Der Große Austausch – 7

(Fortsetzung zu https://kreidfeuer.wordpress.com/2015/09/03/der-grosse-austausch-6/)

Roger Köppel: http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2015-36/editorial-wir-koennen-nicht-ganz-afrika-aufnehmen-die-weltwoche-ausgabe-362015.html (2.9.):

Der Ton verschärft sich, das europäische Asylchaos wird schlimmer. Während die EU vor der Völkerwanderung kapituliert, bietet sich der Schweiz die Chance, zu einer selbstbestimmten Asylpolitik ­zurückzukehren.

Fassungslos verfolgen wir die Nachrichten. Immer mehr Migranten, immer mehr ­Tote. An den Aussengrenzen der EU stauen sich die Flüchtenden.

Anfang Jahr begann die Weltwoche, intensiv und besorgt über die anschwellenden Migrantenströme aus dem Süden zu berichten. Die Zahlenprognosen von damals müssen laufend nach oben korrigiert werden. Noch im Frühling rechnete Deutschland mit einer Verdoppelung der Asylzahlen auf rund 500 000 Personen bis Ende Dezember. Inzwischen wurden die entsprechenden Werte auf 850 000 hoch­geschraubt, fast viermal mehr als letztes Jahr.

… Unter dem Druck der Völkerwanderung und der sie begleitenden, schriller werdenden ­politischen Korrektheit wird die europäische Rechtsordnung ausgehöhlt. Die gesetzlich verankerte Unterscheidung zwischen echten Flüchtlingen nach Genfer Konvention und ­illegalen Wirtschaftsmigranten verfliesst. Wer auf die Gesetze hinweist, gilt als unanständig. Stillschweigend dehnen die Behörden den Asyl­begriff auf alle Ankommenden aus. Übers Recht erhebt sich tyrannisch die Moral.

Die europäischen Grenzen sind offen, und das Angebot vergrössert laufend die Nachfrage. Allein in Libyen warten derzeit 600 000 bis eine Million Menschen auf die Überfahrt. Sie folgen den politischen Signalen aus dem Norden.

————————————-

Ergänzung 13.9.2015:

http://www.tagesschau.de/ausland/tote-junge-101.html Der Schrei des toten Jungen (3.9.):

Das Foto eines ertrunkenen syrischen Jungen erschüttert Europa und die Welt. Durch den toten dreijährigen Aylan Kurdi bekommt das Flüchtlingselend einen Namen. Die Fotografin sagt, sie wollte mit ihrem Foto den Schrei des ertrunkenen Kindes hörbar machen. …

Tatsächlich wollte der Vater des ertrunkenen Jungen in D seine Zähne sanieren und „flüchtete“ aus seinem Erstasylland (2012) Türkei Richtung Deutschland. Das zeigt ein SkyNews-Interview mit der Schwester des Vaters:
https://youtu.be/QZUuoaq1MLM Syrian boy drowned because his Father wanted new teeth (3.9.  2 min)

——————————————-

Viktor Orbán: www.andreas-unterberger.at/download.php?dl=mediafiles/dokumente/orbanasylkrise.pdf Wer überrannt wird, kann niemanden aufnehmen (3.9.)

———————————————

http://schreibfreiheit.eu/2015/09/12/nach-faymanns-ruelpser-sozialisten-sind-die-echten-nazis-und-faschisten/:

… Wer heute öffentlich den Schutz des Volkes und die Einhaltung von Bündnisverpflichtungen – Schengen und Dublin – kritisiert und zum Amtsmissbrauch aufruft, Gesetzesbruch zu betreiben, hat längst jedes Recht zu regieren verloren.

Wer den Transport von Flüchtlingen mit dem Zug mit den Nazi-Zügen vergleicht, hat keinerlei Geschichtskenntnisse.

Wer akzeptiert, dass sich Flüchtlinge ihr eigenes Recht schaffen, dass deren erste Handlungen beim Betreten des Landes die Missachtung der örtlichen Behörden und Exekutive sind, es akzeptiert, dass sich Einreisende herrisch über unser Rechtssystem setzen, kann nicht unser politischer Führer sein. Er hat keinerlei Verantwortungsbewusstsein und null Kompetenz, unser Land zu führen. Denn ein Staat ohne Grenzen und ohne Einreisekontrolle ist kein Staat mehr. …

—————————————-

http://www.katholisches.info/2015/09/12/die-freimaurer-befehlen-der-eu-grenzen-auf-fuer-immer-mehr-einwanderung/:

… Unter den Unterzeichnern befinden sich der Großorient von Frankreich, die Großloge von Österreich, der Großorient der Schweiz, die Großloge von Frankreich, der Großorient von Belgien, die Großloge von Belgien, der Großorient von Kroatien, der Großorient von Irland, die Großloge von Italien, der Großorient von Luxemburg, der Großorient von Polen, der Großorient von Portugal, der Großorient von Griechenland, die Weibliche Großloge der Türkei und andere mehr.

