Ohne Kinder sind wir arm

Jürgen Liminski (JF): Ohne Kinder sind wir arm   (17.11.):

Immer mehr Frauen bleiben kinderlos. Die Ursachen sind so grundlegend, daß die Systemfrage gestellt werden muß. Die Sozialabgaben, die auf Familien lasten, steigen, und zwar schneller als die Einkommen. Die Folge ist nicht nur eine ökonomische, sondern vor allem eine emotionale Katastrophe.

Akademikerinnen können rechnen. Das ist die banale Feststellung aus der Mitteilung des Statistischen Bundesamtes zur Geburtenentwicklung in Deutschland. Die Rechnung ist einfach: Kinder kosten Geld, und viele Kinder kosten viel Geld.

Da niemand gern freiwillig arm wird, ist das ein Grund, weshalb in Deutschland jede fünfte Frau lebenslang kinderlos bleibt, bei Akademikerinnen ist es mindestens jede vierte, manche Experten kommen gar auf 45 Prozent. Manche Politiker allerdings können trotz akademischer Ausbildung nicht rechnen. Sie ziehen aus den Daten das bekannte Fazit, man müsse nur mehr Krippen bauen und schon gäbe es mehr Kinder.

Kinderlosigkeit ist eine Systemfrage

Aber es ist eine Rechnung ohne den Unbekannten. Denn für die meisten Kinderlosen rangiert die Betreuungsfrage seit Jahrzehnten ziemlich weit hinten, ganz vorne steht die Frage nach dem Partner. Dasselbe läßt sich aus dem „Monitor Familienleben“ der Bundesregierung schließen: Fehlende Betreuungsmöglichkeiten werden dort an letzter Stelle der möglichen Gründe gegen Kinder aufgeführt; auch dort steht an der Spitze der Hemmnisse zur Erfüllung des Kinderwunsches dagegen das Fehlen eines „passenden“ Partners. An zweiter Stelle kommen dann die Finanzen.

Diese Tatsachen verdrängen Politiker und Wirtschaftsfunktionäre gern, ihre publizistischen Hilfstruppen sowieso. Aber es muß doch aufhorchen lassen, wenn jedes fünfte Kind unter sieben Jahren in einem Haushalt von Sozialhilfeempfängern lebt. 1965 war es nur jedes 75. Kind. Und reich waren die Familien damals sicher nicht.

Es ist eine Systemfrage. Die Sozialabgaben, die auf Familien lasten, steigen, und zwar schneller als die Einkommen. Hinzu kommen die Konsumausgaben. Stichwort Strompreis. Oder Mehrwertsteuer. Oder Ökosteuer. Entscheidend ist nicht der nominale Wert, sondern die Kaufkraft, und die mißt sich in Arbeitszeit. Mitte der sechziger Jahre waren Kindergeld und Transferleistungen 400 Arbeitsstunden wert, heute allenfalls 200.

Familien stehen unter ökonomischen Druck

Familien konsumieren anders als Single-Haushalte. Sie haben keine Wahl, die Heizung muß laufen, wenn die Kinder nicht krank werden sollen. Das Brot muß auf den Tisch, und selbst billige Schuhe kosten Geld. Der ökonomische Druck auf junge Eltern ist enorm. Das sind die Rechnungen, die die Zukunft der Familien bestimmen. Nicht die Zahl der Krippenplätze. Diese Systemfrage muß auch von der Politik gestellt werden, sonst rutschen die Geburtenzahlen noch weiter nach unten.

Der ökonomische Druck auf junge Eltern schlägt außerdem auf die Kinder durch. Jedes dritte Kind ist bei der Einschulung verhaltens- oder entwicklungsgestört. Jedes vierte verläßt die Schule ohne Beherrschung der Kulturtechniken, die selbst für Hilfsarbeiten Voraussetzung sind. Politik und Wirtschaft jammern über die mangelnde Ausbildung, verschärfen aber die Situation, indem sie den Eltern noch mehr Zeit nehmen und damit den Druck erhöhen.

