Decken Behörden verbrecherischen V-Mann?

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/12/04/der-nsu-v-mann-piatto-wird-geschutzt-bis-heute/:

http://www.youtube.com/watch?v=bGuLGANJ07I (63 min, 4.12.)
COMPACT-Interview mit dem Nazi-Aussteiger Nick Greger: Wie die Geheimdienste bis heute einen der gewalttätigsten Rechtsradikalen, einen verurteilten Schwerstkriminellen, schützen – den Staatsterroristen Piatto

Es gibt viele V-Männer in der NSU-Affäre, aber keiner war gewalttätiger als Carsten Szczepanski alias Piatto. Beweise, dass er auch noch während seiner Spitzeltätigkeit Sprengstoffanschläge vorbereitet hat, werden bis heute vom Staat unterdrückt.

Dazu ein Artikel in COMPACT 12/2013 und ein Interview mit dem Nazi-Aussteiger Nick Greger in derselben Ausgabe. Er wurde von Piatto zum Terroristen ausgebildet und verurteilt – Piatto hingegen blieb bis heute auf freiem Fuß. Unten folgt ein Auszug aus dem Interview in COMPACT 12/2013. Das Interview im Video ist sozusagen die Langfassung. COMPACT 12/2013 kann man hier bestellen.

Auszug aus COMPACT 12/2013. Der Auszug beginnt mit dem rabiaten Besuch von zwei LKA-Beamten bei Greger am 31. Oktober 2013.

?Was wollten sie konkret?

Sie sagten, es liege eine „Gefährdung meiner Person“ vor. „Wir haben Hinweise von einer Todesliste von Rechtsradikalen, demnach ist ein Mordanschlag auf Sie geplant.“ Ich habe das nicht kapiert, denn warum sollten mich Rechtsradikale heute umbringen wollen? Mein Ausstieg liegt zehn Jahre zurück, ich habe ein Aussteigerbuch geschrieben und eine afrikanische Frau geheiratet – das wissen die Rechtsradikalen alles schon lange. Hätten Sie mir was antun wollen, hätten sie reichlich Gelegenheit gehabt. In dem Fitnessclub, wo ich trainiere, sind welche von denen…

Dann kamen sie auf einen anderen Punkt, zum NSU-Untersuchungsausschuss. Der habe die Unterlagen zum V-Mann Piatto angefordert. „Zu Ihrer eigenen Sicherheit haben wir die Akten, so gut es ging, geschwärzt,“ sagten sie. Wenn die Rechtsradikalen nämlich wüssten, dass ich im Untersuchungsausschuss aussagen müsste, dann würde ich ja immerhin als Verräter dastehen. Das ist lachhaft, denn ich habe das Wichtigste, was ich zu Piatto zu sagen habe, sowieso in meinem Buch geschrieben und dazu vieles über die rechte Szene veröffentlicht. Als Verräter bin ich von daher bereits seit zehn Jahren von der rechten Szene gebrandmarkt. Und dann kam‘s: Sie wollten mir schmackhaft machen, nicht vor dem Untersuchungsausschuss zu Piatto auszusagen. „Du weißt doch“, sagte der eine kumpelhaft, „da sind auch die Linken und Grünen drin, denen willst Du doch nicht in die Hände spielen?“

?Mir ist nicht ganz klar, welchen NSU-Untersuchungsausschuss die meinten. Der Bundestags-Untersuchungsausschuss hat seine Arbeit abgeschlossen! Oder meinten die den Thüringer?

Das haben sie nicht gesagt. Jedenfalls endete das Gespräch mit einer massiven Drohung: Ich sollte regelmäßig meinen Motorroller überprüfen, ob da jemand manipuliert hat, oder ob jemand um mein Haus herumschleicht.

?Das klingt eher fürsorglich.

Mir hat das Angst gemacht. Und sie sagten, ich solle regelmäßig die Zeitung lesen, und wenn Reporter bei mir auftauchen, soll ich mich sofort bei ihnen melden. Also offensichtlich wollen sie nicht, dass ich mit der Presse spreche. Deswegen habe ich mich jetzt an COMPACT gewendet. Als erstes habe ich übrigens drei andere Stellen angelaufen: Ich habe in Köln beim Bundesamt für Verfassungsschutz, in Pullach beim BND und in Gera bei der Staatsanwaltschaft angerufen und gefragt, wie ich mich nach diesem seltsamen Besuch verhalten soll – vor allem, da ich offensichtlich in eine Beweismittelvernichtung hineingezogen und meine Hinweise für die Strafverfolgung eines V-Mannes unterdrückt werden sollen. Aber von allen drei Stellen wurde ich abgewimmelt.

?Offensichtlich wollen bestimmte Kreise verhindern, dass gegen Piatto wieder ermittelt wird.

Das war seit meiner Verhaftung im Jahr 2000 klar. Ich sollte unbedingt Piattos Namen aus meinem Prozess heraushalten, obwohl er der Kopf, Anstifter und Waffenbeschaffer unserer Wehrsportgruppe war. … Man will mich mundtot machen, um Piatto zu schützen. Dieser Verbrecher lebt, vom Staat mit einer neuen Identität geschützt, auf freiem Fuß, nach wie vor.

(Das Interview vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 12/2013)

Ergänzung:

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/12/01/nsu-und-staatsterrorismus-exklusiver-beitrag-in-der-neuen-compact/:

… Als Hans-Jürgen Förster 1996 Verfassungsschutzchef in Potsdam wurde, stolperte er über die Personalie Piatto. Er wollte den V-Mann so schnell wie möglich loswerden und beriet sich daraufhin mit seinem Dienstvorgesetzten, dem SPD-Innenminister Alwin Ziel. Auch dem war die Sache unheimlich. Warum Piatto trotzdem weiter beschäftigt wurde, schrieb der Spiegel am 28.[29.] April 2013: „Das Brandenburger Innenministerium hat sich den Einsatz eines gewalttätigen Neonazis als V-Mann von Ignatz Bubis absegnen lassen. Im Winter 1996/1997 ermunterte der damalige Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland den damaligen Innenminister Alwin Ziel, den verurteilten Rechtsextremisten Carsten S. weiter als Spitzel zu beschäftigen.“ …

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-93419350.html  (29.4.2013):

… Die Frage, ob man mit so jemandem zusammenarbeiten dürfe, würde er bei aller Abwägung daher beantworten mit: Man müsse. In Kenntnis des Bubis-Votums stimmte die Parlamentarische Kontrollkommission des Brandenburger Landtags danach zu, den V-Mann weiterzubeschäftigen.

******************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter (Import-)Kriminalität abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.