Naturrecht geht vor „Lebensrealität“

http://www.civitas-institut.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2252:forum-deutsche-katholiken-verteidigt-naturrecht&catid=1:neuestes&Itemid=33   (18.3.):

In einer „Fuldaer Erklärung“ vom gestrigen 17. März hat das Forum deutscher Katholiken, ein Zusammenschluss eher konservativer katholischer Gläubiger, das Naturrecht gegen die Angriffe aus Politik, Gesellschaft und Staat verteidigt. Ausdrücklich heißt es in der Erklärung: „Demokratische Mehrheitsentscheidungen erfahren ihre Grenzen, wenn sie dem Naturrecht und der göttlichen Offenbarung widersprechen.“

Die von Professor Hubert Gindert, dem Vorsitzenden des „Forums“ unterzeichnete Erklärung, nennt vier Punkte, in denen eine „Anpassung an die Lebenswirklichkeiten“ nicht möglich ist:

  • Nicht wer die Ehescheidung verharmlost, tut etwas für die Menschen, sondern wer den Ehepartnern hilft, Krisen gemeinsam zu bewältigen. Die Trennung bringt Leid für den verlassenen Ehepartner und für die betroffenen Kinder. Sie ist nicht eine „Befreiung“, sondern eine Niederlage.
  • Nicht wer Abtreibung als Recht der Frau proklamiert, tut etwas für sie, sondern wer ihr hilft und sie ermutigt, das Kind auszutragen. Wir fordern die Wiederherstellung des uneingeschränkten Lebensschutzes.
  • Nicht wer den Schulunterricht sexualisiert, stärkt das Wohl des Kindes, sondern wer das Erziehungsrecht der Eltern achtet.
  • Nicht wer das „Zusammenleben ohne Trauschein“ als gegebene Realität hinnimmt, tut etwas für die Menschen und die Zukunft unserer Gesellschaft, sondern wer ihnen Mut macht, ein Ja zu Ehe und Kindern zu sagen, hilft ihnen wirklich.

*******************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Naturrecht abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Naturrecht geht vor „Lebensrealität“

  1. heureka47 schreibt:

    „Nicht wer die Ehescheidung verharmlost, tut etwas für die Menschen, sondern wer den Ehepartnern hilft, Krisen gemeinsam zu bewältigen. Die Trennung bringt Leid für den verlassenen Ehepartner und für die betroffenen Kinder. Sie ist nicht eine „Befreiung“, sondern eine Niederlage.“:

    Das wahre Problem ist doch, daß man Menschen heiraten läßt, die noch nicht wahrhaft erwachsen sind; die noch nicht geistig-seelisch / spirituell reif sind und noch nicht sich selbst, ihr wahres Selbst / Sein, erkannt haben, ebensowenig wie die WIRKLICHE Wirklichkeit des Lebens / Seins; was bedeutet, daß sie zwar die Auswirkungs-Ebene des Seins kennen, die „materielle“ Ebene, nicht jedoch die URSACHEN-Ebene, die Geist-Kraft-Ebene, die Ebene des höheren, feinstofflichen, (Bewußt-)Seins.

    Die biblische Aussage „Was Gott zusammengeführt (-fügt) hat, das soll der Mensch nicht scheiden / trennen“, meint primär und in der Hauptsache die Verbindung des männlichen und weiblichen Aspekts von „BEWUSSTSEIN“ in jedem Menschen – deren „(Ab-)Trennung“ in der Geschichte von Kain und Abel symbolisch dargestellt wird und die schlimmen Folgen aufzeigt.

    Die katholische Kirche versteht die – symbolische – Aussage-Absicht der Bibelgeschichten offenbar NICHT, sondern deutet sie FALSCH, was zu falschen, lebens- / naturfremden, Vorstellungen von Gottes „Willen“ und falschen „Regeln“ führt, die von der Kirche aufgestellt werden.

