Mobbing gegen AfD

http://www.freiewelt.net/reportage/der-willy-wuerde-sich-im-grabe-umdrehen-10064551/ (27.11.):

Wenn es darum geht, der AfD das Leben möglichst zu erschweren, lassen die Sozialdemokraten ihrer Phantasie freien Lauf. So wird erheblicher Druck auf Gastwirte ausgeübt, in deren Räumen Ortsgruppen der AfD Veranstaltungen durchführen wollen. Dies geschieht sowohl in Großstädten als auch in der Provinz. …

http://www.freiewelt.net/nachricht/congress-hotel-hannover-storniert-zimmerbuchungen-von-afd-mitgliedern-10064528/ (26.11.):

Das Congress-Hotel am Stadtpark in Hannover hat AfD-Mitgliedern, die am Bundesparteitag ihrer Partei teilnehmen wollen, bereits gebuchte Zimmer gekündigt. Erklärt wird dies mit der Vermutung, dass deren Unterbringung »den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit und das öffentliche Ansehen des Hotels« gefährdeten. …

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/gewerkschaftsbund-nimmt-afd-parteitag-ins-visier/ (23.11.):

BERLIN. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat zu Protesten gegen den geplanten Bundesparteitag der AfD am kommenden Wochenende in Hannover aufgerufen. „Wir wenden uns entschieden gegen rassistische Hetze, die zusätzliche Ängste auf dem Rücken notleidender Menschen schürt, und betrachten es als unsere demokratische Pflicht, dem Treiben der AfD in Hannover mit Vehemenz entgegenzutreten“, heißt es in einem entsprechendem Aufruf.

… Unterdessen geht die Gewaltwelle gegen AfD-Mitglieder weiter. In Stuttgart überfielen am vergangenen Wochenende etwa zehn Linksextremisten einen Stand der Partei in Degerloch. Laut Landessprecher Lothar Maier seien die Angreifer vermummt gewesen und hätten den Stand zertrümmert, berichtet die Stuttgarter Zeitung.

Die Partei sammelt derzeit Unterschriften in Baden-Württemberg für den Antritt zur Landtagswahl. …

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/nach-afd-veranstaltung-wirt-droht-rauswurf/ (20.11.):

MÜNCHEN. Der Brauereikonzern Anheuser-Busch Inbev hat einem Wirtshausbesitzer mit Rauswurf gedroht, weil dieser AfD-Veranstaltungen in seinem Lokal erlaubte. „Wir haben in den vergangenen Jahren mehrfach mit dem Pächter gesprochen und deutlich mitgeteilt, daß wir die Situation genau beobachten und den Auftritt von Rechtsextremisten oder anderen extremistischen Vereinigungen nicht tolerieren werden“, sagte ein Konzernsprecher dem Münchner Merkur. …

——————————–

Ergänzung:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/du-dreckiges-nazischwein-afd-mitglied-verpruegelt/ (27.11.):

BERLIN. Mutmaßliche Linksextremisten haben in Berlin am Donnerstag ein Mitglied des Landesvorstands der Jungen Alternative (JA) überfallen, geschlagen und beraubt. Der 23jährige Manuel Schmidt wurde nach Polizeiangaben im Stadtteil Friedrichshain-Kreuzberg von den drei vermummten Tätern angegriffen.

——————————–

Ergänzung 2.12.2015:

Volker Zastrow, Protagonist der Genderismuskritik, schwenkt um auf Blockparteilinie:
Christoph Grimm: http://www.freiewelt.net/blog/faz-auf-abwegen-10064590/ (1.12.):

… Wenn doch nur das Leserbriefschreiben auf FAZ-Online wieder erlaubt wäre. Denn Volker Zastrow hat nun einen Kommentar über AfD und Pegida verfaßt, der nahezu ausschließlich aus reiner Schmähkritik zu bestehen scheint und der erahnen lässt, was da noch auf uns alles zu kommt. Da wird der harmlose Schubser gegen eine impertinent nervende ZDF-Journalistin zum Zeugnis offener Gewaltbereitschaft und der Slogan „Wir sind das Volk.“ zum Beleg für die „völkische Bewegung.“

In einer geradezu geisterhaft anmutenden Assoziationskette lässt Zastrow dann völlig unkontrolliert NS-Begrifflichkeiten vor dem Leser abtrullern. Unvermittelt und ganz ohne jede Rechtfertigung wird etwa das böse Wort vom „Volksschädling“ herbeizitiert oder auch der „Völkische Beobachter“ in Beschlag genommen.

