„Flüchtlings“-Problematik — Gerechtigkeit und Klugheit

Alfons Adam: https://gloria.tv/media/WvENLCEahgr Barmherzigkeit nicht ohne Gerechtigkeit und nicht ohne Klugheit (6.9.):

… Ich rede von der „Flüchtlings“-Problematik, die ich aus der Sicht eines gläubigen Katholiken behandeln will. Manche von uns sind unmittelbar konfrontiert mit Menschen, die in unser Land gekommen sind und augenscheinlich Hilfe brauchen – Nahrungsmittel, Kleidung, ein Dach über dem Kopf. Es finden sich auch Frauen und Kinder darunter. Mitleid und Hilfsbereitschaft sind ganz natürlich und scheinen ein Gebot der Stunde. Es gibt auch niemanden, der die Ankömmlinge verhungern und verdursten und im Regen stehen lassen will – Heinz-Christian Strache nicht und auch Viktor Orbán nicht.

Doch wie sieht es aus, wenn man das Problem unter dem Aspekt der Gerechtigkeit betrachtet und dabei auch die weitere Kardinaltugend der Klugheit nicht vergißt?

  • Es ist nicht gerecht, unglaublich kostenintensive Anforderungen an „Flüchtlings“-Quartiere zu stellen, wenn es im eigenen Land materielle Not gibt. (Mir ist auch unbegreiflich, warum echte Schutzsuchende mit Notquartieren und mit dem Essen, das man ihnen vorsetzt, nicht zufrieden sind.)
  • Es ist nicht gerecht, unserem Land die Folgen von Kriegen aufzubürden, die andere angezettelt haben. (In Syrien waren das die USA, Saudi-Arabien und Qatar.)
  • Es ist nicht gerecht, die daran schuldlosen eigenen Staatsbürger zwangsweise dazu zu verpflichten, für die Folgen von Krieg, Bürgerkrieg, Mißwirtschaft oder Unrechtsregimen irgendwo in der Welt zu bezahlen. (Es ist etwas wesentlich Anderes, freiwillig den Wohlstand mit wem immer zu teilen.)
  • Es ist nicht gerecht, die eigene alteingesessene (autochthone) Bevölkerung zu Menschen zweiter Klasse zu degradieren. (Zuwanderer werden schon seit geraumer Zeit privilegiert. Aus meinem Wiener Bekanntenkreis sind mir einige Beispiele hierfür bekannt: Junge arbeitslose – oder arbeitsscheue? – Männer mit „Migrationshintergrund“, die beim AMS fordernd und aggressiv auftreten; ein Rettungsarzt, der gekündigt wurde, weil er eine alte Türkin ohne Gesichtsschleier gesehen hat, deren Pflegebedürftigkeit er begutachten sollte, die ihrerseits offenbar unberechtigt um Pflegegeld angesucht hatte; ein Freund, dessen Auto von einer Bande von Jugendlichen attackiert wurde und dem der Einsatzleiter der zur Hilfe gerufenen Polizei erklärte, er habe die Weisung, Straftaten von Leuten mit „Migrationshintergrund“ gar nicht aufzunehmen; Terror von Zuwanderern gegen Kirchen und in Parkanlagen, die einfach ignoriert werden.)

… Echte (christliche) Nächstenliebe ist dadurch gekennzeichnet, dass sie auf Wahrheit und Gerechtigkeit aufbaut. Diese kurz gefassten und einfachen Gedankengänge zeigen, wie sehr mit dem Begriff Barmherzigkeit Schindluder getrieben wird. Politiker und Medien, die mit reiner Gefühlsduselei die Menschen in die Irre führen, sind entweder unsagbar dumm oder verfolgen das dunkle Ziel der Destabilisierung. Europa soll seinen christlichen Charakter vollends verlieren, eine Zielsetzung, die viele Abstimmungen im Europaparlament klar erweisen. Die Politikerkaste hasst die eigenen Völker. Dieser Hass ist die Erklärung für Gender-Mainstreaming, für die Angriffe auf die Familie und das Menschenleben insgesamt, für die Verteufelung des Heimatgefühles, für die Forcierung der Kultur des Todes. Wir Christen sollen die falschen Propheten an ihren Früchten erkennen. Eine solche Frucht ist das, was wir derzeit unter dem Begriff „Flüchtlingspolitik“ erleben. Dass Christen auf falsche Argumente und Solidaritätsgerede hereinfallen, führe ich darauf zurück, dass auch unter uns die Begriffe von Gut und Böse durcheinander gekommen sind. Gibt es nicht unter uns Christen viele, die aus „Barmherzigkeit“ Verständnis dafür haben, dass eine Mutter ihr eigenes Kind umbringt? Da heißt es etwa, niemand würde gerne seine Heimat verlassen. Ich halte dagegen, dass Eroberer gerne in fremde Länder ziehen.

