Dresdner PEGIDA-Demos immer mächtiger

http://www.sz-online.de/nachrichten/zwei-demonstrationen-in-innenstadt-2964231.html   (3.11.):

Dresden.Ab 18.30 Uhr demonstrierten in der Innenstadt etwa 800 Bürger gegen „Glaubenskriege auf deutschen Boden“. Ihr Zug bewegte sich vom Postplatz kommend die Wilsdruffer Straße hinunter in Richtung Pirnaischer Platz. Anschließend wurde in Richtung Rathaus weitergelaufen — dort fand eine Kundgebung statt. Beendet wurde die Demonstration des Bündnisses „Patriotische Europäer gegen Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) am Neumarkt. …

http://www.blog.blauenarzisse.de/9060/1500-demonstranten-bei-pegida-dresden.html   (3.11.):

Die dritte Montagsdemonstration der »Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes« (PEGIDA) in der Dresdner Altstadt hat die bisherigen Kundgebungen noch einmal getoppt. 1500 Menschen beteiligten sich daran. Wir werden darüber noch ausführlich berichten. Hier erst einmal die Bilder. …

——————————————

Siehe auch: https://kreidfeuer.wordpress.com/2014/10/30/mediale-schlammschlacht-gegen-hooligans/

——————————————-

Ergänzung 17.11.2014:

http://www.pi-news.net/2014/11/fehlende-staats-nazis-in-dresden/   (16.11.):

Wo bleibt eigentlich die NPD? Wie wir (Anm. Preußische Allgemeine) auf Seite 1 berichten, sind in Dresden zum vierten Mal in Folge Bürger am Montagabend durch die Straßen gezogen, um gegen Islamisierung zu demonstrieren. Sie nennen sich „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, abgekürzt „Pegida“. Was vor wenigen Wochen mit ein paar Hundert Leuten begonnen hatte, bewegte zuletzt Tausende durch die Stadt.

Die Lage ist also ernst. Normalerweise erscheint in derart kritischen Momenten die schnelle Eingreiftruppe namens NPD. Wenn von denen nämlich auch nur einer dabei ist und identifiziert wird, können die Medien von einem „Aufmarsch von Neonazis“ berichten oder wenigstens von „einer Demonstration, an der nach Informationen aus Sicherheitskreisen auch bekannte Rechtsextremisten teilgenommen haben“. Dann ist die Sache durch: Die Demo kann zum „braunen Spuk“ umgedichtet werden und der brave TV-Bürger wendet sich ängstlich schaudernd ab.

(Weiter im Wochenrückblick von Hans Heckel)

Hinweis: Die nächste PEGIDA-Demo findet am 17.11. um 18.30 Uhr in Dresden statt …

—————————

Ergänzung 18.11.2014:

http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/neuer-teilnehmerrekord-bei-demonstration-gegen-islamismus/   (18.11.):

In Dresden haben am Montag etwa 3500 Menschen friedlich gegen die Islamisierung Deutschlands und radikale Islamisten demonstriert. Die fünfte Demonstration der Gruppe „Pegida“ („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“) konnte damit einen neuen Teilnehmerrekord verbuchen. Am Montag vergangene Woche waren rund 1700 in Dresden auf die Straße gegangen, um auf die Gefahr des Islamismus aufmerksam zu machen.

—————————-

https://www.youtube.com/watch?v=XuB4EzgiAzs   Pegida Rede und Spaziergang Abschluss Postplatz 17. Nov. 2014   (18.11.   23 min):

Pegida Rede bis 10:30 min
Spaziergang bis 19:45 min
Abschluss Postplatz bis 21:26 min
Polizeiaufmarsch 1 Std nach Demo wegen linken Störern
vom 17. November 2014
Dresden zeigt wie´s geht!

———————————————–

Ergänzung 19.11.2014:

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/11/18/pegida-toppt-hogesa/   Über 4000 Demonstranten gegen Islamisierung: Dresden entwickelt sich zum Zentrum des Bürgerprotestes:

Es war die fünfte Montagsdemonstration in Folge, und jede war größer als die vorhergehende: In Dresden zogen gestern über 4000 Menschen durch die Innenstadt und folgten damit einem Aufruf von PEGIDA (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes). In der Vorwoche waren es 1500 gewesen, im Oktober noch unter 1000.

