Bischof Kapellari bedauert Abgang von Pfarrer Brei

http://www.katholische-kirche-steiermark.at/?d=respekt-fuer-diese-entscheidung-die-weh-tut   (25.11.):

Hirtenbrief an die Katholiken der Pfarren Breitenfeld, Hatzendorf und Unterlamm zum Rücktritt von Pfarrer Franz Brei.

Liebe Christen, Brüder und Schwestern!

Vor zehn Jahren hat Herr Pfarrer Franz Brei seinen Dienst in unserer Diözese begonnen. Ich habe ihm im Einvernehmen mit seinem Bischof, dem Erzbischof von Liechtenstein Monsignor Wolfgang Haas, die Leitung der Pfarren Breitenfeld, Hatzendorf und Unterlamm übertragen und er hat hier sehr viel Gutes geleistet. Als Seelsorger hat er viele Menschen näher zur Kirche gebracht und dies nicht nur in seinen drei Pfarren, sondern auch an vielen anderen Orten.

Er konnte darüber hinaus gerade für Unterlamm Bleibendes schaffen, indem er finanzielle Mittel für eine sehr eindrucksvoll gestaltete Lourdesgrotte und für fünf neue Glocken auch im Ausland beschaffen konnte. Ohne Rücksicht auf seine Gesundheit war er rastlos tätig. Das zehrte auch an seinen Nerven. Viele Menschen, auch von auswärts, kommen zur Lourdesgrotte in Unterlamm und werden durch die schönen Glocken begrüßt.

Über das Ausmaß des Läutens gab es schließlich Auseinandersetzungen. Als Bischof habe ich Pfarrer Brei immer voll unterstützt. Das wissen ebenso er wie sein Erzbischof Wolfgang Haas, Herr Dechant Weingartmann und Herr Bürgermeister Hammer. Anderslautende Gerüchte sind unwahr und tun weh, weil ich trotz unzähliger anderer Aufgaben viele Stunden für Gespräche mit Pfarrer Brei, Dechant Weingartmann und Herrn Bürgermeister Hammer, aber auch mit Kritikern des Pfarrers aufgewendet habe. Auch eine Regelung über das Ausmaß des Glockenläutens wurde mit dem Herrn Pfarrer und dem Pfarrgemeinderat vereinbart und schriftlich festgelegt. Der Friede wurde trotzdem nicht erreicht.

Herr Pfarrer Brei ist durch diese Auseinandersetzungen, aber auch durch sein rastloses Wirken in den drei Pfarren und weit darüber hinaus seelisch und körperlich müde geworden. Er hat sich im Einvernehmen mit Erzbischof Haas und mit mir entschlossen, seine Tätigkeit in der Steiermark ab sofort zu beenden. …

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedoststeiermark/3475360/singender-pfarrer-franz-brei-beendet-taetigkeit.story   (23.11.):

Glockenstreit: Pfarrer Brei wirft Handtuch
Er wurde als „singender Pfarrer“ berühmt. Weil ein Streit ums Glockenläuten eskalierte, verlässt Franz Brei seine Pfarre. Dort wird dagegen protestiert.

… „Bei dieser vergifteten Atmosphäre kann ich nicht mehr arbeiten“, erklärte der gebürtige Bludenzer im Gespräch mit der Kleinen Zeitung. Mehr wolle er dazu nicht sagen, außer dass „persönlicher Hass“ einzelner Personen und ein eskalierender Rechtsstreit um die Intensität des Kirchenglocken-Geläuts ausschlaggebend gewesen seien.

In den betroffenen Pfarren löste diese Nachricht Entsetzen aus. Schon Samstagmittag trafen sich Bürgermeister und Pfarrangehörige zu einem „Solidaritätsmarsch“ für den Verbleib Franz Breis, der Pfarrgemeinderat kündigte an, geschlossen zurückzutreten. Bei der Abendmesse in Unterlamm schließlich wandte sich Bischof Egon Kapellari mit einem Hirtenbrief (den Dechant Friedrich Weingartmann vorlas) an die Gläubigen – mit der Bitte „an alle Enttäuschten, einseitige, würdelose und aggressive Kritik zu unterlassen“. …

Ergänzung:

http://www.mesner.at/index.php?id=31  Mesnerwallfahrt 2013 nach Unterlamm

Am Mittwoch, dem 10. April, machten sich 120 Mesnerinnen und Mesner auf zur jährlichen Wallfahrt ins südoststeirische Vulkanland. Genauer gesagt ging es nach Unterlamm (Pfarrverband Hatzendorf) zum „singenden“ Pfarrer Franz Brei.

… Nach dem Gottesdienst erklärte Pfarrer Brei uns die Kirche, die Lourdesgrotte und danach ging es auch schon ins neu eingeweihte Turmmuseum. In mehreren Etagen wird die Geschichte der Pfarre und ihrer Seelsorger beschrieben. Auch ein Glockenspiel haben sie dort aufgebaut.

