Leihmutterschaft: Deutschland unterwirft sich kalifornischer Rechtslage

http://www.faz.net/aktuell/leihmutterschaft-abschied-von-der-mutter-13331471.html   (19.12.):

Der Bundesgerichtshof hat den Weg zur Leihmutterschaft freigemacht. Leibliche Mutterschaft spielt keine Rolle mehr, die Leidtragenden sind die Kinder.

Es ist Zeit, Abschied zu nehmen. Abschied von dem gar nicht so alten Satz des Bürgerlichen Gesetzbuchs: „Mutter eines Kindes ist die Frau, die es geboren hat“. Nun waren schon immer auch Paare zu liebevollen Eltern geworden, die ein Kind nicht gezeugt und ausgetragen hatten. Heute aber lautet der Leitsatz: Die Wunscheltern sind die Eltern eines Kindes. So ist es im sonnigen Kalifornien – und das gilt nach Ansicht des Bundesgerichtshofs auch in Deutschland: Wenn gleichgeschlechtliche Lebenspartner aus Deutschland im Ausland durch eine Leihmutter ein Kind zur Welt bringen lassen und dort als Eltern anzusehen sind, dann ist das hierzulande anzuerkennen.

… Das Verbot der Leihmutterschaft wurde in Deutschland einst mit der auch durch die Schwangerschaft geprägten seelischen Entwicklung begründet, also mit dem Kindeswohl. Aber es ist offenbar Zeit, davon Abschied zu nehmen. …

http://www.faz.net/aktuell/politik/leihmutterschaft-schwules-paar-kann-von-leihmutter-geborenes-kind-anerkennen-lassen-13331352.html   (19.12.):

… Deutsche Behörden müssen ausländische Gerichtsentscheidungen zur Leihmutterschaft anerkennen. Sie können künftig nicht mehr einwenden, dass eine Entscheidung, die den Wunscheltern die rechtliche Stellung als Eltern zuweist, gegen den Grundsatz der öffentlichen Ordnung verstößt. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe in einem am Freitag veröffentlichten Beschluss entschieden.

Zwei Lebenspartner aus Deutschland hatten mit einer Frau in Kalifornien einen Leihmutterschaftsvertrag geschlossen. Das Kind war mit dem Samen eines der Lebenspartner gezeugt worden. Dieser erkannte die Vaterschaft vor dem deutschen Generalkonsulat in San Francisco bereits vor der Geburt an. Anschließend erklärte ein kalifornisches Gericht die Lebenspartner zu den Eltern des Kindes, während die Leihmutter nach Auffassung der kalifornischen Richter keine Elternstellung hat.

Nach der Geburt reisten die Lebenspartner mit dem Kind nach Deutschland und beantragten beim Standesamt die Eintragung als Eltern im Geburtenregister. Das Standesamt lehnte die Eintragung ab, die Klagen vor dem Amtsgericht Schöneberg und dem Kammergericht Berlin hatten keinen Erfolg. …

**************************************************************************************

Dieser Beitrag wurde unter Anthropologischer Umsturz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Leihmutterschaft: Deutschland unterwirft sich kalifornischer Rechtslage

  1. Elisabeth schreibt:

    Nöte von Frauen, einmal mehr schöngeredet

    http://www.zeit.de/community/2014-12/kinderlos-frau-mutter-rolle

  2. Elisabeth schreibt:

    man muß das alles nicht mehr kommentieren
    es wird sich von selbst totlaufen….
    die Sch… von „EU-Denkern“ a la…
    nur schlimm, dass die nächsten Generationen das auszubaden haben!
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-12/muetter-hausfrau-feminismus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.