Kindeswohl muss Vorrang haben

http://blog.windelbar.de/2015/08/05/gastbeitrag-kein-land-fuer-kinder/:

… Wer es nämlich wagt, bei dieser Frage das Kindeswohl und nicht die Work-Life-Money-Balance von Müttern und Vätern in den Vordergrund zu stellen, dem wird schnell unterstellt, antiemanzipatorisch und intolerant anderen Lebensmodellen gegenüber zu sein.

… Politik, Gesellschaft und nicht zuletzt die Eltern selber müssen sich, ihre Konzepte und Modelle endlich den Bedürfnissen der Kinder anpassen, anstatt nur ihr eigenes Rundumwohlbefinden im Fokus zu haben. Kinderkriegen und Kinderhaben muss wieder selbstverständlich Freude und Glück bereiten und zu einem erfüllten Leben dazugehören können (nicht müssen!).

Dazu gehört nun mal auch, die insbesondere in den ersten Lebensjahren sehr umfassenden Bedürfnisse kleiner Kinder zu erfüllen, schließlich haben sie nicht darum gebeten, geboren worden zu sein, sondern wir haben sie uns bestenfalls ja selber gewünscht und gar nicht selten sogar einiges dafür unternehmen müssen, sie zu empfangen und gesund auf die Welt zu bringen.

… Uns geht es nur darum, dass das körperliche UND seelische Wohl ihres Kindes/ihrer Kinder an erster Stelle steht und [die Eltern] die liebe Selbstverwirklichung vorübergehend (es handelt sich ja in erster Linie um die ersten drei Lebensjahre des Kindes, von denen wir hier reden – eine lächerliche Zeitspanne im Vergleich zu den Arbeitsjahren, die meist bereits hinter einem liegen oder noch auf einen warten) etwas weiter hinten Platz nehmen lassen.

…Kinder standen und stehen in allen Zeiten für die Zukunft. Sie sollten künftig nicht mehr als Hindernis und als zu bewältigender Organisationsfaktor für Beruf und Karriere angesehen werden, viel eher sollten Beruf und Karriere kein Hindernis für Kinder und ihre Kindheit darstellen! Wenn die Familien direkt gestärkt würden, wenn Eltern wieder häufiger ohne beruflichen und finanziellen Stress im Hintergrund Zeit mit ihren Kindern verbringen können, dann würde Familie wieder Spaß machen, dann wüchse vielleicht auch der Wunsch nach mehr als nur 1,4 Kindern. …

**************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ehe und Familie abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kindeswohl muss Vorrang haben

  1. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s