************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Umvolkung abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu „Flüchtlings“-Problematik — Gerechtigkeit und Klugheit

  1. Hebel schreibt:

    Dazu passt, dass Gender Mainstreaming ungesund für Frauen, Mütter und Kinder zu sein scheint. Zum Beispiel das Negieren bedeutsamer und dem Mann überlegener weiblicher Eigenschaften mit der Folge, dass häufig der Body nur noch wichtig und die an sich höhere weibliche Depressionsneigung noch gesteigert wird. Vergessen der für Sprach- und Kognitiventwicklung wichtigen frühkindlichen Mutterbindung (infolge des frühen flüssigkeitsgekoppelten Hörens des Foeten im Mutterleib) mit der Folge von Sprach-, Lese- und Rechtschreibstörungen durch Fremdbetreuung. Probleme durch Cortisolausschüttung (gefährliches Stresshormon) und Schlafmangel mit entsprechendem Wachstumshormonmangel von Krippenkindern mit Hippocampusminderung (Lernmaschine des Gehirns).
    Erschreckende Zunahme von Depressionen auch bei Kindern und Jugendlichen.
    [siehe „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ in: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-9814303-9-4 (http://www.amazon.de/Vergewaltigung-menschlichen-Identität-Irrtümer-Gender-Ideologie/dp/3) und „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-945818-01-5 (http://www.amazon.de/trifft-Frauen-Kinder-zuerst-Genderismus/dp/394581801X)

  2. Der Rest vom Schützenfest schreibt:

    Irgendiwe scheint die Sache gelaufen zu sein. Die EU ist nur noch ein bloßes trauriges Gerippe, zum Selbstbedienungsladen des Zugewinns verkommen…
    Zurück bleibt vor allem Deutschland, bisher das Faktotum (der ESEL für die WElt?) , nun mit Unsummen, die der „Mittelschicht“-Steuerzahler über Jahrzehnte mit einem Heer von Alten, Traumatisierten und Versehrten aufbringen muß. (Vor allem die Versehrten und Traumatisierten sollen dann 45 Jahre lang im strammen Arbeitsprozeß auch ihre eigenen Renten erwirtschaften?) Und die besonders Gewitzten springen schnell nochmal auf auf den Zug der Abzocke….kurz vor Toresschluß.
    Sabine Bode brachte mal den Begriff der Entscheider von heute….Lohnt sich zu gucken, wer die sind
    „Gut_ leben_in_Deutschland“… iss nich mehr. Ob Angela M. und die Vasallen der Schönschreiber das in ihrem gehobenen Standard mitkriegen?

  3. Der Rest vom Schützenfest schreibt:

    Herr Jörges vom Stern (wahrscheinlich von einem ganz anderen Stern) spricht von Chancen und Verjüngung und watscht die deutsche Bevölkerung gleichzeitig ob ihrer Langweiligkeit.
    Frau Nahles spricht von zehn Prozent von jenen drei Millionen die dieses, nächstes und übernächstes Jahr kommen werden und die überhaupt für den Arbeitsmarkt „verwertbar“ sein könnten. (Es gibt ja auch immer noch die Analphabeten…)
    Da paßt dies: 45 Minuten – Die Zukunft der Arbeit.
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Die-Zukunft-der-Arbeit,sendung418356.html

  4. Der Rest vom Schützenfest schreibt:

    Das ist ja ungeheuerlich! Mitgefühl als Kalkül
    „Könnte es sein, dass die Flüchtlinge und wir die Opfer einer PR-Strategie der CDU-Vorsitzenden/Bundeskanzlerin geworden sind?“
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=27568

    • Carolus schreibt:

      Danke für den Hinweis. Das fiktive Papier nimmt innenpolitische Hintergründe an, ich hingegen glaube an geopolitische.

      Das Bestreben der Anglo-US-Hintermänner, aus Europa einen bloßen Hinterhof mit zufriedenen Arbeitssklaven zu machen, wird schon 1922 von Coudenhove-Kalergi („Adel“ bzw. 1925 „Praktischer Idealismus“) widergespiegelt; später im Hooton-Plan, ebenso Morgenthau, Kaufman; aktuell Peter Sutherland, Thomas Barnett sowie Kissinger, Brzezinski.
      Deutschland muss niedergebügelt werden, um seine Kooperation mit Russland etc. zu verhindern.

      Irak, Libyen, Syrien etc. werden von den transatlantischen „Freunden“ bombardiert, der IS etc. gefördert. Die UNHCR-Flüchtlingslager im Libanon, in Jordanien etc. werden ausgehungert, die Leute („Flüchtlinge“, „Schutzsuchende“ etc.) von unseren Verrätern ins Land gelockt.

