Identitärer Protest gegen Großen Austausch

http://www.blu-news.org/2015/06/28/identitaere-besetzen-spd-landesgeschaeftsstellen/

Am Sonntag besetzten mehrere Aktivisten der Identitären Bewegung in Hamburg und Berlin zwei Hauptgeschäftszentralen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). In Hamburg die Landesgeschäftszentrale im Kurt-Schumacher-Haus und in Berlin die Parteizentrale des Willy-Brandt-Hauses.

… Dadurch wolle die Bewegung ihren „Protest gegen einen Hauptakteur des Großen Austausches“ zum Ausdruck bringen: In öffentlichen Verlautbarungen der politischen Eliten aus dem SPD-Umfeld könne immer wieder festgestellt werden, wie wenig diese für das eigene Volk noch übrig hätten, „welches sie lediglich als billiges Stimmvieh zum Machterhalt betrachten“, so die Stellungnahme auf der Facebook-Seite der Identitären Bewegung Deutschland. Parallel dazu sei es genauso die SPD, die in ihren Mitregierungsverantwortungen klar die Politik des Großen Austausches forciert habe und damit eine Verantwortung dafür trage, dass „wir als Deutsche in nur wenigen Jahrzehnten zur Minderheit im eigenen Land werden“.

Doch, so das Statement weiter, wehre man sich als „patriotische Jugend gegen diesen Austausch“ und fordere das Recht auf Heimat, Grenzen und eine Zukunft im eigenen Land als Deutsche ein. „Wir sind die Jugend ohne Migrationshintergrund und lassen uns von den Desinformations- und Verschleierungskampagnen der politischen und medialen Eliten in unserem Land nicht mehr blenden und täuschen. Wir haben ihre Lügen und Fehlpolitik satt. Wir haben den Glauben an eine multikulturelle Gesellschaft aufgegeben und fordern eine Welt der Vielfalt der Völker und Kulturen. Wir wollen unsere Politiker austauschen, bevor sie uns als Volk ausgetauscht haben“, heißt es abschließend. …

———————————-

Ergänzung 4.7.2015:

Nils Wegner: http://www.sezession.de/50281/identitaeres-besetzungstriplett-deraustausch-in-der-brd.html (29.6.):

Während am vergangenen Freitag der islamistische Terror volle vier Anschläge in Frankreich, Tunesien, Kuwait und Somalia gezeitigt hat, haben Aktivisten der Identitären Bewegung Deutschland am Wochenende einen – unfreiwillig passenden – Dreifachschlag im Rahmen der Kampagne gegen den „großen Austausch“ durchgeführt. …

—————————————

Ergänzung 7.8.2015:

https://buergerstimme.com/Design2/2015/06/identitaere-bewegung-der-widerstand-in-deutschland-erwacht/ (29.6.):

… Doch, es gibt mehr Menschen in Deutschland, die sich Sorgen um ihr Land machen, als man manchmal denken könnte. Das Problem der meisten ist aber, daß sie denken, man könnte doch nichts machen, da die da oben sowieso machen, was sie wollen. Wenn jedoch jeder so denkt, dann bleiben am Ende alle auf ihrem Sofa sitzen, aus Bequemlichkeit, aus Angst bei den Nachbarn und/oder Kollegen anzuecken oder was sonst einem an Ausreden einfallen mag. Am schlimmsten hier in Deutschland ist es, sich zum Patrioten zu erklären, sich öffentlich gegen das System, den Flüchtlingsstrom, Islamisierung, Ausverkauf von Freiheit zugunsten Dritter, Homo-Ehe oder Genderwahn auszusprechen. Schwupps, steht man als Neonazi an der Wand. …

***************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Patriotismus abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Identitärer Protest gegen Großen Austausch

  1. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s