Von der Toleranz in die Diktatur

Daniel Prinz: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/daniel-prinz/inszeniertes-migrantenchaos-von-der-toleranz-in-die-diktatur-.html (19.10.):

Die Migrantenkrise spitzt sich mittlerweile täglich immer mehr zu. Dabei ereignen sich ungeheuerliche Dinge, die auf Befehl »von oben« auf keinen Fall in die Öffentlichkeit dringen sollen. Denn das Volk soll sich auf der einen Seite brav weiterhin in unendlicher Toleranz üben. Andererseits wird es in immer schnellerem Tempo vor vollendete Tatsachen gestellt. Die Richtung, in die das Land momentan hemmungslos Kurs genommen hat, ähnelt sinnbildlich der Titanic, die mit Volldampf voraus auf den Eisberg zusteuert. Unsere »Politkasperl« – die Bordkapelle – spielen munter weiter, ohne Rücksicht auf Verluste.

… Sollte die BRD-Regierung jedoch irgendwann den Notstand ausrufen, was wahrscheinlich ist, dann treten Notstandsgesetze in Kraft, welche grundsätzlich jedwede Beschlagnahmungen und das Verordnen von Zwangsarbeit »erlauben«. Schlagen Sie hierzu einmal das Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetz auf und lesen sich dort insbesondere die Paragraphen 22 (2), 27 (2) und 28 (1) durch. Letzterer kann alle Frauen und Männer zwischen 18 und 65 Jahren bei »besonderen Gefahren und Schäden im Verteidigungsfall« zur Zwangsarbeit heranziehen. Der § 31 weist darauf hin, dass die im Grundgesetz verankerten Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit, die Freiheit der Person, der Freizügigkeit und der Unverletzlichkeit der Wohnung eingeschränkt werden. Das Arbeitssicherstellungsgesetz zieht im »Verteidigungsfall« alle Wehrpflichtigen und Angehörige von Heil- und Heilhilfsberufen heran.

Jetzt könnten Sie meinen, dass solch ein »Verteidigungsfall« nur wegen der Migranten sehr unwahrscheinlich wäre. Was meinen Sie denn, warum man eine schiere Masse an kulturfremden und teils gewaltbereiten Leuten zur bevorstehenden kalten Jahreszeit auf engstem Raum in Zeltstädte und Turnhallen einpfercht? Damit der »Verteidigungsfall« womöglich mit Absicht provoziert wird. Der Main-Taunus-Kreis in Hessen hat kürzlich – erstmals seit 1945 – den Katastrophenfall ausgerufen, und das »nur« wegen 1000 Migranten. Dies dürfte also ein Test gewesen sein. …

************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter NWO abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Von der Toleranz in die Diktatur

  1. Christoph Rebner schreibt:

    wie wäre das Kaninchen gut bewraten, nicht auf die Schlange zu stieren

  2. "Gut leben in Deutschland" schreibt:

    unendliche Toleranz…
    die heutigen Leserkommentare (Nr. 43) auf den Artikel von Bernd Ulrich, Zeit Nr. 41 „Naivität des Bösen“ lassen sich leider noch nicht verlinken. Ist doch ein neues Stimmungsbarometer in dieser Zeitung wahrnehmbar und zugelassen. Um so empörender, wie man als jemand ausserhalb des Claqueure -Hypes verunglimpft wurde (und wird)
    http://www.zeit.de/2015/41/fluechtlinge-krise-deutschland-zaun-angela-merkel
    Darauf dieser Beitrag in Zeit Nr. 42
    http://www.zeit.de/2015/42/fluechtlingspolitik-zaun-grenzen-zuwanderung-grenzsicherung

  3. "Gut leben in Deutschland" schreibt:

    das nimmt Formen an!
    man diskutiert ja schon die Beschlagnahmung privaten Wohnraumes….
    und die ev. Kirche?
    (das hatten wir doch schon!)
    ##“Zum anderen hätten sich die Kirchen beizeiten sehr einseitig positioniert, was sie in Teilen der Pegida-Anhängerschaft, etwa aus dem Erzgebirge, Vertrauen gekostet habe.“ Gut, das es mal einer beim Namen nennt, kein Kirchenführer hätte den Schneid dazu. Aber so ist sie halt in weiten Teilen, die evangelische Landeskirche: Stets folgend der gerade herrschenden Staatsdoktrin. Und damit schließt die „Restvolkskirche“ von vorneherein immer schon erhebliche Bevölkerungsteile aus.## Leser aus:
    http://www.idea.de/thema-des-tages/artikel/politikwissenschaftler-pegida-wird-weiter-zulauf-haben-83520.html

