Syrien-Einsatz der Bundeswehr

http://www.freiewelt.net/nachricht/pazderski-afd-von-der-leyens-motto-ohne-ziel-stimmt-jede-richtung-10064582/ (1.12.):

… AfD-Bundesvorstandsmitglied Georg Pazderski, einstiger Oberst im Generalstab der Bundeswehr, übt deutliche Kritik am geplanten Einsatz von 1200 deutschen Soldaten im Syrien-Konflikt: »Es ist  nicht nur abenteuerlich, sondern auch höchst gefährlich, wie dilettantisch diese Regierung unter der Führung von Frau Merkel außen- und sicherheitspolitisch agiert.«

… »Den sogenannten „Islamischen Staat“ gegebenenfalls auch in einer Koalition mit dem syrischen Diktator Baschar al-Assad zu bekämpfen, wie es Frau von der Leyen angedeutet hat, und Frankreich zu unterstützen greift zu kurz, denn damit werden die Symptome einer verfehlten Außen- und Sicherheitspolitik des Westens therapiert, nicht aber deren eigentliche Ursachen. Das Verhalten der Bundesregierung scheint wie schon so oft dem Motto zu folgen, ‚ohne Ziel stimmt jede Richtung‘.«

… Der 64-Jährige folgert: »Wie wollen zudem Frau Merkel und Frau von der Leyen einer deutschen Mutter erklären, daß ihr Sohn in Syrien gefallen ist, während sich Hunderttausende wehrfähige junge Syrer in Deutschland in Sicherheit aufhalten.  Dieser blinde Aktionismus ohne Plan und Konzept beweist letztendlich nur, daß Frau Merkel und Frau von der Leyen den Konflikten dieser Welt hilflos gegenüber stehen.  Beide Damen sollten endlich die einzig richtige Konsequenz ziehen und zurücktreten.« …

————————–

Ergänzung:

ISSB: http://www.freiewelt.net/reportage/deutschland-in-syrien-willkommen-im-heiligen-krieg-10064579/ (1.12.):

… Der deutsche Einsatz in Afghanistan, der alles andere als erfolgreich war, ist gerade vorbei, nun kommt der nächste Brennpunkt für die Bundeswehr. Damit wird Deutschland verstärkt zum Ziel terroristischer Anschläge werden, so wie Russland und Frankreich es wegen ihrer Einsätze in Syrien bereits geworden sind. …

——————————–

http://www.freiewelt.net/nachricht/afd-kein-bundeswehrshyeinsatz-in-syrien-10064573/ (30.11.):

Mit dem Verweis auf dann steigende Terrorgefahr in Deutschland lehnt die AfD einen Einsatz der Bundeswehr in Syrien ab. Zudem müßten auch mehr nach Deutschland geflüchtete junge Syrer zum Einsatz gegen den IS verpflichtet werden. …

—————————-

Michael Paulwitz: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/merkels-blutige-symbolpolitik/ (30.11.):

… Und was sollen sechs Tornados, eine Fregatte und 1200 deutsche Soldaten in Syrien? Wieder eine übers Knie gebrochene „fatale Verirrung in einen fremden Kulturkreis“ (Peter Scholl-Latour), die keine Probleme löst, sondern neue schafft. Der Bundeswehreinsatz wird Syrien nicht befrieden, aber Deutschland als Zielscheibe des Terrors stärker in den Fokus rücken.

… Daß dieses Monster [IS] jetzt von deutschen und französischen Soldaten besiegt werden soll, deren Führungen sich – ironische Pointe – aufgescheucht vom erfolgreichen russischen Einsatz an der Seite der syrischen Regierung auf einmal vorstellen können, mit ebendieser Regierung wieder zusammenzuarbeiten, ist eine Groteske. Daß hunderttausende junge syrische Männer, von denen sich nicht wenige dem Wehrdienst in ihrer Heimat entzogen haben, in Europa auf Kosten der Steuerzahler durchgefüttert werden („Unter den Linden Kaffee trinken“, wie der polnische Außenminister jüngst trefflich zuspitzte), läßt sich nur noch in satirischen oder sarkastischen Kategorien erfassen.

… Terroristen in Syrien zu bombardieren, wenn man nicht einmal in der Lage ist, die islamischen Parallelgesellschaften in den eigenen Großstädten auszutrocknen, in denen hausgemachte Terroristen heranwachsen und sich radikalisieren, ist verantwortungslose Alibi-Politik.

Dann auch noch die Grenzen offenstehen zu lassen, so daß die bestehenden Parallelgesellschaften regelrecht mit Nachwuchs geflutet werden, und auf effektive Grenzkontrollen zu verzichten, so daß potenzielle Terroristen in den einströmenden Massen unerkannt mitschwimmen können, grenzt an Wahnsinn.

