Vorbild Stauffenberg

Dieter Stein: http://jungefreiheit.de/debatte/streiflicht/2014/das-beispiel-stauffenbergs/   (20.7.):

… Als Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg am 20. Juli 1944 um 6 Uhr morgens seine Wohnung in der Tristanstraße in Berlin-Nikolassee verläßt, ist er entschlossen, an diesem Tag gegen Hitler loszuschlagen. In einer auf Befehl und Gehorsam gegründeten Armee, deren Soldaten einen Eid auf den „Führer und Reichskanzler“ schwören mußten, hatten sich zahlreiche Offiziere gemeinsam mit politischen Köpfen und Intellektuellen zusammengeschlossen, um das Joch der NS-Herrschaft abzuwerfen und Deutschland vor dem Untergang zu bewahren.

Ein kaum zu fassender Vorgang. Nach zahlreichen fehlgeschlagenen Versuchen Monate und Jahre zuvor sollte das Schicksal in höchster Not noch gewendet werden. Die mögliche Vergeblichkeit hatten die Widerstandskämpfer dabei vor Augen. Doch es ging um die Tat an sich als ein Zeichen an die Welt, wie aus dem Appell Henning von Tresckows an seinen Mitverschwörer Stauffenberg wenige Tage vor dem 20. Juli hervorgeht.

… Stauffenberg wußte um das Dilemma seines Handelns: „Derjenige, der etwas zu tun wagt, muß sich bewußt sein, daß er wohl als Verräter in die deutsche Geschichte eingehen wird. Unterläßt er jedoch die Tat, dann wird er ein Verräter an seinem Gewissen.“ Die Männer des 20. Juli gaben ein Beispiel für das Ethos des patriotischen Offiziers. Die Grenze des Gehorsams ist erreicht, wenn die Führung des Staates verbrecherisch handelt. Auch dank dieser Tat können wir Deutsche heute aufrecht gehen.

**********************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Patriotismus abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Vorbild Stauffenberg

  1. heureka47 schreibt:

    „Die Grenze des Gehorsams ist erreicht, wenn die Führung des Staates verbrecherisch handelt.“:

    Die zivilisierte Gesellschaft handelte IMMER verbrecherisch – von Beginn an.
    Sie war und ist ein Genozid-Programm UND ein kollektives SUIZID-Programm.
    Die zivilisierte Gesellschaft ist der symbolische biblische „Kain“, der seinen Bruder Abel tötet.
    Die zivilisierte Gesellschaft ist der von der Schlange im Paradies verführte Mensch (Adam und Eva), der zunehmend ENTFREMDETE Teil der Menschheit, der die Wahrheit / Wirklichkeit nicht (er-)kennt, weil er durch eine Bewußtseins-Entwicklungs-Störung erheblich beeinträchtigt ist.
    Die Wissenschaft (Soziologie) kennt das Problem unter dem Namen „Kollektive Neurose“.

    ***

    „Auch dank dieser Tat können wir Deutsche heute aufrecht gehen.“:

    Die große Mehrheit der Deutschen / Germanen kann nicht mehr „aufrecht gehen“ seit der geistig-seelisch-spirituellen „Kastration“ durch die Römer. Seit damals sind die Menschen entfremdet vom WAHREN SEIN, vom wahren Erwachsen-Sein, von der Wahrheit und von der wirklichen Wirklichkeit. Seit damals werden die „Erwachsenen“ von „Ego“ und ANGST dominiert.
    „Angst essen Seele auf“:
    Angst „frißt“ Lebens-Energie. Und das macht KRANK.

    Grundlegende Heilung ist aber in jedem Einzelfall möglich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.