Slowakische Bischöfe: Gender-Gesetzgebung oft gegen gesunden Menschenverstand

http://pius.info/archiv-news/914-kirche-international/8486-gender-ideologie-ist-qsodomistisches-plagiatq   (4.12.):

Die slowakischen Bischöfe haben sich mit Entschiedenheit gegen jede Aufwertung von homosexuellen Verhältnissen ausgesprochen. Am ersten Adventsonntag verteidigten die Bischöfe in einem Hirtenwort die naturgemäße Ehe gegen alle Angriffe von Gender-Ideologen als dauerhafte Verbindung von Mann und Frau mit dem Ziel der Gründung einer Familie. Ehe und Familie seien von Gott eingesetzt, heißt es im Hirtenwort.

Besonders deutlich verurteilten die slowakischen Bischöfe die „Gender-Ideologie“, die einen naturgegebenen Unterschied von Mann und Frau bestreitet und diesen Unterschied nur als konstruierte Rollen versteht. Die „Zerrüttung der Familie“ bedrohe das Leben und installiere eine „Kultur des Todes“. Es werde zwar ständig von „Menschen- und Kinderrechten“ gesprochen, doch in Wahrheit würden Vater und Mutter der Möglichkeit beraubt, „ihre Kinder verantwortungsvoll zu erziehen“.

Mit der neuerdings vertretenen Lehre von der Gleichheit der Geschlechter bei der Geburt wolle man „dem Mann das Recht auf seine Identität als Mann, der Frau das Recht auf ihre Identität als Frau und damit der Familie das Recht auf die Identität der Familie nehmen“.

So entstehe ein „sodomistisches Plagiat, das dem göttlichen Willen widerspricht und der göttlichen Strafe den Weg bereitet“. Begriffe wie „Mann, Ehemann, Vater, Ritter und Gentleman“ sowie „Frau, Ehefrau und Mutter“ seien für die „Verfechter der Kultur des Todes und die Anhänger der Gender-Ideologie unannehmbar“.

„Vertreter vieler Länder“ unterwürfen sich „aus unerfindlichen Gründen“ dieser Ideologie und kämen ihr mittels einer Gesetzgebung entgegen, die „bisweilen im Widerspruch zum gesunden Menschenverstand“ stehe, so die slowakischen Bischöfe.

Solchen Politikern mangele es an „moralischem Stolz“; sie brächten nicht nur „ihr Volk um seine Würde“, sondern lieferten es per Gesetz „dem Untergang aus“.

Im slowakischen Kosice, der diesjährigen Kulturhauptstadt Europas, hatten Ende September rund 80.000 Menschen an einem „Lebensmarsch“ teilgenommen. Dies sei ein Aufruf an den Staat gewesen, „sich nicht zu scheuen, die Würde und die Lebensfähigkeit unseres Volkes zu schützen“, heißt es in dem Bischofsschreiben.

Bei einer solchen Bedrohung hätten „frühere Generationen nicht gezögert, für die Verteidigung der Heimat zu sterben“. Den heutigen Menschen werde ein so großes Opfer nicht abverlangt, wohl aber, „wachsam zu sein“, so die Bischöfe.

Bei den Präsidentschaftswahlen im Frühjahr dürfe nur ein Kandidat die Stimme von Katholiken erhalten, „der die Kultur des Todes ablehnt“.

Wann hat man von deutschen Bischöfen solche Sätze gehört?

