IS-Terroranschläge in Paris

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/zahlreiche-tote-bei-anschlaegen-in-paris/ (14.11.):

PARIS. Bei mehreren Anschlägen sind in Paris am Freitag Abend mindestens 120 Menschen getötet worden. Es gab Schießereien und mehrere Explosionen, berichten verschiedene Nachrichtenagenturen. Die Zahl der Toten könnte sich noch erhöhen. Zahlreiche Opfer schweben in Lebensgefahr.

Vieles deutet derzeit auf einen islamistischen Terroranschlag hin. … Auf islamistischen Internetseiten werden die Anschläge gefeiert. Es handelt sich offenbar um eine koordinierte Anschlagsserie. Die Attentate fanden zeitlich an mindestens sechs Orten in der französischen Hauptstadt statt. In den meisten Fällen handelte es sich um Selbstmordattentäter, die sich in die Luft sprengten.

… Der schlimmste Anschlag ereignete sich im Bataclan-Theater. Hier stürmten mindestens vier Bewaffnete ein Konzert und eröffneten mit automatischen Waffen das Feuer auf die Besucher. Dabei riefen sie Allahu Akbar, und daß Frankreichs Eingreifen in den Syrien-Krieg der Grund für die Tat sei. …

————–

Ergänzung:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/14/hollande-terror-war-kriegsakt-des-is/:

Frankreich geht nun offiziell davon aus, dass der Terror-Anschlag von der Extremisten-Miliz IS ausgeführt wurde. …

——————————–

Wolfgang Prabel: http://www.freiewelt.net/blog/lehrstunde-im-bataclan-10064350/ (14.11.):

… Das zentralistische etatistische Konzept der Überwachung mit immer stärkerer Aushöhlung des Datenschutzes und der Bürgerrechte ist in Paris auf der ganzen Linie gescheitert. Eine schlimmere Blamage für die naive staatsgläubige französische Regierung kann man sich nicht vorstellen. Hollande Samstag Nacht bei der Fernsehansprache: rein optisch ein Bild des Jammers! …

—————————

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/14/terror-von-paris-putin-ruft-zum-kampf-gegen-den-teufel-auf/:

Russlands Präsident Wladimir Putin ruft die Weltgemeinschaft auf, sich im „Kampf gegen den Teufel“ zu vereinen. Es gehe um den Schutz der menschlichen Zivilisation. …

——————————-

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/14/merkel-antwort-auf-terror-muessen-naechstenliebe-und-toleranz-sein/

Angela Merkel hat in ihrer ersten Rede zu den Pariser Anschlägen gesagt, die Antwort des Westens auf den Terror müsse darin bestehen, dass „wir unsere Werte selbstbewusst leben“. Einer der Werte sei „das Recht jedes Einzelnen, sein Glück zu suchen und zu leben“ — offenkundig als Reminiszenz an die Flüchtlinge. …

——————————

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/14/papst-franziskus-anschlaege-sind-teil-der-dritten-weltkriegs/:

Papst Franziskus hat die Terroranschläge von Paris verurteilt: „Es gibt keine Rechtfertigung für solche Taten. Das ist nicht menschlich“, sagte Franziskus im Interview mit dem Sender TV2000 der italienischen Bischofskonferenz am Samstag.

Die Attentate seien Teil des „Dritten Weltkriegs in Stücken“, vor dem er immer wieder zuletzt gewarnt hatte: „Ich bin Frankreich sehr nahe, das ich sehr liebe.“ Der Papst hatte den Franzosen in einem Telegramm kondoliert.

In allen italienischen Kirchen wird am Sonntag für die Opfer der terroristischen Anschläge gebetet, berichtete die italienische Bischofskonferenz. Die italienische Kirche sei mit Frankreich und seinem ganzen Volk solidarisch. …

—————————-

Ergänzung 15.11.2015:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/15/anschlaege-von-paris-putin-stellt-die-frage-nach-den-drahtziehern/:

Die Anschläge von Paris könnten zu einem massiven Militär-Einsatz der Nato in Syrien führen. Russlands Präsident Putin stellt daher die Frage nach den Drahtziehern. Die Frage steht im Zusammenhang mit den russischen Militär-Erfolgen in Syrien – und mit dem Bestreben der US-Neocons und der Geheimdienste, die Anschläge schnellstmöglich für eine Ausweitung des Krieges in Syrien zu instrumentalisieren. …

