Schweizer Satiriker Andreas Thiel übt heftige Korankritik

http://www.focus.de/panorama/welt/nach-heftiger-koran-kritik-web-fuerchtet-um-sicherheit-von-berner-satirikers_id_4307612.html   „Mohammed war Kinderschänder und Massenmörder“: Schweizer übt heftige Koran-Kritik   (28.11.):

Der Satiriker Andreas Thiel hat in einer „Streitschrift“ den Koran für Gewalt, Krieg und Unterdrückung verantwortlich gemacht. Nun sorgen sich seine Fans öffentlich um seine Sicherheit. Thiel steht zu seinen Worten. …

http://www.pi-news.net/2014/11/nach-islamkritischem-artikel-weltwoche-webseite-lahmgelegt-terrorangst-in-redaktion/   (29.11.):

Da hat sich doch die Weltwoche Nr. 48 getraut, den Koran als “Bibel der Gewalt” zu bezeichnen. Inzwischen scheint der Schreiber des Artikels, der Satiriker Andreas Thiel – über den PI erst kürzlich berichtete – bereits Friedensbeteuerungen erhalten zu haben und auch die Redaktion unter Terrorangst zu stehen. Da die Webseite der Weltwoche momentan lahmgelegt ist und auch im Google-Cache gähnende Leere herrscht, veröffentlichen wir nachfolgend den Online-Artikel von Thiel in voller Länge (die leicht abweichende Print-Version am Ende dieses Beitrags). …

Ein Kommentator zu
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Nach-KoranKritik-Weltwoche-ist-Opfer-einer-CyberAttacke/story/19607439 (30.11.) zitiert:

… Thiel: „Das Alte Testament berichtet von Mord und Totschlag. Der Koran ruft auf zu Mord und Totschlag. Finden Sie den Unterschied!“

———————————————–

http://www.pi-news.net/2014/12/video-satiriker-andreas-thiel-entschuldigt-sich/   (1.12.):

Nachdem die Schweizer WELTWOCHE wegen eines korankritischen Artikels von Andreas Thiel bereits massiv unter Druck geraten ist und die Webseite der Zeitung immer noch lahmgelegt ist (PI berichtete), würde so mancher – vor allem in Deutschland – jetzt einen reumütigen Rückzieher machen, um die Wellen zu glätten und in die Reihen der Anständigen wieder zurückzukehren. Auch der Schweizer Satiriker Andreas Thiel hat sich gestern in der SRF-Sendung “Giacobbo/Müller” öffentlich entschuldigt – aber eben auf seine ganz spezielle Weise. Und da sage noch einer, die Schweizer verstünden keinen Spaß!

————————————–

Ergänzung:

http://www.blu-news.org/2014/12/01/christliche-fundamentalisten-zwangen-mich-dazu/:

„Lest nicht, was ich in der ‹Weltwoche› über den Koran geschrieben habe», so der Widerruf Thiels. „Ich habe es nicht freiwillig geschrieben. Ich wurde von christlichen Fundamentalisten entführt und im Keller der Weltwoche-Redaktion gefangen gehalten. Sie zwangen mich, den kritischen Artikel über den Koran zu schreiben.“

Thiel weiter: „Die Wahrheit ist, dass Mohammed sehr tierlieb war. Mohammed hat die Gleichberechtigung von Mann und Frau erfunden und war ein großer Anhänger der Rede- und Religionsfreiheit. Auch hat er so schöne Dinge wie das Schaukelpferd und die Rutschbahn erfunden. Auch die Kunst hat Mohammed sehr geliebt. Seine Koranverse sind große Poesie. So schreibt er in Sure 9: Wer Juden oder Christen tötet, im Paradiese fröhlich Flöten flötet“ .

Nach dieser vollumfänglichen „Entschuldigung“ schickte ihn Mike Müller als Strafe zum Vaterunser-Beten, zum Schwitzbaden, zur Power-Meditation und auf eine Wallfahrt nach Mekka. …

—————————-

Ergänzung 3.12.2014:

http://jungefreiheit.de/kultur/medien/2014/nach-islamkritischem-beitrag-unbekannte-drohen-weltwoche-autor/   (1.12.):

ZÜRICH. Nach einem islamkritischen Beitrag in der Schweizer Weltwoche sieht sich der Satiriker Andreas Thiel Drohungen ausgesetzt. In E-Mails sei er als „dummer Hurensohn“ sowie als „scheiß Tumor“ bezeichnet worden, sagte Thiel nach Angaben der Basler Zeitung. Zugleich hätte es anonyme Anrufe gegeben, in denen sein Beitrag als „großer Fehler“ bezeichnet wurde.

