BW: Petition gegen Schulgenderismus auf Kurs

http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/ueber-40-000-gegen-gender-schulplan/   (3.1.):

Der Entwurf eines neuen Schulplans für Baden-Württemberg mit dem Schwerpunkt „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ ist auf Widerstand gestoßen. Bereits 40.000 Bürger haben mit einer Online-Petition gegen den Bildungsplan allgemeinbildender Schulen für 2015 protestiert. Sie werfen der Landesregierung unter Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne) „eine pädagogische, moralische und ideologische Umerziehung“ vor.

Entsprechend dem grün-roten Koalitionsvertrag, der „die Gleichstellung von Schwulen und Lesben voranbringen und in einen landesweiten Aktionsplan für Toleranz und Gleichstellung“ vorsieht, soll ein neuer Lehrplan die Schüler mit verschiedenen Formen des Zusammenlebens von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen und dergleichen mehr vertraut machen. Dadurch hofft die Landesregierung, angeblich bestehende Diskriminierungen dieser Gruppen bekämpfen zu können.

Propagierung einer „neuen Normalität“

Die Unterstützer der Petition um den Pädagogen Gabriel Stängle werfen der Landesregierung vor, mit dem vorliegenden Papier „Verankerung der Leitprinzipien“ jedoch über das Ziel hinaus geschossen zu sein. Interessengruppen „propagieren die Thematisierung verschiedener Sexualpraktiken in der Schule als neue Normalität und stehen damit in einem krassen Gegensatz zur bisherigen Gesundheitserziehung“, heißt es in der Petition.

Lehrkräfte seien nach dem neuen Schulplan dazu angehalten, als „eine neue Sexualethik“ die Lebensstille verschiedener sexueller Randgruppen „ohne ethische Beurteilung gleich erstrebenswert“ zu vermitteln „und der Ehe zwischen Mann und Frau gleichzustellen“. Als Reaktion fordern die Unterstützer „den Erhalt des vertrauensvollen Verhältnisses von Schule und Elternhaus und den sofortigen Stopp einer zu propagierenden neuen Sexualmoral“. In der vorliegenden Form sei der Bildungsplan lediglich ein „Aktionsfeld“ von Interessenvertretern und bedürfe einer grundlegenden Überarbeitung.

Wie die evangelische Nachrichtenagentur idea berichtet, haben mehrere christliche Organisationen eine Stellungnahme zum neuen Schulplan angekündigt, darunter die Landeskirchen des Bundeslandes. Der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb, hat zur Unterstützung der Petition aufgerufen.

> Die Petition zum Bildungsplan 2015 im Internet

Siehe dazu: https://kreidfeuer.wordpress.com/2013/12/13/stopp-dem-drohenden-schul-genderismus-in-bw/

Ergänzung 5.1.2014:

http://www.medrum.de/content/skandaloeser-regenbogen-journalismus-beim-swr   (4.1.):

Mehr als 40.000 Petenten für eine indoktrinationsfreie Bildungsreform werden mit System als extremistisch diffamiert …

************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Anthropologischer Umsturz abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu BW: Petition gegen Schulgenderismus auf Kurs

  1. heureka47 schreibt:

    Das Sexuelle sollte sekundär sein.
    PRIMÄR soll es beim – wahren – Menschsein um die – wahre – LIEBE gehen; um das höchste Prinzip (des Universums).
    DAS aber ist der zivilisierten Gesellschaft verloren gegangen.
    DARIN besteht zum wichtigsten Teil die „Entfremdung“, die „Abtrennung“, die „Sünde“.

    Die „Krankheit der (modernen) Gesellschaft“ besteht darin, daß die Menschen nicht mehr aufsteigen zum wahren Erwachsenen-Bewußtsein und sich nicht mit dem höchsten Prinzip identifizieren.

    Und offensichtlich sind die Menschen auch großmehrheitlich entfremdet von dieser Erkenntnis und von dem Wissen, daß dieser Mangel HEILBAR ist. Denn über die Möglichkeit – und Notwendigkeit!! – der Heilung wird kaum geredet / geschrieben.

    Unsere „Verantwortlichen“ in der Politik bzw. der Gewaltenteilung, in der Wissenschaft, den Kirchen und sonstigen mitredenden / mitwirkenden Institutionen sind nicht weniger entfremdet als die „breite Masse“, wahrscheinlich sogar MEHR!
    Deshalb dürfen wir von dort kaum Änderung der Fehlentwicklung erwarten, die uns geradewegs in den Untergang zu führen droht.

    Die „Kollektive Zivilisations-Neurose“, wie ich die Krankheit der Gesellschaft nenne, wächst – und zwar sehr wahrscheinlich exponentiell. Je länger wir warten und nichts wahrhaft Heilendes tun, desto größer wird die drohende Katastrophe und die Zahl der Opfer.

    Uns droht eine erneute „Kollektive PSYCHOSE“ – so etwas wie 1933-1945 (oder viel schlimmer) – die in Abständen von ca. 50 Jahren immer wieder aufgrund der Kollektiven Zivilisations-Neurose ausbricht.

    DAS ist das wahre Problem, über das geredet / aufgeklärt werden muß.

    Ich wurde 1964 aus der Schule entlassen – und war durch die Schule damals „sexuell“ aufgeklärt. Wir sind mit mehreren Schuklassen sogar ins Kino gegangen, um einen „Aufklärungsfilm“ anzusehen.
    NICHT aufgeklärt waren wir über die LIEBE, über das höchste Prinzip des Universums; ebensowenig wie über die wahre Identität des Menschen, über den „Sinn des Lebens“ oder darüber, wie man sein Leben gut und richtig lebt.
    Man hat uns mit „wissenschaftlichem Wissen“ vollgestopft und teilweise unsinnigerweise traktiert – aber wie man erfolgreich eine Liebesbeziehung führt oder Kinder zu wahren Erwachsenen erzieht, haben wir nicht erfahren.

    Unsere Lehrer waren damals und sind es heute noch immer – oder schlimmer – vom „wahren Sein“, vom „Sinn des Lebens“ und vom herrschenden Grundprinzip abgetrennt; genauso wie von der Weisheit, DASS und WARUM dieses Grundprinzip unbedingt eingehalten werden muß.
    Unsere Gesellschaft leidet – allermeist unbewußt – schrecklich an dieser „pathologischen Unreife / Unweisheit / Dummheit“, die zweifellos in den Untergang führt. Jeder wahrhaft erwachsene Mensch kann das ganz leicht erkennen. Und die Weisen vergangener Jahrtausende haben das auch immer erkannt. Moses und Jesus und einige andere.
    Nur die üblichen „Großkopferten“ – in Politik und Wissenschaft“ – waren immer zu verblendet und unreif, den Mangel zu erkennen bzw. Maßnahmen zu seiner Behebung einzuleiten.
    Eher haben sie die Verhältnisse dazu benutzt, die Menschen zu mißbrauchen, auszubeuten und in Kriegen für sich sterben zu lassen.

    „Neurose ist heilbar!“ sagt nicht nur Hans Jürgen Eysenck mit seinem Buch.
    Ich kann das voll unterschreiben, denn ich bin den Weg der grundlegenden Heilung selbst gegangen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.