Sie fordern die europäischen Regierungen nicht nur auf, die anströmenden Einwanderer aufzunehmen, sondern in Zukunft immer mehr aufzunehmen. Die Freimaurer beweisen damit untereinander eine beeindruckende Übereinstimmung in den Absichten von der Türkei bis Portugal, von Italien bis Irland und Polen.

Darüber hinaus machen sie auch eine faktische Konvergenz mit den offiziellen Strategien der Europäischen Union und der meisten EU-Mitgliedsstaaten sichtbar. Eine Deckungsgleichheit der Intentionen, wie sie offiziell in diesem Ausmaß zwischen Freimaurerei und politischen Entscheidungsträgern selten so offen zum Ausdruck gebracht wurde. …

————————————–

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/deutschland-riegelt-die-grenze-zu-oesterreich-ab/ (13.9.)

Henning Hoffgaard: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/merkel-steht-vor-den-truemmern-ihrer-asylpolitik/ (13.9.):

Es ist nicht die Kanzlerin, die am Sonntag die Wiedereinführung von Grenzkontrollen ankündigt. Angela Merkel schickt ihren Innenminister vor die Mikrofone. Die CDU-Chefin weiß, warum sie nun lieber in Deckung geht. Es war ihr unverantwortliches Handeln, das Deutschland tief in die Krise gestürzt hat.

Ohne das Parlament oder die Bevölkerung zu fragen, öffnete Merkel die Schleusen nach Deutschland. Das Dublin-Abkommen wurde faktisch außer Kraft gesetzt. Zehntausende stürmten die Züge nach Deutschland. Ihr realitätsfernes Gerede, die Bundesrepublik werde unbegrenzt Bürgerkriegsflüchtlinge aufnehmen, entfesselte einen Sog bis in den Nahen Osten. Merkels „Wir schaffen das“ ist an diesem Sonntag unter dem Druck der unerbittlichen Realität zusammengebrochen.

… Die Einführung der Grenzkontrollen soll der Bevölkerung nun vorgaukeln, die Bundesregierung habe des Heft des Handelns noch in der Hand. Wäre dem wirklich so, wären die Grenzen bereits vor Monaten für Asylsuchende geschlossen worden. Nein, Deutschland schafft das eben nicht. Merkel ist die Kontrolle entglitten. Ein paar Grenzpolizisten werden den Massenansturm nach Deutschland nicht bremsen können. In Syrien, in Afghanistan, im Irak und in den Flüchtlingslagern haben sich die Gerüchte von Deutschlands allzu liberaler Aufnahmepraxis längst herumgesprochen. „Die Deutschen bauen uns Häuser“, glaubt man dort. …

—————————————

Ergänzung 14.9.2015:

http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/sendung/nationale-egotrips-statt-fluechtlingshilfe-100.html (8.9.)
C Roth, Bosbach, Krause (ARD Brüssel), M Friedman, R Köppel

——————————————

http://schreibfreiheit.eu/2015/09/13/deutschland-heucheln-luegen-und-hetzen-bis-es-nicht-mehr-geht/:

13.09.2015: Man wähnt sich im falschen Film. 180° Drehung in den Nachrichten.

Innerhalb von drei Stunden hört man aus Deutschland plötzlich die Unkontrollierbarkeit der illegalen Einwanderer, dass organisiert gelogen, Pässe gefälscht, die Exekutive missachtet wird. In Nachrichten wird berichtet, dass Flüchtlinge unterwegs abhauen und verschwinden, keiner weiß wohin. Plötzlich weiß man, dass auch Terroristen eingeschleust werden.