Erziehung kostet nicht nur Geld, sondern vor allem Zeit. Beziehung auch. Das ist das Schlüsselwort: Zeit. Ohne Zeit gibt es keine oder kaum Kommunikation, fehlen Austausch, Gespräch, Zuwendung oder Zärtlichkeit. Nicht umsonst faßte schon Johann Heinrich Pestalozzi seine pädagogischen Forschungen und Erfahrungen in drei großen Z zusammen: Zuwendung, Zärtlichkeit, Zeit.

Ohne Zeit entfremden sich Partner

Ohne Zeit entsteht auch keine Bindung. Ein Partner, der keine Zeit hat, weil er sie sich vom Zeitschlucker Fernsehen aufsaugen oder vom Arbeitgeber rauben läßt, entfremdet sich. Hier liegt eine der großen Ursachen für Trennungen, die übrigens nicht nur die Paare viel Kraft und Leiden kosten, sondern die Gesellschaft über die Sozialsysteme auch viel Geld. Elternschaft ist eben keine Frage der Bildung, sondern der Liebe. Kinder sind sichtbar gewordene Liebe, beschreibt der Frühromantiker Novalis bündig das generative Verhalten. Das gilt auch für Akademiker.

Das Problem ist der Partner, den man für die „Sichtbarmachung der Liebe“ braucht. Nein, die Krippe bringt nicht mehr Kinder und regelt die Lebensprobleme nicht. Sie verschärft sie eher. Denn Bindung geht der Bildung voraus. Das gilt schon für die Primärbindung zum Partner, sie ist generativ. Und die Bindung zum Kind ist konstitutiv, nicht nur für die Bildung, sondern auch für die Familie. Das sehen die Akademikerinnen in der SPD nicht.

Irgendwie ist es schizophren: Auf der einen Seite schimpfen sie auf die Wirtschaft, auf der anderen laufen sie ihr nach. Ein entkrampftes Verhältnis zu Familie und Beruf, eine Familienpolitik aus einem Guß hat allenfalls die CSU. Sie nimmt die Wahlfreiheit ernst. Das Betreuungsgeld ist eine Anerkennung der Erziehungs- und Bindungsleistung, die allen zugute kommt.

Die emotionale Verarmung als Misere, die uns alle betrifft

Die Bindungsfähigkeit, man könnte auch sagen, die Treue, ist übrigens ein Problem, das bei den Erörterungen über Geburtenzahlen und Folgen des demographischen Defizits in der Regel nicht erörtert wird. Es stimmt indes nicht, daß man bei den emotionalen Problemen nichts machen könnte. Hier geht es um das Humanvermögen im Sinne von Daseinskompetenzen, wie es in einem Familienbericht der Bundesregierung 1994 noch hieß. Und es geht um eine Misere, die uns alle betrifft: die emotionale Verarmung. Sie führt zu einer Gesellschaft mit Maschinenherz, zu einem Gemeinwesen ohne Solidarität, ohne Empathie, ohne Gemeinsinn.

Das aber sind die Voraussetzungen, von denen der Staat lebt und die er selber nicht schaffen kann (Ernst-Wolfgang Böckenförde). Hier könnte die Politik entsprechende Rahmenbedingungen schaffen, zum Beispiel mehr Zeit bieten durch Teilzeitjobs. Das ist der Lebensformwunsch für die meisten deutschen Paare. Die Politik präferiert das akademisch gebildete Doppelvollzeitverdienerpaar. Damit aber gehen die sozialen Gleichungen mit den Unbekannten nicht auf.

********************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Ehe und Familie abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Ohne Kinder sind wir arm

  1. heureka47 schreibt:

    Wir haben keine Kinder (bzw. viel weniger), weil wir ARM sind.
    Und zwar geistig-seelisch-spirituell ARM.
    Allermeist unbewußt.
    Diese Art von Armut KANN nicht dem Betroffenen selbst bewußt werden – denn er leidet an einer BEWUSSTSEINS-Entwicklungs-Störung.
    Erst wenn er geheilt ist, kann er erkennen, daß er vorher gestört / krank / beeinträchtigt / unterentwickelt war.

    Seit weit mehr als 10.000 Jahren wälzt sich eine schwere Krankheit durch die Völker / Kulturen unseres Planeten und hat alle „Hochkulturen“ hervorgebracht UND sie dann untergehen lassen.

