sehr „männliche“ Wege. Die „niederen“ Probleme eines erdgebundenen Erdenlebens ausklammernd.
    [ Alchemie bin ich allerdings nicht in chauvinistischen Christengemeinden begegnet. Alchemie hatte mich ausserhalb kontaktiert; aber es war AUCH nur eine Station. …Analytische Psychologie nach J., Schamanismus, Taoismus..
    entweder man geht den Weg des Odysseus, vom Unbewußten zum Bewußten oder man geht den Weg des Oidipus vom Bewußten zum Unbewußten…Das Rätsel der Sphinx. Wer ist der Mensch?]
    Die Welt gestalten? LEBENSWERT für mich wären kleine überschaubare Zentren. :- ( Nur Stämme werden überleben…

    DIe Plasberg-Sendung vom Montag, wenn auch mit den bekannten Visagen von Koeppel bis Niedecken, war mE mal ausnahmsweise die TV-Gebühren wert. Enthielt das Problematisieren und Thematisieren kurz angerissen die GANZE Palette der Brisanz:
    eine Frau Sufi, die heute auch nur dort sitzt, weil sie Diplomatentochter ist,
    die Argrarsubventionierung,
    nach aussen verschobene Mauern. und und und.
    Während die Mauern innen stehen bleiben: Edelweiß und mit Kameras versehen. Die Mauer des Herrn Aldi. Mauern gegen Reichensteuern. In seinem Laden sammelt die niederbezahlte Verkäuferin im Einzelhandel mit totem Gesicht die überlagerten Salatplastikbeutel (viel drauf, nichts drinnen) überproduzierter LEBENS-MITTEL in den bereits überladenenen Einkausfwagen. Es wird nicht der einzige bleiben an diesem Tag. Irgendwo wird sich eine Tafel schlängeln.
    Unsere Probleme hierzulande werden runtergespielt. „Deutschland geht es gut“,lautet die Parole. Dabei ist es innerlich und äusserlich marode! Das ist Motivationstrainerniveau! Mitgemeint der „abgewickelte“ Teil…Für einen Euro haben sich der Säcke viele die ostdeutschen Güter unter den Nagel gerissen, die Firmen, das Tafelsilber. Mit wem wollte man noch „koalieren“? Mit Aasgeiercharakteren? Ich habe GETEILT. „Meine“ und „unser“ Einkommen: immerhin durch sieben! Plus Steuern.
    Haben Sie Kinder? Erwachsene Kinder? Zehn Jahre früher oder später machen schon VIEL aus! Die neoliberalen Privatisierungs- Entscheider von gestern (heute so um die 70) residieren bereits in ihren Residenzen und lassen sich a la Carte bekränzen. Blicken selbstzufrieden zurück auf „Bologna“ & Co…Und ab und zu fällt noch mal ein Brosamen von den ganz Großen herunter, Danksagung füer den deal ….(und hier und da eine Stiftung fürs Gemeinwohl?)
    Wissen die himmlischen Flieger, Karrierejünglinge und Computerspieleerfinder, was es heißt, mehrere familiäre Baustellen zu betreuen und nicht nur die egoistischen Kofferrückholmalessen?

    Auf meine Kinder kommt anderes zu (als nur Bafög und Kredite zurück zu zahlen bei Null Altersvorsorge oder Dauerjob), als sich um ihr höheres Selbst viel zu schaffen zu machen. Bei D E N globalen Problemen können sie nur gelassen und entspannt sein!

  4. Elisabeth schreibt:

    „wenn ihr nicht werdet, wie die Kinder“ :- )

      • E. schreibt:

        Aberglaube, Allmachtsfantasien….
        „Sippenhaftung“ der Nordhalbkugel?
        „Down Syndrom und andere Behinderungen haben zugenommen“
        h ttp://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/09/fukushima-die-wahrscheinlichkeit-dass-die-rettung-gelingt-geht-gegen-null/

    • E. schreibt:

      Antwort an W.H. „werden wie die Kinder“
      das ist nach meinem Verständnis der Archetyp des Selbstes… (ein junges Selbst wird geboren…oder auch ein „Kind“…das Gegenteil von Nichtvertrauen :- ( )