Plötzlich wird die Sicherheit und die Souveränität des Staates betont. …

———————————————

http://www.blu-news.org/2015/09/13/merkel-will-ein-anderes-land/:

Die Kanzlerin und ihr „anderes Deutschland“. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) ist der Ansicht, Merkel bringe mit ihrer Asylpolitik das Land in eine bald „nicht mehr zu beherrschende Notlage“. „Merkel will ein anderes Land“, so Horst Seehofer, der für die kommende Woche ein Treffen mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Vik­tor Orbán anberaumt hat. …

—————————————-

http://www.blu-news.org/2015/09/14/oesterreich-schliesst-grenzen/:

Österreich hat nun ebenfalls seine Grenze geschlossen und entsendet Soldaten zu Grenzkontrollen. Ungarn versetzt grenznahe Polizei in Alarmbereitschaft. Die weltweit agierende mitgliederstarke Lobbyorganisation Amnesty International bezeichnet die deutsche Entscheidung, Kontrollen an den Grenzen zu Österreich einzuführen, als einen falschen Weg. …

———————————–

http://www.blu-news.org/2015/09/14/frau-merkel-das-waere-ihr-job-gewesen/:

Leitartikel: Die Bundesregierung führt an den Grenzen wieder Kontrollen ein. Dies teilte die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), deren Politik sich als epochaler Fehler für Deutschland entpuppen könnte, den Bürgern nicht etwa selbst mit, sondern schickte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Sonntag vor die Kameras. …

————————————-

Harald Vilimsky: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/oesterreich-wird-zu-einem-riesigen-fluechtlingslager/ (14.9.):

Verantwortungslos und unberechenbar: So stellt sich die Politik Deutschlands unter Angela Merkel im Zuge der illegalen Masseneinwanderung derzeit dar. Zuerst wiegt sich Deutschland in einer Willkommenskultur-Hysterie, setzt sämtliche gesetzlichen Regeln außer Kraft und bettelt geradezu darum, von Einwanderern überrannt zu werden.

In keinem anderen Land der Welt wäre es denkbar, daß die Kontrolle über die eigenen Grenzen und das eigene Territorium in einer derart verantwortungslosen Weise aufgegeben wird. Nicht, weil es nicht anders geht, sondern weil das von der Regierung selbst gewollt und gefördert wird.

Seit Sonntag abend heißt es plötzlich, daß die Grenze zu Österreich nun doch wieder kontrolliert werden soll. Wie sehr, ist zur Stunde (Montag [14.9.] mittag) völlig unklar. Das Ergebnis sehen wir in Österreich bereits: Zehntausende illegale Einwanderer sind gestrandet, stündlich kommen weitere hinzu. …

————————————-

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/mehr-als-eine-million-asylsuchende-erwartet-verwaltung-vor-dem-kollaps/ (14.9.):

BERLIN. Die Schätzung der Bundesregierung, wonach in diesem Jahr 800.000 Asylsuchende in Deutschland ankommen, ist offenbar nicht mehr zu halten. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) rechnet nun mit mindestens einer Million Antragsstellern. …

————————————-

Roger Köppel: http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/gastbeitrag-von-roger-koeppel-zur-fluechtlingskrise-13795978.html (12.9.):

… Erstens: Natürlich geben wir allen Menschen Asyl, die gemäß Genfer Konvention auf Grund ihrer Hautfarbe, ihrer politischen Haltung, ihrer Religion in ihrer Heimat persönlich an Leib und Leben bedroht sind. Daran ist nicht zu rütteln.

Zweitens: Allgemeinen Bürgerkriegsflüchtlingen — wir sprechen hier von Bürgerkriegsflüchtlingen, nicht von geflüchteten Menschen, die seit Jahren in sicheren Drittstaaten leben — können wir nicht Asyl geben, aber wir gewähren ihnen vorübergehenden Schutz. Am besten ist der Schutz vor Ort, in sicheren Auffanglagern, zum Beispiel der UN, wo die Menschen Zuflucht finden, ohne dass sie sich und ihre Familien dem Risiko von Schlepperfahrten über Tausende von Kilometern aussetzen müssen. …

… Drittens: Wenn wir diese Asyltradition halten wollen und ernst nehmen, dann müssen wir auch die Kraft haben, eine Aushöhlung des Asylrechts durch Missbräuche zu verhindern. Das ist nicht hartherzig, sondern im Gegenteil moralisch und rechtlich der einzige Weg, um eine Zerstörung unserer Asyltradition zu verhindern.

… Sozial ist, wer begrenzt. … Immer mehr Menschen fragen sich daher zu Recht, ob das, was wir jetzt erleben, nicht der Höhepunkt, sondern erst die Vorhut einer noch viel größeren Völkerwanderung ist, die wir nicht verkraften können. … Es ist undemokratisch, die Befürchtungen der Leute, die unter den Auswirkungen der Asylpolitik leben, kategorisch auszuschließen.