    Diese „Krankheit der (modernen) Gesellschaft“ oder „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“ ist die „Entfremdung“ des typischen zivilisierten Menschen von seiner wahren – vor allem INNEREN – Natur, vom Erwachsen-werden.

    Völlig zutreffend also konnte Erich Fromm sagen, daß die Erwachsenen der modernen Gesellschaft nicht (wahrhaft) erwachsen sind.

    Völlig zutreffend sagt ein anderes Zitat – das von A. Einstein stammen soll – daß der moderne Mensch nur 10% seines geistigen Potenzials nutzt.

    Diese Schein-Erwachsenen können zwar Kinder zeugen, aber sie können sie nicht zu wahren Erwachsenen erziehen. Ohne gezielte / bewußte Heilung bleiben die Kinder solcher Eltern immer wieder geistig-seelisch-spirituell zeugungsunfähig.

    Und das bedeutet vor allem: Entfremdung von der LEBENS-ENERGIE – was zu Krankheit führt, und für viele zu langem Leiden und oft auch frühzeitigen Tod. Und letztlich wird die gesamte befallene Population aussterben.

    Befallen und erheblich beeinträchtigt sind zunächst mal ALLE Menschen, die in der zivilisierten Gesellschaft aufgewachsen sind / sozialisiert wurden. Nur wer – im Ausnahmefall – grundlegende Heilung gefunden hat und ins wahre Erwachsenen-Bewußtsein aufgestiegen ist, hat den Mangel und das Ausmaß der Krankheit und Bedrohung für die Menschheit erkannt. Das sind aber nur sehr wenige, eine Minderheit – der aufgrunddessen nicht geglaubt wird; sondern die große Mehrheit der Menschen orientiert sich an der Mehrheit und Mehrheits-„Normalität“.

    Grundlegende Heilung kann also nur beginnen, wenn diese Bezogenheit / Fixierung auf die „Normalität“ (der Mehrheit) aufgegeben / losgelassen wird – oder z.B. durch Unfall / Behinderung oder konkrete Erkrankung „fortgenommen“ wird. Deshalb gibt es in der „Randständigkeit“, am Rande der gesellschaftlichen Normalität mehr Menschen, die die „Normalität“ infrage stellen bzw. zu sich selbst und Heilung finden. So zum Beispiel bei den „psychisch Kranken“.

    Viele „psychisch Kranke“ werden aus der Sicht der „Normalität (auch der Psychiatrie) als „verrückt“ oder „irre“ angesehen und auch bezeichnet, aber bei vielen von diesen „abgestempelten“ Menschen ist das „Verrücken“ ein Schritt FORT von der kranken und krankmachenden – irren – Normalität.

    So müssen also alle „Normalen“ der zivilisierten Gesellschaft „verrücken“, um gesund werden zu können.

  2. 0815-4711-xyz-A&O schreibt:

    Als könnten wir die Geschicke der Schöpfung lenken. Was soll das? Die Propaganda gemäß Reps?
    Oder Orientierung an China? Plötzlich sind wieder zwei Kinder „erlaubt“?
    Christliche Propaganda war das Verheerendste, was mir im Leben passieren konnte! Aufgrund einer Paradoxie bin ich in meine Tollkühnheit der frühen 80er Jahre geraten, eine Großfamilie zu gründen, obwohl die Gegenargumente reichlich bekannt waren, die Pessimisten das Wort der Öffentlichkeit schwangen…Gruhl im Bücherschrank stand….der Club of Rome Prophetien versendete …
    Vielen Dank, Christen, für die A-Karte als Frau und Mutter ohne „Rückkehr“ in die heutige Gesellschaft!
    Ich sollte „glücklich“ sein…Der erste Schicksals-SCHLAG: erstes Baby verstarb früh…(ich WEISS, WEHALB!….)
    Ungebremster Optimismus?
    Große Liebe? Nein, eher überbordender Protestantismus. Nicht einmal Vernunft. Aber ein Reinfall auf die EIGENEN? Konstellationen der „Seele“? Evangelikalismus. (siehe Interview aktuelle Chrismon mit Jauch. Protestanten = noch „katholischer“ und „sündenbereinigender“ als der Katholizismus) Mit Verlaub: wie KRANK ist das denn, sich den ganzzen Tag mit „Gott“ und christlichen Fragen zu beschäftigen?! Das Bisschen nebenbei vermittelter Protestantismus hat genügt, um aus mir eine selbstlose „Hausfrau“ zu machen! 🙂

