Nigeria: Missionierung dreierlei Art

Während die katholische Kirche in Afrika sich um den Aufbau eines passablen Gesundheits- und Schulsystems bemüht und andererseits die Boko-Haram-Islamisten mit Gewalt und Terror den Dschihad vorantreiben, missionieren die Globalisten mit anderen „Werten“: mit Homo-Propaganda und Geburtenminimierung.

http://www.katholisches.info/2014/03/22/westen-schreit-wegen-homo-rechten-und-stammelt-zu-islamistenterror-von-boko-haram/:

Ignatius Kaigama, der Erzbischof von Jos und Vorsitzende der Nigerianischen Bischofskonferenz, reagierte auf die europäische Kritik an Nigeria und verteidigte die Unterstützung für das neue Bundesgesetz gegen die „Homo-Ehe“. Im vergangenen Januar hatten die Bischöfe Staatspräsident Goodluck Jonathan für das neue Gesetz zum Schutz der Ehe und gegen die „Homo-Ehe“ gedankt. Seither steht die Kirche Nigerias im Kreuzfeuer der Kritik. …

… Der Erzbischof kritisierte auch die Einseitigkeit des Westens, der „zwar immer schnell ist, wenn es um die sogenannten Rechte der Homosexuellen in Nigeria“ gehe, aber zu den anhaltenden Terrorangriffen der islamischen Miliz Boko Haram nur stammle. „Ständig neue Gewalt, verbrannte und verstümmelte Körper, Frauen und Kinder, die in einem schrecklichen Rhythmus getötet werden: Das ist der Notstand, unter dem unser Land leidet“, doch dazu sei aus Europa nichts zu hören. Die „Homo-Rechte“ aber mobilisieren die EU, das Europäische Parlament und andere internationale Institutionen.

„Sogar Frauen, die nicht lesen können, haben durch Westen Pille danach“

„In allen Dörfern Nigerias gibt es noch Frauen, die keine Schulbildung haben, und Mädchen, die keine Schule besuchen. Sie können nicht lesen und nicht schreiben, aber sie haben die Pille danach. Wenn man sie befragt, dann wissen sie, welche Pille sie wann zu nehmen haben, um abzutreiben. Wie kann das sein? Wer hat ihnen das erklärt und ihnen die Pille danach in die Hand gedrückt? Es sind die westlichen Regierungs- und Nicht-Regierungsorganisationen, die uns ihre Vorstellungen aufzwingen. Und deren ‚Wert‘ heißt Geburtenkontrolle. Das ist dem Westen viel Geld und Aufwand wert. Und wie stellen sie das an? Damit unsere Regierung internationale Wirtschaftshilfe bekommt, muß sie diese westliche Politik akzeptieren. Das aber nennt man Zwang. Uns wird eine Kultur und eine Mentalität aufgezwungen, die nicht die unsere ist, denn wir Nigerianer verachten das Leben nicht“. Durch eine ideologische Indoktrination versuche man jedoch gezielt von außen, das Denken der Menschen in Nigeria zu manipulieren. …

***********************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter NWO abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nigeria: Missionierung dreierlei Art

  1. Putin Blitz schreibt:

    Also von mir aus kann eine richtig große Gruppe europäischer Pädohomolobbyisten gern mal in den Norden Nigerias reisen und den Moslems dort die Freuden der Genderideologie näherbringen… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.