… Niemand ist gegen Solidarität mit echten Flüchtlingen und mit wirklich Verfolgten. Aber eine Solidarität, die sich ausschließlich auf die Ankommenden bezieht und die Sorgen und Befürchtungen der bereits hier Lebenden ausblendet, ja geradezu kriminalisiert, ist keine Solidarität, die unsere Zustimmung verdient. …

————————–

C. Jahn: http://www.pi-news.net/2015/09/syrische-fluechtlinge-die-rechtslage/ (14.9.):

… Der irreführende Begriff „Flüchtlinge“ für illegale Eindringlinge nach Deutschland wird von der Politik absichtlich inflationär gebraucht, damit er sich uns im Gehirn festbrennt. …

… Zuständig für Kriegsflüchtlinge ist das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, der UNHCR. Der UNHCR wird von den Mitgliedsländern der Vereinten Nationen mit einem Milliardenbudget ausgestattet, damit er hilft, wo Hilfe geboten ist. Wo Hilfe geboten ist, ist im internationalen Recht ebenfalls genau festgelegt: im Nachbarland des Krieges bzw. im ersten Land, in dem ausreichende physische Sicherheit (Frieden) gewährleistet ist. Im Fall Syriens sind dies z. B. die Türkei und Jordanien. Deutschland ist es definitiv nicht. Polen ist es auch nicht und Saudi-Arabien ist es auch nicht. Deutschland, Polen und Saudi-Arabien haben deshalb keinerlei rechtliche Verpflichtung, auch nur einen einzigen syrischen Flüchtling aufzunehmen.

… Begriffe wie „Asyl“ und „Asylrecht“ sind daher in der ganzen Debatte in Bezug auf Syrer grundsätzlich fehl am Platz. …

—————————————-

Martin Lichtmesz: http://www.sezession.de/51195/historische-aufgaben-fuer-die-volksgemeinschaft-1.html (1.9.)

Martin Lichtmesz: http://www.sezession.de/51240/historische-aufgaben-fuer-die-volksgemeinschaft-2.html (2.9.)

——————————–

Michael Wiesberg: http://www.sezession.de/51366/merkels-fatale-signale.html (5.9.):

… Die Botschaft an die bestens vernetzten Flüchtlinge lautet, daß in Deutschland für alle Syrer und die, die sich dafür ausgeben, alle Türen offen sind.

… Insbesondere die Staatschefs der Visegrád-Gruppe haben erkannt, was die Stunde für Europa geschlagen hat: Der slowakische Ministerpräsident Robert Fico erklärte kürzlich: „Wir werden nicht bei der verrückten Idee mithelfen, alle mit offenen Armen aufzunehmen.“ Der tschechische Präsident Milos Zeman betonte, daß praktisch alle Migranten „Wirtschaftsflüchtlinge“ seien, die „sofort zurückgeschickt werden“ sollten.

Dessen Vorgänger Vaclav Klaus wurde noch deutlicher: „Wenn Europa Selbstmord begehen will, indem es eine unbegrenzte Zahl an Einwanderern aufnimmt, soll es das tun, aber ohne unsere Zustimmung.“ Und der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán warnte weitsichtig: „Die Masseneinwanderung könnte das Antlitz von Europas Zivilisation verändern. Es gibt keinen Weg zurück aus einem multikulturellen Europa, weder zu einem christlichen Europa noch zu einer Welt nationaler Kulturen.“ …

————————————

„Das deutsche Volk bekommt erstmals wieder eine geschichtliche Aufgabe. Es ist die Selbst-Aufgabe.“:
Martin Sellner: http://www.sezession.de/51293/geistige-verschaerfung-gegen-defaitismus.html (7.9.)

————————————–

Ergänzung 15.9.2015:

http://tvthek.orf.at/program/Runder-Tisch/70010/Runder-Tisch-Soldaten-an-die-Grenze-Hilfe-oder-Abschreckung/10577462 (14.9.):

Darüber diskutieren heute bei Ingrid Thurnher am „Runden Tisch“:
Andreas Schieder, Klubobmann SPÖ
Reinhold Lopatka, Klubobmann ÖVP
Heinz-Christian Strache, Klubobmann FPÖ
Eva Glawschnig, Klubobfrau Die Grünen
Matthias Strolz, Klubobmann NEOS
Robert Lugar, Klubobmann Team Stronach

28:35: Lugar: Die meisten kommen aus den [UNHCR-]Flüchtlingslagern [in Jordanien], weil es dort unerträglich wird. .. Essen wurde halbiert …

Kommentar: Die UN trocknen die Flüchtlingslager vor Ort aus, um die Menschen nach Europa zu treiben („Verschwörungstheorie“).