    Ich glaube DAS ALLES NICHT MEHR!
    _____________________________

    So ein toter Hoffnungsträger killt 90 Prozent der Partnerschaften…. Unsere „hielt“ mehr als 30/35 Jahre. Aber nicht wirklich. Es gab noch einen weiteren Grund zu bleiben, was man (vor allem FRAU) allein nicht geschafft hätte: ein mehrfach und schwer behindertes Kind = ein weiterer Grund für die meisten allerdings , die Beziehung zu beenden. Aber das passierte dann erst zwanzig Jahre später.

    Nun, die Kinder sind erwachsen. Und hatten ein „anderes“ Geschwisterleben. (Hatten sie überhaupt eines?) Die ABRECHUNG von ihnen, die nie aufgemuckt haben, kommt spät! (Das habe ich mir für meine späten Jahre auch nie gewünscht!)

    Ohne Kinder wolte ich nie sein!
    ________________________

    Aber noch einmal würde ich es „so“ nicht wiederholen wollen!

    Tja.. ich müßte mich wohl materiell als „arm“ bekennen. Wenn frau so sieht, was Kinderlose organisieren…In meinem Alter die Welt gesehen zu haben oder in Florida zu überwintern…oder schnell mal in einen teuren Ökoladen oder essen gehen….Alle Welt nutzt den quersubventionierten Billigflieger zur Wellness-Wohnung mit Mittelmeerblick….
    Was mich jetzt noch glücklich macht (die Baustellen und Brennpunkte bleiben) = die jahrzehntelang verwehrte Tennisstunde 1 x pro Woche (auf VHS-Basis = „gemeinnützig aber dennoch abzockend) trotz versteiften Fußgelenks… So ein permanenter Mineralstoffmangel baut eben einen Frauenkörper nicht auf, sondern macht ihn eher brüchig, meine Herren!

    Fünf (6) Kinder = extrem arm! 🙂 Oder dachten Sie „reich“????

    Aber WEN kümmerts?

    So what, Christen?! Und Propagandisten. Ihr seid auch nur ideologisches System (für mich, ähem, *PACK*!) …So wie die chauvinistische Schulmedizin. Lösungen und Heilung habt ihr keine!

    Einen Dialog haben sie kontinuierlich verweigert. Es macht auch keinen Sinn, ihnen was hinterher zu schmeissen. Sie sind generell nie „zuständig“! Und haben stets ihr wetterwendisches Münchhausen-Umhängemäntelchen parat.

    ——
    Manchmal nehme ich wieder die U-Bahn, S-Bahn (ein ERLEBNIS! :- ) ) und die Stern- „Achtsamkeits-Kolumne“ von Meike Winnemuth über ihr verrecktes Auto und die Empathiefähigkeit von 99% Frauen geht mir durch den Kopf: Die Abgeschotteten. „Erlebe“ die Scroller, Screener, Scanner, Toucher, Talker, Simser unter fetten Kopfhörern, Stöpsel im Ohr, rundum auf Funk und Empfang. Sie stieren auf ein Tablet und lassen keine Zeitung liegen…Verinnerlichung nennt sich das?
    Sind so auch meine Kinder? Sie kriegen handy-Hausverbot….sollten sie sich in den Weihnachtstagen „zu Hause“ (zu Hause gibt es nicht mehr…das war irgendwo 700km weit entfert von hier…“dort“…dafür hatt ich dort keines) zufällig blicken lassen. Einige von ihnen haben in andere Familien geblickt. Ohne Bible. Ohne Belt. Dort bei den „Heiden“ war Zusammenhalt! Oho! Dort lebt rege Verwandtschaft. Man war eingebettet in Freunde, Feiern, Hochzeiten, Trauerfeiern. Jahreszeiten. Ist gereist. Hat teilgenommen. Die Tanten und Onkel fühlten sich mitverantwortlich.

