Schweden unterwirft sich dem Genderismus

http://www.katholisches.info/2014/10/21/schweden-fuehrend-beim-gender-diktat/:

… In keinem Land ist die Umsetzung der Gender-Ideologie so weit fortgeschritten wie in Schweden. An einigen Kindergärten wurde das gender-korrekte Pronomen eingeführt, doch seither folgen immer mehr. Immer mehr werden auch die gender-korrekten Kinderbücher, die auf den Markt kommen. Die Hauptfiguren dieser Bücher sind geschlechtsneutral. …

… Kritiker der Zwangsneutralität sprechen von einer sprachlichen Nötigung, die psychischer Gewaltanwendung gleichkomme, die zudem bei Kindern deren natürlichen Reifungsprozeß schädige.

Die sogenannte „kritische Norm“ ist eine in Schweden verbreitete Theorie, laut der alle traditionellen Normen, etwa der Unterschied zwischen Mann und Frau, zwischen Heterosexuellen und Homosexuellen, „überwunden“ werden sollen, um eine „wirklich gleiche“ Gesellschaft zu schaffen. …

Die gender-ideologische Indoktrinierung der nachwachsenden Generationen, besonders der Kleinsten, erfolgt in Schweden bereits auf allen Ebenen, von jener der Schule bis zu jener der Spiele, und das meist durch staatlich bezuschusste Initiativen. …

… Nicht alle sind mit der staatlichen Förderung ideologischer Positionen einverstanden. David Eberhard, einer der bekanntesten schwedischen Psychiater, betont die große, unleugbare Bedeutung des natürlichen Geschlechts als Mann oder Frau für die Identität und die Gesundheit des Menschen. Auch die mehr oder weniger zwangsweise Einführung verordneter Geschlechtsneutralität werde nichts daran ändern, daß sich die erdrückende Mehrheit der Menschen als Mann und Frau identifizieren. „Welche Form man immer wählt, um Menschen zu benennen und anzusprechen: die Unterschiede zwischen Männern und Frauen bleiben.“ Und weiter: „Wir sollen uns mit gegenseitigem Respekt behandeln. Die biologischen Unterschiede ignorieren zu wollen, ist einfach nur verrückt. Indem man uns uniformiert, schafft man nicht mehr Gleichheit. (…) Die Kinder mit dem neutralen „hen“ rufen, statt mit er oder sie? Das ist infantile Grausamkeit“, so Eberhard.

Die staatliche schwedische Kinderpolitik gilt unter Gender-Ideologen als beispielhaft und Speerspitze zur Förderung der Gender-Theorie, der sich auch die anderen EU-Staaten anpassen werden müssen. „Überholte Stereotype“ seien zu „überwinden“ durch „unterschiedslose Förderung jeder sexuellen Orientierung“. Das Gender-Diktat setzt, wie alle autoritären Ideologien, auf die Umerziehung der jungen Generationen durch Zwangsmaßnahmen. Als Instrument zur Umsetzung der jeder Vernunft widersprechenden Gender-Ideologie wird das Schulwesen und der staatliche Bildungsauftrag mißbraucht. …

***********************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Anthropologischer Umsturz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Schweden unterwirft sich dem Genderismus

  1. Dörflinger André schreibt:

    Gleichmachung wollten auch schon frühere Kulturen > Zivilisationen, in der neuesten Zeit: die französischen Guillotine-Revolutionäre ab 1789, die Kommunisten ab 1917, Faschisten 1922 und 1933 und jetzt eben die verlinkt-feministischen Gattungsgleichmacher aller Polit-farben. Vater, Mutter sind also „es“, genauso wie „es blitzt“. Wahrlich, welch sprachlicher Fortschritt, wenn man nicht mehr weiss, wer oder was etwas tut, eine seit etwa den 1850er Jahren fortschreitende Ent-wicklung aus der Evo-, Eva-lution, die sich jetzt zu vergallopieren beginnt > im Neutrum enden will, also am Ende = Unfruchtbarkeit bewirken würde. Höchste Zeit also, dass andere > afroasiatische < Zivilisationen das so geistig verblödende West-, Nord-europa "übernehmen"… // Die Linken meinen mit ihrer ständigen, psychosen Ruhelosigkeit den Esel (= die Superreichen) zu treffen, erwischen dabei aber immer nur den Sack (den zahl esel igen Mittelstand).

    • Nichtmehrwählerin schreibt:

      ich würde heute nirgendwo mehr andocken wollen (schon überhaupt nicht bei gleichgeschalteten geklonten Evangelikalen) und ich würde heute auch keine Kinder mehr bekommen wollen und kann meine Kinder nur warnen, sich nicht auf dieses Abenteuer MIT DIESER GESELLSCHAFT (oder mit ihren Grüppchen) einzulassen oder gar zu verlassen! Links und Rechts in den Medien = beschämend und so entlarvend…(aktuell Illner…) mal wieder AfD :- ) (zu deren Wählern ich mich nicht zähle), immer wieder dieselben Polemiken von leicht zu durchschauenden „Aufgestellten“ (Steigerin gut Aufgestellten) , hieran wird der ganze Jammer deutlich! …sie werden nicht wahrer. (ich sehe gar nicht mehr die Gesichter, sondern hinter den Fassaden= bekannten Visagen NUR LÜGEN)
      Ich lese die Infos von HvB (Beverfoerde) und wie dpa und SWR (und Polizei) die Zahlen der Stuttgartdemo manipulieren, ich lese natürlich Kelle in The European über die deppischen linken Schulumwälzungen und könnte mir gut vorstellen, wie ein Dieter Nuhr auch einen Volker Beck nachäfft…Ich schaue zufällig einen Moment lang Bibel TV und höre „hey“, „hey“..wie ein Typ sich abmüht seine Pornosucht kompensatorisch mit Defiziten zu erklären …lol und gröl und lach….hey.
      Blühende Landschaften. Rente ist sicher. Bildungsrepublik D’land..und Jesus liebt dich…

      So what? Geht ein Ruck durch dieses Land? Schnittstellen?

      Echt cool, hier!

  2. Nonnen schreibt:

    Die bei Krippenkindern häufig beobachtbaren erhöhten Spiegel des Stresshormons Cortisol können einen Magnesiumverlust über die Niere bewirken, welcher sich auch zentralnervös (NMDA-Rezeptoren) im Sinne einer ADHS auswirken kann.
    (Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent (Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen ist die höchste in Europa).
    [Einzelheiten über „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014: ISBN 978-3-9814303-9-4 nachzulesen]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.