Es kommt schließlich, wie es kommen muß: Zastrows Hetz-Orgie gipfelt in dem Vorwurf der „Schwarzen Milch des Antisemitismus.“ Rund um Pegida und AfD habe sich der Nukleus einer „Bürgerkriegspartei“ gebildet, so die völlig abwegige Quintessenz des Autors. …

———————

http://www.freiewelt.net/nachricht/facebook-gruener-stadtrat-feiert-erfolgshyreiche-vershyhinderung-von-afd-veranstaltung-10064613/ (2.12.):

Nach der Kündigung einer Reservierung für eine Veranstaltung mit Beatrix von Storch durch das Mannheimer Wyndham-Hotel gibt es offenbar Klärungsbedarf. Die Redaktion der Freien Welt erreichte eine Erklärung des Hotels, in dem jeder Druck von außen geleugnet wird. Gleichzeitig feiert ein grüner Stadtrat den Erfolg seiner E-Mail an das Hotel. …

—————————–

http://www.freiewelt.net/nachricht/weitere-hotels-kuendigen-afd-veranstaltungsshyraeume-10064607/ (2.12.):

… Dieser Tage mußten wieder weitere Veranstaltungen der AfD kurzfristig abgesagt werden, da Hotels bereits gebuchte Räumlichkeiten stornierten.In Gotha begründete jetzt Hoteldirektor Olaf Seibicke vom »Best Western Hotel Lindenhof« die Absage für einen AfD-Bürgerdialog mit deutlichem Druck und Drohungen von Gegnern der Partei.

… Zu Details der Bedrohungen wollten sich weder Hotel noch Polizei äußern, nur daß die Mails keine Straftaten enthielten.Einen Tag zuvor sagte in Jena das »Hotel Steigenberger Esplanade« einen Bürgerdialog kurzfristig abgesagt.Mit der Begründung der Sorge um das Wohl anderer Gäste.

Es sollen dort vor allem anonym agierende Personen gegenüber der Hotelleitung ihren Willen deutlich gemacht haben, »die Veranstaltung mit allen Mitteln zu stören und zu verhindern«. Zuvor forderte der Studierendenrat (Stura) der Universität Jena in einem offenen Brief die »sehr geehrte Geschäftsführung des Steigenberger Hotels« auf, die AfD-Veranstaltung abzusagen. …

—————————-

Ergänzung 4.12.2015:

http://www.freiewelt.net/im-fokus/einzelansicht/afd-unter-beschuss-schaden-fuer-die-demokratie-10064627/ (3.12.):

In Umfragen steht die AfD von Mal zu Mal besser da. Das stört das politische Establishment gewaltig. Und deshalb steht die Alternative für Deutschland seit Monaten quasi unter Dauerfeuer. Der „Erfolg“ der Hetze einiger Medien wie der „Frankfurter Rundschau“ oder von Teilen des Kulturbetriebs wie der „Schaubühne“ bleibt nicht aus: Wahlkampfhelfer werden an ihren Infoständen angegriffen und Autos werden in Brand gesteckt. Inzwischen werden immer öfter Gastwirte unter Druck gesetzt, damit sie ihre Räumlichkeiten nicht mehr für AfD-Veranstaltungen hergeben. …

——————————-

Ergänzung 5.12.2015:

Karlheinz Weißmann: https://jungefreiheit.de/kultur/2015/auf-antifa-kurs-eingeschwenkt/ (4.12.):

Große Überraschung bei der Lektüre der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung am vergangenen Wochenende. Was der Leiter des Politikressorts, Volker Zastrow, dort in seinem Artikel „Die neue völkische Bewegung“ als Interpretation der Alternative für Deutschland (AfD) und ihrer „Herbstoffensive“ anbot, hätte man an dieser Stelle und aus dieser Feder kaum erwartet.

Im Freitag von Jakob Augstein, in der Zeit von Giovanni di Lorenzo, in der Welt von Torsten Krauel, in der Süddeutschen von Heribert Prantl, in der taz, der Jungen Welt oder im Neuen Deutschland von irgendwem, selbstverständlich, aber doch nicht in einem auf Gediegenheit und Seriosität setzenden Organ wie der FAS.

