Ist Gott etwa schizophren?

Helmut Matthies: http://schreibfreiheit.eu/2014/07/07/zum-ramadan-quelle-idea-de/:

… Da schreibt die Leitung der EKD, der Ramadan würde die Aufmerksamkeit lenken auf eine „lebendige Beziehung zu Gott. Zu dem Gott, den Muslime und Christen als Schöpfer und Herrn des Lebens glauben und bekennen.“ Für den Landesbischof der Nordkirche – auch Leitender Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) –, Gerhard Ulrich, eint trotz aller Unterschiede Christen und Muslime „der Glaube an den einen Gott, der Quelle und Ziel allen Lebens ist“.

Doch wäre Gott dann nicht schizophren? Im Neuen Testament fordert er durch seinen Sohn Jesus Christus Nächsten- und Feindesliebe. Wäre er der gleiche Gott wie der Allah des Korans, würde er das glatte Gegenteil verlangen, heißt es doch in dem Buch, das Mohammed von Allah wörtlich diktiert worden sein soll, unmissverständlich: „Nehmt aber keinen von ihnen (den ‚Ungläubigen’) zum Freund … und so sie den Rücken kehren, so ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet …“ (Sure 4,89). Daher würden also die Millionen Christen in islamischen Ländern im Namen eines Gottes diskriminiert, der Christen und Muslime eint. …

… Warum gibt es in den kirchlichen Grußworten zum Ramadan keinen einzigen Appell an die hiesigen Muslimverbände, auf ihre Glaubensgenossen in islamischen Staaten einzuwirken, den Christen die Freiheit zu gewähren, die die Muslime hier in Deutschland haben? Die Anbiederei an den Islam ist nicht nur unbiblisch, sondern auch ein Zeichen mangelnder Solidarität mit den verfolgten Jüngern Jesu. …

********************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Islamisierung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ist Gott etwa schizophren?

  1. heureka47 schreibt:

    „Ist Gott etwa schizophren?“:

    Eine wichtige, vielschichtige, Frage.

    Ich bin seit 1994 – nun ziemlich genau 20 Jahre – aktives Mitglied in der Selbsthilfebewegung von Menschen mit psychischen Erkrankungen und / oder „Psychiatrie-Erfahrung“ und habe in diesem Umfeld viel erlebt, gehört, gelesen, gelernt.
    Unter anderem gibt es eine – begründete – Sichtweise, daß „Schizophrenie“ in vielen Fällen, wo sie diagnostiziert wurde / wird, gar keine Krankheit ist, sondern eine Form BESONDERER, in der zivilisierten Gesellschaft sehr seltener, Qualität von Gesundheit.
    Diese Menschen sind SO (ur-)gesund, daß sie sich deutlich unterscheiden von der großen Mehrheit der „normalen“ Menschen der zivilisierten Gesellschaft.

    Unter diesem Blickwinkel bekommt die oft gestellte Prognose, daß Schizophrenie „unheilbar“ sei, eine besondere Bedeutung. Denn – wahre, höchste – Gesundheit ist selbstverständlich „unheilbar“!

    Gott ist selbstverständlich NICHT irgendwie „geisteskrank“ oder „gestört“ – denn Gott ist die höchste Qualität von (Bewußt-)Sein(-Energie) – mit entsprechender Schwingung – im Universum.

    Was aber bekanntermaßen geistes- / bewußtseins-gestört ist, ist die große Mehrheit der Menschen der zivilisierten Gesellschaft und ist entsprechend die Vorstellung vieler Menschen von Gott – gründend meistens auf falschen Vorstellungen ihrer religiösen Führer bzw. der Urheber dessen, was als „Religion“ gilt.

    Die geistige Störung der großen Mehrheit (ca.99,9%) der zivilisierten Gesellschaft ist kein Geheimnis. JEDER könnte es / davon wissen. Die Bibel berichtet KONKRET darüber bei Moses, bei Jesus und im Johannes-Evangelium; außerdem sprechen die Geschichten über Adam und seine Frauen sowie Kain und Abel über Aspekte der kollektiven Störung. Das tun außerdem Sagen, Legenden und Märchen außerhalb der Bibel und in sehr verschiedenen Kulturen: Griechische Götter- und Heldensagen befassen sich damit ebenso wie sehr populäre deutsche Märchen. Bestätigungen von Fachleuten verschiedenster Fakultäten der letzten ca. 80 Jahre liegen ebenfalls vor: Weltbekannte Größen wie S.Freud, W. Reich und E. Fromm gehören dazu.

    Der finnische Psychiater Martti Siirala veröffentlichte in den 50er Jahren sein Buch:
    „Die Schizophrenie des Einzelnen und der Allgemeinheit“.

    Die Soziologie kennt die „Krankheit der (zivilisierten) Gesellschaft“ zwar primär unter dem Begriff „Kollektive Neurose“, aber Ansätze anderer psychiatrischer Diagnosen lassen sich auch an der „Kollektiven Neurose“ erkennen: Angst-Störung, narzißtische Störung, Depression, Zwangs-Störung, Aggressivität, usw. – bis hin zu „Kollektiven PSYCHOSEN“, den wiederkehrenden „Dekompensationen“ der „Kollektiven Neurose“.

    Die ANGST, sich diesen unbequemen Wahrheiten zu stellen, ist eines der Symptome.
    Wer der – vollen – Wahrheit auf die Spur kommen will, muß Angst – konstruktiv – überwinden. Und das bedeutet: Angst nicht zu verdrängen (Ins Unbewußte / Unterbewußtsein), sondern sich ihr stellen und sie in der Konfrontation BESIEGEN – mit der KRAFT „aus der Höhe“, der „Gottes-Energie“, der LIEBE.

    Eine alte symbolisch-spirituelle Geschichte über die essentiell wichtige Leistung, die Angst zu überwinden, ist (der) SIEGFRIED, der „Hüter / Bewahrer des Sieges“.

    ***

    Nein – Gott ist NICHT schizophren!
    Auch keine sonstige psychische Störung ist ihm zu diagnostizieren.
    Gott ist „kerngesund“!
    Gott IST die Gesundheit!
    Gott ist die KRAFT, die Leben und Gesundheit IST und die weise Symptome produziert und die HEILT, wenn wir es zulassen.

    Herzlichen Gruß!

  2. Die Bibel und der Koran haben echt Böses und wirklich Gutes hervorgebracht und tun dies bis heute. Wir Menschen alle auf der Welt dürfen halt aus g u t e n Gründen nur Ahnungen von Gott haben. Jesus war ein Mensch und gab nach Ostern auch keinen Missionsbefehl, ist auch nicht mit Mageninhalt usw. auferstanden. Warum sollte er dies auch tun? Muslime und Christen dürfen niemals missionarisch aufeinander losgehen!!! Und die Menschheit muss auch aufhören, Jesus, Mohamed oder gar Gott Sätze in den Mund zu legen. Tragödien sind auf diese Weise geschehen von Generation zu Generation. Gott war auch nicht befriedigt, dass Jesus starb. Er ist doch kein Monster und auch kein Diktator, der gelobhudelt sein möchte und Allah auch nicht.
    Nur Menschen machen Gott schlecht.
    Jeder hat in sich hineinzulauschen, denn etwas von Gott ist in jedem Menschen auf der Welt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.