Frühes Trauma — Hauptrisiko für psychische Störungen

Christiane Jurczik: http://kultur-und-medien-online.blogspot.co.at/2015/05/unterschatzt-zahl-der-kinder-und.html Unterschätzt: Zahl der Kinder und Jugendlichen mit Depression steigt deutlich an (19.5.):

Leichte depressive Verstimmungen bis hin zu schweren depressiven Störungen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen, unter denen anscheinen immer mehr Kinder und Jugendliche leiden. Die Erkrankung kann bereits im Kindesalter beginnen, kann chronisch verlaufen und die psychosoziale Entwicklung erheblich beeinträchtigen, berichtet Die Welt am 02.03.15.

Die Zahl entsprechender Diagnosen sei in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen, sagt Gerd Schulte-Körne von der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uni München. „Es gibt eine dramatische Zunahme im ambulanten und stationären Bereich.“ Bei zwei bis vier Prozent der Kinder im Grundschulalter stellen Fachärzte eine depressive Episode von mehreren Wochen oder Monaten fest, bei Jugendlichen sind es 14 Prozent, fast so viel wie bei Erwachsenen mit 20 Prozent.

… Ein Hauptrisiko für psychische Störungen bleibt ein frühes Trauma. „Am meisten betroffen sind Kinder, die frühe traumatische Erfahrungen hinter sich haben: Sexueller Missbrauch, körperliche Misshandlung“, sagt Schulte-Körne. Trotz Aufklärung: „Wir wissen, dass das immer noch relativ häufig passiert – und oft weggeguckt wird.“ …

******************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Kindheit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Frühes Trauma — Hauptrisiko für psychische Störungen

  1. jsbielicki schreibt:

    Alarmistischer Unsinn.

    • Carolus schreibt:

      Oha!
      Da würd ich doch gern Begründungen, Belege, Hinweise erfahren.

      Nach meinen Kenntnissen sind die Artikelinformationen aktueller Stand der Tiefenpsychologie.

      • jsbielicki schreibt:

        Und welche Instanz soll es denn sein, die diesen angeblichen „aktuellen Stand“ bestimmt? Der Alarmismus wird betrieben durch die Psychokratie, um immer mehr Geld für eigene Betreuungsindustrie zu fordern. Bald wir jeder als traumatisiert bezeichnet, alleine durch das postulierte „Geburtstrauma“. „Begründungen, Belege, Hinweise“ kann ich gerne für ein angemessenes Angebot erarbeiten und liefern.

  2. Pingback: L’Allemagne est malade! | psychosputnik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.