Tatsächlich ist das Blatt hier auf Antifa-Kurs eingeschwenkt, wobei man es mit sehr verspätetem Antifaschismus zu tun hat. Ohne erkennbare Hemmung wehrt Zastrow den Anfängen, warnt vor dem fruchtbaren Schoß und vor den als Biedermännern verkleideten Brandstiftern aus der extremistischen Mitte, vor Leuten, die sich nur aus Gründen der Tarnung scheuen, mit dem Hakenkreuz zu kommen. Der Schlüsselbegriff ist für ihn „Gewalt“: Die AfD könne ihren „Hunger“ oder ihre „Gier nach Gewalt“ nicht zügeln, ihr öffentliches Auftreten sei „gewaltgeladen“. …

—————————-

Hypermobbing:
https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/12/08/sprengstoffanschlag-auf-afd/:

Eine neue Qualität linksextremistischer Gewalt. Wo bleibt der Aufschrei?

Die Dresdner Morgenpost meldet heute:

(Zitat Mopo) Sprengstoffanschlag auf das Chemnitzer AfD-Büro: Kurz nach der Cegida-Demo warfen vermummte Unbekannte am Montagabend einen Sprengsatz vor die Tür des Parteibüros an der Theaterstraße. Gegen 21 Uhr detonierte der Sprengsatz. Die Täter gingen besonders dreist vor – in Sichtweite fuhr ein Streifenwagen vorbei. Der AfD-Landtagsabgeordnete Carsten Hütter (51) saß gerade mit sechs weiteren AfD-Mitgliedern in einer Beratung: “Es gab einen lauten Knall. Wir waren geschockt, sahen zwei junge Männer wegrennen.” …

———————-

Ergänzung 9.12.2015:

Nicolaus Fest: http://journalistenwatch.com/cms/pinocchio-in-frankfurt/ (9.12.):

Erstaunlich ist der Weg der FAZ. Dort berichtet Friederike Haupt unter dem Titel „Die völkische Bewegung stellt sich vor“ über die Reaktionen von AfD-Sympathisanten auf einen Artikel ihres Kollegen Volker Zastrow in der Sonntagsausgabe FAS. Diese Reaktionen sind oftmals primitiv, unerfreulich, emotional. Aber dürfen sich die Frankfurter darüber wundern? …

———————

http://www.freiewelt.net/nachricht/immer-mehr-brutale-attacken-auf-afd-bueros-10064699/ (9.12.):

Die Gewalt gegen die AfD nimmt zu. In jüngerer Zeit gab es laut einer parlamentarischen Anfrage mehr als 30 Anschläge auf AfD-Büros in Sachsen. Immer wieder attackieren dabei Linksextreme auch das Büro in Chemnitz. …

——————————-

Ergänzung 19.12.2015:

http://www.freiewelt.net/nachricht/keine-wohnung-fuer-frauke-petry-in-leipzig-10064800/ (16.12.):

Trotz wachsender Umfragewerte hat die AfD mit immer erschwerteren Bedingungen zu kämpfen. In Folge von Drohungen werden Veranstaltungsräume abgesagt. In Leipzig findet Frauke Petry derzeit keine Wohnung, da Vermieter ihr recht schnell abwinken. …

——————————

Ergänzung 22.12.2015:

Günther Lachmann: http://www.geolitico.de/2015/12/14/der-kriminelle-kampf-gegen-die-afd/:

Wie weit darf der Kampf gegen die AfD gehen? Ihre Gegner verüben Anschläge, bedrohen Hotels, Gastronomen und Vermieter. Wo ist die Freiheit der Andersdenkenden?

In der politischen Auseinandersetzung mit der AfD werden zunehmend Grenzen überschritten. Dabei geht es längst nicht mehr nur Stilfragen. Der Umgang mit der AfD wirft Fragen nach dem demokratischen Verständnis ihrer politischen Gegner und nach dem Wert der Freiheit in der Gesellschaft auf. Wer Mitglied der Alternative für Deutschland ist, muss nämlich Stigmatisierung, Ausgrenzung am Arbeitsplatz und sogar körperliche Gewalt fürchten.