*****************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Anthropologischer Umsturz abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Slowakische Bischöfe: Gender-Gesetzgebung oft gegen gesunden Menschenverstand

  1. Nonnen schreibt:

    Es ist eigentümlich, dass über die wunderbaren Ergänzungsmöglichkeiten von Frau und Mann bei dem ideologisch geprägten Gleichmachungsbestreben von Gender-Mainstreaming kaum oder nicht gesprochen wird, denn das Gehirn ist das größte „Geschlechtsorgan“. Dort finden sich die wichtigsten, prägendsten und auch bereicherndsten Unterschiede zwischen Frau und Mann in den Bereichen „physiologische Abläufe“, „zentralnervöse Informationsverarbeitung“ und „genuinen, also angeborenen Denk- und Bewertungsprinzipien“. In Denk- und Bewertungsprinzipien, welche sich eben nicht einfach beispielsweise mit unterschiedlichen sozialen Erfahrungen in der Kindheit oder sonstigen sozio-kulturellen Einflüssen erklären lassen.
    Frauen haben z. B. mehr graue Gehirnzellen und weniger verknüpfende Nervenfasern im Gehirn: „Frauen können die einen Dinge besser, Männern die anderen; wir müssen lernen, einander zu helfen“.
    Damit und mit weiteren geschöpflich gegebenen Unterschieden in den männlichen und weiblichen Gehirnen ist eine optimale Ergänzungsmöglichkeit der beiden Geschlechter trotz Konfliktstoff gegeben; Gleichheit kann sich höchstens addieren, Verschiedenheit kann wesentlich mehr erreichen (siehe Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 3. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2013)

  2. heureka47 schreibt:

    „… gegen gesunden Menschenverstand“

    ist die „zivilisierte“ Gesellschaft generell – durch die prinzipiell auch bekannte „Entfremdung“ des Menschen, in der Soziologie unter dem Begriff (die) „Kollektive Neurose“ bekannt.

    „Neurose ist HEILBAR!“ – darüber sind sich Fachleute ( wenn auch eine Minderheit) einig.

    Die Mehrheit der Menschen der zivilisierten Gesellschaft jedoch – einschließlich der „führenden“ / „maßgeblichen“ Köpfe – ignorieren das Problem völlig oder verharmlosen es vor sich selbst und anderen. Das ist auch meine Erfahrung der letzten 20 Jahre.

    Was in dem hier in Rede stehenden Beitrag beschrieben und zu Recht kritisiert wird, ist einer der zahllosen Auswüchse DER Krankheit, DES „Übels“, DER „Sünde“, DER inneren „Abtrennung“, DER „Kollektiven ZIVILISATIONS-Neurose“, wie ich sie nenne. Und es handelt sich nicht nur um ein „theoretisches“ oder „philosophisches“, „intellektuelles“ oder „politisches“ Problem, dem mit „Diskurs“ oder „Demokratie“ beizukommen wäre; NEIN! – Es handelt sich um eine wirkliche KRANKHEIT, von der in der zivilisierten Gesellschaft zunächst einmal ALLE Individuen befallen und beeinträchtigt sind. Ich schreibe bewußt nicht „betroffen“; denn das sind auch diejenigen, die selbst nicht befallen sind, aber unter dem Wirken der Beeinträchtigten LEIDEN. Wie Abel unter der Beeinträchtigung seines Bruders Kain leiden mußte.

    Diese beiden „Symbol-Gestalten“ verdeutlichen den prinzipiellen Konflikt INNERHALB der befallenen Menschen ebenso wie den Konflikt zwischen den Beeinträchtigten und den (noch) nicht Beeinträchtigten, zwischen „Zivilisierten“ und „Un-Zivilisierten“, zwischen dem – künstlichen – „System Zivilisation“ und dem NATÜRLICHEN System: „Natur“.
    „Diener zweier Herren“ aber kann man nicht sein. Die Literatur dazu ist vielfältig.
    Aus der Bibel fällt mir dazu ein, daß man nicht gleichzeitig Gott und dem „Mammon“ dienen kann.

    Man kann aber auch nicht Gott (der Liebe) und gleichzeitig der ANGST, dem „Antichrist“, dienen. Die Angst ist der „Gegenspieler“ der Liebe. Wo die Angst herrscht, kann nicht die Liebe herrschen. Und / aber auch umgekehrt. Für eines davon MÜSSEN wir uns entscheiden, wenn wir nicht an der inneren Zerrissenheit zwischen diesen beiden „Herren“ krank werden bzw. früh sterben wollen – letztlich auch kollektiv nicht sterben (= aussterben) wollen. Auf dem Wege dorthin sind wir. Mit „Volldampf“!