——————————————-

Mentale Mobilmachung:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/15/bundespraesident-joachim-gauck-nennt-anschlaege-krieg/:

Bundespräsident Joachim Gauck sieht einen neuen Krieg nach den Anschlägen von Paris. Diese Aussage lässt aufhorchen: Die US-Neocons fordern als Folge der Anschläge Bodentruppen in Syrien. An ihnen muss sich auch Deutschland beteiligen, wenn die Nato den Bündnisfall ausruft. Gaucks Aussage dient offenbar der mentalen Mobilmachung. …

———————————-

Ergänzung 16.11.2015:

Martin Lichtmesz: http://www.sezession.de/52135/terror-in-paris.html (14.11.):

Am Anfang dieses verhängnisvollen Jahres stand ein Terrorattentat in Paris, an seinem Ende ein weiteres, apokalyptisch potenziert, ein konzertiertes Schlachten, betrieben mit einer beispiellosen Vernichtungswut, mitten im infizierten und eitrigen Herzen Europas, in einem Land, das einmal Frankreich war.

Was die heranrollende Kommentierungslawine betrifft, so kann man getrost schon präventiv von ihr angewidert oder angeödet sein. Was wollen unsere professionellen Silberzungen noch sagen, was sie nicht schon nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo gesagt haben? Alles Pulver wurde bereits verschossen, und unter all dem Feuerwerk war damals schon deutlich eine tiefsitzende Ratlosigkeit zu spüren.

Irgendwelche Drehs wird man wieder finden müssen, um die islamistischen Terroristen von Paris auf eine Stufe mit der ganzen illustren Palette der europäischen „Rechtspopulisten“ zu stellen, deren massenhafte Exekution per klassisch bolschewistischem Kopfschuß momentan in den phantasievollen Produkten linker Theatermacher durchgespielt wird. …

——————————–

Ergänzung 17.11.2015:

https://europadernationen.wordpress.com/2015/11/15/paris-die-anschlaege-haben-nichts-mit-der-fluechtlingskrise-oder-dem-islam-zu-tun/:

… Die Attentäter sind mit “Allah Akbar”-Rufen aufgefallen, die natürlich nichts mit dem Islam zu tun haben. … Einer der erkannten Attentäter wird in den Qualitätsmedien oft als Franzose bezeichnet, was sicher an seinem urfranzösischen Namen Ismail Omar Mostefai liegt.

Unabhängig von den kürzlichen Attentaten kommt man an der Einstufung der aktuellen Flüchtlingspolitik als Sicherheitsrisiko nicht vorbei. Viele Flüchtlinge stammen aus Ländern wie Afghanistan,  dem Irak, Lybien oder  Syrien. Die staatliche Ordnung dieser Länder wurde unter Mitwirkung unserer engen Verbündeten, der USA, zum Teil auch Großbritannien und Frankreich zerstört und im aktuellen Chaos werden diese Länder weiterhin direkt oder indirekt als Kriegsparteien [betrachtet]. Auf der Gegenseite stehen diverse Terrorgruppen wie der Islamische Staat, die sich einer asymmetrischen Kriegsführung bedienen und insbesondere versuchen, mit geringem Einsatz größtmöglichen Schaden zu verursachen. In einer solchen asymmetrischen Kriegsführung ist es nur logisch, Terroristen mit den Flüchtlingsströmen nach Europa zu schicken.

Im Falle Deutschlands treffen sie auf besonders unfähige Politiker, die es zwar schaffen können, große Flüchtlingsströme z. T. unkontrolliert und unregistriert ins Land zu lassen, die aber gleichzeitig an der elementarsten staatlichen Aufgabe, der Sicherung der Grenzen, scheitern und dies wie Bundeskanzlerin Angela Merkel öffentlich verkünden. Schlimmer noch: diejenigen Länder, die im Sinne von Dublin und Schengen zumindest um die Sicherung der Außengrenzen bemüht sind, werden als schlechte Europäer diskreditiert. Kritiker im eigenen Land, die friedlich vor “Glaubenskriegen auf deutschem Boden” warnen, landen eh in der Nazi-Ecke. Bei soviel Unfähigkeit wird Deutschland zur Operationszentrale für islamistische Attentäter in Europa. Und es wird früher oder später auch Attentate in Deutschland geben. …

——————————-

Ergänzung 18.11.2015:

Michael Paulwitz: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/minister-ohne-hosen/ (18.11.):

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) fällt im Merkelschen „Wir schaffen das“-Kabinett die Rolle des Ritters von der traurigen Gestalt zu. Mal wird er als Minenhund vorgeschickt; wenn er einen eigenen Gedanken hat, wird er zurückgepfiffen; seine Hauptaufgabe besteht darin, mit beruhigendem Bariton das angerichtete Asylchaos wegzuschwätzen.

