Grundbedürfnisse des Kleinkindes erfüllen!

Hanne K. Götze: http://www.fuerkinder.org/kinder-brauchen-bindung/aus-erfahrung-praxisbeitraege/454-die-sehnsucht-kleiner-kinder   (13.10.):

„Wann werden wir uns in unserer Gesellschaft besinnen und anfangen, in die frühe Bindung zu investieren, anstatt in die frühe Trennung?“

Was wünschen wir uns, wenn wir ein Kind bekommen? Wir wünschen uns das Beste für unser Kind, dass es gedeiht und dass es gesund groß wird. Wir wünschen uns, dass es später gut durch manche „Klippen“ der Pubertät kommt und dass dann sein Lebensaufbau – die Berufs- und Partnerwahl – gelingen möge. Kurz, wir wünschen uns Freude an und mit unserem Kind, eine geglückte Erziehung und eine glückliche Beziehung zueinander. Das ist die Sehnsucht aller Eltern. Und wenn das gelingt, ist das das Glück der Eltern!

Aber wie können wir das erreichen? Wenn sich unsere Sehnsucht als Eltern erfüllen soll, dann lohnt es sich, dahin zu schauen, wo alles beginnt, an den Lebensanfang. Und wir sollten uns fragen: Was ist denn die Sehnsucht kleiner Kinder?

Ich empfehle nachdrücklich die Lektüre des Originalartikels und zitiere hier hauptsächlich die Überschriften:

  • Liebe muss ankommen!
  • Mütterlichkeit
  • Sichere Mutter-Kind-Bindung ist die Basis
  • Krippe heißt Trennung – gefühlt: für immer!
  • Die langfristigen Folgen des Trennungsstresses
  • Auffälligkeiten dort, wo die Krippe Tradition hat
  • Können wir das wollen?

Können wir es uns … wirklich leisten, Kinder bereits in der verletzlichsten Phase ihres Lebens einem zu hohen Stress auszusetzen? Wäre es nicht endlich an der Zeit, solche gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zu schaffen, dass die frühe Basisbindung zwischen Mutter und Kind gelingen kann? Wann werden wir uns in unserer Gesellschaft besinnen und anfangen, in die frühe Bindung zu investieren, anstatt in die frühe Trennung?

*************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Ehe und Familie abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Grundbedürfnisse des Kleinkindes erfüllen!

  1. die verbotene Frau schreibt:

    es reicht nicht, allein die fehlende „westliche“ Mutter-Kind-Bindung anzuprangern (und damit willkommen auch eine Projektionsfläche parat zu haben) und weitere gesellschaftlich alle betreffende Mitverantwortung (KIRCHEN, Staat!!!) auf dem späteren Lebensweg, eben ein solches Kind über Schule, Jungendlichenjahre und Ausbildung zu begleiten, zu verschweigen! (So werden angeblich weltweit 2 Drittel aller unter fünf Jahre alten Kinder geburtlich überhaupt nicht registriert. Das sind 230 Millionen ohne Papiere!) Aber bleiben wir in BRD! Die „verlorenen“ Hauptschüler! Die vielen 25 bis 30jährigen OHNE Ausbildung (die durchausbildungsfähig wären!) Welches Schw_ kümmert sich denn darum? (Eher werden lt. dieser gesamtbarbarischen Zustände Ferkel totgehauen, wenn sie zu viel sind!)
    Chance in Deutschland: das heißt : Beziehungen = Vitamin B = ein gewichtiges Netzwerk und Startkapital. Ohne dem geht es nicht voran! Wenn einmal der Wurm drinnen ist…
    Und immer noch leisten Praktikanten unbezahlte Arbeit…
    Kleine Kinder, kleine Sorgen. Große Kinder, große Sorgen. Eltern haften eben lebenslang für ihre Kinder! Manche langer.
    DIe Lüge von der Inklusion, behinderte Kinder betreffend, scheint eben so kein Burner zu sein. Wer weiß schon, dass kompensatorisches Essen (und leider meistens minderwertiges Essen) eine so ge-wichtige Rolle für jene spielt, die neben monotonen Werkstattstätigkeiten keine Ablenkung oder Einbindung in das Umfeld erfahren, KAUM WEITERES ERLEBNIS!, abgesehen von wenigen Ausnahmen? Ich empfinde es als fatal, den Probanden zu unterstellen, sie wären in der Lage ein selbstbestimmtes Leben zu führen! Damit enlasten sich alle Beteiligten!: die Träger ( leider auch die Diakonien) ,die Politiker, leider auch die Eltern. Behinderte profitieren davon nicht. Gerade unter diesem Etikettenschwindel kann enorme Unterstützung eingespart werden! Geld fließt nicht in Kanäle, damit das Leben erleichtert würde, sondern in (falsche) Forschungen (Pharma usw.)

