Selbstzerstörung der ÖVP

http://www.andreas-unterberger.at/2014/09/fn-681-facebook-und-mitterlehners-berechnung/   (4.9.):

Die voranschreitende Selbstzerstörung der ÖVP ist nicht aufzuhalten. Das machte der neue Parteichef Mitterlehner nun endgültig klar.

Denn er behauptete jetzt: Das Leitbild „Vater, Mutter, Kind mit Ehe“ treffe bloß noch auf 20 oder 30 Prozent zu; der Rest verfolge andere Lebensentwürfe. Wörtlich: „Das sehe ich als Aufgabe, dass wir uns da bewegen.“ Wo auch immer diese Zahlen herkommen sollen: Was meint Mitterlehner damit? Faktum ist: Die Zahlen der Eheschließungen steigen; für junge Menschen ist die klassische Familie zunehmend ein erstrebenswertes Ziel; alle Kinder haben eine Mutter und einen Vater; und für potentielle Adoptivkinder gibt es zehn Mal so viele Bewerber.

Aber vielleicht hat der wackere Mühlviertler jetzt entdeckt, dass viele Ehen auch geschieden werden? Das ist freilich schon seit Jahrzehnten bekannt und geregelt (wenn auch für die Betroffenen oft sehr kränkend). Oder sieht er noch irgendwo die kleinste rechtliche Diskriminierung unehelicher Kinder? Auch die ist seit langem beseitigt. Oder hat der neue ÖVP-Chef gar vor dieser seltsamen Ankündigung auf Facebook geschaut? …

http://diepresse.com/home/bildung/3865856/OVPChef-holt-sich-Tipps-bei-Bildungsguru   (5.9.):

Wie bekannt wurde, schart ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner bereits Ideengeber um sich. Einer davon ist, wie die Tageszeitung „Österreich“ berichtet, der umstrittene Bildungsexperte Andreas Salcher.

Der Koalitionspartner freut sich jedenfalls schon auf eine Kehrtwende der ÖVP. SPÖ-Bildungssprecherin Elisabeth Grossmann bezeichnet den neuen ÖVP-Berater Salcher als „ein hoffnungsgebendes Zeichen, dass die ÖVP die ideologischen Scheuklappen ablegt und einen bildungspolitischen Reformschub mitträgt.“ Konkret erhofft sie sich einen Schwenk der ÖVP bei der Ganztags- bzw. Gesamtschule. Zwei Konzepte, denen auch Salcher nicht abgeneigt ist.

————————-

Ergänzung 14.9.2014:

Verrückte Zeitgeistideologie auf dem Vormarsch:
http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/3869496/Mitterlehner-offen-fur-Frauenquote-in-der-OVP   (13.9.):

… ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner zeigt sich offen für eine Frauenquote in der Partei: „Ich hab‘ im Prinzip da nichts dagegen“, der Frauenanteil müsse steigen, sagte er in der Ö1-Reihe „Im Journal zu Gast“ am Samstag. …

Die ÖVP-Frauen wollen beim Bundesparteitag einen Leitantrag einbringen, dass die Listen auf allen Ebenen im Reißverschlussprinzip besetzt werden müssen. „Die ÖVP hat kein Frauenproblem“, betonte Mitterlehner. Auch für die jüngste Regierungsumbildung habe er Frauen gesucht. Die Vorstellungen der Frauenbewegung werde man diskutieren – wahrscheinlich nicht beim Parteitag im Herbst, sondern beim Programmparteitag kommendes Jahr. …

*********************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.