… Thiel hatte in seinem Beitrag den Koran analysiert. Dieser sei ein „einziger Aufruf zu Gewalt, eine Anleitung für Krieg und Unterdrückung“, analysierte der Satiriker. Als Beweis führte er zahlreiche Suren an. Für ihn sei der Koran der „Kern des Übels“. Es sei deswegen kein Wunder, wenn „islamische Fanatiker zu Terroristen werden“.

Den islamischen Propheten Mohammed nannte Thiel einen „Sklaventreiber, Kinderschänder und Massenmörder“. …

——————————–

Ergänzung 3.12.2014:

Nochmals der Link zur „Entschuldigung“ Thiels (sehenswert):
http://www.srf.ch/player/tv/giacobbo–mueller/video/andreas-thiel-entschuldigt-sich?id=4bb1caef-0126-4d95-b94b-ac6aff264873

Ergänzung 6.12.2014:

Hier meine Transkription der Thiel-„Entschuldigung“:

„Liebe Schweizerinnen, liebe Schweizer! Lest nicht, was ich in der WELTWOCHE über den Koran geschrieben habe! Ich habe es nicht freiwillig geschrieben. Letzte Woche wurde ich plötzlich von christlichen Fundamentalisten entführt. Die christlichen Fundamentalisten hielten mich in einem Keller der Weltwoche-Redaktion gefangen und folterten mich. Dann zwangen sie mich, einen kritischen Artikel über den Koran zu schreiben. Die Wahrheit ist: Mohammed war sehr tierlieb. Mohammed hat die Gleichberechtigung von Mann und Frau erfunden und war ein großer Anhänger der Rede- und Religionsfreiheit. Auch hat er so schöne Dinge wie die Rutschbahn und das Schaukelpferd erfunden. Auch die Kunst hat Mohammed sehr geliebt. Seine Koranverse sind große Poesie. So schreibt er in Sure 9: Wer Juden oder Christen tötet, im Paradiese fröhlich flöt… flötet“.

————————————-

Ergänzung 12.12.2014:

Lukas Steinwandter: http://jungefreiheit.de/kolumne/2014/islam-in-der-debatte-soviel-kritik-muss-sein/   (10.12.)

———————————————————–

Ergänzung 2.2.2015:

Ulrike Walker: http://www.freiewelt.net/sie-kotzen-mich-an-monsieur-10052986/ (27.1.):

… Aber um solche Grundsatzfragen geht es im Moment nicht, ist doch ganz Europa in Alarmbereitschaft, auch hier, nicht etwa aus Angst, wer gibt schon als aufgeklärter säkularer Europäer gerne zu, dass er Ängsten ausgeliefert ist? Auch das Team des “Teufelhof”-Theaters Basel hat den Kabarettisten Andreas Thiel, der für glühende Köpfe nach seiner Streitschrift in der Weltwoche und seinem Auftritt bei Schawinski sorgte, vor die Tür gesetzt. Angst? Natürlich nicht! Die Veranstalter liessen verlauten: “Dieser Entscheid hat rein gar nichts mit der Angst um unsere oder die Sicherheit unserer Gäste zu tun”.

————————————

Ergänzung 15.5.2015:

https://www.youtube.com/watch?v=kMb-cRCRboY Andreas Thiel (Satiriker) über Islam, Koran und Mohammed — 10.3.2015 [Maischberger] (14 min)

Komplette Sendung:
https://www.youtube.com/watch?v=u43a7zcjsu4 Maischberger | Die Vorurteilsfalle: Gute Muslime, böser Islam? |10.03.2015  (1h15)

**************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Islamisierung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Schweizer Satiriker Andreas Thiel übt heftige Korankritik

  1. Nichtmehrwählerin schreibt:

    genau!
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-12/integrationsgipfel-islam-kommentar

    „die meisten dieser Leute sind keine Rechten, sondern ganz normale Leute…“

  2. Pingback: Buch: Manfred Schlapp: “Islam heißt nicht Salam” | Kreidfeuer

  3. Pingback: Andreas Thiel beendet Kabarett-Karriere nach Bedrohungen und Attacken | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s