In der Pressekonferenz nach der Absage des Länderspiels Deutschland-Niederlande in Hannover wegen islamischer Terrorgefahr stand der Minister ohne Hosen da. Seine Botschaft, kurz zusammengefaßt: Ich weiß nichts, ich kann nichts sagen, aber wenn ich doch sage, was ich weiß, dann würde das die „Bevölkerung“ beunruhigen. Da fühlt man sich doch gleich wohlbehütet und geborgen.

Paris und Hannover haben die Wahrheit gnadenlos zutage gebracht: Die Bundesregierung hat als Folge der von ihr zugelassenen regellosen Asyl-Einwanderung nicht nur die Kontrolle über die deutschen Grenzen und den Zutritt auf deutsches Staatsgebiet verloren, sondern auch über die innere Sicherheit im Lande. …

———————————-

Ergänzung 19.11.2015:

Dieter Stein: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/die-logik-des-terrors/ (19.11.):

… Wenn deutsche Politiker indes die Bürger beschwören, die Asylkrise habe nichts mit dem Terror zu tun und das Abriegeln der Grenzen helfe nichts, dann streuen sie uns Sand in die Augen. Sie haben schlicht Angst vor den harten Konsequenzen. Die sich ungebremst vor allem nach Deutschland ergießenden Ströme illegaler Einwanderer, die Politiker pauschal verharmlosend als „Flüchtlinge“ deklarieren, entpuppen sich als brisante Form der Destabilisierung. …

——————————-

Henning Hoffgaard: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/ein-attentaeter-wird-merkel-gefaehrlich/ (16.11.):

… Doch mindestens ein Attentäter kam als Flüchtling. Er gelangte über alle offenen Grenzen ungehindert nach Paris. Merkel sei Dank.

… Es wird die Bundeskanzlerin sein, die Verantwortung übernehmen muß, wenn es vielleicht einmal heißt: „Je suis Berlin.“

… Hunderttausende sind unregistriert in Deutschland. Wer sind sie? Was wollen sie? Fliehen sie vor dem Islamischen Staat oder wollen sie ihn hier errichten? …

… Sollte sich herausstellen, daß der Attentäter unbehelligt durch Deutschland reisen konnte, weil die Bundesregierung nicht willens ist, die Grenze zu kontrollieren, bekommt Merkel ein Problem.

… Die Kanzlerin spielt russisches Roulette mit der inneren Sicherheit. Den Revolver allerdings hält sie den Bürgern an den Kopf. …

———————————–

https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/allahu-akbar-rufe-bei-schweigeminute-in-tuerkei/ (18.11.):

ISTANBUL. Tausende türkische Fußballfans haben in Istanbul eine Schweigeminute für die Pariser Terroropfer durch Pfiffe und Allahu-Akhbar-Rufe gestört. …

—————————–

Ergänzung 21.11.2015:

http://www.andreas-unterberger.at/2015/11/wenn-das-nicht-buergerkrieg-ist-ij-was-dannij/ (14.11.):

Die blutige Nacht von Paris mit einer dreistelligen Opferzahl macht endgültig klar, auch wenn es Gutmensch-Illusionismus, Politik und ihre Medien-Schoßhunde immer beschönigen, vertuschen und verharmlosen wollen: Europa steht mitten in einem Bürgerkrieg. In einem Krieg ohne Fronten, ohne sicheres Hinterland. …

———————————–

Ergänzung 23.11.2015:

Absolut lesenswerter Kommentar von Manfred:
http://korrektheiten.com/2015/11/16/anschlaege-von-paris-das-blut-an-den-haenden-der-regierenden/:

Was die Anschläge in Paris angeht, so gibt es bis jetzt – anders als beim Charlie-Hebdo-Anschlag im Januar – keine starken Hinweise auf eine direkte Mitwisserschaft westlicher Geheimdienste, erst recht nicht auf eine Mittäterschaft, wenn wir von der Kleinigkeit absehen, dass (wieder einmal!) mindestens einer der Täter polizeibekannt war. Auch dass französische Sicherheitsbehörden schon vor einem Monat vor bevorstehenden Anschlägen der 9/11-Größenordnung gewarnt haben, wird man mit etwas gutem Willen noch als Pflichterfüllung werten können. Gehen wir also bis auf Weiteres davon aus, dass die Anschläge tatsächlich das Werk autonom handelnder Islamisten möglicherweise aus den Reihen des IS waren.

Der französische Präsident und mit ihm das politisch-mediale Establishment hat den Schock der Anschläge jedoch bemerkenswert behände ausgenutzt: Zum einen wurde der Ausnahmezustand über Frankreich verhängt und damit eine Rechtslage geschaffen, in der die Polizei Verhaftungen auf bloßen Verdacht hin vornehmen kann. Zum anderen hat Hollande als erster das Wort „Krieg“ in den Mund genommen, das seitdem wie auf Kommando in den Schlagzeilen der Presse wie in den Verlautbarungen seiner Politikerkollegen die Runde macht und auch vom deutschen Bundespräsidenten – von dem freilich schon lange kaum noch jemand mehr ein kluges Wort erwartet – nachgeplappert wird.

Die französische Regierung gedenkt also die Anschläge in derselben Weise auszunutzen, in der die Bush-Regierung den 11. September 2001 ausnutzte: Französische Truppen werden mit Unterstützung der USA massiv in Syrien intervenieren. Es darf als unwahrscheinlich angesehen werden, dass sie dabei den IS bekämpfen werden: Erstens wird diese Arbeit schon seit Wochen sehr erfolgreich von der russischen Luftwaffe erledigt, die dabei vom Westen mehr behindert als unterstützt wird. Zweitens gehört Frankreich, das hierbei gemeinsam unter anderem mit Großbritannien, Saudi-Arabien, Katar und der Türkei im Kielwasser der amerikanischen Destabilisierungspolitik in Syrien segelt, zu den Mächten, die den IS überhaupt erst aufgebaut haben.

Nein, die nunmehr bevorstehende verschärfte Intervention wird dasselbe Ziel verfolgen wie die bisherige Politik: Nicht um Terrorbekämpfung geht es, sondern um die Zerstörung Syriens; die neuen Flüchtlingswellen, die man damit auslöst, sind nicht etwa Kollateralschäden, sondern gehören zu den strategischen Hauptzielen, und dies obwohl (oder weil?) man weiß, dass der IS und andere islamische Terrororganisationen nur zu gern die Gelegenheit nutzen, ihre Kämpfer, im Strom der „Flüchtlinge“ mitschwimmend, nach Europa einzuschleusen.

Allein der dringende Verdacht, dass mindestens einer der Attentäter über die offenen deutschen Grenzen nach Deutschland gelangt ist, um von dort aus nach Frankreich weiterzureisen, wäre, wenn alles mit rechten Dingen zuginge, Grund genug für eine geharnischte Intervention Frankreichs in Berlin gewesen. Nichts wäre naheliegender, als der Kanzlerin energisch klarzumachen, dass sie mit ihrem Willkommenswahnsinn nicht nur die Sicherheit Deutschlands, sondern die ganz Europas gefährdet. …

——————————-

Ergänzung 26.11.2015:

https://youtu.be/mUaGrIopd-w Felsenfest bewiesen: USA schufen Islamischen Staat (30.6.  8 min):

Jürgen Todenhöfer und Ken Jebsen berichten über veröffentlichte US-Geheimdokumente über Islamischen Staat (IS/ISIS) in Syrien und Irak.