————————————-

http://www.salzburg24.at/team-stronach-kritisiert-kuerzung-der-unhcr-mittel/apa-s24_1425201548 (4.9.):

Team Stronach-Klubchef Robert Lugar sieht Österreich wegen Mittelkürzungen mitverantwortlich für die hohen Flüchtlingszahlen: “Erst die schlechte Versorgung der Flüchtlinge durch das UNHCR in den Lagern in Jordanien, der Türkei und im Libanon hat den Massen-Exodus in Richtung Europa ausgelöst”, sagte er zur APA. Die Syrien-Nothilfe ist laut UNHCR aktuell nur zu 37 Prozent finanziert. …

————————————–

Ergänzung 16.9.2015:

Martin Lichtmesz: http://www.sezession.de/51382/empathie-und-pathologischer-altruismus.html (8.9.):

… „Der Einzelfall zählt“, behauptet Pro-Asyl. Aber was, wenn dieser Einzelfall zu hunderten, tausenden, hundertausenden, Millionen auftritt? Ist er dann noch technisch ein „Einzelfall“ und praktisch auch? Wer kann ihn dann noch zählen, wer ihm als Einzelnen helfen?

… „Der Einzelfall zählt“, und muß das Ganze bestimmen, aber offenbar nur dann, wenn er auch in das erwünschte Bild paßt. Die täglichen weiblichen Opfer von Übergriffen durch Einwanderer aus progressiven, frauenfreundlichen Kulturkreisen zählen nicht, auch nicht für die Sitzpinkler von der Süddeutschen Zeitung und die Tanten beiderlei Geschlechts vom Westbahnhof. Die von einem Asylanten vergewaltigte 24jährige Frau in Mühldorf zählt offenbar nicht, die 20jährige Frau aus Karlsruhe zählt nicht, das 14jährige Mädchen aus Essen zählt nicht, das 13jährige Mädchen aus Detmold zählt nicht; die 1400 „Einzelfälle“ von Rotherham, die von einer Pakistanigang systematisch geschändeten weißen Kinder zählen nicht; und die mit der Einwanderung aus Afrika … sprunghaft angestiegenen Vergewaltigungen in Schweden zählen auch nicht, …

… Wer nicht imstande ist zu sehen, daß die laufenden Entwicklungen mit mathematischer Sicherheit in die Katastrophe führen müssen, wenn nicht gehandelt wird, ist entweder blind, dumm, uninformiert, verlogen, korrupt, oder alles zusammen. …

————————————-

http://www.pi-news.net/2015/09/vater-des-toten-fluechtlings-kindes-lebte-in-tuerkei-und-wollte-fuer-neue-zaehne-nach-europa/ (4.9.):

Abdullah Kurdi, der Vater des kleinen ertrunkenen syrischen Kindes Aylan (PI berichtete), lebte offensichtlich schon seit drei Jahren mit seiner Familie in der Türkei und soll dort auch einen Job gehabt haben. Er brauchte aber jetzt neue Zähne, die ihn 14.000 Euro gekostet hätten. Daher wollte er von der sicheren Türkei aus nach Europa, um sie sich dort – vermutlich in Deutschland – vollkasko bezahlen zu lassen. Abdullah Kurdi habe einer Schlepperbande 4000 Euro gegeben, um ihn und seine Familie mit einem Boot nach Griechenland zu bringen. Das Boot kenterte, seine Frau und die beiden Kinder ertranken, er wurde von der Küstenwache gerettet. …

—————————-

http://www.pi-news.net/2015/09/ein-bild-und-seine-inszenierung/ (7.9.):

… Eine syrische Mutter liegt, mit ihrem Baby auf dem Arm, in einem Gleisbett im ungarischen Bicske. Not und Leid sind ihr ins Gesicht geschrieben. Die Botschaft, die damit verkündet werden soll, ist klar: Lieber gehen die Menschen in den Tod, als im unmenschlichen Ungarn zu bleiben. Wer gegen die Aufnahme von Millionen Menschen aus aller Welt ist, hat kein Herz und ist ein Nazi! … Wie aber ein jetzt veröffentlichtes Video zeigt, wurden die relevanten Stellen den Zuschauern vorenthalten. Die Frau sitzt auf dem Bahnsteig und diskutiert mit ungarischen Polizisten, ihr Mann sitzt stumm daneben. Journalisten kreisen wie Geier um die Szenerie. …

————————————-

http://zuerst.de/2015/09/15/179-fluechtlinge-aus-sonderzug-von-muenchen-nach-berlin-gefluechtet-und-untergetaucht/:

… aus einem Sonderzug von München nach Berlin sind am Dienstagmorgen gleich 179 sogenannte “Flüchtlinge” vor der Ankunft abgesprungen.