Auf dem Bundesparteitag in Hannover gab die Versammlungsleitung die Warnung der Polizei weiter, die Delegierten sollten am Abend möglichst nicht allein die Tagungsstätte verlassen, sie sollten keine Dinge sichtbar bei sich tragen, mit denen sie sich als Parteimitglieder oder Sympathisanten zu erkennen gäben, weil die Polizei Übergriffe befürchte und sie einzelne Personen nicht schützen könne. Wann hat es das in Deutschland zuletzt gegeben, dass Mitglieder einer demokratischen Partei Gewalt vom wem auch immer fürchten müssen, wenn sie einen Parteitag besuchen? …

************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kampf gegen rechts abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Mobbing gegen AfD

  1. Nichts wie weg..nichts wie hin? schreibt:

    eine *Private Nachricht* an einen worldwide blog-Freund in einem anderen Forum, die dort gesperrt ist:

    Sie haben Recht: in Deutschland herrscht SOZIALE Kälte!
    Sie haben Recht: dieses hier ist ein blogSPIEL, wie sie neulich bemerkten.

    Und es ist ein Blog mit Hoheits“rechten“ .
    Und weshalb ich mich nun doch glücklicherweise LÖSE: weil ich es satt habe, mich 1. vor unbekannten Personen zu rechtfertigen, und 2. weil ich jenen Unbekannten nicht Unrecht tun möchte….wie es in jenem blog aber gang und gäbe ist.

    Die Repräsentanten und Medienbesetzer (der Lügenpresse bzw. der Schlagseite) bekommen nun aber stetig mehr Gegenwind und haben es schwerer, als noch vor kurzem. Ja klar, sage ich Lügenpresse. Denn dass dem so ist, ist doch wohl unbestritten.
    Nehmen wir die Täglichvorhandenen „mit einer Mission“ = 3 Fliegen mit nur einer Klappe wie Mascolo bei WDR, NDR und Süddeutschen ….nehmen wir D.Hayali…..und E I N Meinungsbild wird durchgedrückt. DIE REALITÄT der Menschen hier, die sich das bieten ließen, ist eine andere (als knarrende Dielenböden in schicken Altbauwohnungen! cc Böhmermann) Und dazu, zu jener VERWERFUNG“, haben auch solche „Formate“ wie jener löschende Blog beigetragen!

    Sie sagen: #Die SchweizerInnen seien WeltmeisterInnen im heiraten von “ExotInnen”, habe ich neulich gelesen.
    Dass dem so ist, sehe ich täglich mit Freuden draussen auf der Strasse:
    Da laufen kunterbunt wunderschöne Menschen herum, die aus aller Welt kommen könnten, aber sehr wahrscheinlich “Einheimische” sind.#

    GENAU! So schätze ich „die SchweizerInnen“ auch ein: (und alles in Neu-Gendersprak): INFLATIONÄRES EXOTENTHÜMERTHUM,

    DARF ES NOCH EINE TROPHÄE MEHR SEIN???
    ______________________________________

    was noch zum „gekauften“, verwöhnten „Glück“ fehlt…ARSCHGEWEIH IN DIAMENTEN??? Mehr sage ich dazu nicht…vielleicht noch Sozialromantik…Glorifizierung…

    Sind Sie wirklich der Meinujng, wir könnten gegen die anderen Kulturen mal eben das Paradies rausstampfen???

    Dann schauen Sie mal „ins Ausland“….Nirgendwo läßt man sich derart AUF DER NASE rumtanzen, wie derzeit in Deutschland! DIES IST NUN WIRKLICH NICHT MEHR „MEIN“ LAND!

    Und lesen Sie ruhig weiter unten: „Die Gangster, der Staaat und die Migranten“ in Focus 47! DANKE!!! (Im Namen der Zukunft meiner Kinder! LUSCHENPOLITIK! Wow…und DR. Frauke Petry (Auszeichnungs-CHEMIKERIN T O X O L O G I E!) hat MUMM! Und BLÖD ist sie auch nicht. Was nicht heißt, dass ichs nicht blöd finde, dass sie vier Kinder zuhause läßt, während sie vom Vater getrennt auf dem („Lügen“-)Presseball „rummacht“ :- (…..Kann ja malpassieren….ups

    https://www.focus.de/politik/deutschland/das-geschaeft-mit-fluechtlingen-arabische-familienclans-erobern-immobilienmarkt-fuer-fluechtlinge_id_5083978.html