    Wie dagegen
    ARMSELIG WAR DOCH DIESES CHRISTEN-LIFE!!!
    _________________________________________

    Witzig! Ich habe ja 13 Semester studiert. 🙂 Freu! (Danke, oh Herr!hätt ich mir gar nicht zugetraut)2 Abschlüsse. Überholspur. Danach Referendariat. Danach 3 Jahre Berufspraxis in der Laufbahn. Auch andere Jobs, Zusatzausbildungen aus eigener Tasche. („Kinderabeit“ ab 12 in JEDEN Ferien…wurde alles noch über Lohnsteuerkarte mitgezählt. Deshalb die eigene „gute Rente“ in einigen Jahren so um 600€)
    Aber ab 45: KEINE ZWEITE CHANCE! (in diesem Sch….Land!)

    Wenn ich heute (eher selten) Frauen kontakte, bin ich denen u n h e i m l i c h. Eine Exotin. Ein Fossli. Eine vom anderen Stern… Es sind alles (Karriere)Frauen ohne Kinder. „Alte“ und Junge….Die, welche Kinder haben, sind irgendwie immer noch „weg vom Fenster“.

    • Carolus schreibt:

      Bin wohl überzeugt, dass Sektiererei von Spezialgruppen mit dem katholischen, allumfassenden Christentum recht wenig zu tun hat; schade, dass Sie offenbar ganz böse Erfahrungen machten mussten. Ich wünsche Ihnen eine reale menschliche Begegnung mit einem „wahren Christen“ (meiner Sorte 🙂 ), die vielleicht einiges gerade rücken könnte. Und wenn mein Blog eine virtuelle Klagemauerfunktion erfüllen kann, soll mir’s recht sein.

  3. Quatschnick. schreibt:

    Steinbrück zitiert G. Grass:
    „Wenn du fertig bist, wenn man dich fix und fertig gemacht hat, flach geklopft, entsaftet und zerfasert, wenn du für immer aufgegeben hast, dann(..) stehe auf und beginne dich zu bewegen, dich vorwärts zu bewegen.“

    (wie hieß es so schön? „Aufstehen…gegen Unterminierung….“)

    Hallo Carolus,

    (Ihren Klarnamen kenne ich nicht). Und ich hatte nicht nicht Eindruck, dass sich ein Blog gescholssener Raumversteht? , präsentiere mich hier mal als Quatschnick. Der NSA + Google kennen uns mit Sicherheit! : – ) Google ist z.B. so nett und vorgreifend und ausWERTEND und präsentiert mir jeweils ungefragt eine Auswahl, wenn ich dieses Instrument einschalte… Das ist gewachsen auf einem Boden amerikanischen „Freiheitsfundamentalismus'“….gröl…
    .Aber wir lassen uns nicht verdriessen. D. Hildebrandt machte sich lustig über MeinungsAUSTAUSCH. Ihn interessierte nicht die Meinung von von der Leyen. Mit ihrer wollte er gar nicht „tauschen“ 😉 Interessiert Sie die Meinung anderer? Ich wollte auch gar nicht tauschen! Meine Meinung einfach tauschen. Auf eine „reale“ WAHRE Begegnung mit Christen verzichte ich lieber für den Rest meines Lebens. Immerhin waren diese „Sektierer“ für die Elberfelder Bibel verantwortlich!!! (Ausserdem ergeben sich ja neuerdings neue „Aufbrüche“ und Allianzen = hinsichtlich „Weltkirche“ :- )
    Mittlerweile bin ich mehrmals im Leben auf Männer getroffen, die sehr unrealistische Vorstellungen davon hatten, was Mutterschaft bedeutet, und was sie ihren Frauen zu-MUTen konnten. (immer noch das holländische und nachgeahmte RTL-Experiment einer von Mann/ern simulierten Schwangerschaft und Geburt im Hinterkopf ) Mein Kinderarzt hätte sich Zwölfe gewünscht, brachte es aber „nur“ auf vier bzw. seine Gattin…Und so kann frau eine ganze Reihe aufzählen, die mindestens Fünfe wollten… Meistens waren es „die Männer“!