Der Protest verläuft immer diszipliniert und ruhig: Eine politisch gemäßigte Auftaktrede, dann ein Marsch in völliger Ruhe durch die Innenstadt, und am Schluss aus vielen tausend Kehlen der Ruf “Wir sind das Volk”, immer wieder. Es gibt keine Transparente, vereinzelt Deutschland-Fahnen, keine rechtsradikalen Parolen. Die Veranstalter sind überparteilich und nicht als Radikalinskis bekannt, legen Wert auf die Abgrenzung zur NPD und ähnlichen Gruppierungen. Das Grundprofil ist nicht anti-Islam, sondern gegen den radikalen Islamismus; Bezugspunkt ist eine regulierte Einwanderungspolitik nach kanadischem Vorbild. Visuell und habituell ist dieser Protest dem 1989er Aufbruch bisher am nächsten, näher als die friedensbewegten Montagsdemonstrationen im Frühjahr/Frühsommer, näher auch als die Demos von HoGeSa. (Hier ist der Bericht der Bild-Lokalausgabe Dresden.)

Die Koalition der Gutmenschen findet kein Rezept gegen PEGIDA. Obwohl gestern alle Stadtratsparteien (inklusive der AfD) zu einer Gegenaktion aufriefen, beteiligten sich nur 650 Menschen daran. Die Polizei verhinderte Störversuche der Antifa. …

———————————-

Götz Kubitschek: http://www.sezession.de/47138/pegida-in-dresden-ein-spaziergang-und-ein-lommel-von-der-afd.html   (18.11.):

Gestern Abend haben die „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlands“ (PEGIDA) erneut ihren Montagsspaziergang durch Dresden gemacht – ich denke, daß es rund 4000 Teilnehmer waren, die sich diesem Bummel anschlossen. Ich bin hingefahren, um mir die PEGIDA als ein Beispiel für die aus dem Nichts entstehenden Protestbewegungen und Bürgerinitiativen anzusehen – der eigene Eindruck ist wichtiger als das Auswiegen von Presseberichten auf der einen und Verlautbarungen der Veranstalter auf der anderen Seite. Was also war los, gestern, in Dresden? …

———————————–

http://quotenqueen.wordpress.com/2014/11/17/pegida-mit-3-000-teilnehmern/:

Der Alptraum des roten Mobs wird wahr: Die schweigende Mehrheit in Deutschland verliert die Angst vor den kriminellen Schlägerbanden der Antifa und bricht ihr Schweigen. Schon wieder hat sich die Teilnehmerzahl der Dresdner Montagsdemo verdoppelt. Offiziell demonstrierten 3000 Bürger, Augenzeugen sprechen sogar von 4 bis 5000. Alles blieb friedlich, obwohl die Stasi in Unterzahl (400 bis 500 nach eigenen Angaben bei Twitter) den Opernplatz, wo die Abschlusskundgebung stattfinden sollte, besetzt hatte und die Polizei gegen die Rechtsbrecher nicht vorging. Man wich kurzerhand auf den Postplatz aus, wo die Versammlung inzwischen ohne Zwischenfälle beendet wurde. …

… Hier die Rede vom 17.11.2014 [Text] …

————————————

Ergänzung 17.12.2014:

http://www.sz-online.de/nachrichten/ticker-die-demonstrationen-in-dresden-2995474.html   (15.12.):

… Die Deutsche Presseagentur (dpa) vermeldet für die Pegida-Demonstration [15.12.] eine Teilnehmerzahl von 15.000. …

————————–

Endlich eine etwas ausgewogenere Sendung:
http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/sendung474238_boxIndex-2_zc-f131bdca_zs-2d7967f4.html   Fakt ist…: Pegida, Proteste, Politik   (15.12 22Uhr   45 min):
Moderator Andreas F. Rook
Michael Harig (CDU), Landrat Bautzen
Petra Köpping, Integrationsministerin Sachsen (SPD)
Frauke Petry (AfD)
Werner Patzelt, TU Dresden

——————————————-

http://www.pi-news.net/2014/12/pegida-laesst-sich-nicht-aufhalten/   (17.12.):

Mehr als 15.000 Menschen gingen am Montagabend in Dresden auf die Straße. Vom sächsischen Innenminister Markus Ulbigals “Ratten” beschimpft, von Bundesjustizminister Heiko Maasals „Schande für Deutschland“ bezeichnet, vom grünen Türken Cem Özdemirals “üble Mischpoke” diffamiert, vom nordrhein-westfälischen Innenminister Ralf Jägerals „Neonazis in Nadelstreifen“ verunglimpft und vom Bundespräsidenten als “Chaoten” eingestuft vertraten sie die Meinung, dass es keine Schande ist, sich zu Deutschland zu bekennen. Sie bewiesen, dass das Chaos nicht von den aufrechten Bürgern ausgeht, die sich um dieses Land sorgen, sondern von linken Deutschlandhassern und ihren Freunden und willfährigen Unterstützern aus Politik und Medien. …

————————————

Ergänzung 18.12.2014:

Wolfgang Hübner im Interview:
https://www.youtube.com/watch?v=1TX6QuKkIIY#t=305   JF-TV Impressionen von PEGIDA am 15.12.2014   (17.12.   9 min)

——————————–

Maybrit Illner: Sendung vom 11.12.2014 „Aufstand für das Abendland“:
http://www.blu-news.org/2014/12/12/keine-islamisierung-nirgends/:

… Lediglich Frank Richter, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung in Dresden, sorgte in einem Interview am Rande der eigentlichen Diskussion für nachdenkliche Töne und erinnerte daran, dass sich unter diesen auch „besorgte Bürger im guten Sinne des Wortes” befänden und plädierte dafür, mit diesen zu reden und ihnen zuzuhören.

