Hannover 22.11.: Demo für alle gegen rot-grünen Ideologisierungswahn

http://demofueralle.wordpress.com/2014/11/05/auf-zur-demo-für-alle-am-22-nov-nach-hannover-der-norden-braucht-unsere-unterstützung/:

In Niedersachsen brennt es. Dort steht aktuell der Entschließungsantrag „Schule muss der Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identitäten gerecht werden“ auf der Tagesordnung des Landtags. Unter dem Druck der Homo-Lobby will die rot-grüne Regierung damit „sexuelle Vielfalt“ und ihre Gender-Agenda in den Unterrichtsalltag der Kinder integrieren. Deshalb müssen wir jetzt handeln: 

Kommen Sie zur DEMO FÜR ALLE am 22. November 2014 um 14 Uhr nach Hannover zum Steintor!
Zur Anmeldung.

http://demofueralle.wordpress.com/2014/11/14/demo-für-alle-am-22-11-14-uhr-in-hannover/steintor-sexuelle-vielfalt-bald-auch-in-hessens-schulen/:

In Niedersachsen steht heute der Entschließungsantrag zur „sexuellen Vielfalt in der Schule“ erneut auf der Tagesordnung des Kultusausschusses. Die CDU-Fraktion wird dazu einen Änderungsantrag einbringen, der insbesondere das Erziehungsrecht der Eltern und den verfassungsmäßigen Vorrang von Ehe und Familie betont sowie eine Verengung der Toleranzvermittlung auf eine bestimmte Gruppe ablehnt. Allerdings hat dieser aufgrund der rot-grünen Mehrheit wenig Chancen auf Erfolg. Damit wäre der rot-grüne Entschließungsantrag im Parlament angekommen. Um so entscheidender wird es deshalb sein, daß zur DEMO FÜR ALLE in Hannover so viele Menschen wie möglich gegen das rot-grüne Indoktrinationsvorhaben auf die Straße gehen:

am 22. November um 14 Uhr auf dem Steintor(-Platz) in Hannover.

Bitte den Termin unbedingt weitersagen, verbreiten und in Ihren Kreisen bekannt machen: über Facebook, Twitter und Flyer (Bestellung unter Angabe der Anzahl und Lieferadresse an: demofueralle@familien-schutz.de)

Kommen Sie, auch wenn Sie nicht in Niedersachsen wohnen. In Hessen planen z. B. ganz aktuell die mit der CDU regierenden Grünen ebenfalls das Thema Homosexualität in der Schule auf die Tagesordnung zu setzen. Im Koalitionsvertrag heißt es dazu: »…zusammen mit den Selbstvertretungsorganisationen der Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Intersexuellen (werden wir) einen „Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt” erarbeiten. Dazu gehört insbesondere eine bessere Begleitung von jungen Menschen in der immer noch oftmals schwierigen Phase des „Coming Out” und die stärkere Sensibilisierung für das Thema in Schulen auf Basis der bereits vorhandenen SchLAu-Projekte.« Auch in Hessen sollen also qua Gesetz schwul-lesbische Interessengruppen den Unterrichtsinhalt der Kinder ausgestalten!

Aber: Nach wie vor ist das Thema in den Medien so heiß wie nie. In dieser Woche erschienen u. a. zwei Artikel in der F.A.Z.: Umstrittene Sexualerziehung: Angst vor „Pornografisierung“ der Schule und Gender Mainstreaming: Das gute Recht der Eltern. Die aktuelle Ausgabe der Jungen Freiheit widmet sich ebenfalls schwerpunktmäßig dem Thema Sexualisierung der Kinder. Sie sehen, die Sensibilität und Aufmerksamkeit für dieses so wichtige Thema wächst. Immer mehr Eltern werden dadurch alarmiert und schauen nun genauer hin, was ihren Kindern in Kindergarten und Schule droht. Der lautstarke Protest der Eltern in Baden-Württemberg hat diese Entwicklung in Gang gebracht, führen wir den Protest auch in Niedersachsen hörbar und wirksam weiter! …

———————————

Ergänzung 18.11.2014:

http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2014/11/erste-demo-fur-alle-am-22-november-2014_18.html   Erste DEMO FÜR ALLE am 22. November 2014 14 Uhr in HANNOVER!   (18.11.) :