    Ich kann ein Liedchen singen, was es heißt, wegen Religion zum einen *milieukrank zu werden! Christliche Gemeinschaften sollen sich mal überhaupt nciht echauffieren! (Religion braucht von mir keine Schonung zu erwarten)
    Fünf erwachsene Kinder in diesen Zeiten! Aufatmen ist was anderes!
    Never ending stress

    • die verbitterte Frau schreibt:

      ff
      wie viel Geld wird weiterhin verbrannt!? WOFÜR? Von wem? Wohin geht es?

      Ich verstehe nichts von Wirtschaft (Finanz-/Invest…Spekulationen mit Pleiten, Lebensmittel, Rüstung …z.B. in den „normalen“ Riester-Fonds? ) Ich hielte mich an F. Hengsbach und S. Wagenknecht 😦 (und nicht an die unempathischen Pokerfaces aus den täglichen Talkrunden, (die sabbernden, süffigen **Feinschmecker** mit 4 Sternen) , die uns weismachen wollen, der Zug müsse in diese eine Richtung fahren: >25% Rendite…und die Bancster-Friends sind entlastet.) Und ich finde, MERKEL IST EINE SCHANDE!! (und Gauck ist gar nichts!)
      Ein Blick auf die „Avantgarde“ und man könnte sich einen Strick nehmen: erstaunlich: ein solcher Beitrag im European: h ttp://www.theeuropean.de/ludwig-winter/7681-der-andenpakt-funktion-politischer-Seilschaften

      BÄÄHH! Pornofizierte, lüsterne Schweinegesellschaft. Sie will nicht „zurück“???

  2. heureka47 schreibt:

    Die entfremdete zivilisierte Gesellschaft hat „vergessen“, was Menschen sind bzw. sein sollen:
    Verkörperungen / Inkarnierungen des göttlichen Geistes, der universellen Energie, des höchsten Prinzips des Universums, der reinen bedingungslosen Liebe.

    Diese Energie IST der Mensch IMMER – nur in der Kindheit erkennt er es noch nicht, ist sich dessen nicht bewußt bzw. kann es nicht kontrolliert leben. Das kann er erst nach dem „Aufstieg“ (Ascension) zu dieser höheren Seins- / Bewußtseins-Ebene. Dazu dient das „Übergangsritual“, die „Initiation“, die „Einweihung“ in die höhere Ebene und der Bewußtseins-Wandel bzw. -Wechsel.

    Dieses Ritual umfaßt vier / fünf wesentliche Schritte, an dessen Ende der GANZE Mensch steht, der „Voll-Mensch“, der wahrhaft Erwachsene, der mit der höheren Bewußtseins-Ebene vereinigt und identifiziert ist. Nur dieser wahrhaft Erwachsene ist fähig, (seine) Kinder AUCH zu wahrhaft Erwachsenen zu erziehen und sie in die und durch die Initiation zu führen.
    Davon aber ist die Zivilisation „entfremdet“.

    Wahrhaft Erwachsene sollen und können das Prinzip der „bedingungslosen Liebe“ leben, durch dessen Anwendung die Kinder ihr Urvertrauen behalten und problemlos das Übergangsritual bewältigen können.

