Islamischer Terrorismus in der Zentralafrikanischen Republik

http://www.katholisches.info/2013/11/05/nur-15-prozent-moslems-dennoch-legen-sie-das-land-in-schutt-und-asche/:

(Bangui) Auf der Flucht vor den Islamisten haben sich 6000 Christen in die Kathedrale von Bouar geflüchtet. Dieselbe Situation herrscht in Bossangoa, wo 35.000 Christen in der örtlichen katholischen Mission Zuflucht gefunden haben. Die Zentralafrikanische Republik ist ein Land mit nur 15 Prozent Moslems. Dennoch legen sie das Land in Schutt und Asche.

Die Christen befinden sich auf der Flucht vor den Milizen der Islamistenallianz Seleka. Am vergangenen 27. Oktober griffen Seleka-Milizionäre, die in der ganzen Zentralafrikanischen Republik durch Christenverfolgung, Plünderungen, Mißhandlungen und Mord berüchtigt sind, Bouar an. Antibalaka, spontan gebildete christliche Selbstverteidigungsgruppen stellten sich ihnen in den Weg. Die Christen flüchteten vor den Kämpfen in die katholischen Pfarreien und in die Kathedrale der Stadt.

… Die Dschihadisten, die für [Putschpräsident Michel] Djotodia kämpfen, kommen vor allem aus dem Ausland und werden von anderen islamischen Staaten finanziert. Djotodia gab im Gegenzug das Versprechen, aus der Zentralafrikanischen Republik einen islamischen Staat zu machen. …

*****************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Christenverfolgung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.