    Ich bin darüber – über diese „Festlegung“ – (im christlichen Kontext) „süchtig“ geworden = nämlich STRESS-süchtig. Selbst noch, als dieser objektive Stress längst vorbei war. Der Körper bleibt unter Umständen auf jenen Level gepolt und vergißt nicht. An sich zuletzt denkend, erstmal die anderen…das Billigste und Letzte oder gar nichts für sich selber…Denn diese ZWEITE SEITE wird meistens nicht gewehrt! (Das geht sehr oft auch Ärzten so…auch sie werden „süchtig“…Bei mir war es die „Pause“, die Tasse Kaffee und ein wertloses Weizenbrötchen mit Marmelade….Bei Ärzten ist es die schnelle Banane zwischen den OPs, die Zigarette, der Alkohol am Feierabend. Bei Piloten sowieso….
    Und Sie und Ihre Opus-Dei-Bande wollen die Frauen zu neuen, sorry,
    „Ferkelwerferinnen“ umrüsten für die Republik? Für die „weiße deutschsprachige Rasse“?

    Carolus: Die Anwürfe treffen mich nicht. Bin kein Opus-Dei-Sympathisant, will es aber hier nicht kriminalisiert sehen. Der Rest ist wohl ein Missverständnis.

    Dieser apokalyptische Jargon sitzt mir ja noch einesteils in den Knochen, wenn ich ihn hervor hole… (ganz im Gegensatz z.B. zu Befreiungstheologie) . Und danach befinden wir uns mitten in den Verteilungskämpfen. Eine „Horde“ unausgebildeter junger muslimischer chancenloser junger Männer in den Startlöchern usw…..

    Wenn Sie hier auf diesen Seiten Herrn Prof. Baring einstellen, dann bitte auch die „zweite Seite“….ich lese da von „Energiekonzept“ o.ä. und finde viel POSIERENDES! Da wo „Glanz“ ist… Finca auf Malle, Parkett und Blitzlichtgewitter in Berlin oder Sylt…. (= unnötiges Gejette?) Nun kann man sich ja wiederum lustig machen über Berliner 60plus-Jährige Familientherapeuten, die sich ein weiteres Mal versuchen und eine 27jährige „abschleppen“…
    Andererseits ist diese „Methode“ und Wiki-Seite doch beachtenswert.http://www.psiram.com/ge/index.php/Familienaufstellung_nach_Hellinger

    Carolus: Bitte „Abschlepp“-Belege gleich mitliefern! Sonst bringen Sie interessante Psiram-Infos. Bin Hellinger und seinem Tun immer skeptisch gegenübergestanden. Sehe aber keine direkte Verbindung Hellingers zu Arnulf Baring.

    Finden Sie nicht? (Ich bin auch darüber hinaus fündig geworden; aber das kann jeder selber!)

    Ich selbst bin eine unverbundene Seele. Inzwischen. War stets recht VERBINDLICH. ZU verbindlich. Eine Eigenschaft, die kaum noch vertreten ist. Ich wüßte gar nicht mehr, mit WEM ich mich noch „verbinden“ wollte…Die Auswahl wird rar! Etwa beim Chanten? „Ich verbinde mich“? Kennen Sie CI? „Corporate Identity“? EKELHAFT!

    Unsere Sylt- (Malle)Flieger….Und Claquere….Ich „kenne“ Gosch-Freßtempel (beim Original auf Sylt trifft sich, wer was auf sich hält) nur vom Vorbeigehen in der Wandelhalle im HH-Hauptbahnhof! Ein dünnes Einstiegssüppchen für ca. 16 fette DMark ist für „die Masse“ = 2.5€/h-Verdiener (Post), die mit einem 6€ Fahrschein täglich zur Arbeit fahren, beim besten Willen nicht drin! 😦

    Carolus: Ich weise nochmals darauf hin, dass das Posten mit mehreren Nicknamen hier nicht erwünscht ist. Auf anderen Websites führt das zum Ausschluss.

  4. Quatschnick. schreibt:

    habe noch einen Nachtrag cc GLAUBE ,
    meine „Meinung“ in 2 Videos : http://www.n24.de/n24/Mediathek/Dokumentationen/d/2663892/die-reise-ins-innere-der-zelle.html
    oder
    Hagen Rether „Liebe“ 🙂

  5. Quatschnick. schreibt:

    bitte korrigieren:

    …dass sich ein Blog als geschlossener Raum versteht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.