Willkommenskultur

Bärbel Fischer: http://www.freiewelt.net/herzlich-willkommen-10051011/   (5.1.):

Dr. Gerd Brosowski, Oberstudiendirektor i. R., sandte uns zum Jahreswechsel einen Denkanstoß besonderer Art:

    • Stellen wir uns vor, der Bundespräsident würde in seiner Weihnachtsansprache wieder einmal eine Willkommenskultur anmahnen, würde uns Mut zusprechen wollen, die Menschen, die im neuen Jahr zu uns kommen wollen, freundlich aufzunehmen, ihnen Wohnung und Unterhalt zu gewähren, alles Erdenkliche zu tun, dass sie sich hier angenommen, ja willkommen fühlen könnten!
    • Stellen wir uns vor, die Vertreter des Handwerks würden uns wieder einmal anmahnen, diesen Menschen ein gutes Willkommen zu bereiten, da nur so genügend Ausbildungswillige in Zukunft zu finden seien!
    • Stellen wir uns vor, in einer Großstadt würden 12.000 Leute demonstrieren, um den Menschen, die im neuen Jahr zu uns kommen wollen, zu zeigen, dass sie willkommen sind und dass man alles tun werde, ihnen ein Leben in unserem Land zu ermöglichen, ja reizvoll zu verlockend erscheinen zu lassen!
    • Stellen wir uns vor, die Gemeinden überträfen sich bei dem Bemühen, diesen Menschen Wohnung und Unterkunft bereitzustellen!
    • Stellen wir uns vor, Politiker würden sich entschlossen auf die Seite derer stellen, welche diesen Menschen ein Willkommen bereiten wollen und sie würden alle jene, die sich gegen die Eingliederung dieser Menschen wenden oder auch nur ein kritisches Wort zu deren Begehren äußern wollen, hart in die Schranken weisen, als eine Schande für Deutschland oder als Schlimmeres bezeichnen!
    • Stellen wir uns schließlich vor, Hochschulleitungen, Gewerkschaftsführer, Bischöfe und Bürgermeister würden dazu aufrufen, jene Menschen, die im neuen Jahr so gerne zu uns kommen wollen, ein Willkommen zu bereiten und eben dafür zu demonstrieren, und Abertausende würden diesem Aufruf folgen!

Und jetzt stellen wir uns vor, mit jenen Menschen, die im neuen Jahr so gerne zu uns kommen wollen, seien dieses eine Mal nicht Erwachsene aus aller Herren Länder gemeint, sondern jene Hunderttausende, welche hierzulande im Mutterleib darauf warten, das Licht der Welt erblicken zu dürfen…

Dieser Beitrag wurde unter Lebensschutz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Willkommenskultur

  1. LichtWerg schreibt:

    Hat dies auf LichtWerg rebloggt.

  2. W schreibt:

    Kinder im Mutterleib gelten gemeinhin als gewünscht – bildungsferne Sozialschmarotzer hingegen nicht!

    Zuwanderer ohne berufliche Qualifikation werden es bei dem herrschenden Überangebot an Arbeitskräften in Deutschland sehr schwer haben, sich selbst oder ihre Familie zu ernähren.
    Zuwanderer mit ausreichender Qualifikation hingegen fehlen in ihren Herkunftsländern!

    Wen also sollte man hier willkommen heißen? Blieben höchstens von Krieg und Unruhen Verfolgte. Diese jedoch, so glaubt man doch wohl, sollten jedoch nur vorübergehend hier Zuflucht finden, bis die Gründe für ihre Flucht weggefallen sind.

    Gegenargumente…?

    • Carolus schreibt:

      „Kinder im Mutterleib gelten gemeinhin als gewünscht“ — Wenn es nur so wäre!!! Kennen Sie denn die Abtreibungsrate nicht?