In einer Etage steht die alte Turmuhr, in einer anderen eine lebensgroße Figur von Pfarrer Brei, der mit dem Strick die neuen Glocken läutet. Und so kamen wir in die Glockenstube. Welch ein imposanter Anblick. Fünf neue Glocken (die große Heinrichsglocke wiegt drei Tonnen) läuten im Glockenturm von Unterlamm. Dafür musste sogar der Kirchturm verstärkt werden, um die Schwingungen aufzufangen. Gegossen in der Glockengießerei Perner in Passau. Nach der Turmbesichtigung begaben wir uns wieder zur Lourdesgrotte, wo Pfarrer Brei uns den Einzelsegen mit der Reliquie der hl. Bernadette spendete.

Nach dem reichlichen Mittagessen begaben wir uns dann auf den Setzberg zur Josefkapelle der Familie Friedl. Diese neobarocke Kapelle wurde im Jahr 2010 als Dank für die Genesung des Sohnes Gilbert errichtet. Eine Anekdote von Pfarrer Brei: Geplant war erst nur eine kleine Kapelle, doch der andere Sohn von Frau Friedl hatte gesagt, ich brauche einen Chor und eine Orgel (er ist Kirchenmusiker in Unterlamm). Also wurde ein Stockwerk daraufgebaut. Weiters war nur ein Glockenturm geplant. Nach Beratschlagen wurde von Pfarrer Brei verkündet: „Es werden zwei Glockentürme gebaut“. Die Kapelle ist reich ausgestattet. Viele Heiligenfiguren finden darin ihren Platz. In den zwei Türmen läuten insgesamt vier Glocken. …

Sehr beeindruckt hat mich Pfarrer Brei, der noch ein richtiger „Volkspfarrer“ ist. Der sich noch die Zeit für seine „Schäfchen“ nimmt. Was er für die Region geleistet hat, ist einzigartig. Die Lourdesgrotte, alle Wegkreuze und Kapellen wurden renoviert, Beteiligung beim Bau der Josefkapelle, fünf neue Glocken für die Pfarrkirche (übrigens das größte Geläut im Dekanat Feldbach). …

Ergänzung:

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedoststeiermark/3020550/unterlamm-ertoent-groesste-gelaeute-bezirk.story   (16.5.2012):

Die Kirche in Unterlamm wird mit fünf neuen Glocken ausgestattet. 50 Ortsbewohner verfolgten gemeinsam mit Pfarrer Franz Brei den Guss der neuen Glocken in der berühmten Passauer Gießerei Perner.

… Zum Gießen der neuen Glocken reisten mehr als 50 Pfarrbewohner nach Passau, wo sie in der Glockengießerei Perner die Arbeit der Gießer verfolgten. Bevor der Brennofen, in dem die 1200 Grad heiße Bronzemasse brodelte, angestochen wurde, sprach Pfarrer Brei den Segen.

Danach rann die glühende Masse in die Hohlräume der Glockenformen, die in der Erde vergraben lagen. Staub und große Hitze breiteten sich in der Werkstätte aus. Mit Schutzanzügen und goldbeschichteten Schutzmasken bekleidet, versuchten zehn Glockengießer die glühende Bronzemasse gleichmäßig, ohne jede Bodenerschütterung, in den unterirdischen Formen zu verteilen. Spannende 15 Minuten, in denen von den Arbeitern höchste Konzentration gefordert wurde.

Weil der Gussvorgang ohne Komplikationen verlaufen war, wurde der Guss sämtlicher Glocken als erfolgreich bezeichnet. Zu sehen werden die Unterlammer Glocken erst in etwa drei Wochen sein, wenn sie langsam abgekühlt aus dem Erdreich geborgen werden. Dann folgt noch die Endfertigung und der Transport nach Unterlamm.

Für die fünf Glocken rannen sieben Tonnen Bronze in die Formen. Die Gießerei Perner verwendet für Glocken ein Gemisch von 78 Prozent Kupfer und 22 Prozent Zinn. Die große Glocke wiegt drei Tonnen und ist 1,82 Meter hoch. Der Klang der fünf Glocken ist aufeinander genau abgestimmt. Der Kirchturm von Unterlamm wurde einer technischen Prüfung unterzogen, ob der Turm dem Geläute der fünf Glocken überhaupt standhält.

„Der alte Glockenstuhl wird derzeit entfernt und durch einen neuen ersetzt. Es wurde auch geprüft, ob der Turm den Schwingungen standhält, wenn alle Glocken in eine Richtung schwingen. Da kommt ein Druck von 20 Tonnen zustande“, weiß Bürgermeister Robert Hammer. Nach dem Einbau der Glocken in den Kirchturm, der zu einer weiteren technischen Herausforderung wird, weil insgesamt nur fünf Zentimeter Spielraum zwischen den Wänden bleibt, wird Unterlamm das größte Glockengeläute im Bezirk Feldbach haben.

[Mit interessanter Fotostrecke]

Ergänzung 28.11.2013:

http://www.youtube.com/watch?v=w6sXc8I_ypU Neue Glocken für Unterlamm   (24.6.2012):

Die südoststeirische Gemeinde Unterlamm feiert in diesem Jahr ihr 700-jähriges Bestehen, 200 Jahre Volksschule und 90 Jahre Musikkapelle. Am 24. Juni gab es einen weiteren Festakt. Die neuen Glocken wurden mit einem Festzug zur Kirche transportiert und von Dechant … sowie Pfarrer Franz Brei geweiht.

************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Kirche abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.