… Nach Kolonialherrenart in den Krisenherden dieser Welt ein bißchen mitbomben zu wollen, gleichzeitig aber die Konfliktpotentiale aus diesen Krisenregionen ins eigene Land einzuladen und willenlos zu importieren, ist Ausweis einer selbstmörderischen Verkennung der Lage. …

—————————–

Ergänzung 2.12.2015:

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/nur-wenige-bundeswehr-tornados-sind-einsatzbereit/ (2.12.):

BERLIN. Deutschland hat den Einsatz von Tornado-Kampfflugzeugen gegen den Islamischen Staat beschlossen, doch weniger als die Hälfte der Maschinen ist einsatzbereit. Das geht aus einem Ministeriumsbericht hervor, der der Deutschen Presseagentur vorliegt. Demnach sind von den insgesamt 93 Flugzeugen noch 66 im Dienst der Bundeswehr. Davon sind allerdings nur 29 tauglich für den Einsatz. …

——————–

Ergänzung 5.12.2015:

https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/12/04/nein-zu-merkels-syrienkrieg-kein-blut-fuer-mutti-und-uschi/:

Krieg gegen IS? Ja, aber nicht mit USA und NATO! Bundestag beschließt völkerrechtswidrigen Kriegseinsatz in Syrien. …

—————————

Ergänzung 6.12.2015:

Wolfgang Prabel: http://www.freiewelt.net/blog/ein-schlachtfeld-kann-man-nicht-exportieren-10064652/ (5.12.):

… Die deutsche Politik wäre gut beraten am Syrien-Abenteuer nicht teilzunehmen und die Franzosen alleine hasardieren zu lassen. Nicht weil man die Franzosen grundsätzlich im Stich lassen sollte. Sondern weil Hollande erkennbar eine Strategie zur Befriedung Syriens fehlt. Syrien müßte in seine historischen Landschaften zerlegt werden, um den Frieden zwischen Schiiten und Sunniten, Kurden, Christen und Drusen zu gewinnen. Aber davor fürchtet sich Frankreich wie der Teufel vor dem Weihwasser. Denn eine Zerlegung Syriens wäre ein Freiheitssignal für Basken, Katalanen, Korsen, Bretonen, die Araber in den Pariser Vorstädten und die Kanaken in Neukaledonien. …

————————–

Umfrage:
https://www.compact-online.de/ard-56-prozent-der-deutschen-wollen-endlich-wieder-krieg-wirklich-stimmen-sie-ab/ (5.12.):

… Alle unterstützen Muttis Kampf? Wir nicht. Und wir glauben auch nicht, dass die Bevölkerung trotz Propaganda der Konformistenpresse plötzlich kriegsgeil geworden ist. Deshalb startet COMPACT an dieser Stelle eine eigene Umfrage, mit der Bitte um maximale Teilnahme. …

—————————–

Ergänzung 7.12.2015:

Gert Meyer Schulze: https://www.compact-online.de/blind-in-den-naechsten-krieg/ (7.12.):

Die „Volksvertreter“ im Deutschen Bundestag haben mit großer Mehrheit (gegen die Linken und die meisten Grünen sowie einige SPD- und CDU-Abweichler) einer neuen Kriegsbeteiligung Deutschlands – diesmal in Syrien – zugestimmt. Unter den Lesern des COMPACT-Magazins ergab eine Leserbefragung hingegen eine Ablehnung von 90 %. Das war nicht weiter überraschend, aber auch unter den Lesern des linksliberalen Berliner Tagesspiegel gibt es mit 75 % eine riesige Ablehnung zu Merkels neuem Krieg, der nicht deutschen, sondern fremden Interessen dient.

Anders hingegen ergab eine Umfrage im Auftrag des staatlichen mit Zwangsgebühren finanzierten Fernsehsenders ARD eine angebliche Zustimmung von 56 % in der deutschen Bevölkerung zu dem von Angela Merkel und Ursula von der Leyen betriebenen deutschen Kriegseinsatz in dem nahöstlichen Land Syrien, wo es zwangsläufig zu einem Zusammenstoß mit Russland kommen muß.

Anläßlich der Debatte kamen peinliche Einzelheiten zum Einsatzklarstand der Bundeswehr und der Bundesluftwaffe im Besonderen ans Tageslicht. Von 1973–1999 wurden insgesamt 977 MRCA-Tornados gebaut. Dieses (Bomben-)Kampfflugzeug ist bis heute einzigartig in der Welt. Es ist in der Lage in Bodennähe mit Überschallgeschwindigkeit anzugreifen, so daß es so gut wie keine Abwehrmöglichkeit gibt. Eine variable Pfeilung ermöglicht dem „Tornado“ im Falle, dass er in einem Luftkampf verwickelt wird, außergewöhnliche Wendigkeit. Während Großbritannien, SaudiArabien und Italien weiterhin ihre „Tornado“-Bestände nutzen, hat die Bundesluftwaffe ihre „Tornados“ von ursprünglich 357 auf nur 93 vorhandene reduziert, von denen nur 66 „in Betrieb“ sind und von diesen sind keine 30 mehr einsatzbereit. Abgesehen, davon, dass die „Ausmusterung“ von rund ¾ der ursprünglich beschafften „Tornados“ durch „Verteidigungsministerin“ Ursula von der Leyen und ihre Vorgänger verantwortungslos gewesen war, ist der nunmehr bekannt gewordene „Klarstand“ der verbliebenen Einheiten ein weiterer Skandal. …

——————————

Ergänzung 13.12.2015:

Paul Rosen: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/marsch-ins-ungewisse/ (13.12.)

Respice finem, bedenke das Ende, lautet ein zeitloser römischer Grundsatz. Aber die Regierung in Berlin denkt nicht über den Tag hinaus, wirft Grundsätze über Bord. Lehren aus Fehlern zieht sie nicht, sondern stürzt sich jetzt in ein neues militärisches Abenteuer in Syrien. Der Einsatz ist weder militärisch vernünftig, noch trägt er zur Bekämpfung des Terrorismus in Europa bei. …

************************************************************

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Terrorismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Syrien-Einsatz der Bundeswehr

  1. Pingback: Entwicklungen im Nahen Osten | Kreidfeuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s