      • W schreibt:

        Doch, leider! Aber Embryonen (Kinder im Mutterleib), Resultat selbstbestimmter Handlungen (oder unterschätzter Fruchtbarkeit) mit „von oben“ als rechtens, vertretbar und unbedingt nötig verordneter, nahezu ungesteuerter Migration von Asylsuchenden jedweder Coleur zu vergleichen, ist an Zynismus nur noch sehr schwer zu übertreffen, finde ich.

        Wie schon gesagt: nicht oder unzureichend ausgebildete Migranten belasten das eh schon arg strapazierte Sozialleistungssystem zusätzlich – ausbildungsunfähige Schulabgänger mit Besorgnis erregend geringen Chancen auf berufliche Qualifikation und somit ein selbst finanziertes Leben in der Mitte der Gesellschaft hat’s imho schon genug im Land – , qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland zu holen stellt objektiv betrachtet eine (bisher noch nicht strafbare) Form von Wirtschaftskriminalität dar, denn diese Leute fehlen im Herkunftsland, um dort für Wachstum und Fortschritt zu arbeiten.

        Aber für die deutschen Raubtier-Kapitalisten stellen diese einen Gewinn in zweifacher Hinsicht dar: erstens muss der von Existenzängsten und drohenden Gewinnverlusten geplagte Großunternehmer seine Arbeitskräfte nicht kostspielig selber ausbilden und zweitens sorgt das Fehlen eben dieser Fachkräfte im Heimatland für ein zukunftssicheres Absatzgebiet der durch den – mitunter weit unter Tarif bezahlten – Facharbeiter produzierten oder entwickelten „Errungenschaften der westlichen Welt“.

      • heureka47 schreibt:

        @ W

        Was sich manifestiert, also auf der grobstofflich-materiellen Ebene sichtbar / wahrnehmbar / erkennbar wird, sind Symptome einer im unbewußten Untergrund, auf der NICHT-materiellen, feinstofflich-energetischen, Ebene heftig grassierenden, aber vom Menschen eben großmehrheitlich nicht gespürten KRANKHEIT.

        Diese Krankheit, den „Mangel“, die „Unterversorgung“, spürt der Mensch erst, wenn er sein in der Kindheit gewachsenes MATERIELLES Bewußtsein ins „Unbewußte“ hin, zum NICHT-Materiellen, Feinstofflichen, NATÜRLICH erweitert (nicht durch Drogen!!).

        DAS bedeutet: Überwinden von Angst und Neurose, Bewußtes Vereinigen mit der feinstofflichen Seele und Identifikation mit ihr, mit dem Göttlichen.

        Viel Erfolg – allen!

        Herzlichen Gruß!

        Wolfgang Heuer
        Projekt Seelen-Oeffner

  3. heureka47 schreibt:

    Ich habe große Probleme, mir total unrealistische, unvernünftige, unsinnige, Dinge vorzustellen. Wie z.B., daß wir alle Menschen willkommen heißen, die zu uns kommen wollen / möchten.

    Wer so etwas vorschlägt, verkennt m.E. völlig die Realität / Wirklichkeit!

    Wer mich kennt, weiß, daß ich ein sehr konstuktiver Mensch bin und seit Jahrzehnten im Bewußtsein für die Probleme der zivilisierten Gesellschaft und für die Lösung dieser Probleme engagiert.

    Statt die Bedrängten aus aller Herren Länder hierher kommen zu lassen, sollten wir mehr Ressourcen dafür einsetzen, das GLOBALE Problem bewußt(er) zu machen und für die LÖSUNG uns verwenden.

    Das GLOBALE Problem ist die geistige Störung / Krankheit der großen Mehrheit der Menschen der zivilisierten Gesellschaft – die „Kollektive Zivilisations-Neurose“, wie ich sie nenne. Diese Krankheit ist GRUNDLEGEND heilbar! Aber die Betroffenen / Beeinträchtigten „verdrängen“ – krankheitsbedingt – die Erkenntnis ihres Krankseins, und ebenso krankheitsbedingt verweigern sie das Heilwerden.