      (Der Prozeß der Erneuerung ist ein sich wiederholender. Jedoch: ich vertraue niemand mehr. :- ( …sind doch die „Systeme“ längst an ihre Grenzen gekommen und voller Doppelbotschaften)

      meine Antwort auf Reich Gottes, Zufall (Fukushima) ist versehentlich im falschen Thread gelandet
      (die Frage nach dem „Recht“ auf ein gesundes Kind oder dem übertriebenen Gesundheitshype um JEDEN Preis weiterhin eingeschlossen)

      • „Antwort an W.H. “werden wie die Kinder”
        das ist nach meinem Verständnis der Archetyp des Selbstes… (ein junges Selbst wird geboren…oder auch ein “Kind”…das Gegenteil von Nichtvertrauen :- ( )“:

        Gesunde Kinder haben VERTRAUEN.
        Erstens ein „Ur-Vertrauen“, das ihnen als Neugeborenes / Säugling gestattet, der Mutter, den Eltern und anderen Menschen zu „blind“ vertrauen, also ohne vorherigen „Beweis“, daß Vertrauen „gerechtfertigt“ ist.

        Zweitens sollen sie dann im Umgang mit den Eltern – den „Stellvertretern Gottes auf ERden“ – ein „differenziertes“ Vertrauen lernen; d.h. den Eltern aufgrund ihrer Haltung, ihres Verhaltens (aufgrund des Bewußtseins der Eltern) „bedingungslos“ zu vertrauen, obwohl sie, die Kinder, schon die Erfahrung(en) gemacht haben, daß es „Enttäuschungen“ gibt und allerlei schmerzhafte / leidvolle Erfahrungen. Die Kinder sind aber gewiß, daß die Eltern es immer gut meinen und dem Kind zur Seite stehen – auch in schwierigen Situationen.

        So weit das evolutionäre Prinzip; die „Theorie“ – die in der zivilisierten Gesellschaft gegenwärtig nicht mit der Praxis übereinstimmt.

  5. Elisabeth schreibt:

    der Fokus auf den bisherigen Weg nur eines meiner Kinder (= mehrere „Problembären“ = „selbstgemachte“ Probleme? ), und ich könnte ……..
    auf der Stelle die Luft anhalten

    da würde nie und nimmer ein Stinkfischaufkleber auf dem Auto anstinken können

    Schicksalspsychologie…von geschickt?

  6. und Tschüß schreibt:

    für dieses Mal war dies mein Leben
    und ein weiteres wird es nicht geben

    global? lokal?
    Freihandelsabkommen mit USA? Einfallstor für Designerbabylabore?

    für dieses Mal war dies mein Leben
    und ich akzeptiere die „Defekte“ meiner Nachkommen, meiner ursprünglich „heilen“? Familienvision?
    hat DAS LEBEN SELBST doch „zugerichtet“ und geschliffen und gestaltet

    nur eines meiner Kinder:
    fürsorglich betreut – doch nicht genug?….??
    mit 12 aus der eigenen Spur geraten wegen eines großen Umzugs..Heimatentzug (der Mutter) umgekehrt…bis heute, mit 26, immer mehr an allen Ecken und Enden des eigenen Körpers von den Beinen geraten, ärztlich vermurkst als junger Mensch (Profitgier von Vieloperierern) und immer an die Falschen geraten …kein Tag ohne Schmerzen und Mühe, fast kein Tag mit ausreichendem Schlaf….
    was hält zusammen?

    • Was unsere Welt
      im Inneren zusammenhält,
      der „Stoff“ der ALLES schafft:
      Der reinen Liebe Kraft.

      • Stoffwechsel schreibt:

        Wenn „Liebe“ alles vergiftet
        siehst du hier: bruederbewegung.de
        da wird nichts zusammen gehalten
        da wird munter wie eh und je gespalten

      • Stoffwechsel schreibt:

        so ein Christentum hat verlangt, alle Brücken hinter sich abzubrechen…und mehr
        ich habe
        E L E M E N T A R E S
        geopfert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.