… Bündnispartner: …

—————————————-

Ergänzung 20.11.2014:

http://www.medrum.de/content/anti-sexualisierungs-frust-verschafft-sich-luft   (20.11.):

… Auch in Niedersachsen geht der Streit um Bildungspläne weiter. Vor einer Woche empfahl der Rechtsausschuss mit Beschluss vom 14.11.14 dem niedersächsischen Landtag, einen Gesetzentwurf zu verabschieden, mit dem querschnittlich die Thematisierung sexueller Vielfalt in der gesamten Schulbildung verankert werden soll. Dazu heißt es im Protokoll: „Mit den Stimmen der Fraktion der SPD, der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und der FDP-Fraktion gegen die Stimmen der Fraktion der CDU schlug er dem Landtag vor, den Antrag in der Fassung des Änderungsvorschlags der Fraktion der SPD und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen anzunehmen.

Bereits im Vorfeld der jetzigen Entscheidung des Rechtsausschusses sahen die Organisatoren der DEMO FÜR ALLE Grund zum Protest: „Der rot-grüne Ideologisierungswahn tobt sich akut in Niedersachsen aus”, so in einem Aufruf am 5. November zur Demonstration in Hannover am 22.11.14. Und weiter kündigten Sie im Aufruf an: „Mit Ihrer Unterstützung und Präsenz in Hannover werden wir wirkungsvoll dagegen ankämpfen.

… Zu den Rednern, die für den Protest am Samstag auf der Rednerliste stehen, gehört neben anderen der beim Deutschlandfunk tätige Rundfunkmoderator und Journalist Jürgen Liminski. Er meldet sich immer wieder besonders zum Thema „Ehe und Familie“ zu Wort. So auch bei der bevorstehenden Protestveranstaltung, die — wie zuvor in Stuttgart — nach dem Muster der DEMO FÜR ALLE angelegt ist. Die Demo soll um 14 Uhr am Steintorplatz in der Mitte Hannovers beginnen. Protestiert werden soll unter dem mittlerweile bekannten Leitspruch „Gegen Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder”. …

———————————

http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2014/11/schuler-union-niedersachsen-antrag-zur.html   Schüler Union Niedersachsen: „Antrag zur sexuellen Vielfalt in Schulen ist eine Farce“   (18.11.):

Die Schüler Union (SU) Niedersachsen spricht sich gegen die geplante Umstrukturierung der Lehrpläne zugunsten einer „ominösen sexuellen Vielfalt in Schulen“ aus. Dieses Vorhaben führe laut SU nicht zum gewünschten Ziel, sondern öffne vor allem einer „Übersexualisierung und Perversion“ des Unterrichts die Tür.

… „Laut der Rot-Grünen Logik wären selbst Mathebücher, in denen Textaufgaben mit einem ‘normalen heterosexuellen’ Paar und Kindern auftauchen, ohne irgendwelche Aufgaben mit homo- oder bisexuellen Eltern, eine offene Diskriminierung. Bereits da muss man sich schon fragen, wie angemessen sind diese Pläne der Landesregierung“, meint der Landesvorsitzende der niedersächsischen Schüler Union, Benedict Lösser.

… Bei der Aufklärung kann die Schule auf Wunsch hin von externen Organisationen unterstützt werden.

Samuel Goldbuch, Pressesprecher der SU, wirft ein: „Dabei ist zu beachten, dass die Lehrer hierbei herausgebeten werden sollen und somit diese Organisationen ohne Aufsicht durch die Lehrkräfte ihre Programme durchziehen können – und das alles ohne irgendwelche Altersbegrenzungen. Die bekannten Methoden, wie die Präsentation verschiedenster ‘Streichelintensitäten’ oder das Erfinden neuer Sexualpraktiken, sind jedenfalls sehr fragwürdig, besonders ohne Aufsicht.“