    Insofern stimme ich Sigmund Freud zu, der schon in „Das Unbehagen in der Kultur“ die „Religion“ als Hauptursache der gesellschaftlichen kollektiven Störung / Krankheit genannt hat, die er dort „Menschheits-Neurose“ nennt.
    Weder damals noch heute ist die gesamte Menschheit befallen / beeinträchtigt von der Krankheit, aber die Gefahr, DASS letztlich alle davon befallen / beeinträchtigt – und getötet – werden, ist sehr groß. Die allen Menschen wahrnehmbaren SYMPTOME dieser Krankheit – der „Kollektiven NEUROSE“ – sind
    – die individuellen „Krankheiten“ / gesundheitlichen „Störungen“;
    – die Störungen in menschlichen Beziehungen und in der Kindererziehung;
    – die „Globale Krise“ („Welt-Problematik“);
    – die Kriege und sonstigen „Kollektiven PSYCHOSEN“.

    GRUNDLEGENDE, nachhaltige, HEILUNG ist in jedem Einzelfall möglich. Der völlig natürliche Weg der Heilung ist seit zigtausend Jahren BEKANNT: Er besteht im Bewußtseins-Wandel / -Wechsel, wie er im uralten Ritual der „Initiation / Ascension“, im „Übergangsritual“ am Ende der Kindheit zu vollziehen ist, um WAHRHAFT erwachsen zu werden.

    *

    „Nicht wer Abtreibung als Recht der Frau proklamiert, tut etwas für sie, sondern wer ihr hilft und sie ermutigt, das Kind auszutragen. Wir fordern die Wiederherstellung des uneingeschränkten Lebensschutzes.“:

    Auch hier wird das wahre, ursächliche, Problem nicht gesehen und zeigt sich kein Ansatz zu seiner Behebung. Daß es – so häufig wie in der zivilisierten Gesellschaft – zu unerwünschten Schwangerschaften kommt, ist ein Mangel an GESUNDER KULTUR, Mangel an Aufklärung über den „Sinn des Lebens“ und über die KRAFT der LIEBE „oberhalb“ des „Gefühls Liebe“ und oberhalb der Sexualität. Wo / wenn die körperlich-geschlechtliche Vereinigung zum „drängenden Bedürfnis“ wird, ist wahrscheinlich – schon – die Neurose, die innere Abtrennung, im „Spiel“.
    Seelisch gesunde Menschen sind FREI von solchen „drängenden Bedürfnissen“ – oder bedürfen zumindest nicht der körperlich-geschlechtlichen Vereinigung, um es zu beftriedigen.

    *

    „Nicht wer den Schulunterricht sexualisiert, stärkt das Wohl des Kindes, sondern wer das Erziehungsrecht der Eltern achtet.“:

    Selbst wenn die Eltern die Erziehung / Schulung der Kinder (wieder) völlig selbst in die Hände nähmen, würde die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“ ihre letztlich tödliche Wirkung tun und die befallene Population in den Untergang, evtl. ins völlige Aussterben, treiben.

    *
    „Nicht wer das „Zusammenleben ohne Trauschein“ als gegebene Realität hinnimmt, tut etwas für die Menschen und die Zukunft unserer Gesellschaft, sondern wer ihnen Mut macht, ein Ja zu Ehe und Kindern zu sagen, hilft ihnen wirklich.“:

    Irrtum! Oder Lüge.
    Es ist dumm oder böse, Menschen zur Ehe bzw. zum KInderkriegen zu „motivieren“, ohne ihnen die wahre Befähigung zu geben,

    – eine Partnerschaft zu führen, die dauerhaft konstruktiv und tragfähig ist (die von BEIDEN Partnern aus dem Bewußtsein der reinen, göttlichen, bedingungslosen, Liebe gelebt werden muß);

    – Kinder konsequent aus dem / im Bewußtsein des höchsten Prinzips – der bedingungslosen Liebe – zu erziehen; weil nur unter Anwendung dieses Prinzips das „Ur-Vertrauen“ der Kinder bewahrt (oder wiedererlangt) werden kann, das sie brauchen, um sich im Prozeß der Initiation / Ascension, im „Übergangsritual“, dem „Fremden“ / „Unbekannten“ im „Unbewußten“ zu stellen, um sich mit ihm, dem göttlichen Sein, zu vereinigen und wahrhaft Mensch und CHRISTUS, bewußtes Kind Gottes, zu werden.

    *
    Herzlichen Gruß!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.