Berliner Strafrechtlerin: Klitorisvorhautbeschneidung erlauben!

Verrückt! Wo doch auch die Knabenbeschneidung geächtet gehört:
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42802/1.html   Juristentag debattiert Klitorisvorhautbeschneidung   (18.9.):

… Ein Thesenpapier der Berliner Strafrechtsprofessorin Tatjana Hörnle, das den Titel „Kultur, Religion, Strafrecht — Neue Herausforderungen in einer pluralistischen Gesellschaft“ trägt, machte deshalb bereits im Vorfeld Schlagzeilen: Der Grund dafür war vor allem, dass sich die Juristin darin versucht, die 2012 erlaubte Geschlechtsteilbeschneidung bei Jungen mit dem Verbot bei Mädchen und Frauen zu vereinbaren.

Deshalb muss ihr zufolge bei der Rechtsauslegung darauf geachtet werden, dass nicht alle „Veränderungen an weiblichen Genitalien“ als „Verstümmelungen“ im Sinne des StGB-Paragrafen § 226a StGB verstanden werden. Wird nur die Klitorisvorhaut entfernt, dann wäre dieser Tatbestand ihrer Ansicht nach nicht erfüllt. Außerdem empfiehlt sie, „den Tatbestand geschlechtsneutral zu fassen, indem die Worte ‚einer weiblichen Person‘ durch ‚eines Menschen‘ ersetzt werden“.

Wolfgang Hartmann vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte erklärte auf das Bekanntwerden dieser Thesen hin, Hörnles Argumentation rechtfertige „körperliche Gewalt an Mädchen durch Gewalt an Jungen“ und sei deshalb „an Zynismus kaum zu überbieten“. Katharina Kunze von Terre des Femmes kritisierte, jegliche „Verletzung weiblicher Genitalien“ sei eine „Manifestation einer frauenfeindlichen Kultur“. Der Berliner Mediziner Roland Scherer sprach von einer „extremen Verharmlosung“, die einer „echten Verstümmelung“ Vorschub leiste. Und der Islamwissenschaftler Ralph Ghadban sprach von einem „Unding“ und frage sich in einem Interview mit dem Deutschlandradio Kultur, „wie eine Juristin auf so einen Gedanken kommt“, wenn „im Artikel 2 Grundgesetz steht, ‚jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit'“. …

************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Naturrecht abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.