Minister-Böckin als Gärtner

Klaus Kelle: http://www.focus.de/politik/gastkolumnen/kelle/spd-frau-uebernimmt-familienressort-mit-ministerin-schwesig-wird-die-erziehung-unserer-kinder-weiter-verstaatlicht_id_3481921.html   (14.12.):

Die SPD-Mitglieder haben entschieden, die Große Koalition kommt. Manuela Schwesig von der SPD soll Familienministerin werden. Geht das überhaupt, wenn man für eine Politik gegen die Mehrheit der Familien im Lande steht?

… „Die Frauen sind nicht die Gebärmaschinen dieser Gesellschaft.“ … Manuela Schwesigausgerechnet sie soll im neuen Kabinett Familienministerin auf Bundesebene werden.

Gemeint war damals das angeblich „frauenfeindliche Betreuungsgeld“, also diese überaus karge staatliche Unterstützung für Familien, die ihre Kinder nicht schon kurz nach der Geburt in eine Krippe geben, sondern die ersten Worte und die ersten Schritte ihres Nachwuchses selbst miterleben wollen.

… Als im Januar dieses Jahres der Familienbericht der Bundesregierung Erhebungen des Instituts für Demoskopie Allensbach zitierte, erwähnte man, dass ein Drittel der Frauen gern ihre Berufstätigkeit ausweiten wollen. Was man jedoch schamhaft verschwieg: Zwei Drittel der befragten Frauen sagten, dass sie gern ihre Arbeitszeit zugunsten der Familie reduzieren würden.

Die zukünftige Bundesministerin Manuela Schwesig steht für die weitere Verstaatlichung der Erziehung unserer Kinder, wie leider so viele Politiker(innen) aus allen Parteien in diesem Land. …

… Etwa 80 Prozent aller Kinder in Deutschland leben heute bei ihren verheirateten Eltern. Und jede Umfrage unter Heranwachsenden zeigt: Auch die Generationen von Morgen wünschen sich kaum etwas mehr, als später eine eigene Familie mit Kindern zu haben. Obwohl viele Ehen scheitern, bleibt sie weiterhin das große Erfolgsmodell, das selbst 14- und 16-Jährigen als erstrebenswert für die eigene Zukunft gilt

Und nun also Frau Schwesig als Familienministerin. „Das Betreuungsgeld ist eine Leistung, die Eltern erhalten, die ihre Kinder von Bildung fernhalten“, hat sie mal gesagt. Bildung! Für Kleinkinder, die sechs Monate oder ein Jahr alt sind.

http://www.focus.de/politik/gastkolumnen/kelle/schwesig-wird-familienministerin-mutti-in-die-produktion-so-schnell-wie-moeglich_id_3481922.html:

Man muss nicht einmal die real existierenden Krippenangebote betrachten, um zu wissen, was für ein Unfug dieses Argument ist. Babys brauchen keine Bildung, sie brauchen Zuneigung und Liebe, sie müssen nicht Englisch lernen, sondern sprechen und gehen. Und jeder, der selbst Kinder hat, kennt die häufig quälenden Abschiedsszenen morgens selbst noch bei Drei- oder Vierjährigen im Kindergarten. Wenn sich die Kleinen mit Schreien, Weinen und Strampeln gegen die Trennung von Mutter oder Vater wehren und die Erzieherin das Kind festhält und den Eltern zuraunt: „Am besten gehen Sie jetzt schnell.“

Kein kleines Kind auf der Welt würde, wenn man es fragte, dafür sein, morgens von den Eltern getrennt zu werden. Die Kleinen verstehen das alles ja gar nicht, sie begreifen nicht, dass Mami (ja, ja, oder auch Vati) es später wieder abholen wird. Aber man fragt sie ja nicht. Familienpolitik in Deutschland, das ist Wirtschaftspolitik, sonst nichts. Unternehmerverbände, Feministinnen, Linke, sie alle stehen für das Programm „Mutti in die Produktion, so schnell wie möglich“.

… Wir reden ja in dieser Gesellschaft viel über den sogenannten Sexismus. Dass Politiker Mütter ungestraft als „Heimchen am Herd“ beleidigen dürfen, DAS ist der wahre Sexismus unserer Zeit

Frau Schwesig wird nun also Bundesfamilienministerin … Was ich allerdings bisher von ihr gelesen und gehört habe, macht mir wenig Hoffnung auf eine Politik, die den Bedürfnissen der Mehrheit unserer Familien entgegenkommen wird.

Siehe dazu: https://kreidfeuer.wordpress.com/2013/11/29/familienministerin-schwesig-nein-danke/

Ergänzung 17.12.2013:

Ursula Prasuhn: http://www.freiewelt.net/zuviel-des-guten-2-10019404/comment-page-1/#comment-344264   (17.12.):

Die Berufung von Frau Schwesig zur Familienministerin ist ein Hammerschlag, der zeigt, dass die Kanzlerin in den Koalitionsverhandlungen hier nicht wirklich nachgeben und auf SPD-Linie umschwenken musste, sondern schon vorher mit dieser sympathisierte. Zwischen ihrer Meinung und der von Rot/Grün gab es vermutlich nie einen Dissens.

Immer häufiger drängt sich mir die Frage auf, warum Frau Merkel nach der Wiedervereinigung nicht Mitglied der SPD oder der Grünen geworden ist. Hier wäre sie meines Erachtens viel besser aufgehoben gewesen. Es ist doch leichter, sich ins passende Nest zu setzen, als ein fremdes in mühsamer Kleinarbeit umzukrempeln und auf den eigenen Leib zuzuschneidern.

Ergänzung 3.1.2014:

Geste kommentiert bei KuM in Versform.
http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2013/12/den-bock-zum-gärtner-machen-manuela.html   (16.12.):

Ist der Mensch noch äußerst klein, darf er nicht mehr bei der lieben Mutter sein!
Das ist für die Kleinen doch sehr bitter, denn sie müssen unbedingt in eine Kita.
Um die Erziehung kümmert sich dann Vater Staat, der vom Wohl der Kinder und Erziehung keinerlei Ahnung hat.
Auch die Mutter darf sich ihres Kindes nicht freu‘n, sie muß außer Haus und erwerbstätig sein!
Denn als Heimchen am Herd hat die Frau als Mutter keinerlei Wert
und wird geächtet als Person, sie ist ja nur Mutter und bezieht keinen Lohn!
Obgleich sie viele Kinder erzogen, wird sie im Alter um ihre Rente betrogen!
Sie war ja nur zuhause und bezog keinen Lohn, so ist das eben, das hat sie nun davon!
Jetzt ist sie gebrechlich und alt, jetzt heißt es: „Ab in die Siechenanstalt!“
So wär sie gern bei ihren Lieben im Hause ihrer Kinder geblieben,
doch das konnte leider nicht sein, denn die Wohnung der Kinder ist viel zu klein!

************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Ehe und Familie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.