Lösser ermahnt: „Grundschüler bereits mit verschiedensten sexuellen Orientierungen zu konfrontieren wird die Kinder wohl eher überfordern und verwirren, anstatt sie zu toleranteren Menschen zu erziehen. Außerdem können einige angestrebte Projekte durchaus zu sexuellen Übergriffen führen.“ Und führt weiter aus: „Das gesamte Vorhaben ist eine einzige Farce. Wir sehen darin eine absolute Perversion und Übersexualisierung des Unterrichts, insbesondere in den Grundschulen. Es muss eine eindeutige Privatsphäre der Schüler geben! Die Landesregierung muss endlich aufhören, alle gesellschaftlichen Felder durch ihre ideologisierte Politik zu nivellieren!“ …

————————————-

Ergänzung 22.11.2014:

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Rechte-und-Linke-beenden-Demo-in-Hannover-vorzeitig   (22.11.):

Rechte und Linke haben ihre Demonstrationen in Hannovers Innenstadt vorzeitig beendet. Am Nachmittag zogen Hunderte Ultrakonservative in Begleitung von Gegendemonstranten zum Landtag. Bislang verlief der Tag in Hannover friedlich. Der Liveticker zum Nachlesen.

————————————

Ergänzung 23.11.2014:

http://www.kath.net/news/48362   ‚Demo für alle‘ erstmals in Hannover: Über 1200 Teilnehmer   (23.11.):

… Auf der Kundgebung sprachen u. a. der bekannte Sozialwissenschaftler Prof. Manfred Spieker, der Deutschlandfunk-Moderator Jürgen Liminski, der Initiator einer von 15.000 Menschen gezeichneten Online-Petition gegen die niedersächsischen Schul-Sexualisierungspläne Gerriet Kohls (Freie Wähler Niedersachsen), Frau Anette Schultner von der AfD Niedersachsen und der Vertreter der niedersächsischen Elternrechtsgruppe „Eltern21“ Eckhard Kuhla.

Prof. Spieker stellte eine glasklare Diagnose zur „Sexualpädagogik der Vielfalt“: Statt Sexualität zu kultivieren und ihren Wert und ihre Schönheit zu vermitteln, ziele sie „unter der Tarnkappe der Vielfalt auf die Banalisierung der Sexualität und auf die Zerstörung von Ehe und Familie.“ Er forderte die CDU-Fraktion auf, sich der gesetzlichen Einführung dieser Sexualpädagogik zu widersetzen und mit allen Initiativen zusammenzuarbeiten, die dieses Ziel verfolgen.

Liminski stellte hinsichtlich der Frühsexualisierung die Frage „Wem nutzt es?“ und verwies auf die pädophile Vergangenheit der Grünen. …

https://www.youtube.com/watch?v=ahBifWS3OrY   Erste Eindrücke von der ersten DEMO FÜR ALLE in Hannover   (22.11.   5 min)

Hannover, 22.11.2014 — 1200 Eltern, Kinder und Großeltern demonstrieren am Steintor gegen die Gender-Ideologie und die Sexualisierung von Kindern in Schulen und Kindergärten. Gemeinsam zogen die Demonstranten zur Abschlusskundgebung vor dem Niedersächsischen Landtag.

———————————–

Ergänzung 24.11.2014:

http://demofueralle.wordpress.com/2014/11/24/presseschau-zur-demo-fur-alle-am-22-november-2014-in-hannover/

http://demofueralle.wordpress.com/2014/11/24/bildergalerie-demo-fur-alle-am-22-11-2014-in-hannover/

—————————————–

Ergänzung 25.11.2014:

http://www.medrum.de/content/personaldezernent-haerke-bezeichnet-sexualisierungsgegner-als-dumpfbacken   (24.11.):

(MEDRUM) Mehr als 1000 Menschen demonstrierten am Samstag in Hannover gegen eine Sexualisierung der schulischen Bildung in Niedersachsen. … Gegen dieses zivilgesellschaftliche Engagement machte die Stadt Hannover offenbar mobil. Ihr Personaldezernent Harald Härke beschimpfte die engagierten Bürger als „Dumpfbacken“.

… Zudem hatte Oberbürgermeister Schostok laut queer.de dafür gesorgt, dass „um die Demo der Aufklärungsgegner herum Regenbogenflaggen“ geweht hatten. Wie zahlreiche Bilder dokumentieren, waren auf dem Steintorplatz vor Beginn der DEMO FÜR ALLE tatsächlich viele große Regenbogenflaggen gehisst worden.