    Die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ ist u.a. auch Ursache der in Abständen von grob durchschnittlich 50 Jahren wiederkehrend ausbrechenden „Kollektiven Psychose“; das sind KOLLEKTIVE „Dekompensationen“ der permanenten Kollektiven Neurose, akute Krisen analog zu den bei Individuen ausbrechenden „Schüben“ oder „Episoden“, wie das bei einigen Diagnosen wohlbekannt ist.
    1933-1945 war so eine „Kollektive Psychose“ – und die nächste ist nach der Statistik schon „fällig“.
    Zu vermeiden wäre sie durch großflächige WAHRHEITSGEMÄSSE Aufklärung über Ursache, Symptome, Auswirkungen und den WEG DER GRUNDLEGENDEN HEILUNG, die auf DIE völlig natürliche Weise durchgeführt werden kann: Durch den auch in der Bibel genannten Bewußtseins-Wandel bzw. -Wechsel. Eigentlich soll dieser Wechsel bis zur Pubertät erfolgen, im „Übergangsritual“, in der „Initiation“ – der „Einweihung“ in die höhere (Bewußt-)Seins-Ebene.

    DAVON und vom Leben in der entsprechenden Bewußtseins-Ebene sind wir, die „Zivilisierten“, ENTFREMDET. Die Symptome und der kritische Zustand der zivilisierten Gesellschaft bestätigen das sehr deutlich. Die „Globale Krise“ im „Außen“ – von Wissenschaftlern im Detail analysiert – ist Spiegelbild / „Projektion“ der – zumeist unbewußten – seelischen Krise des Kollektivs der Zivilisationsmenschen. Wird dieser Mensch grundlegend geheilt, ist auch die „Globale Krise“ überwunden.
    Aber die Wissenschaftler, die sich mit der „Globalen Krise“ befaßt haben – z.B. im Umfeld des „Club of Rome“ – gehören ebenfalls zum Kreise der „Beeinträchtigten“ und sind blind für das Erkennen der tieferen Ursache und taub für die Hinweise, die ihnen von außen dazu gegeben werden. Ich hab’s versucht. Mehrfach. Erfolglos – bisher jedenfalls.
    Auch meine Petition an den Dt. Bundestag blieb erfolglos – aufgrund einer wissenschaftlichen Expertise, die – wie üblich – den Kern des Problems nicht erkannt hat und folglich falsch argumentierte. Zu unser aller Leidwesen. Die Politik hätte schon vor 20 Jahren Maßnahmen ergreifen können, wenn man meinem Hinweis – und ich war ja nicht der einzige! – gefolgt wäre.

    Unsere derzeit „Führenden“ führen uns mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in den Untergang, wenn sie / wir so weitermachen und die Ursache des Problems nicht erkennen. Im Umfeld der ökologischen Bewegung hieß es schon vor über 20 Jahren, wir – die zivilisierte Gesellschaft – befänden uns im „freien Fall“. Ich sehe das sehr ähnlich. Und die einzige Möglichkeit, nicht „hart aufzuschlagen“ ist, im Fallen FLIEGEN zu lernen. Und das ist MÖGLICH. Jeder Mensch hat das unverlierbare Potenzial, zu jeder Zeit und ohne Hilfe von außen, den Bewußtseins-Wechsel zu vollziehen. Durch Einsicht bzw. Entscheidung.
    In der höheren Bewußtseins-Ebene ist der Mensch geistiges Wesen, symbolisch betrachtet: „Engel“ – und kann „fliegen“. Oder mit dem Bild der Geschichte von Jesus, wo er über Wasser ging: JEDER Mensch kann „über Wasser gehen“, wenn er mit der höheren Bewußtseins-Ebene vereinigt / identifiziert ist.