      • Der Rest vom Schützenfest schreibt:

        Geostrategie ist wohl das eine, „System“ die Funktion? (ich weiß, ich bin dumm :- ) )
        Aber dennoch möchte ich gerne wissen, wann es den Großtrommelbauchträgern an den Kragen geht? Und die „Rechnung“ nicht immer und immer wieder die wehrlosen Menschen auf irgendeiner der geschaffenen Seiten zahlen sollen!? (Demnächst darf der hier sozialisierte Obdachlose oder die verhungernde Rentnerin erfrieren, damit ein Wüstensohn im beheitzten Zelt üderdauern kann)
        Mittlerweile glüht halt die Presse ja sozusagen…
        Aber es sind auch ein paar gute Denk-und Info-impulse darunter (meistens von Gastschreibern) und nicht nur von jener instrumentalisierten „Elite“…die nobel zurecht gestutzt von immer denselben „inn“-Designern (schwankend zwischen ihrer eigenen Gleichheit und dem was sie unter dem Begriff „Differenz/Diversität, Identität“ mit „leidenschaftlich“ politisch-korrekter Mine verkündigen MÜSSEN)
        etwas *auf k l ä r e n *.
        http://www.zeit.de/2015/36/fluechtlinge-migration-kapitalismus-rassismus
        Dazu bereiten mir auch stets die Leserbriefe Vergnügen. So schlicht wie jene von Beatrix Hogwarts und thone. Willkommen in der Plastikwelt!
        (Wahrlich und nicht herrlich…Die Antifa als Merkels Hilfstruppe fürs Grobe….)

  5. Der Rest vom Schützenfest schreibt:

    und die „Champagnerriege“ gewinnt Zuwachs…all jene ohne Weitsicht zunächst einmal, die jetzt eifrig reinklotzen und dieses Land so positiv verändern wollen 🙂 (ich staunte über Heiner Geißler! in einer Talkshow jüngst) und dann all die kleinen miesen Schlepper, die auch mal gern den großen Reibach machen wollen und jetzt Goldgräber spielen dürfen. Es gibt 10 Milliarden vom Steuerzahler.
    http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/fluechtlinge-unterkunft-teuer100.html
    …was für eine barbarische Unterwelt!

  6. aussteiger geno schreibt:

    die opfer unserer wertegemeinschaft bekommen ein gesicht

    anfang 2011 baten italien und griechenland, wegen der zunehmenden flüchtlingsströme über das mittelmeer, die eu-staaten um hilfe und solidarität. die eu, allen voran die bundesregierung, lehnten die aufnahme von flüchtlingen, oder eine eu-flüchtlingsquote, strikt ab. heute bittet deutschland vergeblich um solidarität der eu-staaten. ich finde es gut, dass die opfer unserer “wertegemeinschaft” nun ein gesicht bekommen.

    die usa haben das afghanische volk von den taliban befreit, dann die iraker von ihrem diktator saddam hussein und libyen von seinem diktator muammar al-gaddafi. zur zeit wollen sie die syrer von ihrem diktator baschar al-assad befreien. kurz nach 9/11 hatte die usa eine liste von 60 staaten, die sie zu ihrer verteidigung angreifen wollten. die “befreiten” völker sind nun auf der flucht, aber die liste der us-militäroperationen wird immer länger!. europa muss sich endlich emanzipieren, lossagen und unabhängig werden von dieser us-diktatur! sonst versinken wir im strudel all der von den usa angerichteten regionalen konflikten. ein planloses weiter “merkeln” hilft uns nicht mehr weiter. mehr hierzu: https://campogeno.wordpress.com/2015/09/18/die-opfer-unserer-wertegemeinschaft-bekommen-ein-gesicht/

    [Carolus: Sorry, die beiden Kommentare hatten sich im Spam verfangen.]

  7. Der Rest vom Schützenfest schreibt:

    noch ein Link: solche Anfragen galtenansonsten als fremdenfeindlich:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/joerg-baberowski-ueber-ungesteuerte-einwanderung-13800909.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2
    Immerhin hat hier jemand verstanden und gewagt zu äussern, dass „die Politik“ (die nationale??) beschlossen hat, dass Deutschland ein Vielvölkerstaat werden soll.

  8. Der Rest vom Schützenfest schreibt:

    Syriza oder Syrizer?
    Ist eigentlich egal. Es ist IMMER die Oberschicht, die sich zuerst in Sicherheit bringt. Im Presseclub heißt es: Die syrische Oberschicht ist schon vor drei Jahren geflohen. Nach Dubai, Paris, London….(Prost! Und wer trifft sich dort sonst noch??)
    Wer jetzt kommt, ist die Mittel-und die Unterschicht. Und eben eine Menge „Syrer“, die gar keine Syrer sind. (die „Syrizer“)

    Wie „zuversichtlich“ (Achtung, Ironie!) doch die deutsche Autoindustrie vom Frankfurter Salon tönte, lach, (sie brauchen ja eigentlich gar keine „Facharbeiter“ mehr, sondern ein paar wenige Computerspezialisten?) sie würden sich an Ausbildung und Einstellungen beteiligen. Wow! Ob das von ihren Subventionen für Managergehälter und die FALSCHEN Autos abgeht?
    Echt Schitt, dass sich die dummen deutschen Politiker in allem WIEDER EINMAL GROSSZÜGIG VERRECHNET HABEN!

  9. R.Maywald schreibt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    seit einiger Zeit vermisse ich Ihre Aussendungen.

    Mit freundlichen Grüßen

    R. Maywald

    • Carolus schreibt:

      Sollten Sie das E-Mail-Abonnement meinen, tragen Sie sich bitte (unten) nochmals ein! (Mir ist allerdings kein allgemeiner WordPress-Fehler diesbezüglich bekannt.)
      Ansonsten mache ich keine Aussendungen.
      MfG
      Carolus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s