Der Protest gegen die DEMO FÜR ALLE wurde auch von Parteien unterstützt, die im niedersächsischen Landtag vertreten sind. Über 300 Menschen seien dem Aufruf von Schwulen- und Lesbenverbänden sowie SPD, Grünen, FDP und Linker gefolgt, bei der Gegendemo „Vielfalt statt Einfalt“ für den von ihnen im Landtag vertretenen Antrag zu demonstrieren, berichtet die TAZ unter der Überschrift „Demo gegen sexuelle Vielfalt als Schulstoff – Gottloses rot-grünes Projekt“. …

———————————

Redebeiträge:

—————————————-

Ergänzung 27.11.2014:

Durchgehende Doku:
https://www.youtube.com/watch?v=HhTswS4lDg8   Hannover Kundgebung gegen sexuelle Indoktrination an den Schulen in Niedersachsen am 22.11.2014 AfD   (67 min)

Die DEMO FUER ALLE begann mit einer Kundgebung auf dem Steintorplatz in Hannover. Zu erwähnen ist hier, dass die Stadt Hannover an den Fahnenmasten des Steintorplatzes Regenbogenflaggen (die für die widernatürliche  sexuelle Vielfalt stehen) hat aufhängen lassen, wohl um uns zu zeigen, was sie von unserer Demo hält.

Auf der Kundgebung sprachen die folgenden Personen:
00:0008:00 Begrüßungsansprache von Hedwig von Beverfoerde, Vorsitzende der Initiative Familienschutz, Koordinatorin der DEMO FUER ALLE in Hannover: Vorstellung der Vereinigungen, die zu dem Aktionsbündnis, das die Demo für alle veranstaltet, dazugehören (auf dem Video auf 00:4403:47), Erwähnung der Regenbogenflaggen, die die Stadt Hannover am Platz der Demo hat aufhängen lassen (auf dem Video auf 07:0707:37).
07:5318:26 Gerriet Kohls, Eltern21, Freie Wähler Hannover, Organisator der Online-Petition gegen die Einführung der sexuellen Vielfalt an den Schulen Niedersachsens
19:4227:38 Ruth Heil, Ehe- und Familienberaterin, Verantwortliche für Frauen helfen Frauen weltweit e. V., Mutter von elf Kindern [hoch emotionale, hinreißende Ansprache!!!]
27:3935:15 Jürgen Liminski, Journalist, Publizist und Buchautor, Vater von zehn Kindern
35:3043:40 Prof. Manfred Spieker, emeritierter Professor für Christliche Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück
45:2654:45 Annette Schultner, AfD Niedersachsen
54:4758:54 Lydia D., Mutter von sechs Kindern aus Hildesheim (Niedersachsen), gelernte Krankenschwester
59:0701:06:30 Eckhard Kuhla, AGENS e. V., Eltern21, Ingenieur, Unternehmensberater und Publizist

———————————

http://www.freiewelt.net/nachricht/scheiss-kinder-10048450/   (27.11.):

Bezeichnete Hannovers Personaldezernent Harald Härke die Teilnehmer der DEMO FÜR ALLE als »Dumpfbacken«, fielen den Gegendemonstranten noch ganz andere Verbalinjurien ein.

Die Anhänger schlichter Ideologien haben eins gemeinsam: Sie wähnen sich im Besitz der absoluten Wahrheit. Somit haben sie also immer recht. Alles, was sie zur Durchsetzung ihrer Sache unternehmen, ist folglich gerechtfertigt. So auch für die Individuen, die am 22. November in Hannover gegen die DEMO FÜR ALLE demonstrierten.

Neben dem zum Klassiker gewordenen »Hätt’ Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben!«, offenbarten die Befürworter einer angeblichen Vielfalt ihre Menschenverachtung mit dem entlarvenden Ruf: »Scheiß-Kinder!« …

**************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Anthropologischer Umsturz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Hannover 22.11.: Demo für alle gegen rot-grünen Ideologisierungswahn

  1. Pingback: Niedersachsen: Sexvielfalts-Pädagogik im Hauruck-Verfahren beschlossen | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.