… Unterwegs hätten die Asylanten auf der Strecke mehrfach die Notbremse des Intercitys gezogen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Ganze Gruppen von Menschen hätten dann den Zug verlassen.

… Erst kürzlich hatte der Münchner Kreisverwaltungsreferent Blume-Beyerle einer Lokalzeitung gegenüber eingeräumt, daß pro 1000 “Flüchtlinge”, die in München auch per Taxi vom Hauptbahnhof zu ihren Aufnahmeeinrichtungen in und um München gebracht werden, im Schnitt etwa 300 bis 400 einfach verschwinden. …

——————————————–

http://www.info-direkt.at/4-000-is-terroristen-als-fluchtlinge-in-europa/ (9.9.):

… Die aktuelle „Flüchtlingswelle“ bietet dem Islamischen Staat die perfekte Möglichkeit ihre Kämpfer ungehindert in die Länder der Europäischen Union einzuschleusen. Im Gegensatz zu deutschen Medien berichtet (1)(2) man im anliegenden Ausland, dass es dem Islamischen Staat (IS) gelungen ist, bereits über 4000 militärisch ausgebildete und trainierte IS-Kämpfer als Flüchtlinge getarnt nach Europa geschleust zu haben. Die Dschihadisten seien bereit und warten auf Instruktionen, so ein IS-Sprecher. …

http://www.info-direkt.at/ 90 %-der-syrer-sind-keine-syrer/ (13.9.):

… Alle wollen Syrer sein. „Die serbische Grenzpolizei sagt, dass 90 % der Befragten, die aus Mazedonien ankommen – 3000 pro Tag – behaupten, dass sie syrische Flüchtlinge seien, ohne Dokumente zu besitzen, welche dies beweisen könnten.“ …

————————————

http://www.info-direkt.at/heuchelei-auf-hohem-niveau/ (10.9.):

… Für die heutigen Zustände im bürgerkriegsgeplagten Syrien sind die USA mit ihrem Kriegseinsatz direkt verantwortlich. Gleichzeitig haben die USA nachweislich nicht nur das Entstehen des „Islamischen Staates“ zugelassen, sondern diesen auch noch mit Waffenlieferungen gestützt, um Syriens Präsidenten Assad zu stürzen. Diese US-Strategie konnte man bereits in den 1980er-Jahren in Afghanistan beobachten, als die USA die Mudschaheddin – und damit die späteren Taliban – gegen die Russen unterstützten. …

—————————————–

http://www.katholisches.info/2015/09/15/libanons-caritas-direktor-um-fluechtlingsstrom-zu-stoppen-ist-ein-problem-zu-beseitigen-der-krieg-in-syrien/:

(Beirut) Der libanesischen Caritas-Direktor, Pater Paul Karam, fordert ein „Ende des Krieges“ in Syrien. „Das allein ist die Lösung des Flüchtlingsdramas.“ Der Libanon mit 4,5 Millionen Einwohnern habe in den vergangenen vier Jahren 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen. Das entspricht einem Drittel der Landesbevölkerung. Das sei soviel, als würde die Bundesrepublik Deutschland 27 Millionen Menschen aufnehmen. Nicht die Aufnahme von Flüchtlingen sei jedoch die Lösung, sondern die Beseitigung der Ursache für die Flucht. …

——————————

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/mit-enthauptung-gedroht-asylbewerber-muss-ort-verlassen/ (16.9.)

FREIBERG. Ein gewalttätiger Asylbewerber aus Libyen muß die sächsische Gemeinde Freiberg nach mehreren Übergriffen verlassen. Der 27jährige hatte einen Angestellten angegriffen, drohte einer Kassiererin mit Enthauptung und attackierte die Polizei. Der Schläger werde in einem anderen Asylheim einquartiert, berichtet die Freie Presse. …

———————————

Flüchtlingskanzlerin:
Felix Krautkrämer: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/die-kanzlerin-der-anderen/ (16.9.):

Mit der gestrigen Pressekonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die deutsche Regierungspolitik endgültig das Endstadium der Verantwortungslosigkeit erreicht. „Ich muß ganz ehrlich sagen: Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, daß wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen – dann ist das nicht mein Land“, verteidigte Merkel ihre Entscheidung, Zehntausende Asylbewerber aus Ungarn ins Land zu holen und damit ein regelrechtes Flüchtlingschaos in Europa zu entfachen. …