———————————–

http://www.freiewelt.net/nachricht/gauland-afd-die-amerikaner-mehr-in-die-pflicht-nehmen-10064532/ (26.11.):

Zur Forderung des französischen Staatspräsidenten Hollande, Deutschland möge über ein stärkeres Engagement im Kampf gegen den IS nachdenken, erklärt der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland, dass die USA, als Mitverursacher der Entwicklung, erheblich mehr Verantwortung übernehmen müssten. …

————————

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/26/putin-und-hollande-vereinbaren-anti-terror-allianz/:

Russland und Frankreich wollen gemeinsam gegen den IS in Syrien kämpfen. Damit übernimmt Russland schrittweise die Führung der Koalition in Syrien, aus der sich US-Präsident Barack Obama zurückgezogen hat. …

—————————

Ergänzung 27.11.2015:

http://www.mmnews.de/index.php/politik/59295-waffen-isis-t Italien: 800 Gewehre für ISIS in Belgien gefunden — Herkunft: Türkei (26.11.):

Ein Lastwagen voll mit Kriegswaffen ist im italienischen Triest beschlagnahmt wurden. Der Inhalt: u. a. 800 Gewehre. Diese stammten aus der Türkei und sollten über Deutschland nach Belgien transportiert werden. …

—————————–

Ergänzung 29.11.2015:

http://michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/274-november-2015 (28.11.):

… In die Kategorie des Absurden gehören auch die ersten Ankündigungen zum Einsatz der Bundeswehr gegen den IS oder Daesh, sowohl überhaupt als auch en detail. Warum bitteschön und zunächst einmal sollen junge deutsche Männer in Syrien kämpfen, während junge syrische Männer deutsche Straßencafés und Supermärkte frequentieren? …

—————————–

Ergänzung 27.7.2016:

http://www.andreas-unterberger.at/2016/07/so-schauen-keine-minderjährigen-aus/ (21.7.):

… Erst jetzt sickert langsam durch, welche absolut unerträglichen Grässlichkeiten die Islamisten während des Massenmords im Pariser Veranstaltungszentrum Bataclan begangen haben. Das waren so entsetzliche Folterungen, dass das Wissen um die Details auch abgebrühte Menschen um den Schlaf bringen muss.

Seit die bekannt geworden sind, vervielfacht sich in Frankreich der Hass und die Verachtung auf die eigene Regierung. Weil diese monatelang nicht nur die Details verschwiegen hat (was ich ja noch irgendwie verstehen könnte), sondern überhaupt die Tatsache, dass der Massenmord von schlimmsten Folterungen begleitet gewesen ist.

Die Franzosen fragen sich zu Recht: Wie können wir jemals noch Vertrauen zu dieser Regierung haben? Sie ist unfähig uns zu schützen, lügt aber hemmungslos. …


Ergänzung 7.12.2016:

http://www.metropolico.org/2016/09/28/bataclan-der-verschwiegene-horror-ueber-folter-und-verstuemmelung/:

… Die weiteren Aussagen zeigten jedoch Unglaubliches auf. Die Dschihadisten sollen einigen Opfern die Augen ausgestochen und die Körper ausgeweidet haben. Die Männer sollen kastriert worden sein. Die Geschlechtsteile hätte man ihnen danach in den Mund gesteckt. Frauen soll in den Genitalbereich gestochen worden sein. All das hätten die islamischen Mörder aufgezeichnet, da sie die Taten gefilmt hätten, so Überlebende gegenüber der Polizei.

… In deutschen Medien wurde – im Gegensatz zu den ausländischen – auch nach der Veröffentlichung des Protokolls durch die Assemblée Nationale nicht über die mutmaßlichen Verstümmelungen berichtet. Die Antwort kann kaum darin liegen, dass deutsche Journalisten dümmer als ihre britischen Kollegen sind oder der französischen Sprache nicht mächtig, so eine Mutmaßung der AfD zum medialen Schweigen im deutschen Blätterwald.

Welchen Grund es für die mediale Übereinkunft geben kann, der Öffentlichkeit vorzuenthalten, zu welcher martialischen Gewalt islamisch inspirierte Glaubenskrieger fähig sind, die mit Merkels Immigrationswelle nach Europa und Deutschland getragen werden, wird genauso unbeantwortet bleiben, wie eine Rechtfertigung dafür, wie mindestens einer der Paris-Attentäter als »Flüchtling« über die Balkanroute einreisen konnte. …

************************************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Terrorismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu IS-Terroranschläge in Paris

  1. Christoph Rebner schreibt:

    und Erdogan hält die Nachschubwege

  2. Dörflinger André schreibt:

    W o ist nun mein Beitrag geblieben???

    > Bitte umgehenden Bericht an adoerflinger@gmx.ch 21.11.15

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s