    Vergessen wir nicht, daß Jesus CHRISTUS nicht der einzige war, der in dieser Geschichte über Wasser gehen konnte! Petrus konnte es AUCH! Und so kann es JEDER, der wahrhaft GLAUBT – an die KRAFT, die Gott ist und die CHRISTUS ist und der „Heilige Geist“.

    Es ist nichts weiter zu tun, als
    – die – „dumme“ – ENTFREMDUNG aufzuheben;
    – die ANGST zu überwinden und sich der WAHRHEIT zu stellen
    – das Verdrängen, Wegsehen / Ausblenden, Leugnen, Beschönigen usw. aufzugeben.

    „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“.
    Wer sagt das?
    – Das göttliche Bewußtsein im Menschen;
    = die höhere „Bewußtseins-Ebene“, das „Höhere / wahre Selbst“, das „Christus-Bewußtsein“.

    Das RICHTIGE Leben, der WAHRE Lebens-Weg, findet auf dieser höheren Seins- / Bewußtseins-Ebene statt – zu der jeder sich entscheiden, bekennen, muß und als diese Kraft in seinem Leben HERRSCHEN.
    „Gott sandte den Mens-chen (mens = Geist, Bewußtsein) auf die Erde (in die „Materie“, den Körper) um zu HERRSCHEN. Und zwar über die Materie, über das BEWUSSTSEIN der Materie, das „Niedere Selbst“ / „Ego“. Und über KEIN anderes Wesen außer sich selbst und das eigene Leben.

    Wenn wir gerettet werden wollen, müssen wir auch die in der materiellen zivilisierten Welt allgegenwärtige LÜGE überwinden; auch die Lügen der Religionsverkünder. Die WAHRHEIT ist Gott und bei Gott und wir erlangen die Wahrheit und werden die Wahrheit, wenn wir uns im höheren Bewußtsein mit Gott verbinden, vereinigen – identifizieren.

    „ICH BIN…“ ist nicht nur Name Gottes, sondern auch eine „Identifikations-Formel“ bzw. „-Hilfe“. Das Bewußtsein / die Vorstellung „ICH BIN – göttliche Liebe“ verwandelt mich in diese Liebe.
    Das Bewußtsein / die Vorstellung „ICH BIN – göttlicher Friede“ verwandelt mich in die entsprechende „Schwingung“ / Kraft.

    WAHRE, grundlegende, Heilung der „Kollektiven Zivilisations-Neurose“ / „Sünde“, des „Übels“ usw. kommt aus der Verwandlung im Geiste / Bewußtsein. Das muß jeder selbst in sich vollziehen. Das kann kein anderer für ihn tun. Auch Gott nicht oder Jesus / Christus oder der „Heilige Geist“. Die KRAFT ist DA! Aber es obliegt der Entscheidung jedes Einzelnen, sich dieser Kraft zuzuwenden, hinzugeben, sie anzunehmen / anzuwenden und sich heilen zu LASSEN.
    Der / jeder Mensch ist nach göttlichem Plan / Gesetz ein FREIES Bewußtsein, in das niemand – auch Gott nicht – eingreifen kann.

    Wer darauf wartet, daß Gott etwas tut, wird lange – SEHR lange (ZU lange!) – warten müssen.
    Das wahre Erwachsenwerden / -sein erweist sich darin, Angst zu überwinden und selbst die Initiative zu ergreifen und die Wahrheit zu ergründen – auch wenn sie „unbequem“ / schmerzhaft sein sollte. Wer die Angst überwindet, hat im selben Augenblick und Maß die göttliche Kraft zur Verfügung, die ihm hilft, ALLES zu ertragen.
    usw.

  3. Pingback: Auch Bischofskonferenzen in Polen, Portugal und der Slowakei warnen vor Genderseuche | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.