——————————–

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/ausschreitungen-an-ungarisch-serbischer-grenze/ (16.9.):

BUDAPEST. Zur Bewältigung der Asylkrise hat die ungarische Regierung Spezialeinheiten der Polizei an die Grenze zu Serbien verlegt. Am Mittwoch hatten dort nach Angaben der Regierung „aggressive“ Asylsuchende einen Grenzübergang durchbrochen und die Polizei mit Steinen attackiert. Die Sicherheitskräfte setzten nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters Wasserwerfer und Tränengas ein, um die Angreifer abzuwehren. …

——————————————

Ergänzung 17.9.2015:

http://www.freiewelt.net/nachricht/zwei-von-100-fluechtlingen-sind-is-kaempfer-10063583/ (16.9.):

Der libanesische Bildungsminister [Elias Bousaab] warnt vor IS-Kämpfern, die sich als Flüchtlinge nach Europa einschmuggeln um Anschläge zu verüben. Auf einem Treffen mit dem britischen Premier David Cameron schätzte er ihren Anteil auf zwei Prozent. …

———————————–

http://www.freiewelt.net/nachricht/assad-westen-fuer-fluechtlingskrise-verantwortlich-10063588/ (16.9.):

Der syrische Staatschef Assad sieht die Verantwortung für die Flüchtlingskrise beim Westen, der Terroristen unterstützt habe. Er ruft erneut zu einem Dialog verschiedener Kräfte und Staaten im Kampf gegen die IS-Terrormilizen auf.

Syriens Präsident Baschar al-Assad lehnt einen Rücktritt auf Druck westlicher Staaten weiterhin ab. Dieser erklärte gegenüber dem russischen Staatsfernsehen, nur das syrische Volk könne in Wahlen darüber bestimmen, wer es regiere.

»Der Präsident kommt mit der Zustimmung des Volks durch Wahlen in sein Amt. Und wenn er es verläßt, dann, weil das Volk es will, und nicht aufgrund eines Urteils der Vereinigten Staaten, des UN-Sicherheitsrats oder der Genfer Konferenz«, sagte der 50-jährige Staatschef. …

————————————–

http://www.freiewelt.net/nachricht/seehofer-merkel-verfolgt-ein-anderes-deutschland-10063548/ (14.9.):

In der CSU gärt es immer mehr über Fehlentscheidungen einer CDU-Kanzlerin. CSU-Chef Seehofer wirft Merkel vor, ein anderes Deutschland zu wollen. Ex-Innenminister Friedrich bemängelt eine »beispiellose politische Fehlleistung«. JU-Chef Reichhart sieht sogar Rechte verletzt.

… Die CSU stört sich massiv an Merkels Entscheidung, für die zumeist syrischen Flüchtlinge aus Ungarn die Grenzen zu öffnen, was sogar Menschen in Richtung Deutschland anzog, die bereits in Flüchtlingslagern untergebracht waren. Merkels Satz »Das Grundrecht auf Asyl für politisch Verfolgte kennt keine Obergrenze« löste Kopfschütteln aus, wo 60 Millionen Menschen auf der Flucht sind.

Der Zorn wächst. Finanzminister Markus Söder klagte bitter, Merkel hätte »vor solch wichtigen Fragen« besser mit der CSU reden sollen. Ex-Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich sieht bei Merkel eine »beispiellose politische Fehlleistung«, Flüchtlinge unregistriert ins Land zu lassen. Friedrich weiter: »Wir haben die Kontrolle verloren.«

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ließ bereits offen erkennen, daß der Ärger auch in anderen Unions-geführten Ländern groß sei. Er würde allein aus Räson gegenüber der Kanzlerin bisher nicht laut geäußert. Doch viele Kollegen innerhalb der Union stünden aktuell wegen des Zustroms »mit dem Rücken zur Wand«, wüßten nicht mehr weiter mit Unterbringung und Finanzierung.

Seehofer urteilt in der aktuellen »Spiegel«-Ausgabe: »Das war ein Fehler, der uns noch lange beschäftigen wird. Ich sehe keine Möglichkeit, den Stöpsel wieder auf die Flasche zu kriegen.“ Deutschland komme bald in eine „nicht mehr zu beherrschende Notlage.« …

—————————————

http://www.freiewelt.net/nachricht/meine-intuition-sagt-mir-dass-sich-europa-jetzt-warm-anziehen-muss-10063563/ (15.9.):

Hunderttausende Migranten wollen über den Balkan nach Europa einreisen. Vertrauenswürdige Nachrichten über die Zustände vor Ort zu erhalten, ist schwierig. Ein Augenzeuge berichtet aus Budapest.

