Islam bedroht unsere Freiheit

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/ex-bild-journalist-fest-erneuert-islam-kritik/ (9.4.):

BERLIN. Der Publizist Nicolaus Fest sieht die Meinungsfreiheit in Deutschland bedroht. Die Berichterstattung in den Medien sei häufig tendenziös und unterliege einem „Konformitätszwang, der Gegenmeinungen als indiskutabel desavouiert“, kritisierte er im Interview mit der JUNGEN FREIHEIT.

Dadurch werde „jede offene Diskussion erdrückt“. Die Deutschen seien zwar „reinen Herzens, aber politisch oft einfältig“, sagte Fest und warnte davor, gutgläubig die Demokratie zu verspielen. Zum Beispiel, indem man sich die Feinde ins eigene Land hole, die eigenen Werte preisgebe oder durch „törichte Toleranz“. …

… Gegenüber der JF erneuerte Fest nun seine Kritik am Islam. Dieser bedrohe die Freiheitsrechte, den Individualismus und die Gleichberechtigung – „alles, wofür unser Gemeinwesen steht“, warnte er. Manch einer würde diese Religionskritik als fremdenfeindlich einstufen, doch er sehe dies als seine „gesellschaftliche Pflicht“ an. „Keine Freiheit für die Feinde der Freiheit“, betonte der Publizist. …

———————————–

Ergänzung 11.4.2015:

https://jungefreiheit.de/sonderthema/2015/nicolaus-fest-keine-freiheit-fuer-die-feinde-der-freiheit/ (10.4.):

Wenn das Fremde unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung bedroht, dann wird „Fremdenfeindlichkeit“ zur gesellschaftlichen Pflicht. Das ist die Konsequenz des republikanischen Appells: Keine Freiheit für die Feinde der Freiheit! …

——————

Dieter Stein: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/fuer-eine-offene-debatte-und-gegen-missverstaendnisse/ (11.4.):

Kontroverse Reaktionen ausgelöst hat das Interview mit Nicolaus Fest, das in der jüngsten JF erschienen ist. Fest, bis Ende September 2014 stellvertretender Chefredakteur der Bild am Sonntag, kritisiert im Gespräch mit dieser Zeitung einen herrschenden „Konformitätszwang, der Gegenmeinungen als indiskutabel desavouiert“ und „verheerend für die Meinungsvielfalt“ sei, weil er „jede offene Diskussion erdrückt“.

Fest hatte den Springer-Verlag vor einem halben Jahr verlassen, nachdem sich die Bild-Chefredaktion von einem islamkritischen Kommentar distanziert hatte, den er im Juli 2014 in der BamS veröffentlicht hatte. Dort hatte er den Islam als „Integrationshindernis“ bezeichnet. …

Im JF-Interview prognostiziert Fest jetzt Deutschland „libanesische Verhältnisse, also ein Land zerrissen vom Gift der Religionen und Ethnien, ohne verbindende Idee, unfähig zur Bewahrung der staatlichen Einheit“. …

****************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Islamisierung abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Islam bedroht unsere Freiheit

  1. jsbielicki schreibt:

    Hat dies auf psychosputnik rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.