Orbán: Europa soll der Kontinent der Europäer bleiben

http://www.freiewelt.net/nachricht/orbn-europa-muss-kontinent-der-europaeer-bleiben-10059944/ (20.5.):

Durch das geplante Quotensystem für die Verteilung von Flüchtlingen in der EU werden nur zusätzliche Anreize geschaffen, kritisiert Ungarns Ministerpräsident Orbán und bekräftigt erneut seine Ablehnung.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán übt bei einem Besuch in Straßburg massiv Kritik an dem innerhalb der Europäischen Union geplanten Quotensystem für Asylbewerber und Flüchtlinge: »Was die EU-Kommission vorschlägt, grenzt an Wahnsinn«. Es würden lediglich weitere Anreize für Schleuser geschaffen.

Orbán betonte: »Europa soll der Kontinent der Europäer bleiben, Ungarn das Land der Ungarn«. Von daher werde er alles unternehmen, damit Ungarn nicht zum »Wunschziel für Migranten« werde. Alle Einwanderer aufnehmen zu wollen, sei schlicht »irrsinnig«. Die Länder hätten selbst zu entscheiden, wie sie mit Flüchtlingen, Einwanderung und Grenzschutz umgehen. …

——————————-

Ergänzung 22.5.2015:

http://www.civitas-institut.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2405:viktor-orban-in-der-eu-loewengrube&catid=1:neuestes&Itemid=33 (20.5.):

Zum dritten Mal sprach Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán am gestrigen Dienstag vor dem europäischen Parlament, also gewissermaßen in der Löwengrube. Nun gehört er bekanntlich nicht zu denjenigen, die sich einschüchtern lassen, und so hat er wiederum seine Positionen eindeutig zur Sprache gebracht. …

——————————

Ergänzung 25.5.2015:

Michael Paulwitz: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/jeder-kaempft-fuer-sich-allein-2/ (24.5.):

Militäreinsätze gegen Schlepperbanden, bei denen Schleuserboote zwar zerstört, aber der Weitertransport der illegalen Einwanderer ans Ziel von europäischen Marineeinheiten übernommen wird? Sodann statt sofortiger Rückführung eine Verteilung der Immigranten auf einzelne EU-Staaten nach Quoten? Was derzeit auf europäischer Ebene an Maßnahmen gegen den außer Kontrolle geratenen Asylansturm auf die löchrigen EU-Außengrenzen diskutiert wird, ist nichts Halbes und nichts Ganzes.

Keine dieser Strategien wird funktionieren, weil im Zweifel die Nationalstaaten – Deutschland vielleicht ausgenommen – ihre vitalen Eigeninteressen an erste Stelle setzen. Rafft Europa sich nicht auf, endlich doch noch zur „Festung“ zu werden und die EU-Außengrenzen gemeinsam wirkungsvoll abzuschotten, müssen die einzelnen Staaten diese Aufgabe für sich selbst übernehmen, auch Deutschland.

… Denn die Entscheidung, wer ins Land kommen, von Sozialsystem und Arbeitsmarkt profitieren und sich dauerhaft niederlassen kann und darf, ist eine Kernfrage der nationalen Souveränität. Der Massenansturm vom afrikanischen Kontinent und aus dem Nahen und Mittleren Orient auf die europäischen Wohlfahrtsstaaten findet zwar unter der Flagge des Asylrechts statt, tatsächlich handelt es sich aber um unkontrollierte und illegale Einwanderung im ganz großen Stil. Jede Strategie, die diese Tatsache ignoriert, ist schon im Ansatz gescheitert. …

*****************************************************************************************

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter NWO abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.