Der IS ließ schon längst verlauten, dass er seine Männer einschleusen wolle. Es ist schon berichtet worden, dass sie die Situation ausnutzen wollen. Aber trotzdem will Europa (außer Ungarn – aber besonders Deutschland) alle reinlassen, ohne Kontrolle.

Europa ist für immer verändert worden. Es kommen sicherlich kriegsähnliche Verhältnisse. Es kann nicht anders sein. Der IS (ISIS) ist sehr wahrscheinlich mitten drin in dieser Sache. Und die EU lässt es freiwillig zu. …

Kommentator P. Feldmann weist hin auf

… die Problematik, die der Autor hier deutlich auf den Tisch legt (niemand hat Hunger und nimmt Speisen, es gibt gedrillte Aufpasser und die Stimmung gegenüber Europäern ist aggressiv, es sind junge Männer — rasiert — in Designerklamotten…), zeigt: es handelt sich in den allerwenigsten Fällen um FLÜCHTLINGE, sondern wir stehen hier vor einer gesteuerten und organisierten Massenmigration!

—————————————–

Ergänzung 18.9.2015:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/frauenverbaende-beklagen-sexuelle-gewalt-durch-asylbewerber/ (17.9.):

GIESSEN. In Hessens Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) ist die sexuelle Gewalt gegen Frauen und Kinder nach Angaben von Frauenverbänden außer Kontrolle geraten. Die Lage in der Einrichtung sei nicht mehr haltbar, kritisierte die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, die Gemeinschaft der Gießener Frauenverbände und des Elisabeth-Selbert-Vereins. …

—————————————–

Michael Paulwitz: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/zurueck-in-die-wirklichkeit/ (18.9.):

Auf leisen Sohlen schleicht sich die Vernunft zurück ins mediale Dauerfeuer um die Asylkrise. Es ist keineswegs nur der wackere Schweizer Roger Köppel, der als „Neutraler“ besonnene Töne in den hypermoralisch durchdrehenden „Willkommenskultur“-Taumel mischt. Noch vereinzelt, aber immer häufiger wird wieder über Fakten gesprochen – und über real existierende Probleme.

Da twittert Cicero-Frontfeder Alexander Kissler heute kurz nach Mitternacht angesichts der Frontverschiebungen der Asyl-Invasion von Serbien nach Kroatien, nun müsse man „so langsam wohl wirklich das ‘Heerlager der Heiligen‘ lesen, von dem man hier so viel hört“.

Zuverlässige Transmissionsriemen der feuchten Träume der Wirtschaftslobby, die den Asylansturm als Heilmittel gegen Demographiekatastrophe und selbsterfundenen „Fachkräftemangel“ zu preisen pflegt, sinnieren auf einmal nachdenklich über das offenkundige Faktum, wie FAZ und Zeit, daß die Masse der Asylimmigranten zwar jung ist, aber sonst kaum brauchbare „Qualifikationen“ vorzuweisen hat. Sogar ein treuer Konzernflüsterer wie Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart nimmt das in seinem morgendlichen Rundbrief als Beleg für „Merkels Naivität“ und verlangt ein Umschalten „von Symbol- auf Realpolitik“. …

———————————

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/die-geschichte-vom-gut-ausgebildeten-fluechtling-stimmt-nicht/ (18.9.):

BERLIN. Die Zweifel in den Unionsparteien, der Massenzustrom von Asylbewerbern nütze der deutschen Wirtschaft, nehmen zu. „Die Geschichte vom gut ausgebildeten Flüchtling stimmt nicht“, sagte die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner der Passauer Neuen Presse. Mehr als ein Drittel der Asylsuchenden hätten gar keine oder nur eine Grundschulbildung.

—————————————-

Henning Hoffgaard: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/die-osteuropaeer-haben-recht/ (18.9.):

Ist das eigentlich so schwer zu verstehen? Die osteuropäischen EU-Mitgliedsstaaten wollen sich an einer von Brüssel vorgeschriebenen Verteilungsquote für Asylbewerber nicht beteiligen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) denkt nun „über Druckmittel“ nach. Das ist eine höfliche Umschreibung für Erpressung. Am deutschen Asylwesen soll die Welt genesen. Die Osteuropäer lassen das nicht mit sich machen. Aus guten Gründen.

************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Umvolkung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Der Große Austausch – 7

  1. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

  2. Pingback: Der Große Austausch – 8 | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s