EZB-Neubau Frankfurt: Terror gegen Bürger und Polizei

http://www.civitas-institut.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2391:buergerkrieg-der-internazis-in-frankfurt&catid=1:neuestes&Itemid=33 (18.3.):

InterNationale Sozialisten haben gemeinsam mit linken Terroristen in Frankfurt am Main einen bisher unübertroffenen Terror gegen Frankfurter Bürger, Familien und Polizeibeamte veranstaltet. Dabei gab es nahezu 300 Verletzte auf beiden Seiten. Die Medien berichten darüber verständnisvoll und in keinem Bericht dürfen Interviews mit der linksradikal-kommunistischen „Linken“ fehlen. Was wäre wohl in den Medien los, wenn eine solche Aktion von Rechtsradikalen veranstaltet worden wäre?

… Private Fahrzeuge Frankfurter Familien wurden angezündet und mit Farbe beschmiert. Frankfurter, die zu ihrer Arbeit wollten, wurden blockiert und InterNazis verwandelten im Verlauf des Tages die Stadt immer mehr in ein Bürgerkriegsschlachtfeld.

… Es gibt genügend Gründe gegen die EZB, den Euro und die Bankster zu protestieren, die ganz Europa in den Abgrund führen. Doch all dies ist kein Grund, mit brutaler Gewalt gegen Polizeibeamte und Bürger vorzugehen, die selbst zu den Opfern gehören. Die linken Verbrecher und Terroristen haben nicht das Wohl der Menschen, der Familien im Blick, sondern die Zerstörung der gesellschaftlichen Ordnung, der Familien und der Freiheit mit dem Ziel der Einführung einer neuen sozialistisch-kommunistischen Diktatur. Die brutalen Angriffe in Frankfurt waren eine weiterer Versuch, einen Bürgerkrieg zu initiieren. Die Menschen müssen vor diesen linken Horden geschützt werden und es ist eine Unverschämtheit, wenn die „Lügenpresse“ auch noch Verständnis zeigt. …

————————

Ergänzung:

http://www.freiewelt.net/nachricht/350-festnahmen-bei-blockupy-protesten-10056546/ (18.3.):

Die heutige Eröffnungsfeier für den EZB-Neubau in Frankfurt/Main sorgt für umfassende Blockupy-Proteste. Schon heute morgen machte sich eine Welle der Gewalt in der Stadt breit. …

———————————

Ergänzung 19.3.2015:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/linksextreme-krawalle-polizeigewerkschaft-kritisiert-linke-und-gruene/ (18.3.)

Michael Paulwitz: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/der-feind-steht-links/ (18.3.):

Mal wieder Straßenschlachten und Kriegsszenen in einer deutschen Großstadt, Terror, Gewalt, Zerstörung, brennende Barrikaden und verletzte Polizisten. Während der zwangsabgabenfinanzierte Propagandafunk rührselige Geschichten über perspektivlose junge Spanier mit „Wut“ im Bauch über die Euro-Krisenpolitik verbreitet, legen vermummte und gewalttätige Linksextremisten aus dem In- und Ausland als Internationale der Gewalt die Frankfurter Innenstadt in Trümmer.

Die Feinde von Demokratie und Rechtsstaat stehen links. Gefährlicher noch als die kriegsmäßig gedrillten und operierenden Kohorten militanter Linksextremisten sind die Brandstifter und Schreibtischtäter in den Parteizentralen und Abgeordnetenbüros von Linken und Grünen, die das Gewaltspektakel logistisch, organisatorisch und propagandistisch eingefädelt haben und mit heuchlerischen Distanzierungen und Verharmlosungen begleiten.

„Verständnis“ für den Protest gegen die Politik des „Kaputtsparens“ – der sich im Kaputtschlagen von Schaufenstern, Geschäften und Polizeifahrzeugen äußert –, während die „gewalttätigen Ausschreitungen“ augenzwinkernd „verurteilt“ werden: Wer noch Zweifel hat, daß bei den Grünen unter dem Deckmantel besorgter Umweltfreunde vernagelte linke Hetzer und Ideologen den Ton angeben, sollte einfach mal deren Parteivorsitzender Simone Peter zuhören. Oder deren Kollegin von der Linken, Katja Kipping. …

… Aber gibt es nicht gute Gründe, gegen die EZB und ihr Treiben zu demonstrieren? Doch, schon. Lustig nur, daß ausgerechnet die Linke sich über den EZB-Geldsozialismus echauffiert, wo doch gerade Mario Draghi den alten linken Traum vom unendlichen Geldsegen aus dem Nichts konsequent zu Ende träumt.

Viel eher hätten die ausgepreßten Sparer und Steuerzahler jeden Grund, gegen die EZB auf die Barrikaden zu gehen. Aber die haben ja keine Zeit, die müssen schaffen und Steuern zahlen für die Gehälter und Diäten linksgrünroter und sonstiger Politiker und für den „Kampf gegen Rechts“. …

—————————–

Ergänzung 19.3.2015:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/csu-uebt-heftige-kritik-an-familienministerin-schwesig/ (19.3.):

MÜNCHEN. Der Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Thomas Kreuzer, hat Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) eine Verharmlosung des Linksextremismus vorgeworfen. „Frau Schwesig hat gezeigt, daß sie auf dem linken Auge blind ist.“

„Die beinahe bürgerkriegsähnlichen Ausschreitungen der linken Blockupy-Extremisten legen die verfehlte Extremismuspolitik der Bundesfamilienministerin offen“, betonte der CSU-Politiker.

Hintergrund ist die von Schwesig durchgesetzte ersatzlose Streichung des bundesweiten Programms gegen Linksextremismus. Zudem kippte die SPD-Politikerin die sogenannte „Extremismusklausel“. Diese sah vor, daß Verbände und Gruppierungen, die Steuergelder erhalten, sich zum Grundgesetz bekennen müssen. …

———————————-

Felix Honekamp: http://www.freiewelt.net/linksextremismus-die-linken-rattenfaenger-10056643/ (19.3.):

Wer nach dem heutigen Tag in Frankfurt den Linksextremismus noch für ein “aufgebauschtes Problem” hält, macht sich mitschuldig an heutigen und zukünftigen Opfern! …

——————————-

Ergänzung 20.3.2015:

Vera Lengsfeld: http://www.freiewelt.net/die-eruption-einer-angekuendigten-gewalt-10056667/ (20.3.):

Schon am 26. Februar veröffentlichte die FAZ auf ihrer Rhein-Main-Lokalseite einen ausführlichen Bericht über die im Internet angekündigten Gewaltakte bei der Blockupy-Demonstration am 18. März.

Unter anderem gab es ein Video, in dem gezeigt wurde, wie man Autos richtig anzündet, verbunden mit der Aufforderung, nach Frankfurt zu kommen, um es dort auszuprobieren.

Im begleitenden Kommentar fragte Helmut Schwan rhetorisch, wie ernst man solche Verlautbarungen im Netz nehmen müsse. …

—————————

http://www.freiewelt.net/nachricht/de-maizire-empoert-fuer-linke-gewalt-10056686/ De Maizière empört über linke Gewalt (20.3.):

Thomas de Maizière hat die Gewalt durch Linke in Frankfurt scharf verurteilt. Gewerkschaften und der Linkspartei warf der Innenminister vor, sich nicht klar von den Krawallmachern zu distanzieren. …

*************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter (Import-)Kriminalität abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu EZB-Neubau Frankfurt: Terror gegen Bürger und Polizei

  1. jsbielicki schreibt:

    Hat dies auf psychosputnik rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.