    Meine Bekannten verlassen das UNGEORDNETE CHAOTISCHE Ruhrgebiet und Börlin – Sch…berlin (nur noch Gedöns, Gewalt und „die lieben Moscheen“ und Mafia)

    Tja…wir ausrangierten daherwütenden „Hausfrauen-Frührentnerinnen“ (oder KOSTENLOSEN PFLEGERINNEN unserer Eltern und Schwiegereltern…. —> Frau Lonn wird arm…Filme, dlf) haben halt nichts anderes zu tun als Plasberg und all die Schwatzdrosseln zu gaffen….aber auch REPORT München (gestern!) Sollten Sie auch tun. Vielleicht geht Ihnen dann ein LICHT auf! BTW bleibe ich „Feministin“ und bin auf Freikirchen weiterhin nicht gut zu sprechen!

    Und lesen Sie ruhig, was es mit INTEGRATION im „Ausland“ oder „Inland“ so auf sich hat….Da wollen SIE ein Architekt der Umarmung sein? :- )
    Neue Anschrift Bospurus. Wo die türkische Willkommenskultur endet (ua vor dem Bollwerk FAMILIE)

    https://3c-bap.web.de/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.zeit.de%2Fpolitik%2F2015-11%2Fneue-anschrift-bosporus-buch-reisebericht-istanbul-susanne-landwehr-michael-thumann

    (und hier

    http://www.zeit.de/kultur/2015-11/nino-haratischwili-anna-seghers-preis-10nach8

    …und WIE mir „dieTränen“ kommen :- Achtung Ironie – darauf ein Leserbrief:
    „Sorry, aber der Alleinstelungsanspruch von Zugezogenen aus dem Ausland ist kalter Kaffee. Was die Autorin schildert ist jedem bekannt, der irgendwo in die Fremde zieht. Das geht auch Deutschen in Deutschland so.
    Vor 3 Jahren sind wir in eine hessische Kleinstadt im Rhein-Main Gebiet gezogen und sind seitdem „die Neuen“, denen mit Skepsis, Arroganz, Ignoranz und zuweilen offener Ablehnung begegnet wird.
    Eine Schulkameradin ist mir ihrer Familie (3 Kinder) nach Bayern auf’s Land gezogen – zuerst wurde sie beim Bäcker und Fleischer einfach nicht bedient. Dann wurde auch noch ihre Ehe geschieden und sie musste ihre Kinder allein erziehen – sie hat aufgegeben und ist in die Stadt gezogen.“)

    Tja..und nun gehen 1500 deutsche Jüngllnge in maroden Bombern in den „Krieg“ (Kein Krieg?) und hier ziehen die ausgetauschten Jungmann durch die Straßen und werden nicht standesgemäß becateringt…. Traumatisiert sind dann wohl beide „Gruppen“….WAS FÜR EIN IRRSINN! .(„Der große Austauch“!)
    Und ob ich auch davon etwas mitbekomme, was es mit „Sauerland“ auf sich hat!

    Wie wohltuend dagegen eine Veranstaltung mit Gerd Sauer (ganz in Ihrem Sinne?) Leider nicht beHERZigt von den vielen lauten p.c.lern und „Klackören“!
    ##„Daidalos und Ikarus –
    oder die Inflation des Ich“
    Zur Psychohygiene und Ich-Disziplin in einer multireligiösen Gesellschaft
    Die Meinungsfreiheit des Menschen muss unbegrenzt sein. Wird sie aber ohne die Fühlfunktion
    gebraucht, entsteht eine Inflation des Ich, die beziehungslos das anderen Menschen Heilige verletzt.
    Da das Heilige verbunden ist mit dem Selbst, entladen sich dann vernichtende Energien aus dem
    destruktiven Schatten der Persönlichkeit, wie sich an dem Beispiel der Mohammed-Karikaturen zeigt.
    Auch kämpferischer Atheismus ist, psychologisch gesehen, Religion.##

    So viel zu MEINUNGSFREIHEIT!

    • Carolus schreibt:

      Allerhand, dass Kreidfeuer auch als Postillon d’amour dienen kann. 🙂

      • Nichts wie weg..nichts wie hin? schreibt:

        d‘ amour wohl eher nicht! aber ist das nicht der „Sinn“ des (frei ausgelegten) Netzwerkens? klar…ein Internet-Cafe tuts auch 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s