    Wahrhaft Erwachsene sind – kompetente – „Stellvertreter Gottes auf Erden“. Und das müssen sie auch sein, damit die Spezies Mensch langfristig überleben kann. Dieses Wissen / Bewußtsein und das „Know-How“ dazu sind jedoch durch die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ der großen Mehrheit verloren gegangen – wahrscheinlich infolge einer kollektiven Traumatisierung / „Neurotisierung“ vor deutlich mehr als 10.000 Jahren; evtl. sogar 40.000 oder 60.000 Jahren bei Naturkatastropen mit sehr großräumigen – traumatisierenden – Auswirkungen.

    Die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ ist grundlegend heilbar!
    Ohne Erkenntnis der Krankheit und Heilung wird aber die Gesellschaft daran untergehen und möglicherweise die Menschheit insgesamt ausgerottet.

    Der Verzicht auf „Krippen“ allein reicht allerdings zur wahren Heilung dieser Krankheit nicht aus.

    • Chromosom 10 schreibt:

      wahrscheinlich besitzen gar nicht alle Menschen die genetische Variation VMAT2 ? 😉
      h ttp://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/Gott-ist-nicht-tot-er-macht-bloss-Geschaefte/story/12728309

      • heureka47 schreibt:

        Ich denke, das Gen ist nicht entscheidend. Gen ist „Körper“. Gott aber ist Geist, höheres Bewußtsein, „Höheres / wahres Selbst“, freie Energie, nichtmateriegebundene Energie.

        Um dorthin zu gelangen, braucht es keine Gene, sondern Erkenntnis, Entscheidung / Wollen und Tun.

        Die Bedeutung der Gene wird von der Wissenschaft überschätzt.
        Ein Beispiel:
        Es wurden angeblich Gene gefunden, die verantwortlich sein sollen für bestimmte „Krankheiten“.
        Die „Schul“-Mediziner verwechseln aber schon mal grundsätzlich „Symptome“ mit „Krankheiten“.
        Die allermeisten „Krankheiten“ sind nur verschiedene Symptome einer „Grund-Krankheit“ – und das ist Lebens-Energie-Mangel.
        Warum – so könnte man nun fragen – macht sich das Leben soviel Mühe, unzählige verschiedene Symptome zu produzieren? Es würde doch EIN Symptom genügen?

        Des Rätsels Lösung ist:
        Die verschiedenen Symptome sind Symbole; sind intelligente / weise Hinweise auf die seelischen Konflikte, die hinter dem Lebens-Energie-Mangel stecken.
        Wenn wir – mehr – intelligente Ärzte / Heiler usw. hätten, würden die anhand der Symptome den – unbewußten – Konflikt ihrer Klienten erkennen und entsprechend Anleitung zur Heilung geben können.

        Unsere wissenschaftlich orientierten / arbeitenden Mediziner sind bekanntermaßen „einäugig“ bzw. halb blind – denn sie sehen diesen von mir angedeuteten Teil der Wirklichkeit nicht; den URSACHEN-Teil der Wirklichkeit. Die Mediziner sehen nur den Auswirkungs-Teil – und pfuschen daran herum, ohne die wahre Krankheit im Untergrund des Bewußtseins, des Unbewußten, zu erkennen.
        Wir sehen ja deutlich – auch die Schulmediziner sehen es! – daß es immer mehr „Krankheit“ (erkennbar / spürbar auftretende Symptome) gibt. Aber die Schulmedizin ist nicht fähig, wirksame Prävention zu gestalten.

  3. cc Schulmedizner schreibt:

    @ heureka

    ich „kenne“ eigentlich nur noch zwei (miese) SORTEN Schulmediziner, da der Reelle alten Stiefels ausgestorben ist: die einen, die auf alle Symptome und die verschiedensten Krankheiten nur ein(e) Rezept/Antwort haben: Psychopharmaka, Antidepressiva
    und die anderen, die sich ein Bioresonanzgerät hinstellen und pro Stizung die Patienten umlenken wollen und teuer abzocken (resp. unnötig Kniee und Hüften operieren) .Oft handelt es sich auch um ein und denselben. Auf Kasse „behandelt“ er mit der Pharmalobby im Bunde (= Sponsor für Schiffsreisen mit der Gattin?) , privat vertritt er ein ganz anderes „Heilungskonzept“!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.