    Es gibt zwei Faktoren, die Änderung bewirken können:
    1. der steigende Leidensdruck – weil die Krankheit exponentiell wächst;
    2. wahrheitsgemäße Information über die Krankheit und den Weg der grundlegenden Heilung.

    Je früher und je mehr Menschen wahrheitsgemäß informiert werden, desto früher kann der große – auch kollektive – Bewußtseinswandel / -Wechsel eingeleitet werden und desto weniger Menschen müssen noch länger – sinnlos – leiden oder einem frühen Tod zum Opfer fallen.

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang Heuer
    Projekt Seelen-Oeffner

    • Carolus schreibt:

      Nehmen Sie tatsächlich an, dass ich aus heiterem Himmel auf einmal einer schrankenlosen Zuwanderung „aus aller Herren Länder“ das Wort reden würde? Doch nicht!!! Hier geht’s um die Fehlenden wegen Abtreibung.

      • heureka47 schreibt:

        @ Carolus:

        Wieso „ich“?

        Der Text ist doch nicht von Ihnen!
        Und mein Kommentar war auch nicht an Sie direkt gerichtet, sondern allgemein zu dem Beitrag!

        Ich halte meine Kritik daran aufrecht. Warum diese blöden, unsinnigen, „Anstoß“-Versuche „Stellen wir uns vor…“?!

        Schwachsinn!!!

        Herzlichen Gruß!

        Wolfgang Heuer

  4. dienstags schreibt:

    oder mittwochs….

    XY, 29, mit überschiessendem Immunsystem und bereits 6 Bandscheibenvorfällen aus dem Nichts, schreibt ihre x.te Bewerbung nach qualifizierten Ausbildungen und bereits Berufspraxis. Sie ist der Typ: tollkühn…mit 19 nach Ozeanien/Asien. Work & Travel….Zwischendurch (nach dem Bachelor) auf eigene Faust nach Südamerika. (Spanisch Leistungskurs….)
    WER traut sich das? Eigenschaften: Organisiertheit, Mut, Neugier, Weltoffenheit, Selbstvertrauen usw. usw.
    Die Chance für Bewerbungsgespräch xxx~ kam kurzfristig. Momentan schwelt eine Seitenstrangangina…Trotzdem: Leistung zeigen! Das PMS war heftig…(Endometrioseverdacht), Migräne noch die kleinere Niummer, „danach“ Eisenmangel…das ÜBEL-iche, das FRAUEN so begleitet und nicht die Männer! (Männer wären dabei schon längst drauf gegangen! siehe Jenke!) XY bereitet sich also vor auf eine Präsentation vor mehreren Leuten. Der Job wäre 300km von ihrem Liebsten entfernt. Eine nicht wirkliche Alternative dazu = etwas unter Qualifikation, aber 1 Stunde 50 Minuten Fahrtzeit pro Strecke….XY hat gelernt, wie sie sich beim künftigen Arbeitgeber VERKAUFEN, verstellen und verbiegen muß, um das Produkt der Firma zu vertreten. (antrainierte schauspielerische Fähigkeiten….) Ich neide nicht, wie sie mit ihren Füßen künftig über diesen Erdball wandeln wird. Ein Baby? Wie das?!
    Ich bin inzwischen skeptisch und orakel: Mit der Anstellung wird es wieder nichts!