  4. Elisabeth schreibt:

    Wer kann das alles noch ertragen? Heute Morgen focus-online und ZON überlesen….
    Ist ein Land wie Norwegen von solchen hintertreibenden Machenschaften nicht betroffen? Und kann noch investieren, etwa in eine autofreie Stadt? Sowas kann sich D. nun abschminken. Ach, was sind wir herzensgut….und lassen alles raustragen 😦 Während „Deutschland ächzt unter den Herausforderungen in der Flüchtlingskrise. Die Polizei ist so aufgrund der hohen Belastung durch die Krise gezwungen, Einschnitte in anderen Bereichen vorzunehmen – teils mit fatalen Folgen…“ (focus)
    Und weiter auf Kurs: die Schaumschläger der neoliberalen Weltordnung: (die armen „Kinder des Internets“)….. während meine Kinder mit 26 noch quasi in den Windeln steckten (wie die meisten dieser Generation, die kein Erbenimperium hinter sich haben) , hatte dieser aufmunternde Karrierist bereits eine K. hinter sich. http://www.zeit.de/karriere/beruf/2015-10/gruender-betreuungsportal
    Was leider weniger erwähnt wird: so viele start ups müssen AUFSTOCKEN. Kein Weg führt an Hartz vorbei. Ei, das wird ein Vergnügen! Die globale Schlacht ums Bierfaß….

  5. Elisabeth schreibt:

    Na, Carolus, ob Sie meine Links im Filter noch finden? 🙂
    Sorry
    ist auch meinerseits wieder genug.

  6. Elisabeth schreibt:

    mit diesem Link kann man dann die Segel hinschmeissend aussteigen. Die Suppe ist gegessen!
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article148000968/Sicherheitsexperten-entsetzt-ueber-Merkels-Politik.html

  7. Elisabeth schreibt:

    „Kippt die Stimmung“?dlf

    den Link noch zum Nachhören (denn es wird nun Jahre so weiter gehen. Und wer sich da nicht im Selbstschutz hin und wieder von Nachrichten abseilt oder auf eine einsame Insel oder in den Wald verzieht, hat verspielt. Viele alte Menschen sind fix und fertig…)
    Es kreuzen ja Dimensionen ein, die z.Zt. überhaupt nicht thematisiert werden, z.B. wie sich die verschiedenen, aufs Messer zerstrittenen Gruppen hier untereinander verhalten würden und z.T. schon verhalten. Gruppen, die sich hier keineswegs an die Gesetzeslage halten WOLLEN. Dann der zunehmende Antisemitismus. Und dass eine große Ablehnung gar nicht mal aus „rechten“ deutschen fremdenfeindlichen Kreisen käme, sondern eben von jenen bereits etablierten Migranten, die „keine Araber“ wollten, wie es in Kontrovers hieß, die Konkurrenz um Wohnungen und Arbeitsplätze fürchteten…
    Heute in kontrovers, dlf, hieß es ferner, Buschkowsky, jemand der es wissen könnte, (nicht Theo S.) berichtete von diesen bereits abgedrifteten Parallelgesellschaften und dass in den nächsten fünf Jahren (bis 2020!) Z E H N weitere Millionen Zuwanderer kämen! 1 Million heißt = 3 Millionen Nachzug. Über die Menschen, die noch gar nicht da sind und was sie denken, tun und wollen, ließe sich definitiv noch gar nichts sagen…..Und deshalb gilt auch keine übliche Beschönigung.
    Selbst einer der geladenen Gäste beschwerte sich über TABUS, was man alles in deutschen Medien nicht verlauten lassen dürfe…(und immer noch die tendenziösen, „fraktionistisierten“ postisch korrekten Interventionen und Fragestellungen in dem Falle der Moderatorin der Sendung, so wie man es gewohnt ist: die schweigende Mehrheit nicht ernst nehmend, nicht berüksichtigend, sondern vorab pauschal verdächtigend, diffamierend….die von der Politik endlich einmal Verbindlichkeiten wünscht, wofür man Letztere ebenauch gewählt hat) VERGIFTET, irgendwie….
    http://www.deutschlandfunk.de/hassparolen-und-fremdenfeindlichkeit-kippt-die-stimmung-in.1784.de.html?dram:article_id=334841

  8. Elisabeth schreibt:

    und ich bin perplex, mit welchem Selbstbewußtsein und welcher Kaltschnäuzigkeit manche Leute (MdB, die LINKE) gestandenen Politikern übers M. fahren…
    ein solches Beispiel/Kostprobe war Sevin Dagdelen W. Bosbach auf Phoenix….
    ( http://www.sevimdagdelen.de/)

    Programmtipp, SD, heute bei Hart aber fair…spannend mit R. Wendt! Das muß man sich wohl noch antun…..

  9. Elisabeth schreibt:

    ff
    P.S.
    muß man H. Kissingers WELTORDNUNG gelesen haben?

    Mit Gruß
    E

  10. Elisabeth schreibt:

    noch ein Enfant terrble:Tübingens Bürgermeister Palmer : „Wir schaffen das nicht“
    http://www.deutschlandfunk.de/boris-palmer-zur-fluechtlingspolitik-es-gibt-ein.694.de.html?dram:article_id=335011

  11. Elisabeth schreibt:

    den noch: Super Vortrag! Spät entdeckt. Schon ein paar Jahre alt, aber hochaktuell. cc Neue Weltordnung

    –>Dr. Lothar Gassmann „Kommt die Diktatur Europa?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s