Illner sprach ihn darauf an, dass viele der Demonstranten beklagen würden, dass die Politik zu viel für Ausländer und Flüchtlinge, aber zu wenig für Deutsche tue. Und plötzlich gab es den ersten jener Schlüsselmomente, in denen ZDF-Moderatorin Maybrit Illner ihre Voreingenommenheit offenbarte. Denn an dieser Stelle hätte sie ihren Gesprächspartner fragen müssen, warum viele Menschen einen solchen Eindruck haben und ob dieser zutreffend sei.

Stattdessen aber fragte sie: „Wie argumentiert man dagegen?” Damit war Richters Ansatz, den Demonstranten zuzuhören, unerwünscht und chancenlos. …

(http://www.zdf.de/maybrit-illner/pegida-aufstand-fuer-das-abendland-wut-auf-die-politik-oder-fremdenhass-36307634.html)

*************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Patriotismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Dresdner PEGIDA-Demos immer mächtiger

  1. heureka47 schreibt:

    Das wahre Problem liegt tiefer als „Islam“ oder „Christentum“. Es besteht in der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose“ der zivilisierten Gesellschaft – nicht nur des „Abendlandes“.

    Oberflächlicher – symptomatischer – Einsatz von Ressourcen ist Vergeudung. Bringt letztlich – also für die LÖSUNG des Problems – NICHTS.
    Es geht darum, die WAHRHEIT zu erkennen und punktgenau DORT anzusetzen und das wahre Übel zu beheben – durch grundlegende Heilung.

    Andernfalls wird der seit Jahrtausenden laufende Untergangsprozeß weiter gehen und -ohne Heilung – im Aussterben der befallenen Population enden. Wenn nicht die Entfremdung des Menschen von der Lebens-Kraft behoben wird, wird der betreffende Mensch behoben…

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang Heuer
    http://www.Seelen-Oeffner.de

  2. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  3. Pingback: Hannover 15.11.: Friedliche Demo gegen militanten Islam | Kreidfeuer

  4. Paul schreibt:

    Statistische Daten zur fortgeschrittenen Islamisierung Deutschlands:

    in Deutschland gibt es bereits über 3000 Moscheen und es kommen immer mehr monatlich hinzu!

    Siehe z.B. die geplante Riesenmoschee ZiM in München… übrigens haben über 80.000 Münchner dagegen unterschrieben..! (aber München wird von den bekannten Einwandererparteien regiert.. Der SPD Stadtrat hat die Unterschriften mit Antrag auf Volksentscheid einfach für „nicht zulässig“ erklärt).

    In der Türkei jedoch gibt es keine Einzige Christliche Kirche! (zu beachten ist, das über 2000 Moscheen in Deutschland türkisch sind)!

    Und es darf auch keine Kirche gebaut werden, kein Priesterseminar zur Ausbildung abgehalten, od. gar gegründet werden und um eine Christliche Predigt für Aramäer zu halten, sollte man als Christlicher Pfarrer besser ein Diplomatenpass besitzen!

    P.S. Da fällt mir vielleicht doch ein einziges, 2000 Jahre altes Kloster in der Türkei ein: Mor Gabriel, Aramäisch, der Stamm von Jesus Christus (600 Jahre vor Gründung des Islam durch Mohammed da) und UNESCO Weltkulturerbe… und auch dieses einzige Kloster wird von der Erdogan Regierung drangsalisiert..!

    (Uralte sich seit 2000 Jahren in Kirchenbesitz befindliche Ländereien beschlagnahmt durch die Erdogan Regierung..).

    • Bernd Jechow schreibt:

      @ Paul:

      Für
      •120.000 Christen die in der Türkei leben gibt es
      •321 Kirchen, also
      •374 Christen pro Kirche

      Zum Vergleich. Für
      •3,8 bis 4,3 Millionen Muslime die in Deutschland leben gibt es
      •2.500 Moscheen, also
      •1520 bis 1720 Muslime pro Moschee

      Allein auf der lykischen Halbinsel gibt es über 50 christliche Kirchen , die bekannteste wohl die Nikolauskirche. Istanbul ist auch der Sitz den ökumenischen Patriarchen, für viele Christen daher wichtiger als Rom.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.