    Ich möchte das die Plumpskuh in Berlin fragen: Können SIE, Madame, sich vorstellen, wie Ihr Fußvolk hier zu Lande unter Druck gerät? (sowohl für den eigenen Lebensunterhalt als auch auch noch für künftige Generationen? für ALTE und Griechen, für Asylanten und zunehmend Prekäre? Immer mehr Kinder in Pflegefamilien OHNE Zukunft; für die „Cosmopoliten“, die aus den Gegenden kommen, wo sie aufgrund der Waffenlieferungen jener Amigos vertrieben
    wurden) Eines dieser „Ergebnisse“ der „Bildungsoffensive“ (wir erinnern uns!): Immer mehr u18jährige an den Hochschulen! Zahlen zurückhaltende Senate, die sich nicht trauen zu veröffentlichen, was in (vor „Diversivität“ und Frühsexualisierung und ohne genügend Lehrer) in den Schulklassen LOS ist!
    Es kommt viel zusammen, Madame!
    Woanders sitzt das künstlich vermehrte Geld locker!
    Ich weiß, ich bin nur ‚ein dummes Mensch‘! Meine Befürchtung geht dahin: Kucklick “ Die granulare Gesellschaft. Wie das Digitale unsere Wirklichkeit auflöst …
    Und mit Beevor glaube ich, dass sich Geschichte nicht wiederholt und dass es „nicht die Braunen der 30er Jahre sind“! bei denen sich endlich etwas rührt….und sie vom Sofa erhebt.
    „Unterwefung“ 2022? (Polygam und Schleierpflicht?)

    Juchuuh! Werde ich auf meine „alten“ Tage noch altersradikalisert!

  5. dienstags schreibt:

    Willkommen!
    „Flucht in die Kriminalität
    Ein kleiner Teil der jungen Flüchtlinge in Hamburg wird durch Gewaltbereitschaft zum großen Problem“
    http://www.abendblatt.de/hamburg/article136092983/Flucht-in-die-Kriminalitaet.html
    Dass das überhaupt einmal in einer deutschen Zeitung erwähnt wird! Erwähnt werden darf…
    ES REICHT!
    „Der geduldige deutsche Steuerzahler….“ (britischer Kommentar heute)….er zahlt die Welt…(die Geschichte von Esel und Kuh an der österreichischen Grenze…) „der den Süden zahlt …der Griechenland zahlt…“ Hätte England, die Metropole der Finanzwirtschaft, das proportional auch getragen? Oder die vielfach reichere Schweiz? Die andere Metropole?
    Der geduldige deutsche Steuerzahler muß sich als Extremist und Rattenfänger, als Rechter, als Nazi, als Dumpfbacke, als Rassist und Ausländerfeind …uvam. beschimpfen lassen! :- ( Danke! Aber ZAHLEN „darf“ er ruhig! Geld scheissen. Goldesel.
    Und niemand spricht von der zunehmenden STRUKTURELLEN Gewalt. Wie sie verunklärt und verunsichert, wenn sich alles nur noch bürokratisch hochgradig potenziert. Absolut GEWOLLT! Mit SYSTEM die Menschen schwächen! Der „eigenen“ VBevölkerung hier auchnoch einen TRitt verpassen!
    MIR reicht es! Statt nicht mehr zu wählen, PROTEST WÄHLEN! Ich ungebilderte kinderkriegende Loserin in BRD! (ohne Harvard, ohne Frankfurter Schule, ohne Doktortitel, ohne Vielfliegermeilen, ohne Wertparpiereverschiebedepots, ohne Vitamin-B-Network, ….ohne Konto in Absurdistan)

    Schönen Tag auch der AbzockBAGAGE!

  6. W schreibt:

    Hallo dienstags,

    mir erschließt sich der Zusammenhang zum Original-Post nicht ganz… Können Sie mir helfen?

    Liebe Grüße, W

    • dienstags schreibt:

      @ W
      dann lassen Sies doch zu!

      auch netten Gruß
      🙂

      • W schreibt:

        Was ist des das bitte für eine unqualifizierte Antwort?!

        Wer Beiträge schreibt, die augenscheinlich nicht zum Thema passen, sollte dies doch wohl begründen können, oder?

  7. dienstags schreibt:

    @ W 18.26

    manchmal behalten sich mehrdimensionale Frauen eben vor eindimensionalen Männern nicht alle Assoziationen zu entblättern….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.